Landschaft entlang des Highway 12

Eine Fahrt auf dem Highway 12 in Utah

In den Vereinigten Staaten gibt es einige Straßen, die absolut sehenswert sind oder die durch eine tolle Landschaft entlang führen. Ich hatte ja zum Beispiel schon mal über den Highway 50 und über den Extraterrestrial Highway in Nevada geschrieben.

Beginn des Highway 12 in Utah

Beginn des Highway 12 in Utah

Doch auch in Utah gibt es eine Straße, die man sich auf keinen Fall entgehen lassen soll. Der Highway 12 wird nicht ohne Grund als Scenic Byway bezeichnet, denn er führt wirklich durch eine traumhaft schöne Kulisse hindurch.

Dixie National Forest

Dixie National Forest

Man sollte für die 126 Meilen, also etwas mehr als 200 Kilometer, wirklich viel Zeit einplanen, weil man zwischendurch immer wieder anhalten wird. Einerseits gibt es nämlich einige Aussichtspunkte am Wegesrand und Parkplätze mit Anschluss an kleinere Wanderwege und andererseits passiert man mal eben nebenbei auch noch einen sogenannten National Forest und einen Nationalpark.

Mit dem Wohnmobil auf dem Highway 12

Mit dem Wohnmobil auf dem Highway 12

 

Mit dem Auto oder Wohnmobil über den Highway 12

Die Strecke ist mit dem Pkw oder dem Wohnmobil problemlos befahrbar und es ist egal, in welche Richtung man die Straße befährt. Wir starteten im Westen am Abzweig vom Highway 89 südöstlich der Ortschaft Panguitch.

Radweg neben dem Highway

Radweg neben dem Highway

Teile der Strecke könnte man auch mit dem Fahrrad zurücklegen, zumindest im westlichen Bereich wird der Highway am Red Canyon von einem zweispurigen Radweg begleitet.

Red Canyon-Wanderweg

Red Canyon-Wanderweg

Mit dem Red Canyon im Dixie National Forest erscheint auch gleich zu Beginn die erste wirklich schöne Sehenswürdigkeit. Mit einem kleinen Besucherzentrum und einem Campingplatz kann man hier die rötliche Erde genießen und von dort ausgiebige Wanderungen durch eine tolle Felsenlandschaft unternehmen.

Wohnmobile im Red Canyon

Wohnmobile im Red Canyon

Parkplätze gibt es immer wieder entlang des Highway 12, auch im Bereich des Red Canyon. Wie der Name schon sagt, verengt sich hier die Straße und führt durch eine kleine Schlucht. Trotzdem kann man immer wieder anhalten, aussteigen und wie hier auf dem Bild, sehen, wie die Autos durch die beiden Felsbögen im Canyon fahren.

Michael Moll im Red Canyon

Michael Moll im Red Canyon

Schon nach etwas mehr als vier Meilen erscheint auf der linken Seite das Red Canyon Visitor Center, von wo aus auch wir zu einer kurzen Wanderung auf dem Birds Eye Trail zu den Aussichtspunkten im Red Canyon aufbrachen.

Landschaft entlang des Highway 12

Landschaft entlang des Highway 12

Abstecher zum Nationalpark

Hat man die Schlucht hinter sich gebracht, dann fährt man durch eine weite Landschaft auf einer Art Hochebene und gelangt nach fast 14 Meilen zum Abzweig nach Bryce und dem dortigen Bryce Canyon Nationalpark. Diesen sollte man sich auf keinen Fall entgehen lassen.

Traumhafter Ausblick auf den Nationalpark

Traumhafter Ausblick auf den Nationalpark

Von einer Abbruchkante schaut man hier weit in die Landschaft, während sich etwas unterhalb der Kante spektakuläre Felsformationen in die Höhe recken, die als Hoodoo bezeichnet werden.

Hoodoos im Bryce Canyon

Hoodoos im Bryce Canyon

Auch hier gibt es natürlich eine Vielzahl an Aussichtspunkten, die mit dem Auto erreicht werden können und von denen ein weit verzweigtes Wanderwegenetz durch die traumhafte Landschaft der Hoodoos führt.

Wanderweg im Bryce Canyon

Wanderweg im Bryce Canyon

Alleine für diesen Park sollte man mindestens einen Tag einplanen, wenn man sich für die dort lebenden Chipmunks und für die Hoodoos ausreichend Zeit genehmigen möchte.

Fantastische Hoodoos

Fantastische Hoodoos

Kulisse des Bryce Canyon

Kulisse des Bryce Canyon

Für die meisten, die von Westen her den Bryce Canyon bereisen, ist hier auf dem Highway 12 oftmals schon Schluss. Das ist aber eigentlich viel zu schade. Denn auch östlich von Bryce hat sich der Highway 12 seinen Namen als Scenic Byway verdient gemacht.

Highway 12 in Utah

Highway 12 in Utah

Hier steht man zum Beispiel an einem Parkplatz an Meile 69 und genießt man einen herrlichen Ausblick auf die Landschaft, die man gleich im Anschluss durchqueren wird. Kurz darauf verliert man durch zwei weite Linkskurven deutlich an Höhe und fährt schon bald durch die Landschaft, die man auf dem Bild noch von oben sieht.

Motel in Boulder

Motel in Boulder

So sind wir erst einmal weiter gefahren, haben zuvor noch Escalante durchquert und sind in Boulder bei Meile 87 in dem kleinen, privat geführten Poles Place Motel untergekommen. Hier merkte man, dass die Besitzerin selber vor Ort war und sich um die Zimmer kümmerte. Hat uns sehr gut gefallen.

Klassischer Diner in Boulder

Klassischer Diner in Boulder

Einkehr in einem amerikanischen Diner

Am Abend sind wir noch einige hundert Meter entfernt, ebenfalls in Boulder, in einem klassischen amerikanischen Diner eingekehrt. Das passable Fast-Food-Gericht im Diner namens Burr Trail Grill konnten wir gut genießen.

Calf Creek Wasserfall

Calf Creek Wasserfall

Am nächsten Tag fuhren wir zunächst ein Stück zurück. Denn wir wollten uns noch einen Wasserfall anschauen, für den es am Vortag zu spät gewesen wäre. Den Ausgangspunkt für diese Wanderung findet man daher noch vor Boulder bei Meile 75.

Calf Creek Fall

Calf Creek Fall

Eine ausführliche Beschreibung über die Wanderung zum Calf Creek-Wasserfall hatte ich schon geschrieben, daher an dieser Stelle nur ein paar Eindrücke.

Wanderweg zum Wasserfall

Wanderweg zum Wasserfall

Wanderung zum Wasserfall

Um zum Calf Creek Wasserfall zu gelangen, lässt man den Wagen auf einem kleinen Parkplatz stehen und zahlt die Parkgebühr in einem Briefumschlag. Anschließend wandert man durch dieses Tal relativ einfach zum Wasserfall. Etwas mehr als eine Stunde sollte man für eine Richtung einplanen.

Zugang zum Capitol Reef Nationalpark

Zugang zum Capitol Reef Nationalpark

Ausklang am Capitol Reef-Nationalpark

Am Ende vom Highway 12 trifft man auf den Highway 24, wo es neben einem RV-Park noch eine Tankstelle und eine Einkaufsmöglichkeit gibt. Biegt man hier rechts ab und folgt damit dem Highway 24 nach Osten, dann dauert es keine vier Meilen, bis man den westlichen Eingang vom Capitol Reef-Nationalpark erreicht.

Ausblick im Capitol Reef

Ausblick im Capitol Reef

Der Capitol Reef-Nationalpark liegt daher zwar nicht mehr direkt am Highway 12, aber durch die kurze Distanz ist es nur ein Abstecher, den man nicht versäumen möchte. Und schon geht das dann weiter mit der faszinierenden Landschaft in Utah. Wir haben übrigens später in Green River übernachtet und haben am nächsten Tag gleich mit dem Arches-Nationalpark weitergemacht.

Schreibe einen Kommentar


Kleine Rechenaufgabe Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Mehr in Blog, USA-Reisebericht
Mit dem Mietwagen in den Nationalpark
Der Capitol Reef Nationalpark in Utah

Ein wenig unbekannter und auch ein bisschen kleiner als die populären Nationalparks der USA ist der Capitol Reef-Nationalpark, der trotzdem...

Schließen