England

2013 – Mit dem Wohnmobil nach England

 

Mit dem Wohnmobil durch England

Papageitaucher auf Farne Islands

 

5.    Tag, Dienstag, 23. Juli 2013
Den Eindruck, den wir gestern vom Nationalpark Northumberland bekommen haben, reichte aus, um sagen zu können, dass wir auch dieses schöne Fleckchen Erde eines Tages wieder ansteuern und auch etwas länger bleiben werden. Wir schauten uns noch ein wenig um, fuhren aber dann in das nahe gelegene Haltwhistle, weil sich dort der geografische Mittelpunkt von Großbritannien befindet. Als Sammler von geografischen Mittelpunkten ließ ich mir das natürlich nicht entgehen. Er ist mitten im Ort markiert und daher leicht zu erreichen. Witzigerweise vermarkten die Geschäftsleute drumherum ihr Unternehmen (es gibt in dem kleinen Ort sogar ein Hotel) damit, dass sie sich im Center of Britain befinden. Auf einer Landstraße fuhren wir am südlichen Rand des Nationalparks entlang und wieder in Richtung Osten.
Bei Newcaslte upon Tyne bogen wir links ab und starteten durch, um weiter in den Norden zu gelangen. Kurz vor Morpeth ließ uns der Hinweis auf die Northumberland Coastal Route aufhorchen. Wir verließen also die breite Straße und folgten dem kleineren Weg, in der Hoffnung, an einer wunderbaren Küstenstraße entlang zu fahren. Das war aber nichts. Im Gegenteil. Die Straße war klein, unübersichtlich und elend langweilig. Von Küste war gar nichts zu sehen, wie man auch im Track sehen kann. Aber das sollte uns nichts stören, denn unser Ziel hieß Seahouses. Das liegt definitiv an der Küste und hat einen Hafen. Und genau an diesem Hafen legen kleine Boote, mit denen man auf die Farne Islands kommt. Warum man da hin sollte? Ganz klar: Um Papageitaucher zu beobachten.

Wir nahmen eigentlich an, dass nur ein Boot hinüber zur Insel fährt, aber es gibt am Hafen mehrere kleine Stände, an denen auf großen Tafeln die nächste Abfahrtszeit und die Preise prangten. Wir picken uns einfach einen der Anbieter raus und kauften zwei Tickets für ein Schiff, das in einer Dreiviertelstunden ablegen sollte. Rund 40-50 Menschen passten auf das Schiff und es war bis auf den letzten Platz gefüllt. Wir saßen direkt an der Reling und ich genoss die Fahrt auf dem stark schwankenden Schiff. Viele von den anderen Passagieren fühlten sich scheinbar nicht so wohl und schauten stocksteif und verängstigt stur nach vorne. Ich hatte meinen Spaß, ich mag solche Ausflüge. In Allerseelenruhe klemmte ich meine Actioncam an ihren Kameraarm und hielt die wasserdichte GoPro nach draußen, knapp über die Wasseroberfläche.

Rund 5-6 Kilometer vor der Küste liegen die Farne-Inseln und während wir zwischen den rauen Klippen der Inseln hindurch tuckerten, beschrieb der Kapitän, was wir sahen. Die Geschichte von dem Leuchtturm auf der am weitesten entfernten Insel interessierte mich allerdings weniger. Ich hielt lieber Ausschau nach Papageitauchern. Die ersten sah ich nach einer guten halben Stunde Fahrt. Sie flatterten schnell über das Meer oder saßen einfach auf dem welligen Wasser. Außerdem steuerten wir noch Seehunde an. Aber auch Seehunde konnten mich jetzt nicht beeindrucken. Die haben wir auch zwischen Harlesiel und Wangerooge in Ostfriesland. Ich wollte jetzt Papageitaucher sehen.

Vier Jahre zurvor waren wir mit dem VW-Bus in Norwegen unterwegs und besuchten die Insel Runde. Unsere dortige Wandertour am frühen Morgen und bei schlechtem Wetter wurde damals nicht belohnt. Auch im letzten Jahr, bei unserer Wohnmobilreise zum Nordkap, bekamen wir keine Puffins zu sehen. Doch dieses Mal sah das endlich ganz anders aus. Irgendwann legten wir an einer der Inseln an und ich sah erst später auf dem GPS-Gerät, dass es die Insel ist, die der Küste am nächsten liegt. Das heißt, wir kreuzten erst eine Zeit lang übers Meer, was wir uns meiner Meinung nach auch hätten sparen können. Auf der kleinen Insel hatten wir eine Stunde Zeit.

Wir bekamen den Sicherheitshinweis, dass eine Kopfbedeckung sinnvoll sei, da die Küstenseeschwalben ihre Nester verteidigen und dann schon mal auf Kopfhöhe versuchen, den menschlichen Eindringling zu vertreiben. Das war allerdings jetzt zu spät. Ich hatte keine Kopfbedeckung mit. Aber wirklich benötigt hätte ich sie auch gar nicht.
Auf Farne Islands muss eigentlich zuzüglich zur Schiffsfahrt Eintritt gezahlt werden. Denn verwaltet wird die Insel vom National Trust. Das hieß aber für uns, dass wir umsonst hinein konnten. Wir legten unsere vorläufigen Ausweise vor, die wir an Fountains Abbey bekamen und konnten einfach weiter spazieren. Die Insel ist nicht groß, aber wenn man einmal die Papageitaucher beobachtet, wie sie an der Küste sitzen oder abfliegen und landen, dann will man gar nicht mehr weg. Und so ist eine Stunde dann leider auch viel zu schnell um. Doch neben den Puffins gab es auch noch ganz andere Tiere. Da wären zum Beispiel brütende Kormorane oder zahlreiche Küstenseeschwalben, die frisch gefangenen Fisch in ihrem Schnabel halten. Und dann gibt es da noch die schwarz-weißen Vögel mit dem lustig klingenden Namen Trottellummen.

Sie alle waren wirklich toll anzusehen und es hat mir ähnlich gut gefallen wie damals in Südamerika, als wir in Punta Tombo auf unsere erste Kolonie von Magellanpinguinen stießen. Und wenn wir ehrlich sind, dann haben die Papageitaucher irgendwie Ähnlichkeit mit Pinguinen, nur mit dem Unterschied, dass diese fliegen können. Also die Puffins, nicht die Pinguine natürlich.
Nach einer ausgiebigen Fotosession und zahlreichen Begegnungen mit den drolligen Vögeln ging es dann wieder mit dem Schiff zurück zum Festland. Wobei mir die Bezeichnung Festland für Großbritannien irgendwie schwer fällt. Ist ja auch nur eine Insel. Den Tipp für die Farne Islands erhielt ich übrigens im Reiseforum.

Mit dem Wohnmobil fuhren wir weiter an der Küste nordwärts, dieses Mal auch tatsächlich an der Küste. Doch schon nach wenigen Minuten hielten wir wieder an, weil sich rechter Hand eine massive Burg erhob. Die Bamburgh Castle kann man einfach nicht übersehen und sieht ganz schick aus. Wir beließen es aber jetzt bei diesem kurzen Fotostopp, da wir heute noch gerne nach Schottland fahren wollten und es schon spät war.

Lediglich Berwick-upon-Tweed statteten wir noch einen kurzen Besuch ab. An einem Parkplatz klebte ein altes Parkticket, das noch gültig war und erst jetzt fiel mir auf, dass die Parkscheine in Großbritannien Aufkleber sind.
Wir schlenderten noch kurz durch das kleine Städtchen, das aber schon auffallend ruhig war. Als hätte man die Bordsteine hochgeklappt. Also steuerten wir die Brücke über den Fluss an, die ein schönes Panorama ermöglicht und von der aus man ein sehenswertes Viadukt erblicken kann.

In Berwick-upon-Tweed war dann auch schon wieder tanken angesagt. Während ich tankte, suchte Moni schon mal die nächsten Koordinaten von Stellplätzen raus, die sich nett anhören. Wir überquerten die Grenze zu Schottland, doch leider konnte ich kein „Welcome“-Foto machen, da der Rastplatz, der sich direkt an der Grenze befindet, wegen einer Baustelle gesperrt war. Das war Pech.

 

Aber dafür waren wir nun in Schottland.

Weiter geht die Reise nun mit dem Bericht Mit dem Wohnmobil durch Schottland. Wer nur den englischen Abschnitt lesen möchte, liest einfach hier weiter, wo wir am 22. Tag unserer gesamten Großbritannien-Reise bei Carlisle im Westen wieder südwärts fahren.

 

Lust auf weitere Reiseinfos oder nette Gespräche?
Ich freue mich über jede Anmeldung in www.molls-reiseforum.de

 

53 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: Fahren im Linksverkehr | Die Weltenbummler

  2. Pingback: 2014 – Mit dem Wohnmobil in die Alpen | Die Weltenbummler

  3. Hallo Herr Moll,
    habe mit Interesse ihren Reisebericht gelesen, da wir im Oktober auch vorhaben durch England, Richtung Wales zu reisen.
    Würden Sie mir sagen, wie Sie an die Adressen der Stellplätze gekommen sind?
    Wir planen den ersten Urlaub (mit einem T4 Westfalia Umbau) und ich bin etwas aufgeschmissen, da der vielgepriesene Stellplatzführer vom ADAC nur 3 Seiten GB, incl. Nordirland anbietet.
    Die internat. Campingkarte war heute schon in der Post, danke für den Tipp,
    Alexandra Schäfer

  4. Hallo Michael,
    danke für den Bericht Schottland, da wir auch über England einreisen möchten – die Frage – können ich den England Bericht auch noch als PDF haben?
    Supi, supi, supi
    thank´s a lot
    tina

    • Den muss ich dann aber erst noch als pdf erstellen und das schaffe ich vermutlich erst in der kommenden Woche. Aber dann sende ich ihn dir natürlich zu.

  5. Hallo, Herr Moll,
    wir haben eben Ihren Schottland-Reisebericht gelesen und sind schon recht gespannt, was uns erwarten könnte. Wir haben vor, im Juni nächsten Jahres Cornwall, Wales und Schottland mit unserem WoMo zu erkunden. Eine Kommentatorin fragte nach einer PDF-Version Ihres Berichtes. Könnten Sie uns den auch zusenden?
    Vielen Dank schon mal im Voraus und schöne Grüsse aus PB
    Dieter Barschdorff

  6. Liebe Weltenbummler,
    wir möchten dieses Jahr mit dem Wohnmobil durch England und durch Schottland fahren. Ihr informativer Reisebericht gibt hierfür sehr nützliche Ratschläge und Hinweise. Diesen würde ich gern in Papierform dabei haben. Können Sie mir den Bericht in pdf.-Format senden, damit ich mir diesen ausdrucken kann? Vielen Dank im Voraus.

    Mit freundlichen Grüßen
    Jürgen Jung

      • Da auch wir im Sommer eine Reise durch England Schottland u Irland planen wäre ich für den Reisebericht als pdf ebenfalls sehr sehr dankbar. Er hat mir sehr gut gefallen und enthält viele tolle Details.

        • Hallo Christoph,

          alles klar, geht gleich raus. Viel Spaß und vielleicht sieht man sich ja im Sommer auf der Insel.
          Viele Grüße
          Michael

  7. Hallo, wir haben eine Rundreise nach GB für den Sommer geplant. Zeitmäßig sind wir flexibel, denn wir fahren in 5 Wochen nach Marokko, dann im Mai nach Portugal und danach wollen wir auf die Insel. Es wäre toll, wenn Du uns Deinen Reisebericht per pdf zuschicken würdest.
    Liebe Grüße aus Spanien von Hans

    • Hallo Hans,

      eure Reisepläne klingen nicht schlecht und euer Fahrzeug würde mich auch gefallen 😉
      Viele Grüße nach Spanien!

  8. Danke für den schönen Bericht.
    Einige der Plätze haben wir selbst vor 5 Jahren besucht. Nun soll es im Sommer erneut hingehen und der Schwerpunkt mehr auf den Inseln (Arran, Islay, Sky) liegen. Da die Preise auf den Campingplätze die Reisekasse mehr belasten, war der Tipp mit dem Caravan Clubs sehr hilfreich. Im Forum habe ich auch nachlesen können, dass ihr „The Caravan Club“ im Hinblick auf die Stellplätze empfehlen könnt. Wenn wir als Familie mit einem WoMo unterwegs sind, reicht hier eine Mitgliedschaft oder müssen wir für jeden Mitfahrer eine zusätzliche Family-Mitgliedschaft erwerben? So richtig kann ich dies der Webseite des Clubs nicht entnehmen.

    • Hallo Jutta,

      wie das bei einer Familie läuft, kann ich dir aus eigener Erfahrung nicht sagen, da wir nur zu zweit unterwegs waren. Wobei ich auch hier gar nicht mehr weiß, ob wir jeder eine Vollmitgliedschaft hatten, oder einer Hauptmitglied war. Wenn ich aber die FAQs auf der Caravan-Club-Seite richtig verstehe, dann wird eine zweite Person mit selber Adresse kostenlos mitgezählt. Bei einer Familie scheint es so zu sein, dass für jedes Familienmitglied 8 Pfund zusätzlich gezahlt werden müssen. Aber da würde ich lieber dort mal anrufen bzw. eine Mail hinsenden.
      Viele Grüße
      Michael

  9. Guten Tag Herr Moll,

    wir planen eine Reise mit dem Wohnmobil nach Schottland und würden uns freuen, wenn Sie uns die komplette Reisebeschreibung als PDF per Mail zukommen lassen würden.

    Vielen Dank im Voraus

    freundliche Grüße

    Michael Münter

  10. Pingback: Greenwich-Tunnel unter der Themse | Die Weltenbummler

  11. Darf ich Ihren interessanten Bericht auch als pdf erhalten?

    Ist es gestattet, auch außerhalb von Stellplätzen/Campingplätzen für 1 Nacht zu stehen? Wir planen Reise über England auch nach Irland.

    Liebe Grüße und schon jetzt einen herzlichen Dank

    Volkmar Piehl

    • Hallo,

      pdf kommt. Für so individuelle Fragen habe ich extra ein Reiseforum eingerichtet, damit auch andere Ihr Wissen teilen können. Grundsätzlich würde ich mich in England nicht frei stellen und in Irland hat es sich für uns nicht ergeben.

      Viele Grüße
      Michael

  12. Hallo,
    der Englandbericht ist so schön, dass wir überlegen, Ihren Spuren zu folgen. Könnten Sie mir den Bericht auch als PDF zukommen lassen? Das wäre für unsere Planung und als Vorfreude sehr nützlich!

    Vielen Dank!

  13. Lieber Herr Moll,

    gerne möchte ich mich in die Reihen der PDF Wünsche eingliedern 🙂

    Tausend Dank vorab für Ihre Mühe!!!

    Herzliche Grüße

    M. Ritschel

  14. ich fahre auch mit meinen 3 Kindern in den Pfingstferien nach England mit einem Nugget! würde mich auch über den kompletten Reisebericht als pdf freuen herzliche Grüße

  15. Hallo Herr Moll,
    danke für Ihre tollen Seiten und die Vorfreuden die Sie damit vermitteln.
    Da wir in der Planung für Pfingsten sind würde ich mich auch auf Ihr pdf mit Irland/Schottland/England bedanken, wenn Sie mir dies zusenden. Dies macht die Planung auch für unsere Kinder interessanter, da sie dann auch viel zum lesen haben.
    Viele Grüße,
    Reno Staschniski

  16. Hallo Herr Moll,
    Fahren nächste Woche zum vierten Mal für drei Wochen nach England und Schottland.
    haben schon viele Erfahrungen selbst gemacht, trotzdem ist der ein oder andere Tipp
    In Ihren Berichten für uns interessant.
    Würden Sie uns Ihre Unterlagen als PDFs zu Verfügung stellen?
    P.S.
    Wir stehen bis auf die großen Städte immer frei!
    Ich kann nur immer wieder die etwas abgelegeneren Wanderparkplätze empfehlen!

  17. Hallo Herr Moll,
    ich lese erst heute Ihren tollen Reisebericht und bin wirklich begeistert.
    Wir wollen jetzt Ende Juni für 6 – 8 Wochen mit unserem Wohnmobil nach England und Irland fahren.
    Könnten Sie bitte auch mir den Bericht als PDF zuschicken?
    Vielen Dank im voraus.
    Mit besten Grüßen

  18. Hallo Herr Moll,
    ich würde mich auch sehr freuen, wenn Sie mir eine pdf-Datei Ihres England- und Schottland-Reiseberichtes senden könnten. Wir planen im Sommer eine längere Reise.
    Vielen Dank für Ihre Mühe!

  19. Hallo Herr Moll,
    auch wir planen eine Reise nach England und würden uns über Ihren Reisebericht als PDF sehr freuen.
    Grüße und vielen Dank im voraus.

  20. Hallo Herr Moll,

    in den Sommerferien, also bald schon, geht es nach England und Schottland mit dem Womo. Den Anfang Ihres Reiseberichtes habe ich mit Neugierde gelesen und würde mir wünschen, Sie würden mir den ganzen Bericht zusenden.

    Vielen herzlichen Dank!

    Ulla Steinebach

  21. Hallo Michael Moll,

    wir haben uns jetzt auch für England (bzw. falls die Zeit reicht Schottland) entschieden. Es wäre sehr nett, wenn Sie mir auch eine PDF-Datei zur Verfügung stellen könnten.

    Liebe Grüße

    Steffi, Michael und die beiden Fellnasen

  22. Hallo Michael,

    anfang des Jahres hatten wir schon den Reisebericht fuer Schottland per pdf bekommen (vielen Dank nochmal dafuer!!). Waere es moeglich auch den Englandbericht zu bekommen??

    Vielen Dank und liebe Grüße,
    Evelyn.

  23. Lieber Herr Moll,

    das liest sich einfach sooo super … 🙂

    Wir planen eine Wohnmobil-Tour auf die britischen Inseln. Daher würden wir uns riesig freuen, wenn wir kurzfristig die pdf-Datei Ihrer Reiseberichte dazu zusenden würden.

    Vielen Dank im voraus für Ihre Mühe!

    Herzliche Grüße
    Familie Laschus

  24. Guten Morgen Herr Moll,

    auch wir planen auf die Inseln zu fahren, wären Sie so nett und würden mir auch ihre PDF
    Reiseberichte senden.

    Vielen Dank
    Udo Hemmerich ( Bochum , NRW)

  25. Pingback: 2015 – Mit dem Wohnmobil durch England und Wales | Die Weltenbummler

  26. Hallo Michael,

    auch wir als England-Neulinge mit gerade erwachenden Planungen Richtung Südengland / London fürs kommende Jahr würden uns sehr über eine PDF freuen.

    Vielen Dank schon mal für die vielfältigen Anregungen der Weltenbummler-Seite!

  27. Hallo Herr Moll,

    auch ich bin begeistern von Ihrem Bericht und würde mich freuen,
    die pdf-Version von Ihnen zu bekommen.
    Meine Familie und ich reisen nämlich im Juli das erste Mal mit Wohnmobil
    und dann auch direkt nach Südendgland.
    Hier werden wir viele tolle Tipps und Ideen finden.

    Vielen Dank vorab und liebe Grüße

  28. Pingback: Erfahrungen mit dem Caravan Club | Die Weltenbummler

  29. Lieber Herr Moll,
    mit Begeisterung habe ich Ihren Bericht gelesen. Wir wollen diesen August für einen Monat eine WoWa Rundreise durch die Insel (mit Kind) machen. Könnten Sie mir Ihren Reisebericht auch als pdf zusenden? Das wäre spitze. Auch habe ich noch eine Frage. Würden Sie raten Campingplätze vorzubuchen/reservieren oder ist es trotz Hauptsaison leicht einen Platz zu finden, der einen Stomanschluss hat? Ich habe leider nirgens etwas im Netz darüber gefunden. Herzliche Grüße

    • Hallo,

      der Reisebericht geht sofort raus. Es ist uns einige Mal so ergangen, dass wir an Campingplätzen abgewiesen wurden bzw. schon an der Einfahrt ein „Full“-Schild stand. Uns war das relativ egal, weil wir dann (ohne Kind) mal eben zum nächsten Platz gefahren sind – was aber manchmal trotzdem nervig sein kann. Doch wenn es darum geht, mit einem Wohnwagen mehrere Tage irgendwo fest zu stehen, dann würde ich auf jeden Fall vorbuchen.

      Viele Grüße

  30. Hallo Herr Moll,
    auch wir haben Ihren Bericht mit Begeisterung gelesen und möchten gern das PDF anfragen. Außerdem würde mich uinteressieren, welche Strassenkarten sie empfehlen können.

    Vielen Danke
    Grüße
    Familie Reißig

  31. Hallo Herr Moll,

    kann mich den Vorrednern nur anschließen. Auch wir haben den Bericht mit Begeisterung gelesen und möchten diesen Juli gerne England, Wales und Schottland mit unserem Wohnmobil erkunden.

    Könnten Sie auch uns das .pdf Dokument zukommen lassen?

    Vielen Dank & viele Grüße aus der Pfalz,
    Jan Hennemann

  32. Guten Tag.

    Auch meine Frau unser Hund und ich wollen bald nach England und Schottland mit dem Womo. Mir ist es fast unangenehm zu fragen aber auch wir würden uns sehr auf ihre PDF freuen wenn dies möglich ist und keine Umstände macht.

    Mfg t. Hansen

  33. Lieber Herr Moll
    Wir wollen diesen SommerWales, Schottland und England bereisen und es wäre sehr hilfreich für uns, wenn Sie uns auch die PDF’s zustellen, falls Ihnen dies nicht allzu grosse Umstände macht.
    Herzlichen Dank und beste Grüsse
    Michaela Herren

  34. Guten Tag Herr Moll,

    wir sind momentan am Planen für unsere England / Schottland Reise für kommendes Jahr. Und uns haben die Berichte auf Ihrer Seite so gut gefallen gibt es da die Möglichkeit das sie uns die PDF´s per Mail zukommen lassen könnten?

    Wäre super Freundlich 🙂

    Liebe Grüße Peter und Tami

  35. Hallo Hr. Moll

    Auch wir sind sehr an Ihrem Reisebericht als PDF interessiert.
    Ist es noch möglich dies zu bekommen?

    Herzlichen Dank schon im Voraus für Ihr bemühen.

    Viele Grüße
    Renate Lang

  36. Hallo Herr Moll,
    super interessanter und kurzweiliger Bericht, Sie sollten ein Buch schreiben!
    Ich bin auch an dem Reisebericht England/Schottland als PDF interessiert und würde mich sehr über eine Zusendung freuen.
    Vielen Dank dafür 🙂
    und viele schöne Reisen wünscht
    ML

  37. Hallo Herr Moll,

    ein wirklich interessanter und informativer Bericht!
    Wir wollen es nun auch Ende August wagen und würden uns ebenfalls über die pdf- Datei freuen.

    Vielen lieben Dank,

    TM

  38. Pingback: Wanderung auf den Reinebringen | Die Weltenbummler

  39. Hallo Herr Moll,

    ich lese gerade mit viel Vergnügen Ihren Reisebericht und würde mich sehr freuen, wenn Sie mir die pdf zur kompletten Reise (mit England/Wales/Schottland) zur Verfügung stellen würden. Wir werden uns Mitte April mit unserem „Luigi“ aufmachen und einen Teil der Insel erkunden.

    Vielen Dank bereits im Voraus.
    Ingrid Lang

Schreibe einen Kommentar


Kleine Rechenaufgabe Die Zeit für die Eingabe ist abgelaufen. Bitte aktivieren Sie das Captcha erneut.

Mehr in Großbritannien, Wohnmobiltouren
Wandern in London

Eine Wanderung in London? In einer der größen Agglomerationen Europas? Na gut, vielleicht passt der Begriff Spaziergang besser. Aber immerhin...

Schließen