Wattenmeer

2018 – Mit dem Wohnmobil zur Nordsee

Und wieder einmal ging es mit dem Wohnmobil für ein Wochenende zur Nordsee. Ich weiß schon bald gar nicht mehr, wie oft wir in den letzten Jahren der ostfriesischen Küste unterwegs waren. Aber wir lieben nun mal das Wattenmeer, das Geschrei der Möwen und die Kibbelinge, die es zu essen gibt.

Salzwiesen

Salzwiesen

Wir hatten erst wenige Wochen zuvor unsere größere Tour mit dem Wohnmobil durch Deutschland beendet, bei der wir die Nordseeküste komplett ausließen. An der Nordsee sind wir ja ohnehin immer mal wieder. Und vor allen Dingen im Jahr zuvor hatten wir die gesamte deutsche Nordseeküste von Emden bis zur dänischen Grenze ausgiebig bereist. Herausgekommen aus all diesen vielen Nordseereisen ist mein Wohnmobilreiseführer entlang der deutschen Nordseeküste.

Schafe auf dem Deich

Schafe auf dem Deich

Zu Fuß nach Carolinensiel

Nun war es in diesem Jahr wieder einmal soweit und wir wollten bloß mal zwei Tage Seeluft schnuppern. Über ein kurzes Wochenende fuhren wir im Oktober nach Harlesiel und steuerten unser Wohnmobil mal wieder zum Wohnmobilstellplatz am dortigen Hafen. Dort hat man immer einen schönen Blick auf das Schiff, das nach Wangerooge pendelt.

Wohnmobilstellplatz Harlesiel

Wohnmobilstellplatz Harlesiel

Doch wir waren natürlich nicht alleine auf dem Platz und hatten daher nur eine Stellfläche in zweiter Reihe. Das war uns aber eigentlich total egal, denn wie auch sonst immer, verbrachten wir nur wenig Zeit im oder am Wohnmobil. Wir gingen mal wieder auf Tour. Zunächst war natürlich der übliche Besuch in Carolinensiel Pflicht. Total gemütlich kann man am Ufer der Harle nach Süden gehen und gelangt man nach nur zwei Kilometern zum Sielhafen.

Blick bis Wangerooge

Blick bis Wangerooge

Einmal umgeschaut, kurz in die Läden geguckt, ob es etwas Neues gibt und schon spazierten wir entspannt zurück. In Harlesiel suchten wir natürlich wieder den Wattkieker auf und kehrten dort ein, um ein paar Kibbelinge zu verspeisen.

Hafen in Neuharlingersiel

Hafen in Neuharlingersiel

Wanderung von Harlesiel nach Neuharlingersiel

Die Kalorien dafür verloren wir am folgenden Tag. Denn wieder einmal machten wir uns zu einer Wanderung nach Westen auf. Auf und neben dem Deich wanderten wir nach Neuharlingersiel. Stets in Begleitung von Schafen legten wir die gut sieben Kilometer je Richtung gemütlich zurück.

Idylle in Ostfriesland

Idylle in Ostfriesland

Auch in Neuharlingersiel wanderten wir ein wenig rund um den Sielhafen, bevor wieder zu den Schafen zurückkehrten und nach Harlesiel spazierten. Und als wenn wir nicht genug hätten, machten wir nach einer kurzen Pause am Wohnmobil direkt weiter, indem wir abends erneut an der Harle entlang Carolinensiel erreichten. Ja, bei einer Reise mit dem Wohnmobil zur Nordseeküste sind wir ständig auf den Beinen und legen etliche Kilometer zu Fuß zurück.

Krabbe

Krabbe

Raupe eines Labkrautschwärmers

Raupe eines Labkrautschwärmers

Und auch dieses Mal hat es uns wieder entschieden viel Spaß gemacht. Wir freuen uns schon auf den nächsten Besuch an der Nordsee. Auf dem Rückweg war aber dann doch wieder etwas Arbeit angesagt, weil wir im Emsland und im Teutoburger Wald an zwei Orten noch Bilder für eines meiner nächsten Bücher machen mussten.

Salzwiesen und im Hintergrund Spiekeroog

Salzwiesen und im Hintergrund Spiekeroog

Schreibe einen Kommentar


Kleine Rechenaufgabe Die Zeit für die Eingabe ist abgelaufen. Bitte aktivieren Sie das Captcha erneut.

Mehr in Blog, Sehenswertes in Deutschland, Wohnmobiltouren
Camping & Reise 1/2019

Ich bin nicht nur als Buchautor unterwegs, sondern veröffentliche hin und wieder auch Artikel in verschiedenen Zeitungen, Fachzeitschriften und Magazinen....

Schließen