Gute Ausschilderung

Geografischer Mittelpunkt von Nordamerika

Soll mir keiner sagen, es würde keine Zufälle im Leben geben. Dass ich den geografischen Mittelpunkt von Nordamerika aufsuchen würde, war ganz klar einer. Wir hatten uns für unseren Roadtrip durch die USA und Kanada mehrere Monate vorbereitet. Wir hatten uns Sehenswürdigkeiten rausgesucht, die wir ansteuern würden.

Willkommen am geografischen Mittelpunkt

Auch die Route war ziemlich genau definiert. Sie ergab sich schlicht aus dem, was Googlemaps als kürzeste Verbindung vorschlug. Da wir zwischen New York und Dawson City im kanadischen Yukon keine größeren Zwischenstopps und Abstecher einplanten, führte unsere Route daher ganz schlicht auch durch den kleinen Ort Rugby in North Dakota.

Wir übernachteten in Fargo und planten als nächstes Ziel die Stadt Regina in Saskatchewan in Kanada ein. Für diese Strecke hätten wir genauso gut über Jamestown und Minot fahren können. Aber nein, das Navi schlug vor, dass wir durch Rugby fahren würden. Und dass wir durch diesen Ort fahren würden, erfuhren wir ohnehin erst wenige Kilometer zuvor. Denn wir kannten ihn ja überhaupt nicht.

Obelisk am geografischen Mittelpunkt

Obelisk am geografischen Mittelpunkt

In Rugby in North Dakota liegt angeblich das Zentrum von Nordamerika

Doch wie es der Zufall wohl in der Tat so will, war das genau die richtige Strecke. Denn einige Meilen vor Rugby tauchte am Straßenrand plötzlich ein Schild mit dem Hinweis auf, dass sich in Rugby der geografische Mittelpunkt von Nordamerika befinden würde. Wir stutzten erst, denn den geografischen Mittelpunkt der USA hatten wir ja bereits auf unserem letzten Roadtrip drei Jahre besucht – übrigens auch durch einen Zufall.

Aber es war ja eben nicht die Rede von der USA, sondern von ganz Nordamerika. Sofort war klar, dass wir uns das nicht entgehen lassen würden. Selbst wenn wir von unserer eigentlichen Route noch einige Kilometer nach rechts oder links abweichen müssten. Diesen geografischen Mittelpunkt besuchen wir natürlich auch, so wie viele andere schon zuvor.

Gute Ausschilderung

Gute Ausschilderung

Einen großen Umweg oder gar Abstecher mussten wir jedoch nicht einlegen. Ganz im Gegenteil, wir brauchten bloß von unserem Highway nur kurz abbiegen und gleich direkt auf den benachbarten Parkplatz fahren. Na, ob das wirklich so einfach ist? Handelt es sich hier wirklich um den geografischen Mittelpunkt von Nordamerika?

Zu Besuch am geografischen Mittelpunkt von Nordamerika

Nicht selten ist es ja so, dass der eigentliche und wahre Mittelpunkt ein wenig woanders liegt und der Punkt, den man besichtigt, extra für Besucher aufgestellt wurde. So wage ich es immer noch anzuzweifeln, dass sich der geografische Mittelpunkt von Mecklenburg-Vorpommern exakt mittig vor dem Rathaus von Teterow befindet. Und auch der Mittelpunkt der USA liegt eigentlich eher etwas abseits von dem Ort, wo man symbolisch eine Markierung aufgestellt hat.

Schilderbaum

Schilderbaum

Wie auch immer. Wir standen nun hier vor dem geografischen Mittelpunkt von Nordamerika. Ob der Obelisk das nun ist oder ob er bloß als Symbol aufgestellt wurde, was soll’s? Nicht ganz verstanden habe ich allerdings den Schilderbaum, der in alle vier Richtungen zeigt. Okay, in Richtung Süden ist Acapulco in Mexiko ausgeschildert. Das nehme ich jetzt einfach mal so hin, weil ich ganz sicher nicht die Grenze zwischen Nord- und Mittelamerika definieren kann. Dafür hängt aber neben der US-amerikanischen und der kanadischen Flagge auch noch die mexikanische. Schön, das zu sehen . Dass es gleich nebenan ein mexikanisches Restaurant gibt, wird wohl wieder nur Zufall sein.

Der Mittelpunkt ist gar keiner

Nach Norden zeigte das Schild zum Polarkreis in Kanada. Hier kann ich definitiv behaupten, dass Nordamerika auch noch weiter nach Norden ragt, weit über den Polarkreis hinaus. Nach Osten ist die Ortschaft Lubec in Maine ausgeschildert. Auch das ist eher kurios, denn Lubec bildet zwar den östlichsten Punkt der USA, aber eben nicht von Nordamerika. Teile Kanadas liegen noch weiter östlich. Warum zu guter Letzt dann Neah Bay im Bundesstaat Washington ebenfalls erwähnt wird, erschließt sich mir nun gar nicht. Kanada liegt viel weiter westlich, Alaska sogar noch weiter und selbst wenn wir nur von den zusammenhängenden 48 Bundesstaaten der USA ausgehen würden (warum auch immer, wenn es um ganz Nordamerika geht) dann wäre das Cape Alava bei Ozette in Washington wohl richtiger, aber eben auch nur Teil der USA.

Flagge von Kanada und Mexiko

Flagge von Kanada und Mexiko

Seltsam das Ganze. Es ist also davon auszugehen, dass dieser geografische Mittelpunkt eher aus touristischen Gründen und nur symbolhaft aufgestellt wurde. Und siehe da, laut der englischsprachigen Wikipedia ist er auch gar nicht erwiesen. Vielmehr würde es sich nach einer Berechnungsmethode richtigerweise um den Ort Center ebenfalls in North Dakota handeln. Na, wenn der Name kein Zufall ist. Uns stört es nicht. Wir freuten uns, hier gewesen sein zu dürfen und haben den geografischen Mittelpunkt von Nordamerika vorerst abgehakt.

Geografischer Mittelpunkt von Nordamerika

Geografischer Mittelpunkt von Nordamerika

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Schreibe einen Kommentar


Kleine Rechenaufgabe Die Zeit für die Eingabe ist abgelaufen. Bitte aktivieren Sie das Captcha erneut.

Mehr in Blog, Geografische Mittelpunkte, USA-Reisebericht
Dreiländereck von Indiana-Ohio-Michigan
Dreiländereck von Michigan-Ohio-Indiana

Ein sehr einfaches Dreiländereck erwartete uns auf unserem Roadtrip durch die USA und Kanada. Dort verließen wir auf dem Weg...

Schließen