2009 – Mit dem VW-Bus durch Norwegen

Mit einem VW-Bus durch Norwegen

Anreise bis Schweden

 

Norwegen – das Land der Trolle, Fjorde und Tunnel sollte es diesmal sein. Zweieinhalb Wochen Entspannung und Wanderungen und eine gemütliche Tour mit dem VW-Bus. Zuletzt war ich vier Jahre vorher zum Wandern in der Hardangervidda dort und es hat mir landschaftlich ausgesprochen gut gefallen.

 

Tag 1

Unser erstes Ziel ist jedoch Bremen, wo wir uns ein wenig die Altstadt anschauen. Am späten Abend ist zum Glück nicht mehr so viel Verkehr auf der Autobahn, insbesondere der Lkw-Verkehr ist manchmal sehr anstrengend, da unser Bus knapp 1-2 km/h langsamer fährt als ein Lastwagen. Allerdings fahren wir damit immer noch schneller, als ein Lastwagen es eigentlich darf. Dennoch, nicht selten wird man beim Überholen angehupt und nur in ganz seltenen Ausnahmefällen wird mal nicht gedrängelt. Ist ein ziemlich blödes Gefühl, wenn man einen 40-Tonner im Nacken hat und im Rückspiegel nur noch den Kühlergrill sieht. Aber das begreifen die Lenker der Lastwagen ja nicht. Sie sind während der Fahrt lieber damit beschäftigt, Kaffee zu kochen, zu telefonieren oder auf dem Navi rumzutippen.

 

Wie auch immer, den Urlaub kann man mir damit nicht vermiesen. Der erste Halt findet gegen Mitternacht hinter Hamburg auf einem Rastplatz statt. Eigentlich will ich nur eine kurze Pause machen, aber wir schlafen beide so fest ein, dass wir erst gegen 6 Uhr am nächsten Morgen wieder wach werden.

 

Tag 2

So geht es direkt auf der A1 weiter und wir kommen gut bis Puttgarden durch. Auf dem letzten Stück, kurz vor der Insel Fehmarn fährt man nur einspurige Landstraße und da ist wieder so einer: Ein drängelnder Lastwagen, der im Überholverbot an uns vorbei schert und definitiv viel zu schnell ist. Doch wir sind nicht die einzigen, die ihm zu langsam sind. Er überholt auch noch weitere Fahrzeuge mit einem aggressiven Fahrstil. Und wofür? Damit er ein bis zwei Minuten vor uns an der Fähre ankommt. Ob sich das gelohnt hat? Denn in Dänemark kommen wir alle sowieso gleichzeitig an.

 

Nach der Überfahrt nochmal kurz getankt (45 Liter nach 700 km = 6,4 Liter auf 100 km) und an Kopenhagen vorbei, sind wir schon auf der nächsten Fähre. Ab Helsingborg fahren wir auf der E6 stur nach Norden. Kurz vor Göteborg kaufen wir ein und haben endlich die heiß ersehnten Köttbullar und das typisch schwedische Brot (Hönökaka und Polarbröd), welches mit einer dicken Schicht Nutella am besten schmeckt.

 

Wir fahren weiter nach Strömstad und überqueren die alte Brücke nach Norwegen, die über den Svanesund führt. Bei Moss stellen wir uns auf einen Rastplatz und lassen den Tag ausklingen.

 

2 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: Wanderung zum Kjeragbolten | Die Weltenbummler

  2. Pingback: Wanderung zum geografischen Mittelpunkt Norwegens | Die Weltenbummler

Schreibe einen Kommentar


Kleine Rechenaufgabe Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Mehr in Wohnmobiltouren
Baden-Württemberg
2009 – Süddeutschland mit einem Wohnmobil

Im Rahmen einer kleinen Wohnmobiltour übers Wochenende ging es 2009 nach Baden-Württemberg. Weiterlesen

Schließen