Blick bis zum See Myvatn

Hverfjall-Krater in Island

Der Krater des Hverfjall in Island ist kein klassischer Vulkankrater, auch wenn man das bei seinem Anblick beinahe glauben möchte. Er befindet sich wenige Kilometer östlich des berühmten Sees Mývatn. Man kann den Krater des Hverfjall sehr gut in der Satellitenansicht von Googlemaps erkennen.

Hverfjall aus der Ferne betrachtet

Hverfjall aus der Ferne betrachtet

Doch viel schöner ist es natürlich, ihn in Natura zu erleben. Das habe ich gemacht und zwar im Rahmen eines Landgangs während meiner Fahrt auf der Queen Elizabeth nach Island.

Parkplatz am Hverfjall

Parkplatz am Hverfjall

Kurzer Aufstieg auf den Kraterrand

Und zwar hatten wir uns zunächst das Lavafeld Dimmuborgir angeschaut, das sich südlich des Kraters erstreckt. Man könnte auch auf einem Wanderweg vom Lavafeld zum Krater Hverfjall gehen. Doch da wir nur einen Landgang hatten und mit dem Mietwagen unterwegs waren, fiel das natürlich aus Zeitgründen aus.

Aufstieg auf den Kraterrand

Aufstieg auf den Kraterrand

An der Nordflanke des Kraters gibt es einen Parkplatz, den man über eine Aschepiste erreicht. Gleich am Parkplatz geht es dann den Weg schnörkellos hinauf auf den Kraterrand. Es gibt keine Serpentine, sondern einfach nur einen geraden, jedoch steilen Anstieg. Ein wenig erinnerte uns das an die heimischen Halden im Ruhrgebiet.

Blick bis zum See Myvatn

Blick bis zum See Myvatn

Oben angekommen hat man natürlich einen wunderbaren Ausblick auf die umliegende Landschaft. Kein Wunder, man ist im Durchschnitt rund 120 Meter höher als die Umgebung. Besonders der See Mývatn ist in Richtung Westen mehr als deutlich zu erkennen.

Der Mývatn in Island

Der Mývatn in Island

Ausblicke vom Hverfjall-Krater

In Richtung Norden kann man einige Dampfschwaden sehen, die sich über der isländischen Landschaft bilden. Sie gehören teilweise zum Thermalfeld Hverarönd und damit zum Krafla-Vulkansystem.

Isländische Landschaft

Isländische Landschaft

Auch der Hverfjall-Krater gehört zu diesem System, ist aber eben kein Vulkan. Entstanden ist der Krater durch eine enorme Explosion als Grundwasser auf heißes Magma stieß. Dieses Ereignis dürfte rund 2.500 Jahre zurück liegen.

Krater des Hverfjall

Krater des Hverfjall

Den Kraterrand kann man auch auf einem Wanderweg umrunden, doch leider blieb uns hierfür ebenfalls wenig Zeit. Immerhin hat der Krater einen Durchmesser von rund einem Kilometer. Daher wäre man rund drei Kilometer oder eine knappe halbe Stunde unterwegs. So beließen wir es bei einem Aufstieg und genossen für einige Minuten den Ausblick in das Innere des Kraters und auf den Mývatn.

1 Kommentar Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: Verwerfungszone Grjótagjá in Island | Die Weltenbummler

Schreibe einen Kommentar


Kleine Rechenaufgabe Die Zeit für die Eingabe ist abgelaufen. Bitte aktivieren Sie das Captcha erneut.

Mehr in Blog, Sehenswertes in Europa
Blick nach Südosten
Heidehöhe

Es ist so eine Sache mit der Heidehöhe und dem Kutschenberg in Brandenburg. Den Kutschenberg hatte ich ja bereits als...

Schließen