Coronavirus und die Reisefolgen

Lust auf eine nette und reiselustige Community? Dann melde dich doch ganz einfach, schnell und kostenlos an. Anschließend stehen dir alle Funktionen im Forum zur Verfügung.
  • Ich war Mitte Juni mit der Bahn in Slowenien und habe LJubljana, Bled und Maribor besucht.

    Da durfte man noch mit einer AstraZeneca + 22 Tage einreisen.

    Bis zur Grenze war im Zug FFP2-Maskepflicht und in Slowenien reichte der übliche blaue MNS.

    So auch in den anderen Öffis, Hotels und Geschäften.

    In den Hotels wurde der Impfpass kontrolliert und auch eine Kopie erstellt.

    Nicht aber in den Restaurants. Weder 3-G-Kontrolle noch Registrierung. Allerdings immer nur im Gastgarten gegessen.


    Und dann war endlich auch meine 2. Impfung an der Reihe. Die Nachbarländer Slowakei und Tschechien haben inzwischen auch auf Vollimmunisierung umgestellt (Österreich ab 15. August auch!) und somit musste ich bis zur Gültigkeit noch bis vorigen Woche warten.

    Aber dann ging es gleich mal mit der Bahn nach Budweis und Krumau und in Österreich Freistadt und Gmünd/NÖ.

    War eine nette Rundreise in der näheren Umgebung.



    In A wurde in Hotels und Restaurants 3-G kontrolliert und man musste sich auch registrieren.

    In Tschechien wurde der Impfpass nur in den Hotels kontrolliert. Vor der Einreise nach Tschechien musste ich online ein Formular ausfüllen und die Mailbestätigung ausdrucken und mitbringen. In den Geschäften und Zügen war auch in Tschechien Maskenpflicht, wobei die meisten mit FFP2 unterwegs waren.


    Aber immerhin wieder mal kleine Reisen zur Abwechslung. In Wien nimmt der Tourismus schön langsam wieder Fahrt auf.

    Für Mitte September steht eine Reise mit der Bahn nach Brüssel und von dort mit einem Mietauto durch Belgien und Frankreich eine Rundreise am Programm. Endpunkt wäre La Rochelle. Allerdings gehe ich inzwischen davon aus, dass wir da in die nächste Welle mit diversen Einschränkungen kommen. Und so wird auch diese Reise im Excel ablagern. (so wie auch einige andere Routen die seit 2020 geplant waren)

    Ob es 2022 wieder besser wird bezweifle ich.

  • Wenn ich so alles lese und höre dass die Fallzahlen wieder steigen und es weitere Beschränkungen gibt mache ich mir schon einige Sorgen um unsere Reise. Da wir das Wohnmobil am 13.08.2021 Vorführen müssen, kam vor einer Woche rein als wir gerade abfahren wollten sehe ich schön langsam Schwarz. Geplant war Frankreich, Spanien Portugal ..... mein Partner sagte gerade heute wir sollten es offen lassen, da es jeden Tag erneute Einschränkungen gibt, auch für die die Geimpft sind =O

    Ich krieg so einen Hals was da ab geht, ein jeder macht was er will !!!


    schauen wir einmal wie es weiter geht und bleibt ganz einfach Gesund und ein paar Tage fahren wir noch in den Süddeutschen Raum für Wellness und Regenerieren für die anstehende Mehrwöchige Reise wenn es dann klappen sollte :thumbup::)


    mit lieben Grüssen

  • Noch nicht mal Herbst und schon steigen die Infektionen wieder erheblich an.
    Irgendwie macht uns Reisen keinen Spaß mehr und haben auch unsere September Tour nun endgültig abgesagt.
    Gut, dass es in der Umgebung noch immer viel Neues und Schönes zu entdecken gibt.

    Wie ich gelesen habe führt Deutschland gerade die Drei-G-Regel ein. Die gibt es bei uns seit Mitte Mai, aber trotzdem steigen die Inzidenzen weiter.
    Aktuelle Statiken zeigen aber, dass mehr als 80% der Hospitalisieren ungeimpft oder nur teilgeimpft sind.
    Wäre ich noch nicht geimpft, würde ich mir ernsthaft Gedanken machen und eine Impfung in Erwägung ziehen.

    Leider wird es wieder so sein, dass die Ungeimpften den einen oder anderen Lockdown auslösen werden.
    Ich denke, dass es wenige Menschen mit Impfunverträglichkeit gibt und die wären auch kein Problem.
    In meinem Umfeld gab es zwei die Bedenken hatten, weil sie nach Grippeimpfungen massive Probleme bekamen und Ärzte von weiteren Grippeimpfungen abrieten. Aber auch die haben sich inzwischen mit BionTech beim Hausarzt impfen lassen und hatten auch nur schwache Impfreaktionen. Die Impfung scheint doch das wesentlich kleinere Übel zu sein! Von einer Impfpflicht halte ich aber trotzdem nichts.

  • Komisch das so viele Leute Angst vor der Covid Impfung haben. Bei diversen Impfungen für Auslandsreisen ( Gelbfieber ect.) ist man da weniger zurückhaltend. Und auch was AZ bei jungen Frauen angeht- bei Einnahme der AntiBabyPille nimmt man ein gewisses Thrombose Risiko in Kauf!


    Ich bin seit Mitte Mai durchgeimpft und halte seit Beginn der Pandemie alle sinnvoll erscheinenden Regeln strikt ein. Sogar auf Besuche, auch der Kinder, haben wir weitestgehend verzichtet. Bin mir aber nicht mehr sicher was grösseren Schaden bei mir anrichtet! Corona hatte ich schonim März 2020 wenn auch nicht so stark das in`s KH musste.


    Jetzt habe ich so einen "Hüttenkoller" das wir kurzentschlossen eine kleine Kreuzfahrt gebucht haben, angeblich alles sicher, nur Geimpfte/Getestete an Bord und es wird eine Reise in einer "Bubble" sein. Mal sehen ob das wirklich so sicher ist wie angepriesen.

  • Jetzt habe ich so einen "Hüttenkoller" das wir kurzentschlossen eine kleine Kreuzfahrt gebucht haben, angeblich alles sicher, nur Geimpfte/Getestete an Bord und es wird eine Reise in einer "Bubble" sein. Mal sehen ob das wirklich so sicher ist wie angepriesen.

    Glückwunsch! Und ja, es ist bestimmt sicher. Freut euch drauf. Derzeit hilft auch die kleinste Auszeit. Ich kann das so gut verstehen? Wohin geht die Reise? Und mit welchem Schiff, wann?


    LG, Dorit

  • Ich will mich auch mal wieder melden.

    Mein Reisejahr sah bisher so aus:


    Südtirol

    Meine Frau war da schon vollgeimpft. Mir fehlte noch die zweite Impfung. Das bedeutete, ich brauchte einen Test für Italien und einen für die Wiedereinreise nach Deutschland. Habe ich unterwegs in Würzburg und Innsbruck gemacht. Wollte an den Grenzen niemand sehen. Bei zwei Zwischenübernachtungen auf Stellplätzen in Bayern interessierte sich auch niemand dafür. Auf einem der bayerischen Stellplätze wurde mir gesagt: "Wenn Sie es haben, ist es gut. Ich brauche das nicht sehen." Fand ich seltsam, weil wir auf unserem Platz prüfen.


    Eine Runde Norddeutschland durch Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein

    Ich hatte mittlerweile die zweite Impfung, aber mir fehlten noch ein paar Tage bis zur vollständigen Impfung. Das hieß, ich brauchte noch drei Mal einen Test. An allen drei Tagen hat man mich auf den Camping- und Stellplätzen nicht nach dem Testergebnis gefragt. Aber ausgerechnet an dem ersten Tag, an dem ich als vollständig geimpft galt, wollte man das auch sehen. Auf weiteren Stellplätzen wurden wir nicht mehr nach Impfungen gefragt.

    Der Stellplatz in Eutin wird von den örtlichen Stadtwerken betrieben. Die stellen zwischen 12 und 14 Uhr einen Mitarbeiter ab, der die Gäste auf den Platz lässt. Außerhalb dieser Zeit ist das Befahren des Platzes nicht möglich. Das fand ich dann schon ein wenig realitätsfremd und somit fuhren wir dann weiter. Auf einem anderen Stellplatz, den ich nicht nennen möchte, wollte man mir erzählen, dass in Schleswig-Holstein Übernachtungen nur mit Reservierungen möglich seien. Ohne die Coronaschutzverordnung von SH gelesen zu haben, konnte ich das nicht so recht glauben. Denn wir waren schon eine Woche im Bundesland unterwegs und haben alles erlebt, aber keine Reservierungspflicht.


    Weitere Ein- und Ausreisen

    Kurz mal in Swinemünde gewesen. Bei der Wiedereinreise von Polen keinerlei Kontrollen.

    Einkauf bei Obelink in Winterswijk/Niederlande - auch hier keine Kontrollen an der Grenze.


    Wir selbst prüfen auf dem Stellplatz die Dokumente und sehen mit großer Mehrheit Impfausweise bzw. Impfzertifikate. Meistens ist es der QR-Code, den ich immer abscanne. Genesenennachweise hatten wir in der gesamten Zeit seit Mai gerade mal zwei. Und Testnachweise kommen immer seltener zum Vorschein. In der letzten Woche waren es zwei Wohnmobilbesatzungen, die nicht geimpft waren und Testergebnisse vorlegten.

    So, muss jetzt wieder zum Platz und Impfausweise prüfen... ;-)

  • So langsam ist mein Rechtsverständnis total verwirrt:

    Warum darf ein Arbeitgeber nicht den Impfstatus seiner Mitarbeiter abfragen? Die Diskussion ist doch völlig überflüssig.

    Jeder Betreiber einer Spedition macht sich strafbar, wenn er nicht regelmäßig die Führerscheine seiner Fahrer überprüft.

    Dann bewerbe ich mich jetzt als LKW-Fahrer und sage: "Es geht den Chef gar Nichts an, welche Führerscheine ich besitze...siehe corona..." :)

    Oder: "Meinen Berufsnachweis als Arzt zeige ich dem Chef nicht. - Datenschutz". Sag das mal als Selbständiger zum Ordnungsamt: "Meinen Meisterbrief zeige ich nicht. Müssen Sie mit leben". :)


    Für mich stellt sich die Frage überhaupt nicht:

    Lt. Arbeitsschutzgesetz ist der Arbeitgeber für die Gesundheit seiner Mitarbeiter verantwortlich, soweit es den Arbeitsplatz betrifft. Selbstverständlich hat er dafür zu sorgen, dass Mitarbeiter auch vor Infektionen durch Andere geschützt werden.

    Michael weiß es ja genau: Auch Stellplatzbetreiber sind verpflichtet, den Impfstatus zu überprüfen...

    Ich zeige meinen Impfschutz freiwillig jedem wildfremden Kellner im Restaurant, beim Frisör oder wo auch immer, aber der Chef darf das nicht verlangen? Wo bleibt denn da der Gleichheitsgedanke - Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich?

    Ich muss dem Frisör nachweisen, dass ich 3G-bin, aber IHN darf ich nicht fragen?? Häh???

    Bin ich irgendwo im Dschungel?? Was soll diese Willkür??

    Lösung wäre : Einfach eine Verordnung oder ein Zusatz zum Infektionsschutzgesetz. Fertig.

    Wer sich nicht impfen lassen möchte, muss eben alle 2 Tage einen Test vorlegen und dem Chef zeigen.

    Wie heißt es so schön: Das Recht des Einzelnen ist verwirkt, wenn es das Recht eines Anderen beeinträchtigt.

    Also kann und darf es keinen "Freibrief" für Ungeimpfte geben.

    Keiner muss sich impfen lassen. Ganz klare Zustimmung.

    Aber dann müssen die Ungeimpften eben hinnehmen, dass nicht alle Türen für sie offen stehen oder sich dauernd testen lassen.

    Ich werde mir mal den Spaß machen und den Nächsten, der meinen Impfausweis bzw. die App sehen möchte mal zu bitten, mir auch seinen Nachweis zu zeigen... ^^^^^^

    Gruß
    Helmut und Ilona
    .........................................................................................................................................

    Alle sagten "das geht nicht". Dann kam Einer, der das nicht wusste und machte es einfach... :)

  • Kurzes Abdate zu Corona


    Ich bin geimpft, mein Mann nicht X/


    Bad Dürrheim täglich Adressenkontrolle und einmal Testkontrolle in 10 Tagen.


    Oesterreich, mein Impfzertifikat und er Testzertifikat, bei 4 Grenzkontrollen hat das keinen Interessiert. Campingplätze/Stellplätze Restaraunt war 3G erforderlich, wurde aber nur teilweise Kontrolliert. Beim Heurigen war das Zertifikat von meinem Mann 1h Stunde abgelaufen und nach kurzer Klärung durfte er trotzdem rein. Mein Mann musste alle 48 h einen Antigentest machen ?(


    In Italien ist ein Einreiseformular und Impf/Antigentest obligatorisch und wird am Campingplatz überprüft, sonst kommt man nicht rein.


    Unser Fazit, alles ist machbar aber sehr Mühsam.

  • Ich war heute in einer anderen Stadt zu einem 50. Geburtstag in einem Hotel eingeladen. Der Impfstatus wurde genauestens kontrolliert, vom Eingang bis zum Atrium musste man Maske tragen, im separaten Feierraum dann ohne Maske- auch die Wege zum Buffet, zur separaten Bar und zu den Sanitärräumen ohne. Auf dem Weg hinaus, durch die Lobby ,dann wieder mit Maske.

    Gut fand ich das das Servicepersonal Maske trug und bereits im Eingangsbereich ein grosser Korb mit Desinfektionsfläschen zum Mitnehmen bereitstand.

    Ich habe das alles seeehr genossen, mal wieder etwas Normalität :)

  • Ja, es herrscht wieder mehr Normalität. Für mein Empfinden machmal leider schon wieder zu viel davon.

    Kaum Jemand desinfiziert sich noch die Hände oder den Einkaufwagen...war letzte Woche bei Penny:

    Dort stehen am Eingang Desinfektionsmittel und Tücher zur Verfügung.

    Ich kam ca. eine Stunde nach Öffnung, also gegen 8:30 Uhr.

    Der Markt war dünn besucht, ca. 10 Kundenautos auf dem Parkplatz. Genausoviele Leute auch im Laden.

    Im Eimer bei den Desinfektionsmitteln lag, bevor ich den Wagen desinfiziert habe, genau EIN benutztes Tuch drin...so wird es Nichts werden auf Dauer. Und dann wundert man sich, warum die Zahlen wieder steigen...Die Menschen werden wieder leichtsinnig und unaufmerksam. Bei Rewe wurde ich sogar von einem jungen Mann angepöbelt, als ich den Wagen desinfiziert habe und er mal ein paar Sekunden warten musste: "Wie lange dauert das denn hier noch?" Ich habe nur gesagt: "Bis ich fertig bin"- und habe ihn stehen lassen. Er ging durch- natürlich ohne Desinfektion...

    OK - wir sind beide durchgeimpft und daher fühlen wir uns wieder sicherer. Aber trotzdem nutzen wir die Möglichkeiten, Einkaufwagen und Hände zu desinfizieren. Und wenn Nichts da steht: Wir haben Tücher im Auto dabei und auch immer eine kleine Sprühflasche mit Desinfektionsmittel. Es gibt ja wieder genügend davon. Und man kann es auch leicht selbst herstellen: ca. 3 Teile Spiritus (ist 94%iger Alkohol) und 1 Teil Wasser mit einem Spritzer Zitronensaft...fertig. Ein Liter kostet keine 2 Euro und reicht ewig...

    Gruß
    Helmut und Ilona
    .........................................................................................................................................

    Alle sagten "das geht nicht". Dann kam Einer, der das nicht wusste und machte es einfach... :)

  • Wir kommen gerade aktuell aus Südtirol. Zu den Grenzen kann ich nur sagen...null Kontrolle, weder bei der Ein- noch bei der Ausreise.

    Ich hatte ja etwas Bammel wegen der Registrierung in Italien, aber wie geschrieben, interessiert keinen.

    Außer in den Geschäften trägt keiner Maske und Abstand??? Was ist das :?:

    Ich bin..
    Teilzeit-Engel
    Gelegenheits-Hexe
    Gleitzeit-Teufel
    Vollzeit-Verrückte
    ....aber glücklich!

  • wie soll das auch gehen bei der personellen Ausstattung- das kann man sich denken....leider :(


    Unsere Kreuzfahrt rückt näher, bin gespannt wie das dort gehandhabt wird " Reisen in einer Bubble".


    Schon bei unserem Usedomurlaub im Sommer interessierte sich zumindestens in Restaurants niemand für unsere Dokumente. Auf meine Frage wieso eigentlich hiess es " steht doch auf dem Schild, so sind wir bei einer behördlichen Kontrolle aus dem Schneider"


    Da lobe ich mir meine Physiotherapeutin- sie kontrolliert und hält strikt die 2G Regel ein. :thumbup:

  • Letztes Wochenende zum Ausklang der Saison waren wir in Neuharlingersiel.

    Wenn wir nicht ab und zu mal jemand anderen mit Maske gesehen hätten, könnte man auf die Idee kommen, die Pandemie ist vorbei oder hat gar nicht stattgefunden.

    Menschenmassen, kaum bis gar keine Abstände! Wahnsinn.

    Nicht jeder zog wie selbstverständlich seine Maske auf, wenn er in ein Geschäft oder Cafe ging. Viele mussten die Inhaber erst mal ermahnen.

    Wir haben uns nicht wohl gefühlt.

    Heute ist Dienstag und in Harlesiel ist auch immer noch ordentlich Betrieb. Aber hier kann man den Massen aus den Weg gehen.

    Morgen soll sich das Wetter verschlechtern. Zeit, um weiter zu fahren.

    Gruß
    Michael

    Nimm nur Erinnerungen mit, hinterlasse nichts außer Fußspuren. << Chief Seattle >>

  • Und ich komme gerade aus Dänemark zurück (dazu später noch mehr). Bekanntlich hat Dänemark alles geöffnet und ja, eine Maske ist dort mittlerweile eine Seltenheit geworden.

    Und nochmal ja: Wir haben uns angeschlossen bzw. uns dem landestypischen Verhalten angepasst. Beim ersten Besuch in einem Supermarkt trugen wir noch Maske. Aber realistisch betrachtet war der Laden so groß und die Anzahl der Personen so gering, dass ich beim nächsten Mal auch ohne Maske einkaufen ging. Allerdings war ich nur sehr kurz im Laden und huschte da nur durch, um ein einziges Produkt zu kaufen. Doch damit war das Eis gebrochen. Denn ab sofort war ich ohne Maske unterwegs. Äußerst angenehm war das in kleinen Shops, z. B. einem Souvenirladen oder einem Tickethäuschen, in dem man nur mal reinschauen wollte. Das hatte ich mir nämlich seit dem letzten Jahr stets verkniffen. Mir war es immer zu lästig, für "mal eben" eine Maske aufzusetzen. Das fiel jetzt weg und ich hatte das Gefühl, einfach mal unbeschwert in den Laden reinschauen zu können.

    Meine Frau zog dann beim nächsten Einkauf nach. Wieder ein großes Geschäft mit relativ wenigen Kunden.


    Und zwischendurch kam das, was sich mittlerweile wie eine Fernreise anfühlte: Wir fuhren mit der 20minütigen Fähre als Fußpassagier ins schwedische Helsingborg. Wir wollten einfach mal wieder schwedische Produkte einkaufen und das war echt toll. Es war toll, mal wieder auf einem Schiff zu sein. Es war toll, mal wieder in Schweden zu sein und es war toll, das alles auch wieder ein wenig relaxter betrachten zu können. Die Abstände hielten wir natürlich ein und wir gingen auch flugs zum Außendeck. Aber es war einfach ein großartiges Gefühl.

    Etwas seltsam war lediglich die geschlossene Gangway zum Schiff. Hier waren viele Menschen unterwegs. Da wurde uns dann doch nochmal kurz mulmig, aber im Großen und Ganzen hatten wir uns schnell daran gewöhnt, keine Maske mehr tragen zu müssen.


    Die Rückkehr nach Deutschland wirkte dann plötzlich wieder wie eine Reise in eine andere Welt. Dass man hier selbst in einer weit geöffneten und fast leeren Bäckerei, in der man halb draußen steht, eine Maske tragen muss, mutet dann plötzlich seltsam an.

  • Hallo Michael,

    Ich war mit meiner Frau letzten Samstag zum Essen in einem großen asiatischen Restaurant. Es gab ein großes Buffet. Jeder musste seinen Impfstatus beim Eintreten nachweisen und es gab mehr als reichlich Platz. Nur wenige Menschen waren da. Als ich mir einen Nachschlag holen wollte, vergaß ich, die Maske mitzunehmen.

    Sofort wurde ich von einer, ich sag mal mehr als übergewichtigen, Frau angeblafft. In einem unverschämten Ton. Nicht etwa: "Hallo, Sie haben ihre Maske vergessen", nein direkt frech und unverschämt. So gehen nirgends auf der Welt Leute mit Fremden um. Sie kannte mich doch gar nicht... Ich könnte ja ab nächster Woche evtl. ihr Chef sein... Manche Leute sind einfach von Natur aus unverschämt...

    Ich habe auf eine Diskussion verzichtet, hab meine Reservemaske aus der Tasche gezogen und angelegt und sie mit Ignorieren bestraft. Sie selbst hatte ihre Klamotten übrigens voller Hundehaare.

    Ich denke inzwischen auch, die Maske sollte nur noch von Ungeimpften in Innenräumen verlangt werden. Das Risiko, als Durchgeimpfter schwer zu erkranken, ist doch inzwischen sehr gering geworden. In den Krankenhäusern sind mehr als 90% der Corona-Patienten ungeimpft...aber auf der anderen Seite: Alle Erkältungkrankheiten sind stark zurückgegangen, wir haben uns weitgehend dran gewöhnt, es stört kaum noch. Also hab ich auch keine Probleme damit, die Maske noch eine Weile zu tragen. Aber ich hab gut reden: Ich sitze meist zuhause und bin daher ohne Maske unterwegs :):)

    Wie du in einem anderen Beitrag geschrieben hast, hängt Deutschland wieder total hinterher:

    Hier durchgehend überhaupt eine Internetverbindung zu bekommen, wäre eine Herausforderung wenn man reisen will. Selbst in Entwicklungsländern ist der Netzausbau besser als in Deutschland. Aber die Regierung versteigert Rechte zum Ausbau auf 5G...hätten wir mal überall 4G wäre es schon toll...aber die reden auch von sozialer Gerechtigkeit und so weiter...bis hier die Masken aus der Pflicht genommen werden, wird wohl noch dauern.

    Dänemarkt hat die Pandemie als beendet erklärt, Andere werden folgen. Zum Schluss werden wir hier auch wieder normal leben dürfen. Ich bin also durchaus positiv gestimmt. :)

    Gruß
    Helmut und Ilona
    .........................................................................................................................................

    Alle sagten "das geht nicht". Dann kam Einer, der das nicht wusste und machte es einfach... :)

  • Hier in China ist das mit den Masken weiterhin ganz anders. Indoors und auch draußen überall dort, wo keine Abstände eingehalten werden können, Maske hoch (die wir sonst lässig unters Kinn klemmen oder über den Arm ziehen oder in die Hosentasche stopfen, wo auch immer - da hat sich das mit dem "mit desinfizierten Händen vorsichtig an den Bändern vom Gesicht wegziehen" in Luft aufgelöst).

    Hamburger Freunde sind gerade in Quarantäne - ein Familienmitglied ist trotz Impfung erkrankt. Auch wenn es für sie wohl nur wie eine schlimme Erkältung ist, ist die Sorge große: Ungeimpfte kleine Kinder im Haushalt. So ganz sinnlos ist das mit den Masken nicht.


    Innerhalb Chinas könnte man reisen, allerdings weiß man ja nie vorher, wo womöglich wieder ein Fall auftritt - ich hab keinen Bock darauf, in irgendeiner Provinzklitsche festzusitzen oder auf Quarantäne, zumal Peking groß genug ist und genug Abwechslung bietet. Jetzt habe ich so lange gewartet, da kommt es auf ein paar Wochen mehr auch nicht mehr an. Aus China raus reisen wir deshalb auch nicht - ohne 2-3 Wochen institutionalisierte Quarantäne (Kosten müssen selbst getragen werden) käme man nicht wieder rein. Und: die Erinnerung daran, wie viele Familien plötzlich über Monate getrennt waren, weil China die Schotten komplett dicht gemacht hatte ist noch frisch, das Risiko gehen wir auch nicht ein (zumal meine Jungs hier in der Oberstufe sind, da wäre längere Abwesenheit ein Riesenproblem fürs Abi).


    Freundinnen, die in Deutschland auf Heimatbesuch waren und jetzt gerade aus der Quarantäne gekommen sind, erzählen, wie merkwürdig es für sie in Deutschland war und wie unsicher sie sich anfangs gefühlt hätten - und umgekehrt wie streng das hier ist, auch wenn sie sich schnell wieder dran gewöhnt haben. Masken und Health App sind für uns hier halt der Preis für einen ziemlich normalen Alltag.


    Ist halt auch alles eine Frage der Gewohnheit.

    Blog: ombidombi.de


    Do not go gentle into that good night.

    Rage, rage against the dying of the light.

    (Dylan Thomas)

  • Ich war letzte Woche in Kroatien unterwegs, und dort lief auch einiges deutlich lockerer als hier. Auf der Reise dorthin mit dem Auto haben sich weder die Österreicher noch die Slowenen für einen Impfnachweis interessiert, dafür mussten wir ihn bei der Einreise nach Kroatien vorzeigen. Das dürfte wohl der Grund für die Warteschlange am Zoll gewesen sein.


    Im Land selbst gab es genau eine Situation, in der die Maskenpflicht noch durchgesetzt und dementsprechend auch befolgt wurde: beim Einkaufen. Meistens haben andere aus meiner Reisegruppe die Einkäufe erledigt, so dass ich das nur indirekt mitbekommen habe. Nur einmal, als ich mit zwei Mitreisenden noch kurz etwas besorgen wollte, fiel uns ein, dass gerade keiner von uns eine Maske dabei hatte. Und so improvisierte einer von uns, indem er sich ein kleines Handtuch vors Gesicht band, und wurde so hineingelassen.


    Ansonsten war ich halt eine Woche lang auf einem Segelboot unterwegs. Zu beginn meinte der Skipper, dass er uns nicht kontrollieren müsse, weil wir ja ohne Nachweis gar nicht erst hätten einreisen können. So habe ich dann eine ganze Woche verbracht, ohne ein einziges Mal eine Maske aufzusetzen. Auch bei Restaurantbesuchen in den Häfen hatte niemand eine Maske auf.


    Auf der Rückreise haben wir dann noch einen Zwischenstopp in Zagreb eingelegt, wo wir einen Escape Room unsicher gemacht haben. Bei der Ankunft und Einweisung waren dann wieder Masken angesagt (ohne dass das jemand thematisiert hätte, haben wir sie halt einfach aufgesetzt). Und dann ging es an die Rückfahrt, wo sich weder slowenische noch österreichische oder deutsche Grenzbeamte für irgendwelche 3G-Nachweise interessiert hätten. Die 90 Minuten Wartezeit bei der Einreise nach Slowenien (bzw. in den Schengenraum) hatten andere Gründe. Bei der Ankunft in Deutschland gab es nur eine kurze SMS aufs Handy mit einem Link auf die Quarantäneregeln des Bundesgesundheitsministeriums.


    Fühlt sich also fast wieder nach normaler Reisefreiheit an. Und allzu große Angst vor Ansteckung habe ich seit meiner Impfung eigentlich auch nicht mehr.

  • Letzte Woche mit befreundeten Paar und Kindern im Zoo. Es war überall Security, die sich kichernd amüsierten. Schilder, denen hingewiesen wurde, daß man bei vielen Menschen an den Gehegen doch bitte eine Maske aufsetzen soll. Keine 3 G Kontrolle. Fazit: man wird eingequetscht, es wird einem ins Genick gehustet oder geatmet. Wir haben den Zoo zum Leidwesen der Kinder verlassen. Wenn so die viel gepriesene Normalität aussehen soll, ich weiß nicht :(<X<X

    Ich bin..
    Teilzeit-Engel
    Gelegenheits-Hexe
    Gleitzeit-Teufel
    Vollzeit-Verrückte
    ....aber glücklich!

  • Letzte Woche mit befreundeten Paar und Kindern im Zoo. Es war überall Security, die sich kichernd amüsierten. Schilder, denen hingewiesen wurde, daß man bei vielen Menschen an den Gehegen doch bitte eine Maske aufsetzen soll. Keine 3 G Kontrolle. Fazit: man wird eingequetscht, es wird einem ins Genick gehustet oder geatmet. Wir haben den Zoo zum Leidwesen der Kinder verlassen. Wenn so die viel gepriesene Normalität aussehen soll, ich weiß nicht :(<X<X

    Ich muss gestehen, ich habe meine Meinung deutlich angepasst, seit wir durchgeimpft sind. Natürlich ist das kein Freifahrtschein, aber wenn ich mal zurückdenke in das Jahr 2018 oder früher: Da hätte es uns nicht gestört, mit vielen Menschen dicht an dicht bei der Seelöwenfütterung im Zoo am Gehege zu stehen...obwohl es Grippe-Viren, Noroviren und noch weitere unschöne Gesellen ähnlicher Art auch damals schon gab. Seit 2019 gibt es jetzt zusätzlich noch das Corona-Virus, das uns 2 Jahre in Angst vesetzt hat - und das nicht unbegründet!!

    Ich hole mir diesen Monat noch meine regelmäßige Grippeschutzimpfung ab und werde versuchen, wieder viel gelassener und ohne Angst in die Öffentlichkeit zu gehen. Im Januar gibt es die Booster-Impfung gegen Corona und gut ist. Es wird wohl so bleiben, dass ich mir eine Impfung zusätzlich holen werde. Das schützt mich nicht zu 100%, aber doch schon mal erheblich mehr als keine Impfung. Wo es verlangt wird, trage ich die Maske ohne Murren.

    Weiterhin hoch gefährdet bleiben die Ungeimpften und die Quergestreiften. Aber die haben mich in der Vergangenheit aufgeregt, jetzt sind sie mir egal. Sollen sie doch Tests bezahlen oder erkranken - selbst schuld

    Auch im Familienumfeld haben wir Leute, die sich nicht impfen lassen, weil sie mehr Angst vor evtl. Impfschäden haben, als vor der Erkrankung selbst. Da kann man sich den Mund fusselig reden, oder man läßt es. Ich habe mich für das Zweite entschieden.

    DIE müssen Angst haben, ich nicht mehr. Ich habe getan, was möglich ist, um mich zu schützen.

    Ich bin mit der Entwicklung jetzt sehr zufrieden, auch wenn Anfangs sehr viele Fehler gemacht wurden.

    Gruß
    Helmut und Ilona
    .........................................................................................................................................

    Alle sagten "das geht nicht". Dann kam Einer, der das nicht wusste und machte es einfach... :)

Jetzt mitreden!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!