Beiträge von Vaette

Lust auf eine nette und reiselustige Community? Dann melde dich doch ganz einfach, schnell und kostenlos an. Anschließend stehen dir alle Funktionen im Forum zur Verfügung.

    das ist nicht nachzuvollziehen, habe ja bzgl. der uneinheitlichen Vorgehensweise/ Test ähnliche Erfahrungen gemacht. Mir graut es bei dem Gedanken an die vielen Menschen im Flieger...... niemand interessierte es bei offensichtlichen Symptomen, wurde jedenfalls weder vom Kapitän noch vom Bordpersonal angesprochen, geschweige denn Fieber getestet ( wusste ich da selber noch nicht). Am Flughafen Ercan bekam ich von einem Ausländer eine Maske in die Hand gedrückt, im Flieger von den vor mir sitzenden Frauen gleich zweimal!

    Fieber messen: sowohl beim Abfug in Ercan als auch bei Ankunft in HH- Fehlanzeige! Lediglich bei der Ankunft in Ercan......

    Fazit: keine Fiebrigen hinein in`s Land- und ohne Fieberkontrolle bitte ganz schnell raus. Mich würde mal interessieren ob Fluggäste aus Fernost bei der Einreise auch generell nicht getestet wurden.

    Also weiterhin freiwillige Quarantäne, die sich nun verlängert da mein Mann inzwischen ebenfalls Symptome zeigt.

    da ist meine schlaue Idee auch nix mehr wert.....wenn ich nächste Woche aus der Quarantäne darf wollte ich in der benachbarten Metro einkaufen, dachte da wäre noch mehr zu haben :-(


    Was mich am meisten ärgert ist das ich trotz eindeutiger Symptome keinen Test bekam! Die Rettungssanitäter hielten ihn für wirklich notwendig, der Arzt später nicht ( sie kommen nicht aus einem gefährdeten Gebiet ). Als ich aus Cypern rausgeflogen wurde ( vor einer Woche) gab es drei Hotels die unter Quarantäne standen, meines zwar nicht aber die Touristen hatten alle irgendwie Kontakt, da kleines Gebiet, Rundreise, 2 x Hotelwechsel). Rückflug mit Fieber, Krampfhusten, Niesen usw., Landung in HH, niemand war vorbereitet und so mussten wir uns alleine durchschlagen .....mit Bussen, S- Bahnen, Zügen ( dauerte 6 Stunden für 150 km!)

    Nun lebe ich in freiwilliger häuslicher Quarantäne, sagte schon vor einer Woche alle Physiotermine und den Friseur ab. Ganz gerührt bin ich über die Reaktionen der Nachbarn, Freunde und Familie ( wohnt weiter weg). Mir fehlt es an nichts.

    Freerunner: ich bin deiner Meinung, trotzdem stuft das RKI Zypern nicht als gefährdetes Gebiet ein. Wir waren 8 Tage auf Busrundreise und bei weitem nicht der einzige Bus...... die zweite Woche sollten wir in einer Hotelanlage 50 km von Famagusta entfernt verbringen, 1.500 Leute waren im Hotel, auch sehr viele Schweden . Der mir bis dahin einzige bekannte Coronafall ( Frau aus Balingen) ist in Famagusta in Quarantäbe, wie ich Espressen entnahm sitzen dort auch 150 Schweden fest. An unserem Abreisetag standen auch zwei benachbarte Hotels dort unter Quarantäne. Ich war über die vielen Schweden sehr erfreut und habe viele nette Kontakte gehabt.

    Naja, ich bin nicht panisch, bleibe erst einmal freiwillig zuhause in Quarantäne und warte ab.

    Eigenartig fand ich das die Rettungssanitäter bei mir alle Anzeichen des Virus feststellten und das Mobil anforderten. Der diensthabende Arzt entscheidet jedoch ausschliesslich nach den Vorgaben des RKI. Also kein Mobil mit Test sondern Besuch des Bereitschaftsarztes ( bei uns im Krankenhaus untergebracht). Weiterbehandlung beim Hausarzt, auch dort keine Notwendigkeit festgestellt.

    Vorsichtshalber habe ich unsere Thailand/Laos Reise storniert.

    wir wurden nach einem Tag ganz plötzlich aus dem Hotel auf Cypern rausgeschmissen, anders kann man das nicht nennen. 5 Reisebusse , alles Deutsche, wurden in der Nacht ausgeflogen. Leider nicht nach Hannover ( wo wir das Auto geparkt hatten) sondern nach Hamburg. Von dort musste sich jeder allein nach Hannover durchschlagen ( 6 Stunden). Für mich übel da ich erkrankt bin, zuhause wurde Fieber festgestellt, das Arztmobil kam und im KH entschied man das ich nicht aus einem Risikogebiet käme, also kein Test. Ich bin sehr verwundert über so eine Praxis und finde das bei ausgepägten Symtomen ein Test unabdingbar ist! Eigentlich bin ich es als Privatpatient gewohnt das man alles macht was abgerechnet werden kann. Bleibe jetzt vorsichtshalber freiwillig zuhause bis wirklich Klarheit herrscht.

    Bei so einer Vorgehensweise wundert mich die rasche Verbreitung des Virus nicht............

    unser Zypern Urlaub steht bevor und wir werden fliegen. Hygienemassnahmen haben wir schon wie immer in dieser Jahreszeit getroffen: sehr viel Händewaschen, desinfizieren, keine Umarmungen und Küsschen für Freunde und Bekannte.


    Wenn wir aus Zypern zurück sind geht es bald nach Thailand und Laos, falls sich nicht etwas gravierendes ändert werden wir auch diese Reise antreten, mit den oben beschriebenen Hygienemassnahmen. In unserer Minireisegruppe befindet sich eine Krankenschwester die die Lage ähnlich sieht und ruhig bleibt.

    Der Sohn, ein Arzt, ist zZt. in Thailand im Urlaub.......


    Nach China, Norditalien, Südkorea würde ich zZt. nicht reisen wollen .


    Da das Virus sich nun auch in mehreren Stellen in Europa ausbreitet denke ich persönlich das es einen überall erwischen kann und hoffe mit meinen Hygienemassnahme mein persönliches Risiko zu minimieren. zZt. ist kein Fall in Niedersachsen bekannt, aber das koimmt sicher noch. Mich für 2- 3 Wochen total aus der Öffentlichkeit zurückzuziehen , also zuhause zu bleiben wäre möglich ( pensioniert) aber ohne massive Bedrohungslage in unserer Stadt würde ich das nicht machen.

    Vorräte haben wir immer reichlich, das wäre kein Problem. Wasser aus der Leitung geht auch, fiele das aus würde ich unseren Brunnen nutzen.


    Auf jeden Fall trage ich keine Schutzmaske, das ist Nonsens . So wie ich es verstanden habe schützt das nur andere wenn man selbst erkrankt ist unter der Vorraussetzung das man sie ca alle 10 Minuten austauscht ( Feuchtigkeit! Pilze). Im übrigen sind die ziemlich ausverkauft und wenn zu haben zahlt man 10 Euro für 10 Stück, also das reicht dann für insges. 100 Minuten :(


    Ich habe im übrigen heute gelesen das wir mit dem Virus noch 1 - 2 Jahr oder länger zu tun haben werden, wenn auch -hoffentlich- in abgeschwächter Form und Konzentration. Die Aussage trag ein bekannter Virologe der zzt. häufig zitiert wird.




    Ich finde es schön das Lin gepostet hat, habe in den vergangenen Wochen oft an sie gedacht und drück`dich mal aus der Ferne:)

    Schimmelrieder- das habe ich schon anders erlebt, Skandinavier die im Geschäft erst mal wieder raus mussten zum nächsten Geldautomaten......


    Kleine Anmerkung zu Reisevorbereitungen:


    machen wir immer sehr sorgfältig, trotzdem hatten wir auf unserer 12wöchigen Nordlandtour einmal das Problem mitten im Nirgenwo ( Nordcap) tanken zu wollen und der Tankautomat akzeptierte nur spezielle Karten des eigenen Systems. Bargeld sowieso nicht.
    Wir hatten das Glück das eine nette Norwegerin uns ansprach und uns erlaubte mit ihrer Karte zu tanken- gaben wir ihr die NOK in bar. Ich glaube wenn das hier geschehen wäre hätte man das Bargeld vorab geben müssen

    Interessanter Bericht und klasse Fotos!


    An das bargeldlose Bezahlen hatte ich mich in Schweden gewöhnen müssen, wieder in D ist das oft nicht so einfach.....besonders krass finde ich das die Kreditkarte oft nicht eingesetzt werden kann. Wie machen die das nur wenn ein Skandinavier per Kredikarte zahlen will und kein Bargeld dabei hat ?? Die müssen uns für ziemlich rückständig halten :)

    einfach nur grässlich und ebenso störend wie die diletantischen Graffiti. Vor unserem Grundstück stehen drei Verteilerkästen der Telekom die regelmässig heimgesucht werden. Für die erste Entfernung habe ich 10 Jahre lang geschrieben- Erfolg erst beim " Jubiläumsantrag". Drei Jahre lang war Ruhe, inzwischen wieder besprüht, aber nicht ganz so hässllich. Sofort entfernt werden von Amts wegen nur NS Symbole......

    ach- das ist ja interessant, dieses Gewerbe ist auf der Landstrasse zwischen Celle und Braunschweig anzutreffen- Gefährdung oder Behinderung ist mir noch nicht ausgefallen aber jeder Besucher der zum ersten Male zu uns kommt fragt " was habt ihr denn da für Mädels "
    ;)

    na da bin ich mal gespannt ob jemand was dazu sagen kann. Kenne ähnliche Schilder nur aus Norwegen, immer in der Nähe von CP Plätzen und wurden von mir und anderen Norwegern ignoriert ( jedoch nur für eine Nacht) und ging immer gut



    Sorry, wollte den Beitrag löschen- geht aber nicht!


    Ich habe mich nämlich geirrt- die Norge Schilder sagten " Camping förbjudet", nicht Parken verboten!. Wir stellten keine Campingmöbel raus sondern übernachteten jeweils eine Nacht.

    Ich habe was Dummes geacht was ihr bestimmt auch schon unzählige Male gemacht habt: im fahrenden Womo abgeschnallt um was von hinten zu holen! Dummerweise musste mein Mann stark bremsen ,ich flog kopfüber in die Rücksitzbank unseres T5! Es machte "knack" , konnte fortan den Kopf nicht mehr nach links drehen, alles irgendwie blockiert und schmerzhaft. Das passierte Mittwochnachmittags, am folgenden Montag bekam ich einen Notfalltermin bei einem Orthopäden in Konstanz. Zum Glück nur eine "Kontusion", wurde gut zwei Stunden behandelt, mit Laser, Ultraschall, Spritzen und getapt. Zusätzlich ein starkes Muskelrelaxans für die Nacht. O.-Ton des Orthopäden: ich habe noch jeden Bodenseeradler wieder fit bekommen! Ich konnte tatsächlich am Folgetag , wie geplant, mit der Bodenseetur beginnen. Ich hatte ein Riesenglück da meine HWS durch einen lang zurückliegenden Unfall vorgeschädigt ist und ich daher schon lange frühpensioniert bin.


    Also liebe Foris: lernt aus meinem Fehler!

    ohje- also sind auch andere genervt!


    Passt nicht so ganz - muss ich aber loswerden: seit Monaten bekommen wir des öfteren Post die , obwohl richtig adressiert, für den Nachbarn bestimmt ist. Trage sie immer brav rüber.....aber es wird langsam zuviel.
    Herausgekommen ist das einer der neuen Zusteller Angst vor Hunden hat ( Nachbar hat einen Schäfer)...... vermute mal das er da lieber bei uns einwirft :( ......

    ich fotografiere tgl- egal ob zuhause oder unterwegs. Das ist für mich Entspannung pur und am Abend schaue ich mir meine Fotos gerne noch mal an oder stelle sie bei Whatsapp ein. Natürlich mit dem Smartphone.



    Unterwegs habe ich sowohl mein iPhone in der Tasche als auch meine Sony Powershot am Gürtel ;-))

    Wir sind gerade vom Bodenseeurlaub zurück, haben in 3 Wochen drei Stellplätze besucht , von einfach bis ziemlich komfortabel. Auf einem CP waren Hunde nicht erlaubt, auf den beiden anderen ( Konstanz u. Lindau) sehr wohl. Wir sind keine Hundehalter, aber auch nicht sehr empfindlich, trotzdem hatten wir einige unschöne Erlebnisse mit Hunden u. deren Besitzern :( . Auf dem CP in Konstanz hatte man das Gefühl das Hundehalter in der Überzahl waren, teilweise mit bis zu drei Hunden. Ein Paar hatte sogar eine Art Pferch aufgebaut, für Hunde die sie aus Südeuropa gerettet hatten. Diese waren durch ihre Besitzer sehr gut erzogen, gelegentliches Bellen störte absolut nicht. Auch Dauercamper mit drei grossen Hunden waren sehr angenehm und störten mich überhaupt nicht. Ganz anders aber die Leute die die Hunde mit in die Sanitärräume nahmen .....zum Duschen....wohlgemerkt KEINE Hundeduschen!! Auf meine Ansprache das zu lassen bekam ich noch nicht einmal eine Antwort. Der CP Betreiber sagte er sei da machtlos ;( .
    Beim Abendessen vor unserem Camper liess dann ein Hundehalter seinen kleinen Fiffi direkt vor unserem Tisch pinkeln ( ca. 1,20 m Abstand). Ich war einige Sekunden sprachlos, sagte dann höflich " das ist aber nicht schön" - der Hundebehalter zog beleidigt davon und grüsste nicht mehr . Auffallend war das viele ihre Hunde auf dem Gelände pinkeln liessen, nicht warten konnten bis sie im Grünland waren. Da war der letzte CP eine Wohltat da Hunde verboten waren. Der kommunale Betreiber hatte die Nase voll von Hunde in Sanitärräumen und Kot auf dem Platz.


    Möchte jetzt bitte keine empfindlichen Hundebesitzer Kommentare lesen wie " das Problem ist am anderen Ende der Leine" ect sondern wissen ob es hundefreie Plätze gibt und wenn ja wo.


    Habe bisher nur in Skandinavien und an der Ostsse gecampt, da gab es keine Probleme.