Teufelsberg

Auch Berlin hat einen höchsten Punkt – den sogenannten Teufelsberg. So war es zumindest im Jahr 2013 als ich den Berg Teufelsberg besuchte. Damals galt er als höchster Punkt Berlin. Er liegt im Westen der Stadt und ist eigentlich künstlich. Denn der Teufelsberg ist ein sogenannter Trümmerberg, der in seiner heutigen Höhe durch die Trümmer des Zweiten Weltkriegs entstanden ist. Der höchste natürliche Punkt Berlins ist jedoch der Müggelberg. Seit 2015 werden aber sowohl der Müggelberg als auch der Teufelsberg von den Arkenbergen übertroffen. Diese Deponie gilt seither als höchster Punkt der Hauptstadt. Den Besuch werde ich noch nachholen. Für mich gilt aber dennoch, dass ich den höchsten Punkt Berlins zu einem Zeitpunkt „erklommen“ hatte, als er noch den Titel „höchster Berg“ trug. Daher passt er auch weiterhin in meine persönliche Auflistung.

Nach dem Krieg stationierten die amerikanischen Streitkräfte eine Abhörstation, die nach Ende des Kalten Kriegs noch zur Flugsicherung genutzt wurde. Doch seit 1999 stehen die Gebäude leer und verrotten dort vor sich hin. Komplett begehen konnte ich den Teufelsberg nicht, da das gesamte Areal eingezäunt ist. Ich bin zwar einmal drumherum gelaufen und hätte bei dem löchrigen Zaun immer wieder leicht auf das Gelände gehen können. Doch die zahlreichen Graffiti und Verbotshinweise, die eindeutig nicht von behördlicher Seite waren, ließen mich ein wenig abschrecken.

Keine Ahnung, wer sich dort auf dem Areal so herumtreibt, aber so ganz wohl war mir bei der Sache nicht und ich hatte nicht den Eindruck, dass man mich dort freundlich empfangen würde. Kurios eigentlich: Da bereist man weite Teile der Welt und wo fühlt man sich unwohl? In einer Grünlandschaft in der eigenen Hauptstadt. Aber so war es eben.

Hier geht es zur Übersicht höchsten Punkte, die ich besucht habe.

2 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Halo Michael,
    es lohnt sich wirklich, den Teufelsberg zu besuchen, es gibt da einen Verein ?? die veranstalten hin und wieder Führungen, z. B. mit einem ehemaligen Wachmann, der hat dann auch viel zu erzählen. Die Graffittis sind auf Grund einer Ausstellung im Innenbereich entstanden und schon beeindruckend.
    Herzliche Grüße
    Ursula

    • Ja, das denke ich mir, dass das beeindruckend ist. Wir waren eher spontan vor Ort und besuchten den Teufelsberg eigentlich mehr oder weniger auf dem Weg nach Hause. So kam es, dass wir dort ziemlich alleine unterwegs waren und alles abgesperrt war.

Schreibe einen Kommentar


Kleine Rechenaufgabe Die Zeit für die Eingabe ist abgelaufen. Bitte aktivieren Sie das Captcha erneut.

Mehr in Höchste Punkte
Carrantuohil

In Irland heißt der höchste Berg Carrantuohil und ist nicht ganz so einfach zu besteigen. Der Carrantuohil ist rund 1.041...

Schließen