Alter Elbtunnel

Alter Elbtunnel in Hamburg

Ich hatte ja letztens schon etwas über den Greenwich-Tunnel in London geschrieben. Heute zeige ich ein paar Aufnahmen aus dem Alten Elbtunnel in Hamburg. Beide Tunnel unterqueren einen Fluss. In London ist es die Themse, in Hamburg die Elbe. Und obwohl beide Unterführungen wirklich sehenswert sind, gibt es einen beträchtlichen Unterschied. Während der Greenwich-Tunnel nur für Fußgänger und Radfahrer zugänglich ist, ist das Befahren des etwas längeren Alten Elbtunnels auch mit dem Auto möglich.

Viel will ich über den Alten Elbtunnel nicht schreiben, sondern vielmehr Bilder zeigen. Der eigentliche Name lautet St. Pauli-Elbtunnel. Das wusste ich selber nicht, aber ist ja irgendwie logisch. Zum Einen befindet er sich eben in St. Pauli und zum Anderen kann er ja nicht von Anfang an Alter Elbtunnel geheißen haben.

Gebaut wurde er in den Jahren 1907 bis 1911 und hat seitdem die Besonderheit, dass die Autos über einen Fahrstuhl zur Tunnelröhre hinab gelassen werden müssen. An beiden Tunnelenden gibt es nämlich keine Ein- oder Ausfahrten bzw. Rampen. Für Fußgänger gibt es zudem die Möglichkeit, über eine interessante Treppenkonstruktion nach unten zu gelangen. Das macht den Alten Elbtunnel so speziell und irgendwie attraktiv. Wenn ich also irgendwann wieder in Hamburg sein werde, dann werde ich den Tunnel sicher wieder durchqueren – auch wenn ich es gar nicht muss. Aber es ist irgendwie schön.

Die Karte zeigt den nördlichen Tunnelausstieg bei den Landungsbrücken:

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von maps.google.de zu laden.

Inhalt laden

Schreibe einen Kommentar


Kleine Rechenaufgabe Die Zeit für die Eingabe ist abgelaufen. Bitte aktivieren Sie das Captcha erneut.