Coronavirus und die Reisefolgen

Lust auf eine nette und reiselustige Community? Dann melde dich doch ganz einfach, schnell und kostenlos an. Anschließend stehen dir alle Funktionen im Forum zur Verfügung.
  • ich wurde dreimal mit Biontec geimpft, ganz normaler leichter Druck an der Einstichstelle, also nix Besonderes. Mein Sohn hat die 3. ( mit Moderna) hart erwischt.....konnte für mehrere Tage den Arm nicht anheben, Schmerzen bis in das Schultergelenk.


    Die einzige Impfung die mich neulich umhaute war die gegen Gürtelrose- Herpes in der Mundhöhle und auf der Zunge. Habe mich nur von Salbeitee/Blättern und pürierter, fader Kost ernährt. Das einzig positive war das ich gut 3 kg abnahm.

  • Mich hat im Sommer die 2. Biontech-Spritze für einen Tag ziemlich umgehauen. Dass der Arm ein wenig rumort, war weniger schlimm.

    Inzwischen habe ich meinen Booster-Termin für Anfang Januar bekommen. Also alles im normalen Rahmen. Schauen wir mal, wie dann die Warteschlangen am Impfzentrum aussehen...

  • Ich hatte auch einen Tag ziemlich AUA am Arm bei der Einstichstelle, meine Frau war einen Tag wie erkältet und total schlapp.

    Same here!

    Jetzt ist aber alles wieder gut und ich kann hier diese Zeilen tippen.


    Die einzige Impfung die mich neulich umhaute war die gegen Gürtelrose

    Genau wie bei meiner Frau. Das war heftig, auch wohl, weil nur 6 Wochen nach der Corona-Impfung. Der Ärztin hatte aber keine Bedenken gehabt.

    Gruß
    Michael

    Nimm nur Erinnerungen mit, hinterlasse nichts außer Fußspuren. << Chief Seattle >>

  • Morgen werde ich geboostert. Mal sehen...

    die Booster wurde schon wieder auf 4 Monate heruntergesetzt und das jetzt schon, wo soll das hin führen ? Ich habe doch kein Impfabo bestellt und ich kann die Lügen von der Nutzung der Impfung nicht mehr hören, was kommt als nächstes ?

    ich bin auch geboostert und mein Zertifikat gilt bis jetzt für ein Jahr aber nur in der Schweiz, einfach nur zum <X<X<X

  • Ich habe mich auf eine halbjährliche Auffrischung eingestellt, jetzt nach dem Boostern.

    Es gibt halt noch zu wenig Erfahrungen, wie lange eine Impfung anhält und in welchem Maße sie eine gewisse Sicherheit gibt.

    Ob die Impfung dann 4 oder 8 oder 12 Monate schützen kann, wird sich vielleicht noch zeigen.

    Das Einzige, an das ich fest glaube ist: Mit Impfung ist es besser als ohne. Und deshalb hole ich mir Jede ab, die empfohlen wird. Mein immunsystem ist leider schon genug mit anderen Baustellen beschäftigt. Daher kann es durchaus Unterstützung gebrauchen :)

    Dass uns die Regierungen ständig belügen, ist doch nichts Neues.

    Aber was sollen sie auch sagen, wenn jeden Tag andere Infos, auch von den Wissenschaftlern, den Virologen und den Epidemologen kommen?

    Heute Kinder impfen, Morgen sagt der Chef der Stiko, er würde seine Kinder nicht impfen lassen.

    Moderna nicht für Junge Leute, Astra gar nicht mehr, bald gibt es wieder neue Impfstoffe, weil sich das Virus verändert...

    Das Schlimme daran ist auch, so finde ich, dass diese Details immer über die Medien gehen und teilweise verzerrt weitergegeben werden.

    Der Impfstoff für die alljährliche Grippeimpfung wird auch ständig an neue Virusvarianten angepasst. Aber deshalb regt sich Keiner auf, weil es nicht publik gemacht wird. Und ob der Tetanus-Impfstoff ein RNA oder was auch immer für ein Impfstoff ist, regt auch Keinen auf.


    Ich habe Monatelang auf die Impfung gegen Lungenstreptokokken gewartet, weil es keinen Impfstoff in Deutschland gab. Als er dann endlich da war, war es mir vollkommen egal, wie und wo und was er kann...solange er mich schützt, ist Alles gut.

    • Offizieller Beitrag

    Ich habe doch kein Impfabo bestellt und ich kann die Lügen von der Nutzung der Impfung nicht mehr hören, was kommt als nächstes ?

    Als Impfbefürworter und vor allen Dingen als Admin bin ich bei solchen Sätzen sehr hellhörig. Wir sind ja hier nicht bei Telegram.

    Ich denke, wir warten erstmal ab. Habe gerade in meinen Impfausweis geschaut, der mich daran erinnert hat, dass ich gegen die Japanische Enzephalitis und gegen Tollwut auch drei Mal geimpft werden musste.


    Bei Tetanus hieß es auch immer, alle zehn Jahre sei sinnvoll. Mittlerweile ist dem wohl nicht mehr so. Aber es ist eben so, dass es in der Wissenschaft auch immer wieder neue Erkenntnisse gibt.

  • Ich bin ebenfalls ein Impfbefürworter ! International vernetzte Wissenschaftler arbeiten doch gut zusammen!

    Bestes Beispiel :

    der mRNA Impfstoff- von zwei Wissenschaftlern mit türkischen Wurzeln und einer ungarischen Wissenschaftlerin, die auch in den USA forscht und ihre Ergebnisse an der unversehrten Einschleusung von viralen mRNA in den fremden Organismus in die Fa. Biontech einbrachte.

    Unsere Experten lernen auch immer dazu , das liegt in der Natur des Menschen Was heute als Stand der Wissenschaft publiziert wird kann sich morgen schon ändern. Wissenschaftler werden ernst genommen wenn sie sich weiterentwickeln/forschen. Nur so haben sie alle Möglichkeiten und erhalten Forschungsgelder.

    Auch Politiker äussern sich ständig und werden im Nachhinein äusserst selten mit ihren Aussagen konfrontiert bzw. zur Rechenschaft gezogen.

    Ein oberflächlicher Mensch steckt diese Aussagen ( von Wissenschaftlern u. Politikern ) dann in eine Schublade und fertig ist seine Meinung!

    Es wird zB ein Erlass veröffentlicht der den Erkenntnissen von Wissenschaftlern krass widerspricht, dann wird peu a`peu zurückgerudert. Das verwirrt die meisten Menschen , ist aber keinesfalls den Wissenschaftlern anzulasten.


    Inzwischen bin ich vom Thema ziemlich genervt , hatte mich einige Zeit "ausgeklinkt" um festzustellen das das nicht funktioniert und ich mir meine eigene Meinung bilden m u s s ! Populismus ist fatal!

    • Offizieller Beitrag

    Na ja, aus meiner Sicht lautet der Deal: "Gebt mir Impfungen, so viele wie möglich, damit ich gesund bleibe" und ich bekomme die Impfungen. So viele wie möglich bzw. nötig. Und ich bin dankbar dafür.


    Momentan sind einige Sachen ein wenig unbequemer, ja. Aber Einschränkungen erlebe ich zur Zeit keine, außer dass ich aktuell in Berlin nicht in einen Club gehen kann. Die Frage ist, ob das Leben nicht schon längst viel bequemer und uneingeschränkter für alle sein könnte, wenn denn alle mitziehen würden...

  • Das normale Leben ohne Einschränkungen gibt es erst nach der Pandemie zurück. Und Pandemie heißt nicht Deutschland-demie oder Europa-demie, sondern eben weltweit. Und bis dahin fließt vermutlich noch viel Wasser den Rhein, Yangtse und Nil hinunter... Dass Impfungen wesentlich zur Eindämmung beitragen, ist das eine. Das auch Geimpfte das Virus weiterverbreiten und auch selbst erkranken könne (wenn auch nicht so dramatisch), das andere. Ohne Kontaktbeschränkungen wird es nicht gehen. Und es macht mich stinkwütend, dass es soweit gekommen ist. Weil China nicht sofort reagiert hat - genauso wenig wie Deutschland, wir haben das ja hautnah erlebt, dass mein Sohn aus China einreisen konnte ohne dass es irgendjemanden interessiert hätte...


    Mit meinem "chinesischen" Blick versteh ich das Gezicke in Deutschland auch echt nicht. Mit der hiesigen ZeroCovid-Strategie leben wir ganz gut - in Deutschland sind ca. 2800 mal so viele Menschen an der Seuche gestorben wie hier. Yay, im Namen der Freiheit, herzliches Beileid an die Angehörigen. Was für ein Armutszeugnis, wenn autokratische Diktaturen das Leben ihrer Bürger besser schützen als Demokratien (und ich halte unser Deutsches System immer noch für das beste der Welt).


    Klar, wir müssen aufs Reisen verzichten (was in einer Pandemie aber eh das Klügste ist - bei uns betrifft das zwar nicht nur Fernweh, sondern auch Heimaturlaub und das Sehen von Familie und Freunden. Aber meine Teenagersöhne haben nicht Ewigkeiten von Schule versäumt, sondern "nur" vier Wochen rund ums chinesische Neujahrsfest und einen von Reisenden (!) nach Peking importierten kleinen Ausbruch und eine Woche nach den Sommerferien (ebenfalls "danke" an Reisende...).


    Meine chinesische Sinovac-Impfung wird in Deutschland nicht anerkannt. Also würde ich mir, wenn es im Sommer mit dem ersehnten Heimaturlaub klappt, da auch noch BiontechModernaWasauchimmer reinstöpseln lassen. Ehrlich gesagt, ist mir das Wurst, so wie mir Wurst ist, was in meiner Tetanus (Dutzende!) oder Grippe-Impfung drin ist. Ich würde gerne auch noch ne Dengue-Impfung nehmen, damit ich wieder unbesorgt in tropische Teile der Welt reisen kann. Ich putze mir täglich mehrmals die Zähne, ich gehe jährlich zur Krebsvorsorge, meine Fresse, da nehme ich die Segnungen der modernen Medizin gerne auch noch mit und lasse mich gegen ein aktuelles, tödliches Virus impfen, so oft es halt nötig ist.


    Es stünde uns allen gut an, den Fokus nicht auf (definitiv lästige!) Maßnahmen zu richten, sondern darauf, dass wir eine weltweite Katastrophe erleben, die unbedingt eingedämmt werden muss. Auf nem sinkenden Schiff beklagt man sich doch auch nicht darüber, dass man ne Schwimmweste tragen muss...

    • Offizieller Beitrag

    Wunderbar beschrieben. Bei einem Punkt habe ich aber eine andere Meinung:

    Auf nem sinkenden Schiff beklagt man sich doch auch nicht darüber, dass man ne Schwimmweste tragen muss...

    Durch die Erfahrungen der letzten 20 Monate würde ich diese Aussage nicht mehr so treffen. :rolleyes:

    • Offizieller Beitrag

    So, Status nach Booster:


    Müde, etwas abgeschlagen, ganz leichte Gliederschmerzen. Wenn ich es mir einrede, dann habe ich auch ganz leichte Kopfschmerzen. Eine etwas unruhige Nacht gehabt. Alles in allem so, als hätte ich gerade eine schwere Erkältung hinter mir.

    Also alles total in Ordnung.


    Übrigens, im Ropczycer Teil der Familie gab es vor ein paar Tagen einen Impfdurchbruch. Einige Tage hohes Fieber, mehr nicht. Die Person war heilfroh, geimpft gewesen zu sein.

  • So ähnlich war es bei uns auch. Sind Freitag geboostert worden und hatten gestern Grippeerscheinungen. Und heute ist alles wieder gut, nur die üblichen altersbedingten Ausfälle. ;(:) Werde gleich mal das Wohnmobil ein wenig bewegen und Gas nachtanken. Allen einen schönen 4. Advent.

  • Mein Moderna Booster war sehr verträglich und ich war froh, dass ich den bereits am 15.11.2021 bekam, also bereits nach 4 Monaten der inzwischen ziemlich wirkungslosen AstraZeneca Impfungen. Und da immer mehr Länder die Gültigkeitsdauer erneut senken, gehe ich von einer weiteren Impfung bis zum Sommer aus. So wie man auch die Grippeimpfung jährlich bekommt, weil die Viren mutieren.


    Die Freiheiten mit Impfung sind doch sehr angenehm, auch wenn wir in Wien wieder 4 Wochen Lockdown hatten.

    Und damit der Lockdown nicht so lange dauerte, hatte ich kurzentschlossen einen Ausflug nach Barcelona, Castellion de la Plana und Valencia unternommen. In Spanien mit der Bahn unterwegs und die Disziplin der Bevölkerung war sehr erfreulich. Alle mit Masken und überall wurde 2G kontrolliert. Die drei Städte haben herrliche Strände (zwischen 5 und 8 km) und die Strandwanderungen waren sehr erholsam. Wetter 14 bis 22 Grad und meistens sonnig. Leider schlägt nun Omikron auch in Spanien wieder zu und die Zahlen steigen.


    Wünsche Euch ein halbwegs coronafreies 2022 und die eine oder andere Möglichkeit unterwegs sein zu können :thumbup:

    • Offizieller Beitrag

    Das Reisezentrum in Dülmen besteht aktuell aus einem Container, weil der Bahnhof umgebaut wird. In diesem Container sitzt nur ein einziger Mitarbeiter der Deutschen Bahn - ein Herr G. Vor dem Reisezentrum weist ein Schild darauf hin, dass nur ein "Gast" das Reisezentrum betreten darf.


    Am vergangenen Freitag standen wir mit FFP2-Maske an der Tür und fragten höflich, ob tatsächlich nur eine Person reindürfe oder auch ein Haushalt. Sofort wurden wir von Herrn G. angeblafft, dass nur einer reindürfe.

    Gut, hat sich meine Frau dafür entschieden, draußen vor dem auf Kipp stehenden Fenster des Containers zu bleiben. So hätten wir weiterhin kommunizieren können, falls Fragen auftauchen. Ich bin also gut zwei Meter durch den kleinen Raum auf den Schalter zugegangen und sagte im Gehen:

    "Guten Tag, wir hätten gerne zwei Fahrkarten."

    "Stellen Sie sich erstmal korrekt hinter die Plexiglasscheibe!!!"


    Ups, da hatte jemand richtig schlechte Laune oder panische Angst. Ich war auf jeden Fall völlig perplex und antwortete:

    "Sie sind aber sehr genau. Das ist doch nur ein Spuckschutz und Sie und ich haben doch eine Maske auf. Die Scheibe bringt in diesem Raum doch gar nichts."

    Gleichzeitig stellte ich mich aber natürlich hinter die Scheibe. Ich war ja ohnehin noch dabei, mich zu positionieren. Das geschah ja alles innerhalb der ersten paar Sekunden, in denen ich den Raum betrat.

    Mit meiner Aussage habe ich den Mitarbeiter wohl vollends zu einem Wutanfall getrieben:

    "Und jetzt hauen Sie auch noch einen blöden Spruch raus!?!?!? Ich werde Sie nicht bedienen, wenn Sie nicht hinter der Scheibe stehen."

    "Ich stehe aber hinter der Scheibe." Bin dabei völlig irritiert und halte immer noch mein Zettelchen mit den Fahrplandaten in der Hand.

    "Verlassen Sie sofort mein Büro!!!"

    "Äh, was?"

    "Raus, sonst rufe ich die Polizei."


    Wie gesagt, bis hierhin geschah alles innerhalb der ersten Minute nach Betreten des Raumes. Ich war gedanklich dabei, eine Fahrkarte zu kaufen und musste erstmal realisieren, dass hier etwas ganz anderes ablief. Doch jetzt wurde ich wach:

    "Ja, dann holen Sie bitte die Polizei."


    Herr G. greift zum Telefon und rutscht mit seinem Stuhl einen halben Meter nach hinten. Ich ergänze:

    "Aber ich habe nichts falsch gemacht und würde jetzt lieber ein Ticket kaufen."

    "Sie werden hier und heute kein Ticket bekommen", stellt das Telefon wieder weg und fügt hinzu: "Wie gesagt, verlassen Sie mein Büro!"


    Nun drehe ich mich zu meiner Frau um, die draußen vor dem Fenster steht und etwas fragend guckt. Sie hat nicht alles verstehen können und hat den Anfang gar nicht mitbekommen. Denn sie ging ja von der Tür außen zum Fenster, als ich schon zu Unrecht gemaßregelt wurde.

    Ich erdreiste mich also, das Fenster nun komplett zu öffnen, während hinter dem Schalter der Mitarbeiter regelrecht tobt:

    "Lassen Sie das Fenster zu!!!"


    Ich habe es ganz geöffnet und sage zu meiner Frau, dass mich der Mann nicht bedienen möchte, weil ich bei der einleitenden Erklärung meiner Worte noch nicht exakt hinter der Plexiglasscheibe stand. Von der Tür geht man schräg auf den Schalter und damit auf die Scheibe zu. Daher konnte ich bei meinem ersten Satz noch gar nicht hinter der Scheibe stehen.

    Mein Satz zu meiner Frau: "Gehst du bitte rein und kaufst das Ticket?" wurde aus dem Hintergrund aggressiv und laut kommentiert:

    "Ihre Frau darf hier auch nicht rein und wird hier auch nicht bedient. Ich habe hier das Hausrecht und Sie dürfen beide hier nicht rein."


    Das war dann der Punkt, an dem wir aufgaben. Wir wollten dem Mann gar nicht mehr unsere Daten oder EC-Karte anvertrauen. Aber das sollte natürlich nicht das Ende sein. Wir stellten uns draußen direkt vor das geöffnete Fenster, riefen die Deutsche Bahn an und stellten das Telefon auf Lautsprecher, damit Herr G. das Gespräch mitverfolgen konnte. Ein bisschen Sorge hatte ich während des Telefonats, dass der Mann jetzt völlig durchdreht, nach draußen kommt und gewalttätig wird.


    Damit beschwerten wir uns ein erstes Mal. Ein weiteres Mal beschwerten wir uns später im Reisezentrum Münster. Dort war man wohl nicht sehr überrascht, als ich den Namen des Mitarbeiters nannte und man wollte die Beschwerde weitergeben. Und ein drittes Mal beschwerten wir uns per Mail. Außerdem forderten wir, auf Hinweis der Telefon-Hotline, eine Erstattung unserer unnötigen Fahrkosten nach Dülmen. Sind immerhin 30 Kilometer Strecke, die wir nur zurücklegten, um uns vom ersten Moment an beschimpfen zu lassen.


    Ich habe keine Ahnung, ob dieser Vorfall auf zwei lange Jahre Corona zurückzuführen ist oder ob Herr G. immer so mit seinen Kunden umgeht. Aber ich fand, das passt hier gut rein. Übrigens: Bei den Google-Rezensionen vom Reisezentrum Dülmen gibt es einen ähnlichen Erfahrungsbericht von einem Thomas K.

  • Nur eine Theorie:

    Da hat wohl jemand keine Lust mehr zu arbeiten und versucht, auf diesem Wege, eine Freistellung bei vollem Lohnbezug zu erwirken.

    Je mehr Leute sich über ihn beschweren, desto eher wird er wohl versetzt werden müssen. Da er aber, wegen Unfähigkeit zu Empathie, für keine andere Arbeit eingesetzt werden kann, hofft er auf eine Freistellung, möglicherweise.

    Gruß
    Michael

    Nimm nur Erinnerungen mit, hinterlasse nichts außer Fußspuren. << Chief Seattle >>

  • ich selber hätte die Polizei gerufen damit ich zu einem Ticket kommen würde, es gibt keinen Grund kein Ticket aus zu stellen egal was diesem Typ gerade nicht passt, ich schreibe so eine Arroganz schon ein bisschen Corona zu der es total ausnützt und die Polizei hat natürlich etwas anderes zu tun als sich mit solchem Unmut abgeben zu müssen. Man gilt ja sonst als Schwarzfahrer und dann kriegt man noch mehr Aerger ;)


    es reicht eigentlich, die Menschen sind unberechenbar in dieser Coronazeit geworden egal in welcher Situation, und man wird fast Täglich angeschnauzt schon bei den harmlosesten Fällen.

Jetzt mitreden!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!