Wir bauen einen Wohnmobilstellplatz

Lust auf eine nette und reiselustige Community? Dann melde dich doch ganz einfach, schnell und kostenlos an. Anschließend stehen dir alle Funktionen im Forum zur Verfügung.
  • ich danke euch!


    Mal wieder ein kleiner Zwischenstand nach zwei Wochen:
    Es ist immer noch etwas zu tun. Da liegt noch ein Haufen Mutterboden, der verfüllt werden möchte und vermutlich nicht ausreichen wird. Es gibt viele Details, die noch nicht fertig sind. Im Herbst wird eine Hecke gepflanzt und zur Zeit rennen wir mit dem Wasserschlauch hinterher, weil die Wettervorhersagen meist nicht zutreffen. Es war schon ein paar Mal Regen angekündigt, der nicht kam. Ist der Rasen aber einmal gesät, muss er ja auch feucht gehalten werden.
    Gestern hatten wir unseren Rekord-Tag mit elf Wohnmobilen. Es wurde ein wenig eng, weil wir einige Stellflächen abgesperrt hatten (Bewässerung). Außerdem werden wir im Laufe der nächsten Woche unsere Steckzäunchen umsetzen. Die meisten Wohnmobilisten parken nämlich lieber rückwärts ein und genießen die Sicht auf den Platz. Durch die Zäunchen ist das jetzt nicht möglich und die Fahrzeuge müssen derzeit vorwärts eingeparkt werden.
    Im Fasshaus kehrt auch so langsam Ordnung ein.


    Hier mal ein Bild von gestern:

    Das Umfeld um den Baum wird natürlich auch noch bearbeitet. Dahinter sieht man, wie mittlerweile der Schotterrasen anwächst. Auf der rechten Seite erkennt man zwischen den Wohnmobilen ebenfalls Grünflächen. Das waren die ersten Felder, die wir gesät hatten.


    Und hier auch mal ein Blick in unser Fasshaus:





    Am Donnerstag kommt die Telekom und dann gibt es auch endlich W-Lan und vor allen Dingen kann ich dann dank der installierten Kameras auch von zuhause und unterwegs aus sehen, ob mit dem Platz alles in Ordnung ist.


    Und zum Schluss noch das Video von Markus alias Womoclick:


    [Externes Medium: https://youtu.be/5UQZ13m4jU0]

  • sehr schöner Beitrag. Ich glaube, wir werden bald mal vorbei kommen müssen. Das muss ja richtig schön sein bei Euch.

    Gruß
    Helmut und Ilona
    .........................................................................................................................................
    Wenn du mal eine helfende Hand brauchst, beginne die Suche am Ende Deines eigenen Armes


    http://www.gonzi.de

  • Hallo Michael!
    Sind erst seit dem Wochenende wieder im Lande, daher erst jetzt: Herzlichen Glückwunsch zum gelungenen Start des Stellplatzes! Hab ich das aus dem Video richtig mitbekommen, daß Du auch geheiratet hast? Dann auch da alles erdenklich Gute und dann auch noch der Guiness-WR! Also da ist man mal drei Wochen nicht da.... :-)
    LG
    Volker

    Volker und Corinna, im Dethleffs Trend A 6977

  • Ein tolles Video :thumbsup:
    Sag mal, was sind das für süße Katzen, die da im Fassl abhängen? :rolleyes:


    Hallo Broomcruiser, die Katzen und noch weitere Katzen, die als große Kissen dienen, hat unsere Bekannte aus Polen gemacht. Micha hatte ja schon seinen Mini-Micha mit Mini-Pingu im Forum vorgestellt. Das ist die gleiche Künstlerin. Sie zaubert ganze Wunderwelten mit Textilien: http://blog.tildy.pl/galeria/

  • Hallo Ralf,


    ja, das war jetzt das zweite gute Wochenende hintereinander. Müssen nur sehen, dass es auch unter der Woche noch was wird. Haben da demnächst aber noch etwas Größeres und für die ersten drei Wochen sind wir bisher sehr zufrieden. Und so ganz ruhig ist es bei uns in den letzten zwei Wochen dann doch noch nicht geworden. Deswegen war ich hier ein wenig stiller, aber das wird dann bald auch wieder besser. Es sind viele, viele Kleinigkeiten, die man machen muss (und wenn man vor Ort ist und Gäste da sind, dann macht man alles andere, aber nicht arbeiten ;) )


    Viele Grüße
    Michael

  • schöner Beitrag- nun habe ich mir ein noch besseres Bild machen können.



    Eine einwöchige Radtour /Schlösse tour habe ich schon gemacht, war ganz prima aber wenn ich die noch ma machen sollte warte ich ab bis die Maisfelder abgeernet sind- haben oft die Aussicht verstelt

  • Kann dich gut und ganz verstehen, Michael. Ist eben nicht nur ein schönes Hobby - ich meine jetzt Betreiber eines Stellplatzes zu sein. Aber es freut mich umsomehr dass es gut angelaufen ist. Da wird die ganze Arbeit und Mühe, die du, ihr, hattet, doch belohnt, durch Annahme eures Angebotes.


    Wir müssen mal schauen wann wir vorbei kommen, auch an den Ort der Jugendsünden meiner Frau, Baden im Schlossgraben - den an der Finanzhochschule meine ich.
    ;-)

  • So, vielleicht mal ein paar Eindrücke, Erfahrungen und Infos der letzten fünf Wochen.
    Dinge, um die man sich noch nebenbei kümmert und die einem erst auffallen, wenn der Betrieb stattfindet.


    Mülltrennung: Wichtig sind Aufkleber auf den Mülltonnen. Ich habe mir sagen lassen, dass die Farben der Tonnen in anderen Regionen für eine andere Müllsorte stehen. Bei uns ist die blaue Tonne zum Beispiel für Altpapier gedacht. Scheint wohl nicht überall zu sein. Ein niederländischer Gast stand ebenfalls rätselnd vor den Tonnen. Zum Glück hat zufälligerweise der Kreis Coesfeld tolle bebilderte Aufkleber, sodass hier eigentlich keine Fragen mehr aufkommen sollten und ein anderer Gast aus Frankfurt gestern noch fragte, wo wir diese tollen Aufkleber her hätten. Sie hätten so etwas auch gerne bei sich.


    W-Lan: Endlich da! Gleichzeitig kann ich damit auch jederzeit einen Blick auf den Platz werfen. Egal, wo ich bin. In den ersten zwei Wochen war das doch schon ein Nervenspiel, wenn man nicht weiß, was da los ist und es erst erfährt, wenn man dort ankommt. Das hat ziemlich nervös gemacht. Mittlerweile fahre ich deutlich entspannter zum Platz, weil ich eben schon informiert bin.


    Zaun: Tja, eigentlich hatte ich gedacht, es würde reichen, wenn man im Herbst in Ruhe eine kleine Hecke ansetzt und die langsam wachsen lässt. Nein, es reicht nicht. Man muss noch deutlicher machen, wo das Grundstück beginnt und wo der öffentliche Grund aufhört. Der Stellplatz ist in der Region selber zu einer kleinen Sehenswürdigkeit geworden. Sehr viele Radler und auch Autofahrer kamen in den ersten Wochen, um sich den Platz anzuschauen. Das für habe ich vollstes Verständnis. Wofür ich kein Verständnis habe, ist die Tatsache, dass der Platz von Pkw-Fahrern befahren wird und unsere Gäste beäugt werden. Einen haben wir erwischt, als wir gerade aufbrechen wollten, um nach Hause zu fahren. Da kam ein alter 911er-Porsche langsam um die Ecke gebogen und ich habe noch zu Moni gesagt, dass er sicher über den Platz fahren will. Und tatsächlich. Ganz zaghaft fuhr er drauf und drehte langsam eine Runde. Tja, und dann kam er zur Ausfahrt, wo ich gerade unseren Wagen querstellte. Selbst das hat das Pärchen fast nicht gestört und wollte sich noch dran vorbeiquetschen. Ich sprach ihn an, ob ich helfen könnte. Antwort: "Nein, wir wollten nur mal gucken." So, das nur-mal-gucken hat sich jetzt erledigt. Ich laufe ja auch nicht durch die Hotelzimmer anderer Leute oder fahre über fremde Campingplätze. Also gibt es jetzt einen kleinen Jägerzaun, bis die Hecke irgendwann mal blickdicht ist. Und dann überlege ich, ob ich die Zufahrten mit einer rot-weißen Kette absperren soll. Das würde aber bedeuten, dass man als Wohnmobilist die Kette weg- und wieder einhängen müsste. Weiß ich nicht, ob das eine gute Idee ist. Wie seht ihr das?


    Rasen: Es wird immer grüner. Und es sieht auch noch gut dabei aus. Das freut uns total, besonders wenn man an die anfängliche Mondlandschaft denkt.


    Portale: Wir sind natürlich in den gängigen Portalen (promobil, Bordatlas, stellplatz.info, Campercontact usw.) gelistet und es gab auch schon einige sehr gute Bewertungen. Außerdem haben wir den Schritt gewagt und uns auf der Marketingplattform "Mein Platz" aufnehmen lassen: http://www.mein-platz.com/reis…z/deutschland/nordkirchen
    Das hat den Vorteil, dass wir noch im aktuellen Heft ganzseitig abgedruckt werden. Dieses Heft liegt auf allen teilnehmenden Stellplätzen kostenlos aus. Und darüber hinaus werden wir auch noch auf dem Caravan Salon, der nächste Woche beginnt, beworben.


    Reservierungen: Ich bin ein wenig überrascht, weil wir bisher noch nie irgendwo reserviert haben. Aber bisher gab es für jedes Wochenende einige Reservierungen. Das freut uns natürlich total und wie bieten das gerne als Service an. Aber wie gesagt: Ich bin überrascht, damit hatte ich nicht gerechnet.


    Und ein paar Statistiken der ersten Wochen:
    Zwei Fahrzeuge aus der Schweiz waren die am weitesten Angereisten (gut, einer davon war Markus von Womoclick). Drei Fahrzeuge aus der Niederlande. Ein überwiegender Anteil an Gästen kam aus NRW (Ruhrgebiet, Niederrhein, Münsterland, Sauerland). Doch es waren bisher auch nicht wenige, die auf der Durchreise waren: Ein Pärchen aus Ostfriesland auf dem Weg nach Bayern, ein Wohnmobil kam gerade frisch vom Nordkap (und hatte mein Südschweden-Buch dabei) und ein Pärchen kam aus Hamburg, kaufte sich bei Dümo in Dülmen ein Womo und wollte nicht am selben Tag wieder zurück fahren. Gut, dass wir bei Dümo unsere Flyer ausliegen haben ;-)


    Wir sind also mit dem Start ziemlich zufrieden. Besonders beliebt, neben dem Fasshaus und den kleinen Katzen, sind übrigens auch unsere Bilder am Zaun und an jeder Stellfläche. Man hat uns also schon mehrfach gesagt, dass es ruhig mehr Bilder sein dürften.


    So, und zum Abschluss ein paar Bilder:



    Stromsäule mit Infotäfelchen




    Wer reserviert hat, wird so etwas vorfinden.




    Auf der Nordseite ist der Fersehempfang besser.




    Da hinten steht Moni und räumt gerade eine Reservierungskette weg. Und unser Pkw hat irgendwie auch seinen festen Parkplatz gefunden. Da steht sonst so gut wie niemand.




    So oder so:




    sieht das mit unseren Plakaten am letzten Rest des Tenniszauns aus.




    Und ihr erinnert euch an den Ausblick vom Wall als das alles noch eine Baustelle war? So ist es jetzt. Wobei die grauen Flächen auf der rechten Seite mittlerweile auch begrünt sind.




    Und nochmal ein Blick auf eine der Tafeln.

  • Das liest sich super und sieht auch super (und schon gut ausgelastet auf dem einen Bild) aus. Bis auf die rumgurkenden Neugiernasen klingt es wirklich nach einem tollen Start! So darf das gerne weitergehen!

    Blog: ombidombi.de


    Do not go gentle into that good night.

    Rage, rage against the dying of the light.

    (Dylan Thomas)

  • Auch von mir einen herzlichen Glückwunsch zum gelungenen Start! Schön finde ich vor allem, dass Ihr dem Platz neben der reinen Funktionalität auch eine persönliche Note gegeben habt.
    Ich schätze mal, die vielen Neugierigen sind wegen des "Presserummels" rund um die Eröffnung bzw. während der Bauphase da. Das sollte sich also mit der Zeit geben, wenn der Platz sich etabliert hat.

  • Ich freue mich, dass es schon so schön grün geworden ist.
    Denke auch, dass die Zahl der Neugierigen zurückgehen wird im Laufe der Zeit. Ich persönlich hätte aber auch nichts gegen eine rot-weiße Absperrkette. Es ist eine kleine Mühe, mal kurz auszusteigen, um diese weg - und wieder vorzumachen.
    Es freut mich für euch, dass der Stellplatz schon so gut ausgelastet ist!

    Viele Grüße aus Sachsen,
    Heiko
    ____________________


    Machen ist wie wollen, nur krasser.

  • ich bin auch für klare Verhältnisse: aber keine rot-weiße Plastikkette, weil die fahren dir die Womos schon am ersten Tag kaputt.
    Ich sehe das ganz oft am Twistesee in Nordhessen (ist halt ein Heispiel und da gibts ein tolles Gasthaus :) ) - da sind die Ketten in einen Schlauch eingezogen und es stehen überall Schilder, doch bitte nicht über die Ketten zu fahren beim Ein- oder Ausfahren.
    Leider sind viele Womofahrer entweder Analphabeten oder totale Ignoranten.
    Da muss dann oft die Navigatorin raus und die Kette wird einfach nur zu Boden gelegt und überfahren....das führt natürlich dazu, dass die Schläuche sich auflösen und die Ketten dann wieder schneller Rost ansetzen, was dann auch wieder nicht schön aussieht...


    Aber verschließen würde ich die Ein- und speziell die Ausfahrt auf jeden Fall. Ich persönlich bin ja der Schranken-Fan, da gibts kein vertun - Karte einschieben, Schranke geht auf.
    Beim Wegfahren das gleicche und die Kosten werden abgebucht - Ende der Zechprellerei. Aber solch eine Anlage kostet eben... -- ICH würde sowas auch an Tankstellen machen - mit der Chipkarte nach dem Bezahlen kommt man dann wieder raus, oder eben nicht. Dann lohnt sich auch der Nummernschild-Klau nicht mehr...

    Gruß
    Helmut und Ilona
    .........................................................................................................................................
    Wenn du mal eine helfende Hand brauchst, beginne die Suche am Ende Deines eigenen Armes


    http://www.gonzi.de

Jetzt mitreden!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!