Matterhorn mit Theodulgletscher

Bergfahrt mit der Zahnradbahn – Gornergrat

Während meiner Wohnmobilreise durch die Schweiz hatte ich eine gute Gelegenheit, mit der Gornergratbahn auf den gleichnamigen Gornergrat zu fahren. Das sollte man sich auf keinen Fall entgehen lassen, da der Gornergrat die Möglichkeit bietet, das Wahrzeichen der Schweiz, nämlich das Matterhorn und den höchsten Berg der Schweiz, die Dufourspitze zu sehen. Doch der Reihe nach.

Die eigentliche Fahrt auf den Gornergrat beginnt bereits im Rhône-Tal bei Visp. Dort beginnt nämlich das Mattertal, das man bis Täsch mit dem Auto oder Wohnmobil durchqueren kann. Wir fuhren jedoch mit der Schmalspurbahn namens Brig-Visp-Zermatt-Bahn durch das malerische und immer weiter ansteigende Tal bis Zermatt.

Nach Zermatt wären wir ohnehin nicht mit dem Wohnmobil gekommen, da Zermatt autofrei ist. Mit dem eigenen Wagen ist nämlich in Täsch Schluss. Durch die Fahrt mit der Schmalspurbahn hat man bereits die ersten eintausend Höhenmeter hinter sich gebracht. Visp liegt nämlich ungefähr auf 650 Metern, während Zermatt am Ende des Mattertals auf 1.600 Metern liegt.

Nun geht es aber erst einmal so richtig hoch. Denn in Zermatt befindet sich die Talstation der Gornergratbahn. Diese Zahnradbahn fährt etwas über eine halbe Stunde und passiert die Bahnhöfe Findelbach, Riffelalp, Riffelberg, Rotenboden und schließlich Gornergrat. Dabei legt die Zahnradbahn noch einmal knapp 1.400 Höhenmeter zurück und man befindet sich in einer Höhe von 3.089 Metern. Die restlichen Höhenmeter bis zum eigentlichen Gornergrat auf 3.135 Metern legt man dann zu Fuß zurück.

Schon unterwegs hat man auf der rechten Seite der Bahn einen tollen Ausblick auf das 4.478 Meter hohe Matterhorn. Doch das ist nicht der einzige 4.000er, den man vom Gornergrat aus sehen kann. Insgesamt sind es mehr als 20 Gipfel, die über 4.000 Meter hoch sind, die sich rund um den Gornergrat erheben. Dazu zählt dann auch die bereits erwähnte Dufourspitze, die mit ihren 4.634 Metern der höchste Berg der Schweiz ist.

Unterhalb des Gornergrats bzw. südlich davon erstreckt sich der Gornergletscher mit einer Gesamtlänge von fast 13 Kilometern und trennt den Grat von dem dahinter liegenden Monte-Rosa-Massiv.

Natürlich ist eine Fahrt mit der Gornergratbahn auch gut mit einer Wanderung kombinierbar, was wir auch taten. Zunächst fuhren wir mit der Zahnradbahn bis zur höchsten Haltestelle, dem Gornergrat. Nachdem wir uns dann nach dem Aufenthalt auf dem Grat schweren Herzens dazu entschlossen hatten, an den Abstieg zu denken, machten wir uns zunächst zu Fuß auf den Weg. Wir folgten dem gut ausgeschilderten Wanderweg zum Riffelsee. Dieser ist bekannt dafür, dass sich das Matterhorn in der Wasseroberfläche spiegelt.

Leider wehte ein laues Lüftchen, was die Wasseroberfläche leicht zum Kräuseln brachte. Der Riffelsee befindet sich in einer Höhe von 2.770 Metern, das heißt, die ersten 300 Höhenmeter hat man dann bereits hinter sich. Von dort verlaufen mehrere Wanderwege ganz gemütlich zur Haltestelle Riffelberg, die auf einer Höhe von 2.580 Metern liegt. Mit ein bisschen Glück trifft man dort sogar auf Murmeltiere.

Panorama vom Gornergletscher

Panorama vom Gornergletscher

Wir hätten gerne noch eine längere Wanderung eingelegt, aber leider hatten wir nicht ausreichend Zeit dafür. Aber diese wunderschöne Landschaft hat uns sicherlich nicht zum letzten Mal gesehen.

2 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: Bergfahrt mit der Zahnradbahn – Snowdon | Die Weltenbummler

  2. Pingback: Dufourspitze | Die Weltenbummler

Schreibe einen Kommentar


Kleine Rechenaufgabe Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Mehr in Auf Gleisen, Blog, Sehenswertes in Europa
Wohnmobile am Col du Lautaret
2014 – Mit dem Wohnmobil in die Schweiz

Die dritte Reise innerhalb eines halben Jahres mit dem Wohnmobil in die Alpen führte mich überwiegend in die Bergwelt der...

Schließen