Blick über den Lago d'Orta

Ausblicke auf den Lago d’Orta in Italien

Ich habe mir gedacht, ich nehme euch heute mal mit zu einem Besuch an einem See, zum Lago d’Orta. Der Lago d’Orta, oder zu Deutsch auch Ortasee, befindet sich im italienischen Piemont. Er ist der westlichste der oberitalienischen Seen. Sein direkter Nachbar an der Ostseite ist der wohl bekanntere Lago Maggiore.

Kleiner Teil des Sees

Kleiner Teil des Sees

Zu den weiteren Basics gehört, dass der Lago d’Orta in Nord-Süd-Ausdehnung etwas länger als 14 Kilometer ist, aber nur knapp zweieinhalb Kilometer breit ist.

Villa Crespi bei San Giulio

Villa Crespi bei San Giulio

Der meiner Meinung nach schönste Teil des Sees befindet sich am Ostufer. Dort befindet sich die kleine Ortschaft San Giulio mit der davor gelagerten und gleichnamigen Insel.

Die Insel im Lago d'Orta

Die Insel im Lago d’Orta

Der Sacro Monte d’Orta befindet sich am Ostufer des Lago d’Orta

Die Ortschaft San Giulio erstreckt sich auf einer Halbinsel, die neben dem netten Dorf auch noch einen etwas größerer Hügel beherbergt. Dieser Hügel, Berg wäre wohl zu viel gesagt, ist wiederum Teil des Unesco-Weltkulturerbes. Auf der Erhebung  steht nämlich die Wallfahrtsstätte Sacro Monte d’Orta, bei der es sich um eine von neun Sacri Monti handelt.

Lebensgroße Figuren in den Kapellen

Lebensgroße Figuren in den Kapellen

Bei den neun Sacri Monti, die in Norditalien verteilt sind, handelt es sich üblicherweise um eine Kirche oder um ein Kloster, die bzw. das am Ende einer Reihe von Kapellen zu erreichen ist. Beim Sacro Monte d’Orta sind es gleich mal zwanzig Kapellen. Sie stehen der Reihe nach auf dem bewaldeten Hügel und lassen sich beim Gang auf den Berg allesamt besichtigen. Einige von ihnen sind mit Fresken ausgestattet, andere beherbergen wiederum lebensgroße biblische Figuren. So oder so ist schon alleine dieser kleine Pilgerweg sehenswert.

Sacro Monte di Orta

Sacro Monte di Orta

Oben angekommen steht man schließlich vor der Kirche St. Nikolaus und St. Franziskus, die bereits im 11. Jahrhundert gebaut wurde. Spätestens hier schnappt man nach dem steilen Aufstieg nach Luft. Aber das kann dann eben auch an der Aussicht liegen.

Säulen der Wallfahrtskirche

Säulen der Wallfahrtskirche

Ausblick auf den Lago d’Orta

Während man nämlich durch den Wald hinauf wanderte, hat man vom See kaum etwas gesehen. Doch nun, auf der Terrasse vor der Kirche, blickt man auf den Lago d’Orta, der sich weit unterhalb bis zum gegenüberliegenden Gebirgszug erstreckt. Und mittendrin im Wasser zeigt sich die kleine Isola San Giulio.

Isola San Giulio

Isola San Giulio

Die fast komplett bebaute Insel ist gerade einmal 250×120 Meter groß und beherbergt ein Kloster. Mit einem Ausflugsboot kann man zur Insel übersetzen und sie sich in Ruhe aus nächster Nähe anschauen.

Blick bis zu den Alpen

Blick bis zu den Alpen

Das Boot legt am kleinen Hafen von San Giulio ab. Um ihn zu erreichen, folgt man also dem steil abfallenden Weg hinab zum See und Ort. Das bedeutet nichts anderes, als dass man vom Parkplatz oder auch vom Wohnmobilstellplatz am Ortseingang über den kleinen Berg wandert, um am Hafen wieder auf gleicher Höhe zu sein wie am Parkplatz.

Die Insel im Lago d'Orta

Die Insel im Lago d’Orta

Kurze Wanderung über den Sacro Monte d’Orta

Man könnte auch um den Hügel herumwandern, aber das ist weniger schön. Wer also San Giulio besuchen möchte, der sollte ruhig den Auf- und Abstieg wagen. So schlimm ist es nicht und Bewegung schadet bekanntlich nie.

Eiswagen

Eiswagen

Der Ort präsentiert sich mit zum Teil sehr engen Gassen, zahlreichen Einkehrmöglichkeiten und Souvenirshops rund um die Piazza Motta, dem Hauptplatz. Gleich neben der Piazza Motta legen auch die Boote zur Isola San Giulio ab. Den Lago d’Orta haben wir während unserer Reise mit dem Wohnmobil durch Oberitalien besucht und ich muss zugeben, dass er mir an dieser Stelle wirklich sehr gut gefallen hat.

Enge Gasse in San Giulio

Enge Gasse in San Giulio

Enge Gassen

Enge Gassen

Schon alleine für den Ausblick auf den See und die Insel lohnt sich die Anfahrt und der Aufstieg auf den Sacro Monte d’Orta.

Piazza Motta

Piazza Motta

Schreibe einen Kommentar


Kleine Rechenaufgabe Die Zeit für die Eingabe ist abgelaufen. Bitte aktivieren Sie das Captcha erneut.

Mehr in Blog, Sehenswertes in Europa
Felsen mit markanter Farbe
Wanderungen im Valley of Fire

Im Süden des US-Bundesstaates Nevada befindet sich das Valley of Fire bzw. der Valley of Fire State Park. Er liegt...

Schließen