Ben Nevis

Der höchste Berg von Schottland ist auch gleichzeitig der höchste Berg von ganz Großbritannien. Er heißt Ben Nevis und ist 1.344 Meter hoch. Klingt erst mal nicht ganz so überwältigend, aber man startet fast auf Meereshöhe, weswegen die gesamten, knapp 1.300 Höhenmeter zu bewältigen sind.

Aus dem Tal Glen Nevis heraus gibt es einen wunderbar breiten Wanderweg, der im unteren Bereich mit Steinen ausgelegt ist und beinahe schon stufenförmig hinaufführt. Im mittleren Bereich ist der Weg nicht mehr ganz so steil, dafür wirklich sehr breit. Und erst im oberen Drittel wandert man auf Schotter die letzten Höhenmeter hinauf. Die Chance, den Ben Nevis ohne Nebel und ohne Wolken zu erklimmen, ist recht gering. Laut einer Infotafel im Besucherzentrum am Fuße des Bergs ist der höchste Berg von Großbritannien nur an zehn Tagen im Jahr nicht von Wolken verhüllt.

Nun, so war es auch bei mir, als ich den Berg bestieg. Als ich oben ankam, machte ich schnell ein Pingu-Foto und wanderte wieder abwärts, denn genau dann fing es auch noch an zu regnen. In der Regel ist man selten alleine, wenn man den Ben Nevis erwandert. Ganze Touristenströme folgen dem Ruf des Berges.

Eine ausführliche Beschreibung der Wandertour inkl. GPS-Track für den Ben Nevis gibt es bei mir Blog. Außerdem kann man sich im Besucherzentrum auch ein Zertifikat über die Besteigung kaufen, was ich mir natürlich nicht entgehen ließ, weil ich Zertifikate, die mit Reisen zu tun habe, sammle.

Hier geht es zur Übersicht höchsten Punkte, die ich besucht habe.

1 Kommentar Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: Wanderung im Glen Coe in Schottland

Schreibe einen Kommentar


Kleine Rechenaufgabe Die Zeit für die Eingabe ist abgelaufen. Bitte aktivieren Sie das Captcha erneut.

Mehr in Großbritannien, Höchste Punkte
Scafell Pike

Englands höchster Berg, der Scafell Pike, ist nicht ganz so leicht zu erreichen. Das liegt aber nicht an der Höhe,...

Schließen