Coronavirus und die Reisefolgen

Lust auf eine nette und reiselustige Community? Dann melde dich doch ganz einfach, schnell und kostenlos an. Anschließend stehen dir alle Funktionen im Forum zur Verfügung.
  • na ja,

    nicht jede Infektion ist gleich ein Todesurteil. Das Risiko ist höher, einen schweren bis tragischen Verlauf zu haben, aber das muss nicht unbedingt eintreten. Ganz wichtig ist die positive Grundstimmung. Auch wenn man mal in ein Tief kommt, muss man sich wieder aufrappeln und nach vorne schauen.

    Es gibt nun mal keine Garantie, dass man 100 Jahre lang leben kann (mein erklärtes Ziel ist, die 91 meines Großvaters zu übertreffen, der entgegen der Prognosen der Ärzte ein schlimmes Darmkrebsleiden nicht 6 Monate, sondern 30 Jahre überlebt hat..).

    Gruß
    Helmut und Ilona
    .........................................................................................................................................
    Wenn du mal eine helfende Hand brauchst, beginne die Suche am Ende Deines eigenen Armes

    https://gonzi.hpage.com/

  • ich hätte mich auch mit AZ impfen lassen, Hauptsache überhaupt eine Impfung! Zu den Nebenwirkungen kann ich als Laie nur sagen das wenn man die Beilagenzettel von Medikamenten liest so manches ablehnen würde..... !

    Mein Mann wollte AZ auch nicht, hat inzwischen aber die erste Impfung ohne jegliche Nebenwirkung hinter sich . Die Zweitimpfung wird auch AZ sein, Freunde ( Ärzte) die teilweise auch mit AZ geimpft wurden sehen da keinen Grund ihn abzulehnen.


    Mein Sohn ( 37 ) bekam gestern Bescheid das er zur priorisierten Gruppe zählt und er wird den Impfstoff nehmen der ihm angeboten wird.

  • Heute hat meine Frau - hier in Niedersachsen - ein Schreiben vom Gesundheitsministerium erhalten.

    Sie ist jetzt berechtigt für einen Impftermin.


    Ich habe mich weiter informiert und erfahren, daß eine Venenthrombose keine Probleme machen wird, wenn man mit AstraZeneca geimpft wird. Gab auf N3 einen Bericht, wo erklärt wurde, daß da keine Komplikationen entstehen würden.

    Gruß
    Michael

    Nimm nur Erinnerungen mit, hinterlasse nichts außer Fußspuren. << Chief Seattle >>

  • Vorgestern kam ein Brief vom niedersächsischen Gesundheitsministerium, meine Frau ist aufgrund Vorerkrankungen, jetzt mit Anfang 60, impfberechtigt.

    Online-Termin gemacht und schon morgen geht es zur ersten Impfung. Mit Astra Zeneca. :)

    Der 2. Termin ist dann in 3 Monaten.


    Ich fahre mit zur Impfung und frage nach, ob sie mich auch gleich impfen können.

    Eventuell ist ja etwas Impfstoff übrig.


    Falls nicht, ab Montag kann ich dann einen Online-Termin für mich machen.


    Es geht voran.


    Das "Wieder-verreisen-können" kommt näher! :thumbup:

    Gruß
    Michael

    Nimm nur Erinnerungen mit, hinterlasse nichts außer Fußspuren. << Chief Seattle >>

  • Heute morgen konnte ich die Termine für meine Impfungen machen.

    1.Termin 29.04.2021, 14:30 Uhr Impfstoff: AstraZeneca
    2.Termin 22.07.2021, 14:30 Uhr Impfstoff: AstraZeneca


    Yippie-Ya-Yay, Schweinebacke von Virus, ich mach dich alle!

    Gruß
    Michael

    Nimm nur Erinnerungen mit, hinterlasse nichts außer Fußspuren. << Chief Seattle >>

  • Das "Wieder-verreisen-können" kommt näher!

    Davon bin ich leider noch nicht so richtig überzeugt.

    Insbesondere bei AstraZeneca mit den 12 Wochen plus 3 Wochen Wartezeit danach bis zum "Grünen Pass" ist der Sommer schon wieder sehr fortgeschritten. Bei mir wäre es dann Mitte Juli. Aber der EU-weite "Grüne Pass" wird voraussichtlich sowieso erst gegen Ende Juni verfügbar sein.

    Und der nationale "Grüne Pass" vielleicht ein Monat früher, wobei dieser angeblich mit einer Impfung und 3 Wochen Wartezeit angedacht ist.

    In Wien hat sich die Lage endlich so gebessert, dass nun ab 3. Mai wieder etwas mehr möglich sein wird (Friseur mit Test, Handel ohne Test)

    Ab 17. Mai will man dann auch die Gastronomie und Hotellerie freigeben und den Tourismus langsam hochfahren.

    Ich bin da aber noch skeptisch, denn in unserer Modellregion Vorarlberg (wo seit 3 Wochen die Gastro, Kultur und Schulen mit Test wieder offen sind) ist die Inzidenz massiv angestiegen und haben nun österreichweit wieder die rote Laterne.


    Heute ist der erste Tag seit Monaten, wo die 7-Tages-Inzidenz in Österreich mit 168,2 vor Deutschland mit 174,8 liegt.

    Aber kein Grund zur Freude, denn die Hospitalisierungen sind immer noch zu hoch.

    Beim Impfen sind nun 24% der Bevölkerung teilgeimpft. Mehr schaffen wir leider nicht, weil es an Impfstoff fehlt.

    Das Problem sind vor allem die massiven Minderlieferungen von AstraZeneca und ich finde es gut, dass die EU nun mit einer Klage reagiert.

  • Aber der EU-weite "Grüne Pass" wird voraussichtlich sowieso erst gegen Ende Juni verfügbar sein.

    Und der nationale "Grüne Pass" vielleicht ein Monat früher

    Ich muss mal wieder aufmerksamer unsere Corona-Nachrichten verfolgen. Ist mir in letzter Zeit sehr schwer gefallen. Ich glaube, hier in D wird noch länger diskutiert und diskutiert und diskutiert. Das mit dem Pass höre ich kaum, liegt aber vielleicht auch an meiner Aufmerksamkeitsspanne.


    7-Tages-Inzidenz in Österreich mit 168,2 vor Deutschland mit 174,8 liegt.


    Wo kommen denn deine Zahlen her? Wenn ich auf unser RKI (Robert-Koch-Institut) sehe, werden mir diese Zahlen angezeigt.

    Das wäre ja ein erheblicher Unterschied, und bei > 165 müssten ja wieder die Schulen und Kindergärten geschlossen werden.

    Gruß
    Michael

    Nimm nur Erinnerungen mit, hinterlasse nichts außer Fußspuren. << Chief Seattle >>

  • Wo kommen denn deine Zahlen her? Wenn ich auf unser RKI (Robert-Koch-Institut) sehe, werden mir diese Zahlen angezeigt.

    Scheint etliche unterschiedliche Zahlen zu geben und kann sich je nach Einmeldezeit unterscheiden.

    Hier schaut es heute so aus

    https://de.statista.com/statis…-letzten-woche-in-europa/

    173,1 in D, 164 in Ö. Wobei man wohl manche der angegebenen Werte in Frage stellen muss, weil wenig getestet wird.

    zB Rumänien mit 80,1

  • Und nun beginnen Diskussionen ob Geimpfte von der Maskenpflicht befreit werden sollen.

    Ich bin dagegen, so lange nicht alle Impfwilligen die Impfungen erhalten haben.

    Abgesehen von einer sichtbaren Ungleichbehandlung ist noch immer nicht ausreichend klar, inwieweit die Impfungen Übertragungen verhindern und wie lange die Impfungen tatsächlich schützen. Nehme mal an, dass diese Impfungen in den nächsten Jahren ein jährliches Procedere werden.

    Und gratis wird es dann wohl auch nicht mehr sein.

  • Das sehe ich ein kleines bisschen anders. Zum einen gibt es für alle Impfstoffe inzwischen ausreichende Studien, die die VERHINDERUNG von Ansteckung und von schweren Verläufen belegen. Denn darum geht es, und nicht um die Übertragung. Diese Studienergebnisse kann jeder Interessierte beim RKI nachlesen. Zum zweiten geht es nicht um die Masken, sondern um die Testpflicht, die dann wegfallen könnte. Und zum dritten weigern sich nach wie vor viele Leute, sich mit Astraceneca impfen zu lassen, und wollen stattdessen auf einen anderen Impfstoff warten. Da frage ich mich wiederum, warum soll ich als Geimpfte darauf warten, bis die Herrschaften so weit sind.

    Und nicht zuletzt gibt es Menschen, die sich nicht impfen lassen können. Für diese Menschen stellen wir anderen immer eine Gefahr dar, wenn wir dem Virus nicht über die Herdenimmunität den Nährboden entziehen.


    Falls die Impfungen dann in Zukunft jährlich nötig sein werden, dann ist das eben so. Wobei ich hier auf die Wissenschaft vertraue und denke, dass die Forschung hier nicht stehenbleiben wird. Inzwischen sind Nasensprays und andere Inhalationen entwickelt, die bereits erprobt werden und ich denke, da wird noch vieles kommen. Ich bin und bleibe Optimist. :-) (..und bin mit Astra geimpft)


    VG, Dorit

  • ich habe Moderna erhalten und bin bereits 2x geimpft und in ein paar Tagen sollte ich einen Schutz von 94 - 98 % haben und freue mich schon wieder auf das Reisen und ist ein gutes Gefühl geschützt zu sein und mehr als 3 Impfungen werde ich nicht machen sollte eine noch nötig sein. Mein Partner impft sich nicht warum und wieso ist mir unerklärlich da er bereits über 70ig ist und jeder muss es selber wissen und wenn nötig Reise ich alleine :)


    mit lieben Grüssen

  • JA, ABER ... :)

    Zum einen gibt es für alle Impfstoffe inzwischen ausreichende Studien, die die VERHINDERUNG von Ansteckung und von schweren Verläufen belegen. Denn darum geht es, und nicht um die Übertragung.

    Aber wie immer gibt es auch unter den Experten und Ergebnissen Für und Wider.

    Und es gibt auch Fälle von erfolglos Geimpften. Eigentlich sollte es nach der Wartezeit noch Antikörperteste geben.

    "Erfolglos Geimpfte können sich wie Ungeimpfte infizieren & infektiös werden!

    Bei B1.1.7 sind es 5% bis 25%. Bei B1.351 (& wohl auch bras. und indische Mutante) sind es bis 40%.

    Diese erfolglos Geimpften verbreiten das Virus nicht nur (an Ungeimpfte), sondern nur bei ihnen kann sich eine Immunflucht-Mutante entwickeln.

    Da niemand die erfolglos Geimpften kennt, müssen ALLE Geimpften ALLE Schutzmaßnahmen einhalten, um den GAU zu verhindern!"


    Diese Studienergebnisse kann jeder Interessierte beim RKI nachlesen.

    Natürlich gibt es auch in Ö die Möglichkeit offizielle Studien nachzulesen.

    Aber hier gibt es auch zu jeder Studie eine Gegenstudie mit einer anderen Sicht der Dinge.

    Und was soll man dann als Laie annehmen?


    Zum zweiten geht es nicht um die Masken, sondern um die Testpflicht, die dann wegfallen könnte.

    So ist derzeit die Diskussion in Ö und wenn ich nicht irre, habe ich so eine Diskussion letztens auch in einer Phoenix Runde vernommen.

    https://www.derstandard.at/sto…icht-fuer-geimpfte-fallen

    Da frage ich mich wiederum, warum soll ich als Geimpfte darauf warten, bis die Herrschaften so weit sind.

    Als Impfwillige betrachte ich jene, die sich vorbehaltlos impfen lassen und da stehen noch sehr viele auf der Warteliste!

    So auch die meisten in meinem Bekanntenkreis, die davon ausgehen, dass sie irgendwann automatisch eine Einladung erhalten.

    In Ö sind derzeit rund 24% zumindest einmal geimpft. Aber es warten mindestens noch 45% darauf auch endlich geimpft zu werden.

    Es gibt auch Leute die Impftermine mit AstraZeneca nicht wahrnehmen. Teils nachvollziehbar, weil sie zu jenen Gruppen gehören wo es mehr Probleme gab und die Empfehlungen andere sind. Jüngere, insbesondere jüngere Frauen.

    Da AstraZeneca sowieso nur sporadisch und wenig liefert ist der Anteil an AstraZeneca Impfungen nur rund 20%.

    Falls die Impfungen dann in Zukunft jährlich nötig sein werden, dann ist das eben so.

    Jährlich ist auch ok, aber seitens Biontech gab es auch schon die Information, dass eventuell schon nach 6 Monaten eine Nachimpfung erforderlich sein könnte. Dazu fehlen aber noch Studien, was nach so kurzer Zeit auch nicht verwundert.

    Inzwischen sind Nasensprays und andere Inhalationen entwickelt, die bereits erprobt werden und ich denke, da wird noch vieles kommen.

    Mit Nasensprays ist der Rachen geschützt? Erfolgen nicht die meisten Ansteckungen über den Rachen?

    Aber sicher werden die Pharmakonzerne dafür noch Medikamente anbieten. Schon ab 2022?

    Ich bin und bleibe Optimist. :-) (..und bin mit Astra geimpft)

    Ich bin eher ein AstraZeneca Realist und erwarte keine Wunder sondern nur einen Grundschutz und werde vorerst weiterhin auf Abstand und Maske setzen. Ich würde aber gerne wieder mal Gastro und Hotellerie unter Einhaltung aller Maßnahmen genießen.

  • Das ist sicher ein tolles Gefühl, wenn man wieder ans Reisen denken kann.

    Welche Vorteile gibt es in der Schweiz für Geimpfte? Ist bei euch die Maskenpflicht dadurch aufgehoben?

    Sind in der Schweiz aktuell die Gastro und Hotellerie wieder offen?

    Vorteile gibt es bis jetzt noch nicht für Geimpfte und es besteht noch Maskenpflicht für alle. Bei der Gastro sind nur die Terrassen geöffnet aber wir konnten einiges mehr machen wie in anderen Ländern, zum Beispiel Ski fahren und im eigenen Land reisen:) Die Hotellerie war beim 2. Lockdown offen und durften die Hotelgäste bewirten.

    Morgen fahren wir für einige Zeit in die Italienische Schweiz. Ueber die Grenze gehen wir im Moment noch nicht so lange die Einheimischen von einem Land egal von welchen wegen Corona eingeschränkt werden und wir dürften den Transit machen, das geht gar nicht finde ich. Das könnte sich aber jetzt jeden Tag ändern denke ich da Frankreich die Einschränkungen für das eigene Volk heute aufgehoben wurde. Mit einem PCR-Negative Test dürfte man über die Grenze fahren.

  • Mit Nasensprays ist der Rachen geschützt? Erfolgen nicht die meisten Ansteckungen über den Rachen?

    Aber sicher werden die Pharmakonzerne dafür noch Medikamente anbieten. Schon ab 2022?

    Es sind doch etliche Punkte, die ich nach wie vor komplett anders sehe. Stellvertretend möchte ich mich aber nur auf diesen hier beziehen. Der Nasen- und Rachenraum ist eine gemeinsame Höhle. Man kann von der Nase hinab in den Rachen schauen/operieren, wie auch umgekehrt. Der Gaumen ist doch ganz hinten nach oben offen. Das zum einen. Zum anderen: Das Nasenspray übernimmt die gleiche Funktion wie derzeit der Impfstoff in flüssiger Form, der in den Spritzen ist. Das Nasenspray ist der Trägerstoff für einen Teil der DNA des Coronavirus. Unsere körpereigenen Abwehrzellen lernen diese DNA kennen und entwickeln entsprechende Antikörper. Wenn es dann zu einer Infektion kommt, kann unser Immunsystem damit umgehen. Das Nasenspray dient NICHT dazu, die Nase von innen gegen das Virus zu versiegeln. :-)


    Und was die sog. erfolglos Geimpften betrifft, da schaue ich mir Zahlen an, denn die können nicht lügen. In meinem Bundesland sind derzeit etwas mehr als 420.000 Menschen vollständig geimpft. Und bei genau 4 (!) Menschen kam es danach noch zu einer Infektion. Der Verlauf war aber bei allen 4 so mild, dass man das akzeptieren kann. Kein Impfstoff dieser Welt, egal gegen welche Krankheit, bietet 100% Schutz. Genauso wenig, wie ein Sicherheitsgurt nicht 100% davor schützt, bei einem Unfall zu sterben. Aber er verhindert vieles.


    VG, Dorit

  • In Niedersachsen hatten wir über den Feiertag ein Treffen mit einigen Wohnmobilfreunden geplant.

    Jetzt wird zwar ab 10. dort geöffnet, aber nur für Menschen mit Erstwohnsitz in Niedersachsen...Treffen ist geplatzt.


    Also man sagt "JA, wir öffnen " - macht es den Menschen aber wirklich schwer, touristisch unterwegs zu sein.


    Bin gespannt, was noch kommt...

    Gruß
    Helmut und Ilona
    .........................................................................................................................................
    Wenn du mal eine helfende Hand brauchst, beginne die Suche am Ende Deines eigenen Armes

    https://gonzi.hpage.com/

  • So knapp vorm Ziel... X(


    Meine "Tintentankstelle" ist für immer geschlossen. Hat es wohl nicht überstanden.

    Ich habe da immer Druckerpapier und Druckerpatronen gekauft.

    Jetzt ist der Laden leergeräumt und die Webseite abgeschaltet.


    Statt wie bisher nur 500 m zu Laufen, müsste ich 13 Km mit dem Auto fahren, um den nächsten Laden zu erreichen. Werde wohl auf Online-Shopping umsteigen müssen. :(

    Gruß
    Michael

    Nimm nur Erinnerungen mit, hinterlasse nichts außer Fußspuren. << Chief Seattle >>

Jetzt mitreden!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!