Strom in der Wohnung bei Abwesenheit durch Reise

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Lust auf eine nette und reiselustige Community? Dann melde dich doch ganz einfach, schnell und kostenlos an. Anschließend stehen dir alle Funktionen im Forum zur Verfügung.

    • Strom in der Wohnung bei Abwesenheit durch Reise

      Hallo ihr,

      wie macht ihr das eigentlich mit der Stromversorgung zuhause, wenn ihr unterwegs seid? Lasst ihr alles an, zieht ihr bestimmte Stecker aus der Steckdose oder klemmt ihr alle Sicherungen ab?

      Heutzutage ist Smarthome nicht mehr ganz so ungewöhnlich. Man kann Licht, Heizung und was weiß ich noch von unterwegs aus regeln. Aber dafür müssen elektrische Verbraucher und auf jeden Fall der Route eingeschaltet sein. Für uns ist so etwas momentan völlig undenkbar. Vielleicht übertreiben wir da etwas, aber jedes Mal, wenn wir verreisen (und sei es nur für ein Wochenende), ziehen wir die Stecker raus und schalten auch alle Sicherungen aus.
      Ich lasse auf keinen Fall den Kühlschrank an. Könnte ja ein Kurzschluss entstehen.
      Die Stecker ziehe ich sowieso raus, nachdem mal vor vielen Jahren ein Blitz (frühere Wohnung) eingeschlagen ist und beim Nachbarn einige Geräte defekt waren. Allerdings dürfte dieser Schritt ja überflüssig sein, wenn ich die Sicherungen ausschalte. Aber egal, machen wir trotzdem.
      Wir nehmen sogar den Akku aus dem Festnetz-Telefon. Allerdings nur, weil sich das Telefon natürlich sonst dusselig sucht, wenn die Basisstation keinen Strom hat.
      Und die Batterien aus den Rauchmeldern nehme ich auch immer raus. Fände das blöd, wenn die Feuerwehr die Tür aufbricht, weil es einen Fehlalarm gab, den keiner abschalten konnte.

      Ihr seht, ich bzw. wir sind da vielleicht etwas übervorsichtig. Daher meine Frage, wie macht ihr das so generell? Und vielleicht kann mich ja auch jemand aufklären, was an unserer Taktik nicht schlecht ist und was völliger Blödsinn ist. Ich bin da bei den Maßnahmen verhandelbar ;)
    • Hallo Michael,
      ja, das ist so eine Gretchenfrage. Bislang machen wir es so, dass wir TV, Radio, Telefon, PCs, Geräte mit Akkus etc. vom Netz nehmen. Also Stecker raus. Außerdem schalten wir die Sicherungen teilweise aus. In Küche und Keller bleiben sie an wg. Kühltruhe, Kühlschrank und Heizung. Allerdings schalten wir da das Warmwasser ab.
      Seit einem Wasserschaden im letzten Jahr durch ein defektes Eckventil an der Toilettenspülung, das monatelang unbemerkt vor sich hin dröppelte bis das Wasser schließlich durch die Holzdecke ins EG kam, werden wir künftig in erster Linie mal die Wasserversorgung abschalten. Rat vom Sanitär-Fachmann.
      Wie wir es mit dem Strom während einer geplanten mehrmonatigen Reise handhaben - tja - da grübeln wir noch. Da wir allerdings einen House-Sitter in Form unserer Tochter haben, die regelmäßig vorbei schauen wird, werden wir es wohl machen wie bisher. Mit Ausnahme der Kühltruhe und des Kühlschranks. Beide werden leer geräumt und abgeschaltet.
      Die Welt ist ein Buch. Wer nie reist, sieht nur eine Seite davon.

      :rucksack: :zelt1: :wagen: :hi:
    • Moin Moin,
      wir schalten, bis auf Heizung, alle Sicherungen aus. Die Heizung läuft nur auf warm Wasser. Wir haben
      Solar für warm Wasser auf dem Dach. Lt. einem Heizungsfachmann die es für die Solaranlage nicht
      gut, wenn Sie die Energie nicht lassen los wird.
      Kühlschrank.- Gefrierschrank.- und Spülmaschinentür lassen wir offenstehen.
      Hautwasserhahn drehen wir zu.
      Alle drei Tage wird der Briefkasten geleert und einmal pro Woche Rasengemäht und bei Bedarf
      alles gegossen.

      Bisher nur Problemo....

      Netten Gruß aus dem hohen Norden.
      Gorbi
    • Wir sind auch Eigenheimbesitzer und müssen daher evtl. anders denken als ein Mieter.
      Fernseher und einige andere Geräte laufen über 3-Fach-steckdosen mit Schalter, die wir täglich ausschalten, wenn wir das Haus verlassen.
      Der Rest bleibt an. Falls wir vorhaben, länger wegzufahren, versuchen wir die Tiefkühlsachen noch vorher zu verbrauchen, dann kann der Gefrierschrank abtauen.
      Wenn nicht, dann bleibt er eben an.
      Schon wegen der Alarmanlage und der IP-Kameras, die zwar durchaus ein paar Tage über Akkus betriebsbereit bleiben, machen wir nicht die Sicherungen raus.. Auch der Router muss durchlaufen, damit wir unsere Cloud von unterwegs erreichen können.
      Wir haben aber auch Haussitter, die regelmäßig die streunenden Katzen für uns füttern und den Briefkasten leeren.
      Da kann dann auch schon mal im Urlaub ein Anruf kommen: "Bei Euch piept es im Haus". Es war dann ein Rauchmelder mit schwachen Batterien, also harmlos.
      Falls ein Blitz einscchlagen sollte, muss die Versicherung greifen. Dafür zahlen wir die Beiträge.

      Richtige Angst haben wir nur wegen Wasserschäden, da wir schon mal die untere Etage morgens unter Wasser vorgefunden haben...zum Glück waren wir versichert, die Reparatur des Rohrbruchs war nicht schlimm, aber die Folgescchäden waren schon erheblich. Das ist der Grund für das Schließen der Wasserversorgung, auch wenn wir nur ein Wochenende weg sind. Obwohl ein Wasserschaden auch schon entstehen kann, wenn wir morgens zur Arbeit gehen und erst am NAchmittag wieder zurück sind...
      Im Winter bleiben natürlich die Heizkörper auf Frostwächterstufe, die Heizung läuft auf Winterbetrieb durch.
      Unsere Heizung ist eigentlich überdimensioniert, daher haben wir es recht schnell wieder warm im HAus, wenn wir wieder aufdrehen.
      Im Sommer fahren wir die Heizungsanlage runter, aber sie läuft auf jeden Fall durch, auch wenn sie nur einmal am Tag kurz ansprimgt. Komplett abgeschaltet wird sie nur kurzfristig während der HEizöllieferung. Für die Umwälzpumpen ist es nicht lebensverlängernd, wenn sie zu lange ohne Funktion stillstehen. Sie setzen sich dann gerne fest.
      Gruß
      Helmut und Ilona
      .........................................................................................................................................
      Wenn du mal eine helfende Hand brauchst, beginne die Suche am Ende Deines eigenen Armes

      gonzi.de
    • Moin,

      wenn wir alle wegfahren, haben wir trotzdem jemanden, der sich ums Haus kümmert. Heizung drehen wir runter, aber nicht ganz aus, Wasser soll laut Verwaltung anbleiben (und deshalb die Heizung halt auch nicht komplett aus, damit nichts einfriert). Gas am Herd könnten wir theoretisch abdrehen, fällt mir anlässlich dieses Threads gerade ein, haben wir aber nicht. Kühlschrank bleibt an, ich hab auch Lebensmittel eingefroren, die mehr als drei Wochen überstehen (wäre ich aber eher Monate als Wochen weg, könnte der aus). Sensible, teure Elektronik wie PC, Fernseher, aber auch Waschmaschine und Trockner stecker ich aus, aber Luftfilter bleiben an (sonst ist nach drei Wochen alles komplett unter einer dicken Staubschicht).

      Rauch- und Gasmelder lasse ich die Batterien drin. Selbst wenn wirklich komplett alles abgeschaltet ist, wer weiß, was womöglich doch passieren kann? Bei meiner Mutter hat mal der Sicherungskasten selbst gebrannt (der idiotischerweise direkt neben dem einzigen Wohnungsausgang hing, das hätte bös ausgehen können, Feuerwehr war zum Glück schnell genug da).

      Gegenpol zu Michael wären Freunde von mir, deren Haus in Schweden schon ziemlich smart ist. Da wird dann ferngesteuert von unterwegs die Heizung angeschaltet und jeden Tag per Webcam nachgesehen, ob alles okay ist. :)
      Blog: ombidombi.de

      Wer Schmetterlinge lachen hört,
      der weiß, wie Wolken schmecken...
    • Erstmal danke an euch.
      Soweit ich das richtig sehe, übertreiben wir also nicht völlig. Übrigens, einen Housesitter haben wir in Form meiner Eltern auch und die Nachbarn werfen ja auch einen Blick auf die Wohnung. Aber trotzdem habe ich manchmal das Bedürfnis nachzusehen, ob alles okay ist.
      Das Thema Wasser hatte ich gar nicht erwähnt, das stimmt. Das stellen wir natürlich auch noch ab. Und nach dem Abstellen leeren wir sogar noch den Toilettenspülkasten. Selbst wenn das nur ein paar Liter sind, die da gestaut werden, müssen die uns ja bei der Ankunft nach der Reise nicht auf dem Boden liegend begrüßen.

      Kühltruhe fällt bei uns aus. Wir nutzen nur das kleine Eisfach im Kühlschrank und selbst das ist meistens leer. Haben selten gefrorene Sachen. Kühlschrankinhalte werden halt in den Tagen vor einer Reise verbraucht oder eben in den Womo-Kühlschrank verfrachtet. Letzteres fällt natürlich aus, wenn wir mit anderen Mitteln verreisen.

      Wir haben natürlich auch alles mögliche an Steckdosenleisten mit Schalter und in der Regel sind die nur an, wenn wir sie auch brauchen. Mich macht es schon verrückt, wenn ich etwas größeres ins Netz hochlade und dann für eine Stunde weg muss. Ich lasse den Rechner dann sehr ungerne alleine laufen und versuche diese Situation auch möglichst zu vermeiden. Aber manchmal geht es eben nicht anders.


      helle schrieb:

      IP-Kameras

      Lin schrieb:

      Webcam
      Genau darum geht es mir eigentlich. Von Nordkirchen bin ich es ja mittlerweile gewohnt und verwöhnt, dass ich jederzeit sehen kann, ob dort alles in Ordnung ist. Was ich da mittlerweile alles an technischem Schnickschnack habe, um vieles von unterwegs aus regeln und schalten zu können, ist schon interessant. Kann ich ja bei Interesse mal im Stellplatz-Thread erzählen.
      Die Kameras dort laufen aber eben über einen Router und auf dessen würde ich zuhause gerne verzichten wollen, wenn wir unterwegs sind. Jetzt habe ich die Kamera Arlo Go entdeckt:

      Produktseite

      Amazon

      Die Kamera funktioniert via LTE und Akku. Der Akku soll 3-4 Wochen halten und die Sim-Karte erfordert monatliche Zusatzkosten. Trotz des Preises und der Zusatzkosten gefällt mir das Gerät recht gut. Aber ich habe keine Erfahrung mit der Firma, daher frage ich mal, ob jemand etwas zu Netgear oder sogar speziell zu den Arlo-Kameras und insbesondere zur Arlo Go sagen kann? Oder kennt einer von euch ein ähnliches Produkt?
      Denn wenn die wirklich so funktioniert, wie sie es soll, dann wäre das ideal. Wir könnten weiterhin alles ausschalten und haben nur dieses eine kleine Gerät in Betrieb.
    • Also Michael, ich finde die genannten Maßnahmen etwas übertrieben. Bei uns werden alle Steckernetzteile gezogen von Geräten, die nicht laufen müssen (das sind so ziemlich alle). Wir haben einen MediaCenter PC, der uns mit TV versorgt und auch evtl während unserer Abwesenheit Sendungen aufzeichnet, der bleibt in der Regel an (also Standby, fährt hoch und wieder runter nach bedarf; aber steht "unter Strom"). Wasser an der Waschmaschine ist abgedreht (weil leicht zugänglich), meist auch an der Spülmaschine. Router ist nur aus, wenn wir wirklich mehr als 3 Wochen mal weg sind. Vllt sind wir da etwas sorglos, aber die Batt. aus den Rauchmeldern zu nehmen finde ich übertrieben.

      Was wir aber auch machen, das Schnurlos-Festnetz wird tot gelegt, weil die Akkus nicht permanent laden sollen, aber auch nicht tiefentladen werden sollen. Daher werden sie vollgeladen entnommen, damit wir nach der Rückkehr direkt wieder loslegen können.
      Allerdigs haben wir auch jemanden in der Nachbarschaft, der in unserer Abwesenheit fast täglich nach Post und dem Rechten sieht.

      LG
      Volker
      Volker und Corinna, im Dethleffs Trend A 6977
    • Wenn wir übers (auch gerne verlängerte) Wochenende wegfahren, ziehen wir nur den Stecker an den Lampen mit "Berührungssensor" heraus. Die würden nämlich nach einem Stromausfall automatisch angehen und dann muss nicht sein.

      Bei längerer Abwesenheit arbeite wir diese Liste ab. Sie nennt sich "Vorher zu erledigen". Ich habe aber hier nur die Punkte mit Elektrizität aufgeführt. Es sind normalerweise 55 Punkte drauf.
      • Anrufbeantworter zurückstellen
      • Wecker aus
      • Media - Receiver programmieren
      • Bewegungssensoren aus Steckdose nehmen
      • Zahnbürste, Telefon, Computermaus aus Ladestationen nehmen
      • Fernbedienungen Batterien entfernen
      • Robotersauger auf Automatik überprüfen
      • Heizung auf „Nacht“ stellen
      • Wasserkocher Stecker raus
      • Vor einem großen Urlaub WLAN zu Hause abschalten
      • ASTRO Baby (Lavalampe) abschalten
      • Kühlschrank Keller bei längerer Abwesenheit ausschalten
      • Bewegungssensor Lichter ausstöpseln
      • Ladestation Mobiltelefone Steckdosenleiste aus
      Gruß
      Michael
      "Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die Weltanschauung der Leute,
      welche die Welt nie angeschaut haben."
      Alexander von Humboldt (angeblich)
    • oh, wow! Nein, wir machen nichts von alldem. Gar nichts. Wir sind ganz normale Mieter. Wir verreisen oft, aber solche Dinge haben wir noch nie gemacht.

      VG, Dorit

      PS: Ich finde es aber in Ordnung, wenn ihr das so macht. Denn sonst würdet ihr womöglich im Urlaub dauernd nervös sein. Und das braucht man ja auch nicht.
    • Wir stecken sämtliche Stecker aus die wir können und den Wasserhahn von WM stellen wir ab so wie von der Geschirrspülmaschine auch ( ev.Wasserschaden) Die Heizung wird auf das Minimum gestellt je nach Saison, Warmwasser ist so meistens abgestellt da wir Sonnenkollektoren haben und sonst lassen wir alles an da wir regelmässig Familienbesucher haben die ins Haus kommen wenn wir nicht zu Hause sind. Also bleibt Kühlschrank und Tiefkühler an da diese nie leer sind, leider ...... meisten haben wir Besuch bevor wir abfahren und die Reste von Lebensmittel werden dann in den Tiefkühler getan und frische Restlebensmittel kommen dann ins Womo.
      Sollte niemand im Haus sein, passen Sohn und eine Nachbarin aufs Haus auf um den Briefkasten zu leeren und die Pflanzen zu giessen.
      Die Heizung wird regelmässig übers APP kontrolliert ob diese läuft wegen der Wärmepumpe und das neuste haben wir jetzt bekommen eine Voltavolteikanlage für den eigenen Strom und das sollten wir auch kontrollieren können. Also Internet muss an bleiben. Sollte ein Ausfall sein ( Strom), sehen wir das auf dem APP und Sohn schaut nach wenn wir diese Störung übers Handy nicht beheben können.
      Bis jetzt hatten wir nie Probleme und wir sind ja doch bis zu 3 Monate pro Reise unterwegs :)
    • Binford_2500 schrieb:

      Bei längerer Abwesenheit arbeite wir diese Liste ab. Sie nennt sich "Vorher zu erledigen". Ich habe aber hier nur die Punkte mit Elektrizität aufgeführt. Es sind normalerweise 55 Punkte drauf.
      Müsste ich diese 55 Punkte abarbeiten, würde ich auf das Reisen verzichten :)
      Seit wir in Wien wohnen, leben wir in einer Wohnung und da ist schon manches einfacher als es im Haus war. Überhaupt bei Reisen im Winter, wo es reicht die Heizung auf "Frostwächter" zu stellen. Diverse Geräte schalten wir natürlich auch ab. Nur der Kühlschrank läuft weiter.
      Die Postzustellung melden wir elektronisch ab. (vorteilhaft auch bei Einschreiben mit Fristen).
      Und wenn wir einige Wochen unterwegs sind, schauen mal unsere Töchter vorbei.
      Der Weg ist das Ziel
    • Interessant, wie unterschiedlich jeder an die Sache herangeht. Ich sehe es natürlich auch so, wie Dorit es im Grunde sagt: Jeder so, wie er mag. Und ja, ich würde wohl nervös werden, wenn etwas eingeschaltet ist oder in irgendeiner Form Strom zieht.

      Was die 55-Punkte-Liste angeht, habe ich da vollstes Verständnis. Wir hätten vermutlich ebenso eine ewig lange Liste, wenn wir so viele Geräte auszuschalten hätten. Bei uns ist es im Grundsatz einfach weniger, aber es geht in die gleiche Richtung. Und die Batterien habe ich auch schon aus der Fernbedienung genommen.
      Vielleicht bin ich wirklich überempfindlich, aber von meinem alten Kadett kenne ich eben noch die Devise: Kleine Ursache, große Wirkung. Da hat dann schon mal ein angescheuertes bzw. nicht ordnungsgemäß angebrachtes Kabel zu einer Rauchentwicklung geführt.
      Und dann gab es mal die Situation, dass meine Frau und ich uns unterhielten. Sie saß am PC und ich stand hinter ihrem Monitor. Das heißt, das Gerät stand zwischen uns und wir unterhielten uns über den Monitor hinweg, als plötzlich ohne irgendeinen Einfluss der Monitor mit dem Rauchen begann. Das haben wir ihm ganz schnell abgewöhnt und ihn aus der Wohnung geschmissen. Daher weiß ich, das solche Dinge einfach so passieren können.
    • Das ist die 55-Punkte-Liste. Nur wenige Dinge treffen auf eine einzige Reise zu. Manchmal geht es ins ferne Ausland (per Flieger), da sind dann Kreditkarten und APPs zutreffend. Bei einer Wochenend-Tour ist das nicht nötig, wohl aber z.B. Balkontür sichern.
      Jetzt kann jeder mal drübersehen und prüfen, was davon notwendig, was unbedingt sein muß und was nur ein Merker ist.
      • Bitte keine Werbung und kostenlose Zeitschriften (am Briefkasten anbringen!)
      • ACHTUNG dran denken erst nach Pfingsten losfahren!!!
      • Bei Auslandstour: Mobilfunkvertrag überprüfen / anpassen
      • NICHTS mehr in Schubladen packen
      • Urlaubszettel für Familie
      • Wohnungsbetreuung regeln
      • Adress-Liste aktualisieren und auf Smartphone bringen
      • US-Dollar200 $ (6 x 20, 4 x 10, 4 x 5, 20 x 1)
      • Fotokopien – Ausweise, Reiseunterlagen
      • Plätze im Flieger
      • Aufbackbrötchen für OMNIA besorgen
      • Thrombosestrümpfe auf langem Flug anziehen
      • Visitenkarten
      • Anrufbeantworter zurückstellen
      • Wecker aus
      • Media - Receiver programmieren
      • Bewegungssensoren aus Steckdose nehmen
      • Post aus Briefkasten – deutschepost.de/Lagerservice (1 Woche Vorlauf)
      • Ablage
      • Zahnbürste, Telefon, Computermaus aus Ladestationen nehmen
      • Fernbedienungen Batterien entfernen
      • Alle Fenster kontrollieren
      • Alle Jalousien drehen bzw. schließen
      • Eisdielenvorhang an Balkontür abnehmen
      • Wichtige Papiere, TAN und Karten verstauen
      • Wischwasser auffüllen bei KFZ-Reise
      • Video-Akkus aktualisieren
      • Roboterstaubsauger Automatik abschalten
      • Alle Festplatten auslagern (auch die an den TV-Geräten)
      • US – Mobiltelefon, Akku aktualisieren und Phone-Book prüfen
      • Müll raus
      • Notebook, PC sichern
      • Arbeitsfahrräder in den Keller
      • my-road.de/vergleich-reise-kreditkarten-ausland/
      • Kreditkarten: Reise vorher anmelden, Limit prüfen
      • Kreditkarten: Auslandseinsatzgebühr CoBk Tchibo 1,5%, BarclayCard 1,99%, Payback AMEX 2% bachten
      • Kreditkarten: Barclay und AMEX SMS Benachrichtigungen einschalten
      • Geschlossene Birkies nicht einpacken, sondern auf dem Flug anziehen
      • Wochenende vorher: alles packen und bereitlegen
      • Heizung auf „Nacht“ stellen
      • Balkon aufräumen
      • Balkontür sichern
      • Kaffeemaschine leeren, säubern
      • Seifenspender abschalten (Minus-Taste so oft drücken, bis OFF erscheint)
      • nach Zwiebeln, Kartoffeln und Knoblauch sehen
      • Abtreter rein, weil Putzkolonne dieser hochkant stellt
      • Trockenraum Wäscheständer an die Wand stellen, wegen Putzkolonne
      • Wasserkocher Stecker raus
      • Vor einem großen Urlaub WLAN zu Hause abschalten
      • Lavalampe ASTRO Baby abschalten
      • Kühlschrank Keller bei längerer Abwesenheit ausschalten
      • Wetter- und Tanken-App für Zielland
      • Sensor-Nachttischlichter ausstöpseln
      • Ladestation Steckdosenleiste aus
      • Speicher auf Mobiltelefonen aufräumen (nicht am letzten Tag vor einem großen Urlaub)
      Gruß
      Michael
      "Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die Weltanschauung der Leute,
      welche die Welt nie angeschaut haben."
      Alexander von Humboldt (angeblich)