Leuchtturm an dänischer Nordsee

Wie ein Leuchtturm in Dänemark umgezogen ist

Der Leuchtturm Rubjerg Knude, oder besser der Rubjerg Knude Fyr, erhebt sich an der dänischen Nordseeküste und ist für die meisten Urlauber, die zwischen Hanstholm und Hirtshals unterwegs sind, ein Pflichtpunkt. Dabei ist der Leuchtturm als Gebäude eigentlich gar nicht sonderlich spektakulär.

Der Leuchtturm aus der Ferne

Der Leuchtturm aus der Ferne

Es handelt sich um einen weißen gemauerten Turm mit quadratischem Grundriss. Oben drauf gibt es ein rotes Lampenhaus, doch ein Signal gibt der Leuchtturm schon seit den 1960er-Jahren nicht mehr. Gebaut wurde er im Jahr 1900. Das bedeutet, es dauert gar nicht mehr so lange, bis der Turm länger ohne Licht besteht als mit Licht.

Rubjerg Knude Fyr

Rubjerg Knude Fyr

Außerdem ist er weder der älteste, noch der höchste oder größte Leuchtturm von irgendwas. Er hat einfach kein Attribut. Was ist also so besonders am Rubjerg Knude Fyr?

Der Rubjerg Knude Fyr wurde versetzt

Meiner Meinung nach ist es die Lage, verbunden mit dem, was die Dänen mit dem Leuchtturm angestellt haben. Denn der Turm steht auf dem Rubjerg Knude – einer Wanderdüne. Das führte dazu, dass der Turm schon wenige Jahre nach Fertigstellung vom Sand bedroht war.

Wanderdüne

Wanderdüne

Zunächst bekämpfte man das stete Anwachsen der Düne. Doch Ende des letzten Jahrhunderts beschloss die dänische Regierung, den Sand walten und wandern zu lassen. Mehrere Nebengebäude wurden von der Wanderdüne in Beschlag genommen und mussten teilweise abgerissen werden.

Überreste der alten Nebengebäude

Überreste der alten Nebengebäude

Geblieben ist der Turm. Doch auch dieser war gefährdet, denn mit dem Wandern der Düne brach auch immer mehr von der Küste ab. Kurz gesagt: Die Natur ist ständig in Bewegung, veränderte den Küstenabschnitt und sorgte dafür, dass der Leuchtturm absturzgefährdet war.

Leuchtturm in Dänemark

Leuchtturm in Dänemark

Auf Schienen wanderte der Leuchtturm um 70 Meter

Also hat die dänische Regierung kurzerhand beschlossen, den Turm zu versetzen. Nicht abzureißen, sondern zu versetzen. Fünf Millionen dänische Kronen investierte man, um im Jahr 2019 ein Schienensystem zu errichten, mit dem der Turm ganze 70 Meter vom ehemaligen Standort weiter landeinwärts geschoben wurde. Mit einer Geschwindigkeit von 12 Metern pro Stunde war der eigentliche Umzug des Leuchtturms nach einem halben Tag beendet.

Leuchtturm Rubjerg Knude Fyr nach seiner Versetzung

Leuchtturm Rubjerg Knude Fyr nach seiner Versetzung

Es wird angenommen, dass der Rubjerg Knude Fyr nun erstmal 30 Jahre lang an dieser Stelle stehen kann. Dann schaut man mal, wie sich die Wanderdüne und Küste bis dahin verändert haben wird.

Leuchtturm

Leuchtturm

Der Leuchtturm kann bestiegen werden, was ich mich bei meinem letzten Besuch, als ich mit dem Wohnmobil durch Dänemark reiste, jedoch nicht getraut habe. An dem Tag war es extrem windig und ich hatte schon Probleme, im Sand gegen den Wind anzukämpfen. Da musste ich nicht noch auf einem Turm stehen, der zuvor auf Schienen versetzt wurde.

Leuchtturm an dänischer Nordsee

Leuchtturm an dänischer Nordsee

Aber ein wunderbarer Blickfang ist der Leuchtturm Rubjerg Knude Fyr allemal.

Schreibe einen Kommentar


Kleine Rechenaufgabe Die Zeit für die Eingabe ist abgelaufen. Bitte aktivieren Sie das Captcha erneut.