Coronavirus und die Reisefolgen

Lust auf eine nette und reiselustige Community? Dann melde dich doch ganz einfach, schnell und kostenlos an. Anschließend stehen dir alle Funktionen im Forum zur Verfügung.
  • Im Kreis Warendorf wurden mit sofortiger Anordnung zahlreiche Veranstaltungen gecancelt. Dazu zählt auch mein Vortrag in der nächsten Woche. Zack, der nächste Einnahmeverlust. Ganz so traurig bin ich aber nicht, komme auch ganz gut zuhause zurecht, wenn ich schon diesen Selbstständigen-Homeoffice-Vorteil habe.

    In Nordkirchen wurde der für kommenden Sonntag geplante Hollandmarkt auf Juli verschoben. In weiser Voraussicht hatte ich am letzten Wochenende nicht, wie geplant, nochmal Werbung dafür gemacht.

  • schön langsam wird es ungemütlich was da auf uns zu kommt, ich kann es ja verstehen aber muss diese Hysterie sein ? Ich selber war jetzt 3 Wochen sehr unpässlich und ausschliesslich zu Hause ....... zum Arzt soll man nicht wenn es ein Virus wäre, war es auch und den konnte ich mit Tee und Hausmitteln auskurieren, aber so lange hat es noch nie gedauert, man wird halt Aelter ;) ....... schön langsam komme ich wieder auf die Beine und mein Partner hat absolut nichts bis jetzt.

    Wir wollten vor Ostern mit dem Womo unsere Reise starten ....... Oesterreich macht die Grenzen dicht wie es aussieht, Italien sollte man meiden vorläufig, wäre gerne ein paar Tage an den Lago Maggiore nähe Stresa gefahren oder zumindest nähe Locarno, das Tessin hat den Notstand ausgerufen ...... schauen wir einmal was da noch kommt, ich ahne nichts gutes was das Reisen betrifft !!!

    Irgend wie stehe ich im Moment neben den Schuhen und weiss noch nicht was geht oder nicht geht mit dem Reisen und den geschlossenen Grenzen !! Mir kommt das vor wie Hausarrest auf unbestimmte Zeit, na Bravo !!!


    Ein Ass habe ich noch im Moment, wir können noch Skiefahren und auf dem Berg wandern gehen, aber im Engadin schliessen bereits die ersten Hotels, wegen Mangel an Gästen und auch aus Sicherheitsgründen wegen dem Coronavirus. Ich hoffe nicht das bei uns auch schon alles zu geht, irgend wo muss man doch noch etwas machen können was zu einem normalen Leben gehört.

  • Ich weiß nicht, ob man das als Hysterie bezeichnen kann. Ich bin momentan auch sehr vorsichtig. Mit Mitte 40 und ohne Vorerkrankungen bin ich jetzt zwar nicht wirklich die Zielgruppe für das Virus (allerdings weiß man ja nie). Aber vor allen Dingen will ich auch nicht Überträger sein. Da wären nämlich noch meine Eltern, die beide in der Hochrisiko-Gruppe anzusiedeln wären.

    Meinen Eltern konnte ich heute endlich eine einnächtige Flusskreuzfahrt am kommenden Samstag auf dem Rhein ausreden. Diese anfängliche Ignoranz hat mich echt wütend gemacht. Weil man auf den Sohn ja nicht hören will, erhielten sie in der Konsequenz zahlreiche Screenshots von diversen Portalen. Hat wohl gewirkt.

    Eigentlich wollten wir morgen übers Wochenende auch aufbrechen. Am Sonntag hätte ich ein Radio-Interview bei RPR1 gehabt. Das werde ich morgen absagen. Auf dem Weg dorthin wollten wir uns noch eine Ausstellung in Neuwied anschauen. Wir verzichten schweren Herzens. Unter anderem auch, weil ich damit rechnen muss, in beiden Fällen plötzlich vor verschlossener Tür zu stehen. Dann kann ich besser auch hier bleiben.


    Der Wohnmobilstellplatz in Schleswig (kommunaler Betrieb) wurde übrigens nun auch geschlossen. Mal sehen, wie das in den nächsten Tagen bei uns sein wird.

  • Hallo Michael

    Vielleicht habe ich mit Hysterie ein wenig übertrieben da gebe ich Dir schon recht, aber ich empfinde es einfach so und ein bisschen Eigenverantwortung gegenüber von Mitmenschen sollte normal sein, ohne das man gerade gleich den Notstand ausrufen muss. Das ist meine Meinung und muss nicht für alle gelten ganz klar.

  • Wo tatsächlich Hysterie herrscht ist an den Börsen. Hier verlieren viele Kleinanleger durch Panikverkäufe viel Geld um das restliche Geld am Konto mit 0,01% Zinsen oder sogar Strafzinsen zu bunkern.


    Die Maßnahmen zur Eindämmung kommen mir richtig vor und ich halte mich auch daran.

    Alle Reisepläne sind in der Schublade und wenn wieder alles vorbei ist, dann schauen wir mal.

    Die Tiroler Luxus-Skigebiete sind nun unter Quarantäne und der Jetset kann nun einige Zeit nicht mehr beim Shoppen in Mailand und Apres Ski in St. Anton das Virus verbreiten.

  • aber ich empfinde es einfach so und ein bisschen Eigenverantwortung gegenüber von Mitmenschen sollte normal sein, ohne das man gerade gleich den Notstand ausrufen muss.

    Das siehst du so und das sehe ich so. Eigentlich.

    Denn sowohl die Erfahrungen im näheren Umkreis in den letzten Tagen als auch zahlreiche Ereignisse auf unserem Stellplatz lassen mich immer öfter an der Eigenverantwortlichkeit der Menschen zweifeln.

    Ich kann immer nur wiederholen: Wir haben als Stellplatz mit null Schildern begonnen, weil alles selbsterklärend ist. Mittlerweile haben wir aber sogar Schilder anfertigen lassen, auf denen wir die Nutzung unserer Mülltonnen erläutern. Und das sind nur die harmlosen Sachen. Die ekeligen und haarsträubenden Dinge will ich besser nicht öffentlich machen.

  • Denn sowohl die Erfahrungen im näheren Umkreis in den letzten Tagen als auch zahlreiche Ereignisse auf unserem Stellplatz lassen mich immer öfter an der Eigenverantwortlichkeit der Menschen zweifeln.

    ohhhhh jaaaaaaa da kann ich Dich gut verstehen mit der Einstellung Eigenverantwortung, da gibt es fast keine Grenzen von Missachtung dem Gegenüber oder dem Nächsten, selber schon erlebt X/


    Bei uns sind soeben die Schulen geschlossen worden und der Notstand in der ganzen Schweiz ausgerufen worden !!!

  • Nach wochenlangem Ausnahmezustand sehe ich das nicht mehr so. Vor allem, weil in unserem Pekinger Umfeld niemand erkrankt ist, aber in Hamburg wurde jetzt jemand aus unserem Umfeld diagnostiziert. Und das wäre nicht nötig gewesen.


    Das lange Kopf-in-den-Sand stecken und "lass mal abwarten", bisschen China-Bashing noch dabei, sich dafür feiern, dass man gut vorbereitet ist und "Aussteigekarten" am Flughafen verteilt, hat dazu geführt, dass das Virus überhaupt erst in Deutschland Fuß fassen konnte. Und jeder Tag länger, der tatenlos abgewartet wurde, wird zusätzlich Menschen erkranken lassen, und zwar nicht 1-2, sondern Tausende mehr (das ist der Mist mit dem exponentiellen Wachstum). Ohne sehr einschränkende, sofortige Maßnahmen werden wir auch in Deutschland Zustände wie in Italien (und hoffentlich nicht wie in Wuhan) erleben, wo Ärzte vor der unmöglichen Aufgabe stehen zu entscheiden, welche Patienten an die wenigen Beatmungsgeräte kommen und wer sterben muss.


    Ich bin sehr, sehr wütend darüber, dass niemand den Mut hatte, diese harten, aber notwendigen Entscheidungen rechtzeitig zu treffen.

  • Nach wochenlangem Ausnahmezustand sehe ich das nicht mehr so. Vor allem, weil in unserem Pekinger Umfeld niemand erkrankt ist, aber in Hamburg wurde jetzt jemand aus unserem Umfeld diagnostiziert. Und das wäre nicht nötig gewesen.

    Liebe Lin


    Vielleicht ist es so aber sicher kann man da nie sein, einen Virus Weltweit zu verhindern ist eine Wunschvorstellung und fast unmöglich, bevor man von Wuhan wusste war der Virus schon verteilt, das geht so schnell ........ egal was gemacht wird man kann es nicht verhindern, für das ist unsere Welt schon zu Global und so sich alles rasant verteilt bevor man es zur Kenntnis nehmen kann.

  • Nach wochenlangem Ausnahmezustand sehe ich das nicht mehr so.

    Nicht, dass wir uns missverstehen. Ich finde grundsätzlich, dass Eigenverantwortung normal sein sollte und jeder eigentlich wissen sollte, was zu tun ist. Aber da das eben nicht so ist, funktioniert Eigenverantwortung einfach nicht. Und deswegen unterstreiche ich deine Quasi-Aussage, dass mal jemand klare - und meinetwegen auch unpopuläre - Entscheidungen hätte treffen sollen.

  • Es sind ab sofort alle Schulen in der Schweiz geschlossen und der Notstand in der gesamten Schweiz wurde ausgerufen. Spitäler und Altenheime und Pflegezentren haben ab sofort Besuchsverbot bis Ende April 2020

    Von Reisen im Inland und Ausland soll man Abstand nehmen. Auch die Skiegebiete werden vorzeitig geschlossen.

  • Eigentlich sind wir Deutschen ja mit dem Reisepass gesegnet, der weltweit am ehesten freies Reisen (kein Visum benötigt, Visa on arrival...) ermöglicht (ich glaube, nur Singapur ist noch "besser"). Uneigentlich erleben wir das jetzt zum ersten Mal (als Nicht-Ossis), dass Reisen beschränkt ist und wir nicht überall dahin reisen können, wohin wir wollen. Ich finde das beklemmend.

    Blog: ombidombi.de


    Do not go gentle into that good night.

    Rage, rage against the dying of the light.

    (Dylan Thomas)

  • Uneigentlich erleben wir das jetzt zum ersten Mal (als Nicht-Ossis), dass Reisen beschränkt ist und wir nicht überall dahin reisen können, wohin wir wollen. Ich finde das beklemmend.

    es fühlt sich wie amputiert an und etwas fehlen würde, ein komisches Gefühl und man kann es nur schlecht Beschreiben :/

  • Heute einmal ein herzliches "Hallo" aus dem Kreis Heinsberg.

    Ja, hier hat es, zumindest in dieser Heftigkeit, seinen Anfang gemacht. Und ein Ende ist irgendwie noch nicht abzusehen, eigentlich auch verständlich bei den ganzen Sozialkontakten, die wir Menschen eben haben.

    Wir kamen aus unserer Karnevalflucht (Frankreich, Cote d'Opale) zurück, hatten es die Tage schon etwas im Internet verfolgt aber, sobald wir im Empfangsbereich eines NRW-Radiosenders waren, dann auch live im Radio.

    Zur Situation hier vor Ort
    Ich hätte einen Tag später meine standardmäßige Quartalsuntersuchung in dem Dorf gehabt in der auch die Frau des Erstinfizierten als Erzieherin arbeitet. Ich habe nach Rückspache mit dem Doc dann diesen Termin verschoben.

    Dann wurden alle Besucher der Karnevalsveranstaltung unter Quarantäne gestellt, wenige Tage später auch die Kinder des Kindergartens.

    Ich selbst bin seit der Rückkehr nur "Alleine" unterwegs, also mit dem Fahrrad über die weiten Felder, den Einkauf erledigt meine Frau, jedoch nicht vor Ort sondern in Aachen.

    Den verschobenen Arzttermin haben wir jetzt in den Juni gelegt, nachdem ich das mit meinem Hausarzt abgesprochen habe, mich als "älterer" und herzgeschwächter Mensch nicht zwingend in die "Höhle des Löwen" zu begeben. Zumal ja auch bei uns im Kreis gesonderte Räume geschaffen wurden wo Menschen mit möglichen Symptomen untersucht werden.

    Eine größere Geburtstagsfeier im Saarland haben wir abgesagt, einmal wegen der eigenen Ansteckungsgefahr, zum anderen aber auch weil die meisten anderen Gäste wissen dass wir aus dem Kreis Heinsberg kommen. Es gab hier auch schon vereinzelte Berichte dass Menschen, die aus einem Auto mit "HS" Kennzeichen stiegen, sich entsprechendes, auch unschönes, anhören mussten.

    Jetzt hoffen wir nur, dass sich bis Juni die gesamte Situation, nicht nur hier in Heinsberg oder NRW sondern Deutschland und Europaweit wieder normalisiert haben wird, denn einerseits gehts um mögliche Urlaubspläne (wir bleiben ja in Europa) zum anderen aber auch um ein Quennkonzert Ende Juni in München, für das wir Karten haben.

    Kurzum, was mögliche Planungen, auch Reisen betrifft, ist derzeit alles offen. Da wir - einmal abgesehen von Fährfahrten England oder Skandinavien - eh ziemlich spontan sind mache ich mir da noch keinen großen, besorgten Kopf. Wir werden eben sehen und abwarten.

  • Hallo Ralf,


    danke für deine Infos. Und toi, toi, toi, dass ihr weiterhin schön gesund bleibt. Man kann nur hoffen, dass die Mehrheit der Leute irgendwann zur Vernunft kommt und einsieht, dass es hier nicht um Panik oder Verschwörungstheorien geht. Aber leider, leider, leider ....

    Meine Mutter heute zu mir am Telefon: "Ach, was soll ich mich verrückt machen. Das trifft doch eher alte Leute, die krank sind ...." Hm, sie ist 75, schwer nieren- und zuckerkrank, Schilddrüse, Netzhautablösung, .....


    ...kannste dir nicht ausdenken.


    VG, Dorit

  • Nach wochenlangem Ausnahmezustand sehe ich das nicht mehr so. Vor allem, weil in unserem Pekinger Umfeld niemand erkrankt ist, aber in Hamburg wurde jetzt jemand aus unserem Umfeld diagnostiziert. Und das wäre nicht nötig gewesen.


    Das lange Kopf-in-den-Sand stecken und "lass mal abwarten", bisschen China-Bashing noch dabei, sich dafür feiern, dass man gut vorbereitet ist und "Aussteigekarten" am Flughafen verteilt, hat dazu geführt, dass das Virus überhaupt erst in Deutschland Fuß fassen konnte. Und jeder Tag länger, der tatenlos abgewartet wurde, wird zusätzlich Menschen erkranken lassen, und zwar nicht 1-2, sondern Tausende mehr (das ist der Mist mit dem exponentiellen Wachstum). Ohne sehr einschränkende, sofortige Maßnahmen werden wir auch in Deutschland Zustände wie in Italien (und hoffentlich nicht wie in Wuhan) erleben, wo Ärzte vor der unmöglichen Aufgabe stehen zu entscheiden, welche Patienten an die wenigen Beatmungsgeräte kommen und wer sterben muss.


    Ich bin sehr, sehr wütend darüber, dass niemand den Mut hatte, diese harten, aber notwendigen Entscheidungen rechtzeitig zu treffen.

    Ich stimme Dir zu 100% zu. Rundum wird reagiert, Aber Deutschland sucht die "Europäische Lösung".

    Meine Frau muss weiterhin mit Bürgern zu tun haben, die aus allen Teilen Deutschlands und der Welt kommen. Es ist unverantwortlich, dass man das noch zulässt, obwohl die Zahlen der Erkrankten dramatisch steigen. In Hamburg werden Discotheken und Clubs erst ab Dienstag geschlossen - bei den ignoranten Deutschen verstehen Viele: "Wenn ihr noch Party wollt, dann aber ganz schnell noch schön in die Disco...". Da werden KITAs geschlossen und Schulen und die Eltern gründen "Betreuungsgruppen" in denen sie sich abwechseln, um möglichst viele Kinder auf einem HAufen zu betreuen - wie hohl im Kopf muss man denn sein, um so zu denken, bzw. nicht zu denken.

    Da stellen sich Politiker hin und sagen: Hamsterkäufe sind nicht nötig ,die Versorgung ist gewährleistet, aber wenn die Eltern dann für 2-3 Wochen einkaufen wollen, um ihre Kinder/Familien auch bei evtl. Quarantäne versorgen zu können, finden sie leere Regale vor. OK, vielleicht nur für 2 Tage, dann ist wieder aufgefüllt, aber genauso schnell wird auch wieder alles weggekauft, weil inzwischen auch die "Nicht-Hamster-Käufer" gemerkt haben, dass es schon sinnvoll sein könnte,, sich mal für 2-3 Wochen zu bevorraten...ich war schon vor 2 Wochen an dem Punkt angelangt...


    Ich erwarte die dringend notwendigen Ausgangssperren noch in der kommenden Woche...und hoffe doch immer noch, dass ich mich total irre...

    Gruß
    Helmut und Ilona
    .........................................................................................................................................
    Wenn du mal eine helfende Hand brauchst, beginne die Suche am Ende Deines eigenen Armes


    https://gonzi.hpage.com/

  • wir wurden nach einem Tag ganz plötzlich aus dem Hotel auf Cypern rausgeschmissen, anders kann man das nicht nennen. 5 Reisebusse , alles Deutsche, wurden in der Nacht ausgeflogen. Leider nicht nach Hannover ( wo wir das Auto geparkt hatten) sondern nach Hamburg. Von dort musste sich jeder allein nach Hannover durchschlagen ( 6 Stunden). Für mich übel da ich erkrankt bin, zuhause wurde Fieber festgestellt, das Arztmobil kam und im KH entschied man das ich nicht aus einem Risikogebiet käme, also kein Test. Ich bin sehr verwundert über so eine Praxis und finde das bei ausgepägten Symtomen ein Test unabdingbar ist! Eigentlich bin ich es als Privatpatient gewohnt das man alles macht was abgerechnet werden kann. Bleibe jetzt vorsichtshalber freiwillig zuhause bis wirklich Klarheit herrscht.

    Bei so einer Vorgehensweise wundert mich die rasche Verbreitung des Virus nicht............

Jetzt mitreden!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!