London-Wohnmobil

Mit dem Wohnmobil nach London

London ist auf jeden Fall mehr als eine Reise wert. Vor zwei Jahren war ich schon mal mit dem Auto in London. Damals übernachtete ich in einem Hotel am Flughafen Heathrow. Dieses Mal war ich mit einem Wohnmobil in Großbritannien unterwegs und entschied mich für einen Campingplatz. Doch bevor man dort hinfährt, sollte man sich um einige, wesentliche Dinge kümmern. London hat eine Umweltzone, die sogenannte Low Emission Zone. Kurz auch LEZ genannt. Wie auch bei unseren deutschen Umweltzonen darf natürlich nicht jedes Fahrzeug in die LEZ einfahren. Schlimmer noch: Eigentlich darf kein Auto einfahren, das nicht vorher registriert wurde.

Denn durch die Videoüberwachung wird jedes Kennzeichen erfasst und wenn dann ein unbekanntes Fahrzeug durch die Londoner Umweltzone fährt, wird es richtig teuer. Also sollte man rechtezeitig vor der Abreise einfach mal die offizielle Seite der Low Emission Zone aufsuchen, sich zehn Minuten Zeit nehmen und per Online-Formular klären, ob die Einfahrt erlaubt wird oder nicht. Das Prozedere habe ich auch im Reiseforum erläutert. Nur wenige Tage später erhielt ich per Post die Bestätigung, dass ich mit meinem Ford Transit Bj. 2007 für einen befristeten Zeitraum in die LEZ einfahren darf.

Das nächste Problem ist die London Congestion Charge – die sogenannte Citymaut. Diese ist werktags zu entrichten und kostet 10 Pfund je Tag. Aber die Mautzone ist deutlich kleiner als die Umweltzone und entspricht in etwa nur dem Bereich zwischen dem Hydepark und der Tower Bridge, also wirklich nur dem Zentrum von London. Und wer will da schon hineinfahren und sich einen Parkplatz suchen? Die Mautzone erkennt man bei der Einfahrt an den Schildern mit einem C und an der Aufschrift auf dem Asphalt.

Das ausländische Wohnmobil auf dem Bild habe ich übrigens als Schnappschuss an der London Bridge geknipst. Das ist so ziemlich mitten im Zentrum. Die Besatzung des Wagens schaute ohnehin völlig verzweifelt sowie irritiert und fuhr dann noch in eine Straße, in die nur Busse einfahren durften. Ich befürchte, das war ein exzellentes Beispiel, wie man es nicht machen sollte. Denn das alte Auto sah nicht so aus, als würde es in die LEZ dürfen und die Strafgebühren für die nicht bezahlte Citymaut werden später auch noch kommen. Parkplätze gibt es übrigens tatsächlich. Sie kosten 4,4o Pfund je Stunde. Wer mit dem Pkw unterwegs ist, kann natürlich auch in ein Parkhaus. In Soho habe ich eines gesehen, dass “nur” 20 Pfund kostet – für maximal zwei Stunden.

Aber die Probleme hat man alle nicht, wenn man sich direkt für einen Campingplatz entscheidet. Das habe ich getan und steuerte den Campingplatz Lee Valley im Nordosten der Stadt an. Zugegeben, ich fuhr trotzdem durch London, weil ich ja in die LEZ fahren durfte und die Mautzone vermied. Wollte mal schauen, wie es ist, mit dem Wohnmobil durch London zu fahren. Es stellte kein größeres Problem dar. Aber normalerweise kann man einfach die Ringautobahn M25 nutzen. Von der Ausfahrt 26 sind es dann nur noch wenige Minuten bis zu dieser Koordinate: 51.654853, -0.006175. Denn genau da befindet sich der Campingplatz:

Es heißt, in den Sommermonaten sollte man rechtzeitig reservieren. Ich habe das erst drei Tage vorher telefonisch gemacht und es hat trotzdem noch geklappt. Und dabei hatten wir Mitte August. Auf dem freundlichen Platz kann man direkt ein Tagesticket kaufen, mit dem man den gesamten Tag in London die Tube (Video von der Londoner U-Bahn) und die Busse nutzen kann. Und zwar in den Ticketzonen 1-4. Zum Vergleich: Die City ist Zone 1, Greenwich ist Zone 3 und der Lee Valley Campingplatz liegt in Zone 4. Damals, bei meiner Wochenendreise mit dem Auto nach London übernachtete ich in Zone 6. Daher war das Ticket etwas teurer.

Genau vor dem Campingplatz ist die Endhaltestelle der Buslinie 215. In dem klassischen Doppeldecker fährt man exakt 29 Minuten bis zur Walthamstow Central Station. Mit der Victoria Line kommt man vor dort in weiteren 20-30 Minuten recht bequem direkt in das Zentrum von London, beispielsweise zur Haltestelle King’s Cross. An der Haltestelle Walthamstow Central gibt es übrigens auch noch ein Tesco Express. Wer also nach der Stadtbesichtigung schnell ein paar Kleinigkeiten zu essen oder zu trinken kaufen möchte, kann das dort erledigen, während er auf den Bus wartet.

Viel Spaß in London! Über Fragen und Kommentare freue ich mich hier im Blog oder im Reiseforum. Noch mehr Eindrücke, Informationen und Bilder aus London und England gibt es auch in meinem ausführlichen Reisebericht “Mit dem Wohnmobil nach England“.

Und zum Schluss noch ein kleines, unspektakuläres Video, wie man durch London fährt:

3 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: Fahren im Linksverkehr | Die Weltenbummler

Hinterlasse eine Antwort


6 − 4 =


Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Mehr in Blog
Llanfair
Llanfairpwllgwyngyllgogery- chwyrndrobwllllantysiliogogogoch

Ich habe zwar keine Katze, aber ich habe mir sagen lassen, dass Katzen schon mal gerne über Tastaturen huschen und...

Schließen