Wanderung bei Killybegs

Wanderung im irischen Killybegs

Killybegs – klingt nicht gerade wie das Wanderziel Nummer 1 in Europa. Ist es auch nicht, aber was soll man machen, wenn man dort unversehens landet und gerade nichts zu tun hat? Dann geht man halt los und wandert ein wenig an der irischen Küste entlang.

Willkommen in Killybegs

Willkommen in Killybegs

Genau so ist es uns geschehen, als wir mit der Queen Elizabeth nach Island reisten. Auf dem Rückweg sollten wir eigentlich nach Stornoway in Schottland fahren. Doch ein Problem mit dem Schiff zwang uns dazu, einen anderen Hafen anzusteuern. Und so kamen wir unverhofft nach Killybegs an der irischen Westküste.

Killybegs in Irland

Killybegs in Irland

Mit dem Ort konnten wir überhaupt nichts anfangen, genauso wenig wie die vielen anderen Passagiere an Bord. Doch die Mitarbeiter in der Tourismusinformation waren sehr nett und offensichtlich hat man uns in der Masse angesehen, dass wir grundsätzlich gerne wandern. Denn eine der Damen drückte uns einen Flyer in die Hand, aus der ein Wanderweg hervorging.

Wanderweg auf der Landstraße

Wanderweg auf der Landstraße

Wanderung bei Killybegs

Ja, das war genau das Richtige für uns. Die Tour sah überschaubar aus und würde genau in den Zeitrahmen passen, der uns bei diesem Landgang zur Verfügung stand. Außerdem würden wir so ein wenig mehr von Irland sehen als eben nur den sehr überschaubaren Ort.

Am Horizont der Atlantik

Am Horizont der Atlantik

Und für alle, die mal irgendwann in Killybegs stranden und nicht in den Genuss des Flyers gelangen, will ich hier den Weg beschreiben. Denn er ist nicht markiert und verläuft auch absolut keinen einzigen Meter auf einem gewöhnlichen Wanderweg. Es handelt sich vielmehr um einen Rundweg, der überwiegend auf kleinen Nebenstraßen verläuft. Ein bisschen auf den Verkehr muss man also auch noch aufpassen.

Irische Landschaft

Irische Landschaft

Zunächst lässt man das Infocenter und die Ortschaft hinter sich und man wandert an der Promenade in Richtung Hafen, also so, damit das Wasser links liegt. Kurz vor dem Kreisverkehr an der Hafenzufahrt sieht man rechter Hand ein Gebäude, das im Laufe seines Bestehens schon einige Funktionen hatte. So diente es als Marineschule, als Truppenquartier der Armee und als Auffanglager des Roten Kreuzes für verschickte Kinder im Zweiten Weltkrieg. Später war das Gebäude ein Sanatorium. Das wird einem alles auf dem Flyer erklärt und es erweckt den Eindruck, das Bauwerk wäre die Sehenswürdigkeit von Killybegs. Aber eine wechselvolle Geschichte hat es in der Tat.

Am lila Haus einmal abbiegen

Am lila Haus einmal abbiegen

Die Wegmarkierung ist ein lilafarbenes Haus

Am folgenden Kreisverkehr halten wir uns rechts und passieren die hiesige Feuerwache. Am Schild zum Holiday Park sollen wir links abbiegen. Machen wir auch und wandern auf einer typisch engen irischen Straße leicht bergauf. Noch gibt es ein wenig Industrie zu sehen, die hier im Zusammenhang mit der Tradition des Fischfangs steht.

Wanderung bei Killybegs

Wanderung bei Killybegs

Doch direkt hinter der Zufahrt zum Campingplatz befindet sich ein lilafarbenes Wohnhaus. Laut Beschreibung handelt es sich um ein ehemaliges Schulgebäude und es wird tatsächlich anhand seiner markanten Farbe beschrieben. Gleich dahinter geht es dann nach rechts. Die Straßen werden nun noch schmaler, sind aber dafür auch noch weniger befahren. Viel ist hier rund um Killybegs nicht los. Und genau das macht die Wanderung echt angenehm.

Hier geht es runter bis zur Bucht

Hier geht es runter bis zur Bucht

Im Auf und Ab geht es durch die irische Landschaft und an mehreren Wohnhäusern und Weideflächen vorbei. Schafe gibt es irgendwo immer zu beobachten. Manchmal scheint es aber, als sei es genau umgekehrt und die Schafe beobachten uns. Denn Wanderer kommen hier vermutlich nicht so oft vorbei.

Bucht bei Killybegs

Bucht bei Killybegs

Killybegs befindet sich an einer kleinen Halbinsel

An einer Stelle geht es ziemlich steil abwärts und wir kommen zur Küste hinunter. Genauer gesagt landen wir am Portnacross Pier. Damit haben wir die Halbinsel, die sich südlich von Killybegs erstreckt, überquert und sind nun auf der Westseite der Halbinsel angekommen. Eine Brücke gilt es noch zu überqueren, ein paar verstreute Wohnhäuser zu passieren und schon befinden wir uns auf einer schnurgeraden Straße.

Schaf in Irland

Schaf in Irland

Sie führt wieder in Richtung Killybegs zurück und stößt an einem Kreisverkehr auf die R263. Die zweite Straße rechts bringt uns erneut über einen Hügel hinweg und geradewegs in den kleinen Ort Killybegs zurück. Entweder geht man rechts hinab zum Hafen und zur Touristinfo oder man folgt der Hauptstraße geradeaus und durchquert die kleine Ortschaft bis zur Kirche.

Unspektakulärer Rückweg

Unspektakulärer Rückweg

Killybegs ist wirklich winzig, touristisch wenig bedeutend, aber es gab einen Wandervorschlag, um sich ein wenig die Beine an der Küste zu vertreten. Und das fanden wir echt schön. Hat Spaß gemacht. Rund sieben Kilometer ist die Strecke lang und da wir uns Zeit ließen, waren wir fast zwei Stunden mit der Tour beschäftigt.

Ortseingang

Ortseingang

Schreibe einen Kommentar


Kleine Rechenaufgabe Die Zeit für die Eingabe ist abgelaufen. Bitte aktivieren Sie das Captcha erneut.

Mehr in Blog, Sehenswertes in Europa, Wandertouren
Weihnachtsbaum in der Stube
Weihnachten in Himmelpfort

Himmelpfort ist ein kleines Dorf in der Uckermark und ich muss gestehen, dass der Titel dieses Beitrags ein wenig irreführend...

Schließen