Eisbär am Ortseingang

Eisbärenclub in Hammerfest

Ich hatte vor einiger Zeit schon etwas über Hammerfest geschrieben, als ich die Stadt mit Ushuaia verglich. Und ich schrieb auch schon mal etwas über mein Faible, Reise-Urkunden zu sammeln. Aber das Thema Eisbärenclub ist dabei irgendwie untergegangen. Dabei bin ich Mitglied im Eisbärenclub und sogar stolz darauf. Denn man wird nur Mitglied in der Royal and Ancient Polar Bear Society – wie der Club sich bezeichnet – wenn man vor Ort die Beitrittserklärung unterschrieben hat. Die Betonung liegt auf „vor Ort“. So gesehen ist der Isbjørnklubben, wie er auf Norwegisch heißt, ein kleiner elitärer Verein, in dem man eben nur mit der Voraussetzung einer persönlichen Vorsprache Mitglied werden kann.

Diese Voraussetzung hatte ich erfüllt, als ich mit dem Wohnmobil zum Nordkap fuhr und kurz vorher einen kleinen Abstecher in Stadt Hammerfest machte, wo es übrigens direkt am Hafen auch einen Wohnmobilstellplatz gibt. Seither bin ich nun Mitglied Nummer 239474 und nenne einen entsprechenden Pin, einen Mitgliedsaus und einen Aufkleber mein eigen. Dass der Pin begehrt ist, zeigte sich übrigens auch schon bei uns im Reiseforum. Außerdem darf die Ausstellung im Eisbärenclub mein Leben lang umsonst betreten. Und wer jetzt meckert, dass man ja so schnell nicht wieder nach Hammerfest fahren würde, der war vermutlich noch nie in Norwegen. Die Rückfallquote bei Nordlandfahrern ist sehr hoch.

Er wacht über die Stadt

Er wacht über die Stadt

Eisbären sind überhaupt ein besonderes Thema in Hammerfest. Man findet einen lebensgroßen aus Plastik direkt am Ortseingang. Von dort blickt er von einer Anhöhe auf die Bucht und Stadt, als würde er über sie wachen. In einem Park befindet sich ein Holzpavillon, auf dem mehrere Eisbären abgebildet sind und vor dem Rathaus stehen zwei weitere Vertreter dieser Tiere. Wen wundert es also, dass der Eisbär auch das Stadtwappen von Hammerfest ziert? Da kommt einem zwangsläufig die Frage nach dem Warum in Sinn – denn Eisbären waren niemals auf dem europäischen Festland unterwegs. Aber Hammerfest hat eine besondere Beziehung zu den weißen Bären der Polarregion, die für die Tiere allerdings tragisch endete. In der, nach eigener Aussage nördlichsten Stadt Europas, befand sich der Ausgangspunkt für die früheren Eisbärenjagden auf der Insel Spitzbergen. Heute finden diese zum Glück nicht mehr statt, aber Eisbären wird man weiterhin nur in der oben beschriebenen Version antreffen.

Wer also mal in der Nähe von Hammerfest unterwegs ist, sollte den Gang zum Eisbärenclub nicht auslassen.

2 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Hallo!
    Zur Zeit laufen die Vorbereitungen für unsere Reise mit dem Wohnmobil nach Schweden,Finnland und Norwegen.Das Wohnmobil und Spikesdecken+Schneeketten habe ich schon.Gern würde ich mit meiner Frau nach Hammerfest zum Eisbärenclub.Für Tipps und Hinnweise wäre ich dankbar.
    MFG
    Frank Beyersdorf
    Erfurt

    • Hallo,

      für spezielle Tipps und Hinweise habe ich eigens ein Reiseforum gegründet (http://www.molls-reiseforum.de), in dem sich auch andere Reisende untereinander austauschen können. So gerne ich es wollte, aber ich kann nicht jede einzelne Frage beantworten, insbesondere in diesem Fall, da ich noch nie im Winter in Hammerfest war.

      Viele Grüße
      Michael

Schreibe einen Kommentar


Kleine Rechenaufgabe Die Zeit für die Eingabe ist abgelaufen. Bitte aktivieren Sie das Captcha erneut.

Mehr in Blog, Nordkap-Tour
Kirnitzschtalstraßenbahn
Kirnitzschtalbahn

Die Kirnitzschtalstraßenbahn ist eine knallgelbe Überlandstraßenbahn, die von Bad Schandau durch ein malerisches Tal zum Lichtenhainer Wasserfall pendelt. Weiterlesen

Schließen