Reisen ohne Corona Impfung?

Lust auf eine nette und reiselustige Community? Dann melde dich doch ganz einfach, schnell und kostenlos an. Anschließend stehen dir alle Funktionen im Forum zur Verfügung.
  • Die Frage wird eher sein, ob es empfehlenswert ist. Wir haben ja vor Corona schon genug Infektionskrankheiten gehabt, die für sich gefährlich sind und gegen die auch geimpft werden kann. Da gab es auch keine Impfpflicht sondern nur eine Empfehlung. Und ich denke genau so wird es auch mit Corona. Was die eine Airline da macht, ist meiner Meinung nach der Versuch, sich möglichst bald wieder Kunden zu sichern, in dem man eine gewisse Sicherheit in Sachen Corona impliziert,

    LG

    Volker

  • also in Deutschland wird das sicherlich schon mal schwierig. Meine Impfdaten sind persönliche Daten. Die gehen eine Airline erstmal überhaupt nichts an. Ich glaube daher, dass zum Reisen nicht der Impfpass notwendig sein wird. Ich muss ja auch keinen Nachweis erbringen, dass ich NICHT herzkrank oder Grippekrank bin oder so...

    Egal, wie man zu einer Impfung steht; ich glaube nicht, dass eine Airline damit durch kommt.

    Viele Menschen haben gar keinen Impfpass, haben ihren verloren oder was auch immer.

    Und eine "Impfpflicht durch die Hintertür" will, so glaube ich, Keiner so wirklich.

    Allerdings glaube ich auch, dass nur durch Großflächige Impfungen Weltweit das Virus langfristig zu bekämpfen sein wird.

    Als die ersten Schnupfenviren bei den Inuit ankamen, hatten sie keine Antikörper und sind massenweise gestorben, genauso wie die First Nations in Amerika, die plötzlich mit neuen Krankheiten konfrontiert wurden.

    Und heute trifft es die ganze Menschheit mit Corona...Viele werden sterben, bevor der Rest der Menschheit wieder sicherer leben kann. Ohne Maserimpfungen, Diphterieimpfungen, Polio-Impfungen...wären schon Millionen von Menschen gestorben. Muss doch heute nicht mehr sein.

    Ich persönlich werde mich sicherlich sofort impfen lassen, da ich Impfungen generell für sinnvoll halte und nicht an das Einpflanzen irgendwelcher Chips oder Gifte durch die Impfung glaube. Warum sollte man uns in Deutschland unfruchtbar machen wollen??

    Ich stehe vielen Dingen sehr kritisch gegenüber, aber irgendwo hört es dann doch mal auf.

    Auch die Tatsache, dass es ein Restrisiko gibt, schreckt mich nicht wirklich ab. Wie viele schwere Impfschäden gibt es auf der Welt? Ein paar Tausend? Wenn ich mich mit Corona infiziere, ist das Risiko für mich deutlich größer.

    Ich fahre Auto und akzeptiere auch dort das Risiko, ohne eigenes Verschulden ums Leben zu kommen .... ein gewisses "Restrisiko" beinhaltet das ganze Leben.

    Gruß
    Helmut und Ilona
    .........................................................................................................................................
    Wenn du mal eine helfende Hand brauchst, beginne die Suche am Ende Deines eigenen Armes


    https://gonzi.hpage.com/

  • Ich kann mir vorstellen, dass es auf Dauer nicht Sache einer oder mehrerer Airlines sein wird, sondern unter die Einreisebedingungen einzelner Länder fallen wird, so wie das z.B. mit Gelbfieberimpfungen gehandhabt wird.

  • Vorab: Ich werde mich auf jeden Fall impfen lassen. Daher ist die Frage für mich persönlich unerheblich. Für andere Länder benötige ich auch diverse Impfungen.

    Ob das aber nun eine Fluggesellschaft generell durchziehen kann oder nicht, finde ich ganz interessant. Hier dürften wohl die Schlagwörter Hausrecht und Diskriminierung kollidieren. Und wo würden solche "Angebote" bzw. Verpflichtungen enden? Wer dürfte denn dann noch eine Impfung voraussetzen, bevor ich etwas betrete? Die Bahn? Rewe? Ein Wohnmobilstellplatz im Münsterland?

    Aber wie gesagt: Mir wäre das ziemlich egal, da ich geimpft sein werde. Größere Sorgen würde ich mir machen, wenn ich zu recht in etwas nicht einsteigen dürfte, weil ich mittels Schnelltest positiv getestet wurde. Und solche "Schnelltest-Betretungsvoraussetzungen" gab es ja zuletzt bei diversen Kreuzfahrtschiffen.

    Ist halt ein Unterschied, ob ich wegen eines positiven Schnelltests für einige Zeit ein Altenheim nicht betreten darf oder ob ich deswegen an irgendeinem Flughafen/Hafen gestrandet bin.

  • Ich kann mir vorstellen, dass es auf Dauer nicht Sache einer oder mehrerer Airlines sein wird, sondern unter die Einreisebedingungen einzelner Länder fallen wird, so wie das z.B. mit Gelbfieberimpfungen gehandhabt wird.

    Sehe ich auch so! Zumindest für die nächsten 2 Jahre. Ich nehme auch, dass das auch in China so sein wird.

    Nun impfen die Briten schon ab nächster Woche und ich warte bis Mitte März, denn dann ist der Impfstoff auch für mich verfügbar.

    Habe bereits im privaten Tropeninstitut nachgefragt, ob man auch diese Impfung anbieten wird und auch schon ein positives Feedback bekommen.

    So werde ich, wie alle Impfungen diese auch dort machen lassen, denn von den kostenlosen Massenimpfungen halte ich nicht so viel.


    Und mein Plan ist ab Mitte Mai Nordeuropa zu besuchen. Also "schaun mer mal, dann sehn mer schon".;)

  • ich warte bis Mitte März, denn dann ist der Impfstoff auch für mich verfügbar.

    Das ist aber nur eine Schätzung, oder?



    Habe bereits im privaten Tropeninstitut nachgefragt, ob man auch diese Impfung anbieten wird und auch schon ein positives Feedback bekommen.

    So werde ich, wie alle Impfungen diese auch dort machen lassen, denn von den kostenlosen Massenimpfungen halte ich nicht so viel.

    Mag eine dumme, aber ehrliche Frage sein: Wo ist denn der Unterschied?

  • Das ist aber nur eine Schätzung, oder?

    Das ist einerseits eine Prognose vom Gesundheitsminister und andererseits eine Auskunft vom Tropeninstitut.

    Und da die Briten bereits nächste Woche mit dem DE-US-Impfstoff mit dem Impfen beginnen, nehme ich an, dass das auch bei uns bis März klappen wird.

    Wo ist denn der Unterschied?

    Der Unterschied ist, dass ich mich anmelde, dann warten dort vlt 3-4 Impfkunden und es erfolgt eine individuelle Abwicklung.

    Bei der vom Staat organisierten Impfung gibt es wahrscheinlich auch eine Anmeldung, aber ggf hundert Wartende, irgendwo in einer Veranstaltungshalle, mit Massenabfertigung und Impfpistole. Ein Bekannter hat sich mal bei so einer Veranstaltung gegen Grippe impfen lassen und wurde dann ziemlich krank. Und seither geht er auch nur noch in ein privates Impfzentrum.

  • so lange man nicht weiss ob die Impfung nur ein paar Wochen anhält oder mehrere Monate werde ich mich nicht Impfen lassen. Die Grippeimpfung soll man ja auch alle Jahre machen und man kann die Grippe trotzdem bekommen was vor Jahren mir passiert ist und dann war ich wirklich seeeehr krank, und seit dem mache ich keine Impfung mehr.

    Altersmässig hat mein Hausarzt gemeint ich soll mich Impfen lassen und habe aber bestimmt abgelehnt und Ihm es begründet und er konnte es akzeptieren.

    Ich muss mir aber schon Gedanken darüber machen da meine Mutter mit einer Vorerkrankung an den Folgen einer Grippe gestorben ist und das mit 72 Jahren :(

    ich werde jetzt 67ig und bei Erkältungen brauche ich einige Zeit mehr als ich Jünger war. Also hat alles seinen Sinn und Zweck aber ich konnte mich bis jetzt nicht durch ringen es zu machen weil man es Jährlich machen muss. Mein Partner lehnt es auch ab aber unabhängig von mir. Wir arbeiteten vor der Pensionierung beide im Gesundheitswesen aber nicht im Medizinischen Bereich, aber wir bekamen viel mit da wir vor Ort bei den Patienten/Bewohnern waren und bei den Befundbesprechungen anwesend waren.

  • Wenn es soweit ist, werden wir uns impfen lassen. Hängt auch ein bisschen davon ab, was die Chinesen vorschreiben, eigentlich würde ich wie bei anderen Impfungen auch den künftigen in Deutschland zugelassenen Impfstoff vorziehen und mich beim Botschaftsarzt impfen lassen, aber mal sehen, wie das mit der gegenseitigen Anerkennung so läuft. Und außerdem haben die Chinesen bis dahin deutlich mehr Erfahrung mit ihrem Impfstoff.

    Blog: ombidombi.de


    Do not go gentle into that good night.

    Rage, rage against the dying of the light.

    (Dylan Thomas)

  • vor ein paar Monaten hatte ich noch die Meinung mich n i c h t sofort iumpfen zu lassen.....nun aber werde ich es machen, sobald ich darf.


    Was mich zur Meinungsänderung brachte?


    Mehrere Coronafälle im Bekannten/Verwandtenkreis. Die Gefahr erschien mir zunächst nicht so hoch, lebe in einer Kleinstadt ( 77.500 EW) in der es nicht so viele Fälle gibt. Insgesamt sind 20 Menschen gestorben.

    Zwei Ehepaare im Osten ( Sachsen)- eines hat sich im Altenheim angesteckt, wahrscheinlich beim Ausräumen des Zimmers der verstorbenen Mutter, trotz Schutzanzug!

    Die anderen Fälle waren im Rheinland- meine Nichte ist positiv, der Ehemann negativ. Vermutliche Ansteckung bei Besuchen der Mutter bzw Schwiegermutter ( lebt im Heim)

    Alle diese Fälle sind Rentner die ansonsten recht zurückgezogen leben.


    Ich bin mal gespannt welche Kriterien genau erfüllt sein müssen um zur gefährdeten Gruppe der Älteren bzw. Vorerkrankten zu gehören.

Jetzt mitreden!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!