Erfahrungen mit Amazon Go

Lust auf eine nette und reiselustige Community? Dann melde dich doch ganz einfach, schnell und kostenlos an. Anschließend stehen dir alle Funktionen im Forum zur Verfügung.
  • In New York habe ich zum ersten Mal Erfahrungen mit Amazon Go gemacht. Wissbegierig wie ich bin, wollte ich das gleich mal austesten.


    Amazon Go ist ein kleiner Supermarkt, in dem es keine Kassen gibt. Man betritt den Laden und scannt einen QR-Code auf dem Handy. Danach nimmt man sich seine Produkte und man verlässt ganz einfach den Laden.


    Zunächst standen wir natürlich ein wenig dumm vor dem Geschäft und fühlten uns ausgeschlossen. Denn hinein kommt man nur, wenn man die Amazon Go-App aufs Smartphone geladen hat und sich mit seinem Amazon-Account einloggt. Auch wenn es Amazon Go noch nicht in Deutschland gibt, funktioniert das aber problemlos mit einem deutschen Amazon-Konto. Erklärt hat uns das eine junge Frau, die dort arbeitete. Es ist also nicht so, dass es dort gar keine Mitarbeiter gibt. Logischerweise...
    Nun ja, also luden wir vor Ort die App herunter, loggten uns ein und bekamen dann auch prompt einen QR-Code, der quasi die Eintrittskarte für den Laden ist. Diesen hält man dann an diese Scanner:


    Da bin ich also beim Betreten:


    Tja, und dann geht man auf Shoppingtour. Es gibt nur Lebensmittel und größer als das hier ist der Laden nicht:





    Wir sind beim ersten Mal natürlich hinein, um einfach mal zu testen. Dabei gönnten wir uns einen Salat. Später waren wir noch in einer Art Food-Halle essen und hatten Durst. Wir hätten uns nochmal anstellen müssen, um uns etwas zu trinken zu kaufen. Doch genau hier konnte der Laden dann bei uns punkten. Denn warum soll ich mich anstellen, wenn ich gleich nebenan einfach in den Shop gehen kann, mir eine Cola und ein Wasser schnappe und dann einfach wieder aus dem Geschäft hinausgehe? So haben wir also beim ersten Mal einfach nur ein wenig herumprobiert und im zweiten Anlauf nach dem Essen den Laden als "alte erfahrene Hasen" in Echt genutzt.


    Hier seht ihr mich, wie ich noch ein wenig verwirrt die Cola in die Tasche stecke und gleichzeitig den Laden verlasse. Beim Verlassen muss man das Telefon nicht mehr benutzen. Man scannt den Code nur ein einziges Mal und kann danach sein Telefon wegpacken.


    Wenige Minuten nach Verlassen des Ladens gibt es dann eine Push-Nachricht und man erhält die Quittung aufs Telefon. Hier als Beispiel die Quittung von unserem ersten Besuch mit dem Salat-Einkauf:


  • Ja wahnsinn. =O Davon hatte ich noch nicht gehört und ich glaube, daß mir das erstemal richtig mulmig gewesen wäre , einfach den Laden zu verlassen, ohne an einer Kasse zu bezahlen. Es ist aber alles nur eine Gewohnheitssache. Auf jeden Fall eine interessante Sache. 8o

    Ich bin..
    Teilzeit-Engel
    Gelegenheits-Hexe
    Gleitzeit-Teufel
    Vollzeit-Verrückte
    ....aber glücklich!

  • Ja wahnsinn. =O Davon hatte ich noch nicht gehört ... Es ist aber alles nur eine Gewohnheitssache.


    Nun, gehört hatte ich davon schon, doch wird das bei mir wohl nie ‘Gewohnheitssache’ werden. Ich bin da arg altmodisch, mag es nun einmal nicht, wenn in irgendwelchen Datenbanken protokolliert wird, wo ich wann was eingekauft habe, und diese Daten wer weiß wie auch immer ausgewertet werden. Und so bezahle ich, wo immer es geht und es sich nicht um Riesenbeträge handelt, in der Regel bar und kaufe möglichst wenig übers Internet ein (manches bekommt man halt nur dort). Aus den gleichen Gründen werde ich mir auch nie irgendwo einen Streaming Account einrichten, sondern kaufe weiterhin ganz altmodisch CDs und DVDs — um so auch weiterhin anonym Filme gucken und Musik hören zu können.


    Natürlich ist das jetzt keine Bewertung des Verhaltens von Menschen, die das anderes sehen, sondern nur meine ganz persönliche Einstellung. Oder, wenn man so will, auch eine ganz persönliche Marotte, wie mal jemand sagte.


    Mit einem schönen Gruß
    Jürgen

  • Marotten haben wir alle, Jürgen, und das ist gut so!


    Ich würde aus Neugier so einen Shop durchaus betreten, obwohl ich eine große Abneigung gegen Apps habe. :-) Bargeld gewöhne ich mir allerdings seit längerer Zeit und Stück für Stück ab, weil (und jetzt kommt meine Marotte): Es gibt auf dieser Welt nur wenige Dinge, die noch verdreckter und verseuchter sind, als Geld. Sowohl Scheine, und erst recht das Kleingeld. Darum mag ich das nicht. :-)



    VG, Dorit

  • Ich zahle hier in China fast ausschließlich mit WeChat-Pay.
    In den letzten Schwedenurlauben habe ich null Bargeld gebraucht, alles mit EC-Karte gezahlt.
    In Australien: ich hatte für alle Fälle zwar etwas Cash dabei, aber auch nur Kartenzahlung.


    Und wenn ich dann auf Heimaturlaub in Deutschland bin, dann komme ich mir wie meine eigene Uroma vor, wenn ich mühsam das (Klein-)Geld zusammenklaube.


    Jedenfalls, ich finde solche Bezahlsysteme - trotz aller nicht unbegründeten Bedenken wegen des Datenschutzes - interessant und würde mich vermutlich schnell dran gewöhnen.

  • Interessanter Bericht und klasse Fotos!


    An das bargeldlose Bezahlen hatte ich mich in Schweden gewöhnen müssen, wieder in D ist das oft nicht so einfach.....besonders krass finde ich das die Kreditkarte oft nicht eingesetzt werden kann. Wie machen die das nur wenn ein Skandinavier per Kredikarte zahlen will und kein Bargeld dabei hat ?? Die müssen uns für ziemlich rückständig halten :)

  • ... Wie machen die das nur [in Deutschland] wenn ein Skandinavier per Kredikarte zahlen will und kein Bargeld dabei hat ??


    Nun, die Skandinavier sind ein schlaues Völkchen. Und so informieren sie sich, wenn sie in ein anderes Land reisen, vorab über die Gepflogenheiten in diesem und stellen sich darauf ein. So wie wir es ja auch tun, wenn wir ins Ausland reisen. :)


    Mit einem schönen Gruß
    Jürgen

  • Es gibt auf dieser Welt nur wenige Dinge, die noch verdreckter und verseuchter sind, als Geld. Sowohl Scheine, und erst recht das Kleingeld. Darum mag ich das nicht.

    Sehe ich ganz genauso. Und jedes Mal, wenn ich unsere Bargeldeinnahmen zähle, habe ich ein ganz starkes Bedürfnis, mir die Hände zu waschen.



    Wie machen die das nur wenn ein Skandinavier per Kredikarte zahlen will und kein Bargeld dabei hat ??

    Jürgen sagt es schon ganz richtig, sie bereiten sich vor. Nichtsdestotrotz werden sie uns tatsächlich für rückständig halten. Auf Grund der nahe gelegenen Autobahn 1 haben wir auch sehr viele skandinavische Gäste bei uns. Allesamt zahlen sie natürlich mit Bargeld, weil es bei uns nicht anders funktioniert.


    Btw: Wenn mal jemand von euch ein SB-Zahlungssystem kennt, das nicht von einem Kassierer bedient werden muss, dann her mit den Infos. Wir haben ja einen festen Betrag und daher bräuchte nur jemand seine Karte/sein Telefon vor ein Gerät zu halten und schon wäre die Bezahlung erfolgt. Gibt es aber nicht. Ich habe mich schon bei verschiedenen Geldinstitutionen erkundigt und mir konnte nichts vorgeschlagen werden. Eine Aussage war in der Tat: "Sie sind Ihrer Zeit voraus." Die einzige Möglichkeit wäre ein klassischer Ticketautomat, der aber mal eben bei 8-10000 Euro liegt. Also, wenn ihr mal etwas seht, was das digitale Bezahlen sehr einfach ermöglicht, wäre ich dankbar für einen Tipp.



    Jedenfalls, ich finde solche Bezahlsysteme - trotz aller nicht unbegründeten Bedenken wegen des Datenschutzes - interessant und würde mich vermutlich schnell dran gewöhnen.

    Ich auch. Bei unserer letzten Norwegenreise haben wir auch kein einziges Mal Bargeld benötigt. Hatte ich, glaube ich schon mal, an anderer Stelle erwähnt.



    Anekdote am Rande: Meine Frau wollte eigentlich auch einen kleinen Artikel über Amazon Go auf ihrem polnischen Blog schreiben. Aber sie hat heute den Gedanken verworfen und kommentierte das mit den Worten: "Man würde mich in Polen auslachen."
    Es gibt nämlich auch in Polen schon verschiedene Geschäfte, in denen man, ähnlich wie bei Amazon Go, einkaufen kann. Sie hat mir mal die Links gegeben, in denen man zumindest an Hand einiger Bilder einen Eindruck bekommen kann:


    Link 1 (im Vorfeld gibt es Werbung, die man für ein paar Sekunden abwarten muss) zeigt ein Geschäft in Poznań:
    https://antyweb.pl/bezobslugow…y-supermarket-w-poznaniu/


    Der Laden "Bio Family" kann rund um die Uhr mit einer Karte des Geschäfts betreten werden. Im Shop gibt es keine Mitarbeiter (außer ab und zu zum Auffüllen der Regale). Anders als bei Amazon Go muss man hier noch zu einer SB-Kasse und seine Artikel einscannen.


    Link 2 zeigt ebenfalls eine Filiale von Bio Family:
    https://businessinsider.com.pl…lugowy-bio-family/dw17m0w


    Hier erfolgt der nächtliche Zugang via App. Der Rest wie oben, aber man bekommt hier auch einen Eindruck über die Produkte.


    Link 3 beschreibt ebenfalls einen Laden in Poznań. Er heißt Take & Go:
    https://antyweb.pl/zrobilem-sw…klepie-bez-kas-i-obslugi/


    Zugang via App, rund um die Uhr. Hier wird der Einkauf beim Bezahlvorgang in eine Art Regal gestellt. Dort werden diese mittels RFID-Chip erkannt und können danach bezahlt werden.


    Und zu guter Letzt fand sie noch eine Miniatur-Ausgabe von Carrefour in Warschau. Dieser bestand zwar im Wesentlichen nur aus klassischen Automaten, an denen man normalerweise Getränke und Snacks zieht. Doch es gibt dort auch frische Lebensmittel, die man halt an diesen Automaten bekommt:
    https://antyweb.pl/carrefour-w…slugi-i-kas-otwarty-24-7/

  • jetzt komme ich noch, ich habe gerade gestern Abend das System Amazon GO gesehen und heute morgen den Bericht von Michael gelesen ....... auch ich werde mich daran gewöhnen müssen immer mehr Bargeldlos an den Kassen zu zahlen, obwohl ich noch immer ein grosses Unsicherheitsgefühl habe das es nicht klappen könnte, der Mensch ist halt ein Gewohnheitsmensch und gerade meiner Generation :saint: ich habe mich lange gewehrt dagegen aber die Angebote von Bargeldlosem zahlen werden ja immer besser und sicherer.
    Gerade bei langen Reisen in verschiedenen Ländern und Währungen kommt man nicht daran vorbei mit dem Bargeldlosem zahlen, und man gewöhnt sich daran und ist ja auch noch angenehm zu wissen das es auch so geht, und auch einfacher ist es so machen zu können :thumbup:
    Ich werde immer besser darin, und bin auch ein wenig Stolz darauf auf den Modernsten Stand zu sein, auch wenn es mir noch immer ein bisschen Ueberwindung kostet :floet:

  • Schimmelrieder- das habe ich schon anders erlebt, Skandinavier die im Geschäft erst mal wieder raus mussten zum nächsten Geldautomaten......


    Kleine Anmerkung zu Reisevorbereitungen:


    machen wir immer sehr sorgfältig, trotzdem hatten wir auf unserer 12wöchigen Nordlandtour einmal das Problem mitten im Nirgenwo ( Nordcap) tanken zu wollen und der Tankautomat akzeptierte nur spezielle Karten des eigenen Systems. Bargeld sowieso nicht.
    Wir hatten das Glück das eine nette Norwegerin uns ansprach und uns erlaubte mit ihrer Karte zu tanken- gaben wir ihr die NOK in bar. Ich glaube wenn das hier geschehen wäre hätte man das Bargeld vorab geben müssen

Jetzt mitreden!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!