Zurück aus Frankreich

Lust auf eine nette und reiselustige Community? Dann melde dich doch ganz einfach, schnell und kostenlos an. Anschließend stehen dir alle Funktionen im Forum zur Verfügung.
  • Hallo Gemeinde,
    ich melde mich zurück :) .
    Wir waren mit unserem Wohnmobil 3 Wochen in Frankreich, fuhren von Leipzig über Miltenberg, den Schwarzwald, vorbei am Genfer See, quer durch die französischen Alpen bis an die Cote d Azur zwischen Nizza und Cannes und das Ganze dann durch die Provence unter Aussparung der Alpen wieder retour.
    Es war sehr schön, die Menschen sehr nett, Verständigungsprobleme gab es nicht (das hatte ich ja befürchtet). Das Wetter in den Alpen war eher suboptimal :( , danach war es aber richtig schön :freu: .
    Wir hatten uns vorab eine ACSI-Campingcard besorgt. Mit dieser kann man in der Nebensaison für den Festpreis von 12, 14 oder 16 Euro auf allen teilnehmenden Campingplatzen übernachten.
    Das hat sich für uns richtig gerechnet.
    Der einzige Wermutstropfen waren die Preise in den Restaurants, so dass wir nicht ein einziges Mal Essen waren, sondern immer selbst gekocht haben.
    Und 3 Wochen waren natürlich viel zu kurz, zumal ich ja unbedingt ans Mittelmeer wollte :whistling: ...
    Leider fehlt mir jetzt weitere Zeit. Bilder folgen also in kürze.

    Viele Grüße aus Sachsen,
    Heiko
    ____________________


    Machen ist wie wollen, nur krasser.

  • Hallo Heiko


    Hattest Du Dich eigentlich abgemeldet? Ich hatte Dich schon irgendwie vermisst. Kann aber auch sein, dass ich Deine Abmeldung übersehen habe, denn ich habe in letzter Zeit "leider" auch weniger Zeit, hier richtig aktiv zu sein.


    Bin aber schon neugierig auf weiteren Bericht, eben tieferen als auch eben bildliche Eindrücke eurer Reise.


    Aber ich werde nicht drängend nachfragen, weiß ja wie das so ist.

  • Das richtet sich nach der Ausstattung der Campingplätze. 12 Euro war schon sehr einfach, mit teilweise "französischen" Toiletten =O . Ich dachte, das gibt's nur in Bulgarien :lach: ...
    Für 16 Euro haben wir am Mittelmeer gestanden, alles sehr schön. Dusche, Strom, V+E war übrigens immer inklusive.
    Die Karte kostete 29 Euro.

    Viele Grüße aus Sachsen,
    Heiko
    ____________________


    Machen ist wie wollen, nur krasser.

  • Ich finde die ACSI Karte auch klasse und benutz(t)e sie auch, jetzt, mit dem KaWa schon etwas weniger da wir ja mit ihm auch häufig frei stehen oder auf WoMo-Stellplätzen. Aber ansonsten ist der Preis einfach spitze, den hast bei 2 oder 3 Übernachtungen schon raus. Vor allem wenn's in die Niederlande geht, wo ja "frei" stehen schon seltener vorkommt.

  • Hallo Heiko, schön dass du wieder da bist und dass es dir gefallen hat. Wir waren auch schon zweimal in Frankreich, allerdings an der Atlantikküste, da wir beide nicht hitzebeständig sind. Ja, und auch uns hat die ASCi-Karte gute Dienste erwiesen.
    Was die Preise in den Restaurants angeht, da hatten wir in der Bretagne etwas mehr Glück. Allerdings hatte ich irgendwann die tollen Wochenmärkte und die leckeren Sachen dort entdeckt, sodass ich sehr gern abends gekocht habe, was ich dort tagsüber erbeutet hatte. :-)


    Bin gespannt auf Fotos und ein paar Anekdoten!
    VG, Dorit

  • Hallo zusammen! Ich bin neu hier und würde meinen Partner gerne mit WoMo Ferien überraschen. Der Plan ist, von der Schweiz aus mit einem gemieteten WoMo nach Italien oder Südfrankreich zu fahren (bspw. über Camargue oder so).
    Heiko, hast Du zufällig Tipps für mich, da Du grad aus Frankreich zurückgekommen bist? Auch in Bezug auf Camping- und/oder Stellplätze? Muss man die Ende September/Anfangs Oktober noch vorreservieren, oder kann man einfach mal die Strecke abfahren? und darf man mit einem WoMo überall parken, sofern man kein Wasser/Strom braucht?
    Würde mich über Tipps freuen :)



    Lg,
    WoMo Newby aka Sarah

  • Hallo Sarah


    ich bin zwar nicht der Heiko, aber zu Deiner letzten Frage kurze Rückmeldung:
    In Deutschland gilt "zur Wiederherstellung der Fahrtüchtigkeit" - und daran halte ich mich, sprich ich parke oder auch übernachte dort, wo es möglich ist, und das eben nicht nur auf "ausgewiesenen" Wohnmobilstellplätzen. Und wir haben damit noch keine "schlechten" Erfahrungen gemacht, hier in Deutschland, aber auch in anderen europäischen Ländern, ob Ost oder West, Süd oder Nord, selbst als wir noch Besitzer eines Wohnwagens waren. Klar, Campingstühle bleiben drinnen, ebenso rollen wir die Markise nicht aus. Denn es geht ja "nur" um's Übernachten.
    STOP - Korsika, da sah es anders aus, ist eh das Land der Teppichstangen. Auf vielen Parkplatzzufahrten findest da eben besagte Querstangen (teilweise schon ab 1,80 m), die verhindern sollen, dass eben Wohnwagen oder Wohnmobile sich dort breit machen.
    Und unsere Nachbarn (NL) sehen das auch so, aber dafür gibt's dann ja auch besagte ASCI-Karte, die sich lohnt, zumindest wenn ihr außerhalb der Ferienzeiten unterwegs seid.

  • Heiko, hast Du zufällig Tipps für mich, da Du grad aus Frankreich zurückgekommen bist? Auch in Bezug auf Camping- und/oder Stellplätze? Muss man die Ende September/Anfangs Oktober noch vorreservieren, oder kann man einfach mal die Strecke abfahren? und darf man mit einem WoMo überall parken, sofern man kein Wasser/Strom braucht?Würde mich über Tipps freuen :) Lg,WoMo Newby aka Sarah


    Hallo Sarah, ich denke, Du musst auf gar keinen Fall reservieren. Wir waren ja jetzt auch vor der Saison und hatten, bis auf eine Ausnahme, (der Platz war voll), überall freie Auswahl, das war überhaupt kein Problem. Wenn ihr auf Campingplätzen stehen wollt, empfehle ich euch unbedingt diese ACSI- Card.
    Wir haben nur auf CP gestanden und gar nicht frei, daher kann ich Dir zum Freistehen nichts sagen.
    Die Fahrt durch die Alpen war nicht so unser Ding. Wäre das Wetter schön gewesen, hätte es uns sicher auch besser gefallen, aber ganz oft Regen, kühl, tiefe Wolken... alles zusammen mit den engen, kurvenreichen Serpentinen, größtenteils ohne Leitplanken... Nee, unser Bedarf daran ist gedeckt.
    Da lob ich mir Dänemark, dort war die höchste Erhebung vielleicht 20 Meter :D . Aber jeder so, wie es ihm gefällt.
    Meidet die Autobahnen, die Maut fanden wir schon ziemlich happig. Die ersten 130 km kosteten uns 23 Euro :staun: ! Die Landstraßen führen meist nur wenige Meter neben den Autobahnen entlang und sind auch gut ausgebaut. An die Kreisverkehre gewöhnt man sich...
    Die Menschen waren ausnahmslos sehr nett, mit Englisch kommt man überall weiter, wenn man -wie wir- kein französisch spricht.
    Jetzt will ich noch versuchen, ein paar Bilder hochzuladen, das ging nämlich beim letzten Mal nicht.

    Viele Grüße aus Sachsen,
    Heiko
    ____________________


    Machen ist wie wollen, nur krasser.

  • Leider weiß ich nicht, wie ich die einzelnen Bilder beschriften kann, deshalb nur hier einfach so: Das erste Bild zeigt Miltenberg am Main. Da wollte ich unbedingt mal hin, nachdem ich Bilder davon im Netz gesehen hatte. Die Altstadt ist wirklich so schön! Es folgt eine französische Kleinstadt, ein Bergdorf und die Aussicht auf den Genfer See, Bourg-St- Maurice, am Col de lIseran (2770 m, Hund und Herrchen fühlen sich pudelwohl :) ) und noch ein paar willkürliche Bilder von unterwegs.

  • Und noch ein paar Eindrücke: An dem Fluss im 2. Bild standen wir zwei Tage: Dort waren wir fast allein auf dem CP, das Wetter passte auch...
    Besonders beeindruckt hat uns die Oleanderblüte.
    Die kleine Gasse ist im Städtchen "Orange". dort war auch das Amphitheater. Es ist sehr gut erhalten, selbst Pink Floyd spielte dort schon.
    Die letzten beiden Bilder haben wir in einer kleinen Stadt gemacht, als ich meinte, wir biegen jetzt einfach mal ab von der Hauptstraße. Die Häuser hinter dem Fluss mit dem Wehr... so richtig schön Klischee :) ...

  • Super schöne Bilder, Heiko! Ich kann das mit dem "Einfach abbiegen und staunen" vollkommen bestätigen. Haben wir auch so gemacht und tolle kleine Städte und Dörfer gefunden. Richtig, die Maut ist happig.
    Wir wurden damals gewarnt, dass die Menschen in Frankreich so furchtbar unfreundlich seien, besonders wenn sie Deutsche treffen. Kann ich so gar nicht bestätigen. Wir haben uns mit englisch und Händen und Füßen und auch ein bisschen französisch gut durchgeschlagen. In einer kleinen Post hatte unsere Tochter dann mal all ihren Mut und ihr Französisch zusammen gekratzt und nach Briefmarken gefragt. Die alte Dame hinterm Schalter hat auf deutsch geantwortet und sich riesig gefreut, dass wir sie verstanden haben.


    VG, Dorit

  • Huch, der Bericht ist mir doch glatt irgendwie durch die Finger geglitten. ;(


    Tolle Fotos hast du gemacht :top: Da seid ihr ja eine ganz schöne Strecke gefahren und nicht gerade um die Ecke. War bestimmt ein tolles Erlebnis. Von der Asci-Card hatte ich zwar schonmal gehört, aber mich noch nicht näher befasst. Was für mich schon interessant ist, da wir sehr viel Nebensaison fahren werden.

    Ich bin..
    Teilzeit-Engel
    Gelegenheits-Hexe
    Gleitzeit-Teufel
    Vollzeit-Verrückte
    ....aber glücklich!

Jetzt mitreden!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!