Bilderraten, / Europa und andere Länder, erraten und dann weiter machen :)

Lust auf eine nette und reiselustige Community? Dann melde dich doch ganz einfach, schnell und kostenlos an. Anschließend stehen dir alle Funktionen im Forum zur Verfügung.
  • In der Hoffnung auf Alex' Einverständnis gebe ich den Punkt bzw. den Ball weiter an Michael, der sogar die Lage erkannt hat.

    Klar, kein Thema. Ich hätte keine Ahnung gehabt, wo ich diesen Bunker hätte verorten sollen. Somit ist der Punkt verdient.


    Aber nun zur nächsten Runde:

    Das Bild ließ sich anhand des nicht versteckten Textes unter der Figur schnell finden. Der dargestellte Herr ist Johann Andreas Eisenbarth, der zwar nie einen Doktortitel führte, aber der Nachwelt trotzdem als "Doktor Eisenbarth" bekannt ist. Er starb 1727 in einem Gasthaus in Hannoversch Münden, das 1895 abgerissen wurde. An dem Nachfolgebau wurde dann die abgebildete Figur angebracht. Insofern ist die Formulierung "in diesem Hause..." strenggenommen höchstens halb korrekt.

  • Er starb 1727 in einem Gasthaus in Hannoversch Münden, das 1895 abgerissen wurde. An dem Nachfolgebau wurde dann die abgebildete Figur angebracht. Insofern ist die Formulierung "in diesem Hause..." strenggenommen höchstens halb korrekt.

    Danke Alex.

    Für diese tolle Erklärung, das war mir nicht bekannt. Hatte ich so noch nicht gelesen. Wieder was gelernt. Das Forum hat schon viele Vorzüge, oder?


    Alex, Du bist dran.

    Gruß
    Michael

    Nimm nur Erinnerungen mit, hinterlasse nichts außer Fußspuren. << Chief Seattle >>

  • Unfassbar. Liest du meine Bücher nicht?

    Unverzeihlich, oder? ;)


    Ich war dort im Jahr 2014. Da kannte ich Dich und das Forum noch gar nicht. :huh:

    Und dann hast Du ja so unfassbar viele Bücher geschrieben.

    Diese Reihe PUBLICPRESS kannte ich bis eben überhaupt nicht.

    Aber jetzt habe ich ja eine Idee für ein Weihnachtsgeschenk von der Familie. Die wird auch froh sein, wenn ich ihnen das vorschlage. 8)

    Gruß
    Michael

    Nimm nur Erinnerungen mit, hinterlasse nichts außer Fußspuren. << Chief Seattle >>

  • Danke Alex.

    Für diese tolle Erklärung, das war mir nicht bekannt. Hatte ich so noch nicht gelesen. Wieder was gelernt. Das Forum hat schon viele Vorzüge, oder?


    Unfassbar. Liest du meine Bücher nicht? =O:huh:

    (wobei ich es zugegebenermaßen nicht so detailliert beschrieben habe wie Alex)

    Ähm, eigentlich habe ich doch nur kurz ein paar Punkte von der Wikipedia-Seite zusammengefasst, die ich oben verlinkt habe. Vorher wusste ich das auch alles nicht. War das wirklich so ein Hexenwerk? :/


    Das nächste Rätsel kommt etwas später heute Abend. Ich bitte noch um ein wenig Geduld. :)

  • Diese Reihe PUBLICPRESS kannte ich bis eben überhaupt nicht.

    Aber jetzt habe ich ja eine Idee für ein Weihnachtsgeschenk von der Familie.

    Ne, das kannst du vergessen. Der Verlag ist letztes Jahr im Januar in Insolvenz gegangen. Damit begannen meine Einnahmeverluste im Corona-Jahr, denn die Neuauflage von diesem Buch war erst in 2019 erschienen.

  • Nein, die estnische Flagge hing auch bei meinem zweiten Besuch nicht dort, obwohl die Esten in dieser Zeit durchaus in patriotischer Feierlaune waren (während des Sängerfests).




    Aber du hast natürlich recht - wir befinden uns hier in der estnischen Hauptstadt Tallinn, wo das Wolkenkratzer-Vierteil von einigen Altbauten eingerahmt wird.


    Du bist wieder dran.

  • So groß die Maschine auch scheint, sie wurde von nur 3 Personen bedient.

    Die Bauzeit war von Juni 1962 bis Mai 1963

    Die geplante Einsatzdauer sollte 25 Jahre betragen
    Die tatsächliche Einsatzzeit war aber kürzer, von Mai 1963 bis April 1974 (11 Jahre)

    Gruß
    Michael

    Nimm nur Erinnerungen mit, hinterlasse nichts außer Fußspuren. << Chief Seattle >>

  • Moin Michael —


    nun, ich weiß nicht so recht, was nun eigentlich die Rätselfrage ist? Wie der Name des Schwiegersohns des Baggerführers lautet? Wo das Ding gebaut wurde? Wo das Ding hier gerade steht?


    Der Aufdruck MINE 19 weist wohl nicht auf eine deutsche Braunkohlengrube hin, woran ich zuerst dachte. Handelt es sich vielleicht um den Big Brutus, einst eingesetzt im Kohletagebau der USA? In einem Bergbaumuseum in Kansas soll so ein Ding stehen, finde ich im Internet.


    Mit einem Gruß in den Feierabend

    Jürgen


  • Danke schön Michael,


    und dann mache ich mal weiter. Seit vielen Jahren begleitet uns auf unseren Reisen unser Reise- und Navigationsschaf Eileen Óg. Aufgrund ihrer vielfältigen Erfahrung ist sie inzwischen – ich hoffe, sie liest hier nicht mit – ein bisschen eingebildet und glaubt jedem, dem sie begegnet, von ihren Abenteuern berichten und ihm Reisetipps und Ratschläge für die Navigation geben zu müssen.


    Daher nun die Frage: An welchem Ort der Welt befindet sie sich hier, und wen glaubt sie, hier beraten zu müssen?


    Viel Spaß beim Nachdenken
    Jürgen


  • Ich weiß ja nicht, ob der Typ sich wirklich hat beraten lassen. Schließlich hat er sich ja gegen den Widerstand von vielen anderen, mächtigen, Personen durchgesetzt und ist seinen Weg gegangen bzw gefahren.

    Ich will nicht lösen, denn ich glaube, den Typ schon mal gesehen zu haben. In der Nähe habe ich einmal sehr lecker "Espada preta" gegessen.

    Gruß
    Michael

    Nimm nur Erinnerungen mit, hinterlasse nichts außer Fußspuren. << Chief Seattle >>

  • ich habe keine Ahnung, aber den Fisch würde ich gerne einmal essen :)

    Moin Sanitär —


    wie es halt auf mehr oder weniger vom Festland entfernten Inseln der Fall ist, gibt es dort in der Tat guten Fisch. Es ist zwar eine europäische Insel, auf der sich unser Navigationsschaf Eileen Óg mit einem Seefahrer fachkundig über den richtigen Kurs zu einem bestimmten Ziel unterhalten hat, doch mit einem Wohnmobil von Deutschland aus nur sehr schwer zu erreichen.


    Überhaupt kann ich mich nicht daran erinnern, auf dieser Insel überhaupt Wohnmobile gesehen zu haben, doch meine Hand dafür ins Feuer legen würde ich nicht. So ein bisschen in Richtung des Sprachraums hat Michael ja schon einen Tipp gegeben, und darüber hinaus darauf hingewiesen, dass dieser Seefahrer es sehr schwer hatte, in höchsten Kreisen Sponsoren zu finden.


    Schöne Grüße

    Jürgen

  • Zitat von Sanitär

    Christoph Culumbus in Madeira :)


    Exakt, es ist die Statue von Columbus im Santa Catarina Park von Funchal :thumbup:. Dann darfst du nun gemäß der von dir selbst aufgestellten Regel mit einem neuen Rätsel weitermachen.


    Wir sind gespannt!

    Jürgen

Jetzt mitreden!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!