Coronavirus und die Reisefolgen

Lust auf eine nette und reiselustige Community? Dann melde dich doch ganz einfach, schnell und kostenlos an. Anschließend stehen dir alle Funktionen im Forum zur Verfügung.
  • Ich hatte gestern ein Interview mit den Ruhrnachrichten. Da habe ich das Thema auch angesprochen, weil in der Nachbarstadt der kommunale (!) Stellplatz ständig voll ist. Im Gespräch habe ich den Ort auch namentlich erwähnt. Gerade als Stadtverwaltung sollte man sich vielleicht auch mal an die Vorgaben halten. Mal sehen, was die daraus machen werden.


    Ich habe auch Bilder von der Nordsee am letzten Wochenende gesehen. Die standen zwar nicht auf den Stellplätzen, weil die abgesperrt sind, aber eben an den Häfen und haben dort zum Teil auch übernachtet. Ich fühle mich ein wenig benachteiligt, wenn wir auch über Ostern noch geschlossen bleiben müssen und alle deutschen Camper nach Holland fahren werden. Bin wirklich sehr gespannt, wie das weitergeht.

  • Ich beobachte den Stellplatz in Soest schon seit Wochen. Da stehen immer die selben Fahrzeuge für längere Zeit. Ich gehe davon aus, daß das alles Menschen sind, die aus beruflichen Gründen dort übernachten.


    Auf dieser Seite vom neuen Platz in Freiburg i.B. steht eine aufschlussreiche Corona Information.


    Und ich beobachte jeden Tag diese Seite Corona in Europa – alle Maßnahmen nach Land


    Und ja, Michael, ich gebe Dir Recht, Regeln müssen eingehalten, aber auch kontrolliert werden.

    So sehr wir die Niederlande auch lieben, aber über Ostern fahren wir da garantiert nicht hin, weil wir nämlich mit einem Ansturm rechnen.



    Liste meiner Plätze, also die, die ich beobachte:

    Bis auf Soest und Freiburg ist nirgendwo etwas belegt

    Gruß
    Michael

    Nimm nur Erinnerungen mit, hinterlasse nichts außer Fußspuren. << Chief Seattle >>

  • Ich beobachte den Stellplatz in Soest schon seit Wochen. Da stehen immer die selben Fahrzeuge für längere Zeit. Ich gehe davon aus, daß das alles Menschen sind, die aus beruflichen Gründen dort übernachten.

    Ich beobachte täglich alle Plätze (die ich kenne), auch außerhalb von Corona. Die Gründe liegen ja auf der Hand ;-)

    Bei dem Platz in Soest gehe ich auch von beruflichen Gründen aus. Der eine hatte sich ja sogar bei dem Schnee letztens zwei Mal den Weg freigeschaufelt. Und immer wieder taucht ja auch dieser (umgebaute?) Transporter auf. Nur gestern bei dem Bild war da plötzlich der Morelo und das Wohnmobil im Vordergrund.

    Weißt du, es gibt plötzlich so viele Wohnmobilisten, die beruflich unterwegs sein müssen. Das ist wirklich faszinierend.


    Ich kenne ein Wohnmobilpärchen, die beide in einem ganz normalen Beruf stehen, sich aber mit dem Thema Wohnmobil ein wenig profilieren wollen. Plötzlich sind auch diese Leute "beruflich mit dem Wohnmobil" unterwegs. Die haben beruflich Null mit dem Thema zu tun. Das ist bloß deren Hobby, dass sie sich allenfalls durch kleinere Einnahmen refinanzieren können.

  • Ich fühle mich ein wenig benachteiligt

    absolut berechtigt. Wenn die Stellplätze geschlossen sind weicht man eben auch auf öffentliche Parkplätze oder Waldparkplätze aus. Wo man scheinbar Schlupflöcher findet werden sie ausgenutzt.

    Die Leute sind absolut nicht einsichtig und es ist schon traurig, wenn alles nur funktioniert, wenn jemand dahinter steht und mit erhobenen Finger "Du, Du Du" macht. Sorry.

    Ich bin..
    Teilzeit-Engel
    Gelegenheits-Hexe
    Gleitzeit-Teufel
    Vollzeit-Verrückte
    ....aber glücklich!

  • Ich kenne ein Wohnmobilpärchen, die beide in einem ganz normalen Beruf stehen, sich aber mit dem Thema Wohnmobil ein wenig profilieren wollen.

    Komisch, dieser Gedanke ist mir bei der Fahrt nach Bremen gestern auch gekommen. Ich habe ein Wohnmobil überholt, das hatte einen Anhänger mit einem kleinen PKW drauf und an dem war ein Aufkleber dran: Schädlingsbekämpfer.

    Ich dachte noch: Kann echt sein, kann aber auch vorgeschoben sein.

    Gruß
    Michael

    Nimm nur Erinnerungen mit, hinterlasse nichts außer Fußspuren. << Chief Seattle >>

  • genau solche "Typen" machen Alles kaputt.

    Man sollte die Wohnmobile beschlagnahmen für 4-6 Wochen.

    Das täte den Leuten mehr weh als ein Bußgeld von 200 Euro. :P:P

    In Italien werden Motorräder auch für 6 Monate beschlagnahmt, wenn der Fahrer keinen zugelassenen Helm trägt.

    Und das kostet zusätzlich zum Bussgeld nochmal saftiges Geld für die Aufbewahrung der Maschinen...

    Das merken sich die Leute... :)

    Gruß
    Helmut und Ilona
    .........................................................................................................................................
    Wenn du mal eine helfende Hand brauchst, beginne die Suche am Ende Deines eigenen Armes

    https://gonzi.hpage.com/

  • danke für die Beiträge!! Ich wollte demnächst eigentlich mit meinem VW Camper für 2-3 Tage wegfahren , natürlich weder in eine grosse Stadt noch an eine Küste, einfach nur mal etwas anderes sehen ( nach selbstauferlegter 1-jähriger Isolation). Das ich da gegen Recht verstosse würde war mir überhaupt nicht klar!

  • ich sehe das rechtlich etwas different: Was ist denn jetzt verbindlich? Das "Beherbergungsverbot" oder das Verbot der touristen Reisen? Wenn du, Michael, die Zufahrt offen lässt, aber einen deutlichen Hinweis auf das Beherbergungsverbot für touristisches Reisen machst, dann hast Du doch Deine Pflicht erfüllt. Alle, die das Wohnmobil beruflich brauchen, dürfen ja kommen und es kann nicht Deine Aufgabe sein, das zu kontrollieren. Dafür sind die ORdnungsbehörden zuständig, sonst Niemand.... man kann eigentlich DIR dann keinen Vorwurf machen.

    Und ein klein wenig Geld käme ja auch wieder rein... strafbar macht sich dann doch nur Derjenige, der unerlaubterweise übernachtet...wie in dem Zeitungsbericht erwähnt. Und die sollten ruhig hart bestraft werden.

    Aber du hast recht: Die Leute sind kaum noch zu halten. Wir sind auch reisesüchtig. Im Mai wollen wir wieder raus, aber wenn es so weitergeht wie im Moment, dann wird es wohl wieder nichts werden. Ich bin im Moment mit den Kontaktbeschränkungen gar nicht mehr zufrieden: Familie plus 1 Person. Aber meine Frau muss im Büro mit 3 Kolleginnen aus verschiedenen Familien direkt zusammenarbeiten und hat dann noch täglich Kontakt mit zig Bürgern als Kunden...das geht, aber zuhause dürfen wir nur eine Person empfangen...Schwachsinn. Nebenan haben zwei Brüder ein kleines Haus gekauft und bauen es aus- da stehen zeitweise 5 Autos von Helfern und verschiedenen Firmen auf dem Hof....Ich bin auch seit etlichen Monaten in Isolation. So langsam sind die Entscheidungen nicht mehr nachvollziehbar: Frisöre dürfen öffnen, Schwimmbäder nicht, Museen ja, Gastronomie nicht, trotz vorhandener Konzepte...Handwerker dürfen arbeiten aber Baumärkte sind geschlossen während man wieder Blumen kaufen soll...

    Es wird langsam Zeit, dass wieder eine nachvollziehbare Konstanz hergestellt wird. Es bringt nichts, die R-Werte anzupassen oder einzelnen Lobbyisten nachzugeben...Wenn man sich auf feste Zahlen einigen würde, z.B. die 50 und dann auch sofort bei Überschreitung wieder regional schließen würde, könnten die Bürger das vielleicht wieder besser nachvollziehen...

    Gruß
    Helmut und Ilona
    .........................................................................................................................................
    Wenn du mal eine helfende Hand brauchst, beginne die Suche am Ende Deines eigenen Armes

    https://gonzi.hpage.com/

    Einmal editiert, zuletzt von helle ()

  • ich sehe das rechtlich etwas different: Was ist denn jetzt verbindlich? Das "Beherbergungsverbot" oder das Verbot der touristen Reisen? Wenn du, Michael, die Zufahrt offen lässt, aber einen deutlichen Hinweis auf das Beherbergungsverbot für touristisches Reisen machst, dann hast Du doch Deine Pflicht erfüllt. Alle, die das Wohnmobil beruflich brauchen, dürfen ja kommen und es kann nicht Deine Aufgabe sein, das zu kontrollieren. Dafür sind die ORdnungsbehörden zuständig, sonst Niemand.... man kann eigentlich DIR dann keinen Vorwurf machen.

    Sobald ich die Barrieren weg nehme, biete ich auch touristische Übernachtungen an. Um es nicht zu touristischen Reisen kommen zu lassen, müsste ich tatsächlich prüfen, zu welchem Zweck meine Gäste anwesend sind. Das ist in Hotels ja nicht anders.

    Es hat seinen Grund, warum alle Beherbergungsbetriebe geschlossen sind: Es wurde verordnet und damit ist die Verantwortung über die Einhaltung dieser Verordnung an den jeweiligen Betreiber weitergegeben worden. Irgendwelche Tricks mit dem Weglassen einer Barriere entfallen dadurch.


    Coronaschutzverordnung NRW in der heute aktuell gültigen Fassung vom 14. Februar 2021:


    Und dazu passend noch die Ordnungswidrigkeiten bei Verstoß gegen die Coronaschutzverordnung in der Fassung vom 15. November 2020:

    Zitat

    § 15 Abs. 1


    Verstoß: Durchführung von Übernachtungsangeboten zu touristischen Zwecken

    Adressat des Bußgeldbescheides: Betriebsinhaber, bei jur. Personen Geschäftsführung o.ä.
    Regelsatz: 5.000 Euro

  • das ist schade...wieder kein Schlupfloch, das dir mal helfen würde...

    hoffen wir also weiter auf Irgendwas positives. Aber wenn ich dann so mitbekomme, was aus der "Nicht-Impf-Pflicht" inzwischen wird...da wird von einem digitalen europäischen Impf-Ausweis geredet.

    Also wird es wohl doch noch auf eine unterschiedliche Bewertung rauslaufen: Wer geimpft ist, darf irgendwie, die Anderen nicht...

    ich hoffe, dass ich bald geimpft werde...

    Gruß
    Helmut und Ilona
    .........................................................................................................................................
    Wenn du mal eine helfende Hand brauchst, beginne die Suche am Ende Deines eigenen Armes

    https://gonzi.hpage.com/

  • Manchmal habe ich Anwandlungen, in denen ich einfach irgendwem etwas erklären bzw. schreiben muss. So auch letzte Woche, als ich gewissen Leuten in der NRW-Landesregierung versucht habe, den Unterbereich Camping im Thema Tourismus zu erläutern. Ich wisst schon: Reisen an der frischen Luft, Ausflüge in die nähere Umgebung mit der Möglichkeit dort schlafen zu können usw.

    Ich weiß, ist naiv, aber manchmal stelle ich mir in solchen Momenten vor, dass da irgendjemand sitzt und sich denkt: "Och ja, klingt plausibel, was der Bürger so schreibt. Geben wir es doch mal weiter" oder so ähnlich.

    Dabei erwarte ich nicht ernsthaft eine Antwort (obwohl mir wegen so eines Schreibens schon mal tatsächlich ein Job angeboten wurde). Aber ich würde mich zum Beispiel nach dem morgigen Ministerduell ärgern, wenn ich nichts geschrieben hätte.

    Nun ja, lange Rede, kurzer Sinn. Zumindest eine Antwort habe ich heute von einem Ministerium erhalten. Eine lange Mail mit etlichen Standard-Textbausteinen. Da ich die Mail zunächst auf dem kleinen Bildschirm des Telefons überflog, stach mir besonderes ein Absatz ins Auge. Ich musste einfach nur schmunzeln, als ich den folgenden in typisch deutscher Manier geschriebenen Absatz las:

    Zitat

    Vor diesem Hintergrund ist die einstweilige Einschränkung des Rechts der allgemeinen Handlungsfreiheit gemäß Art. 2 Abs. 1 GG, des Grundrechts auf Freiheit der Person gemäß Art. 2 Abs. 2 S. 2 GG (inkl. Bewegungsfreiheit), des Grundrechts der Berufsfreiheit gemäß Art. 12 Abs. 1 GG (dazu OVG NRW, Beschluss vom 6. April 2020, Az. 13 B 398/20.NE), des Grundrechts der Versammlungsfreiheit gemäß Art. 8 GG, des Grundrecht auf Freizügigkeit gemäß Art. 11 GG (dazu Oberverwaltungsgericht -OVG- Berlin-Brandenburg, Beschluss vom 23. März 2020, Az. OVG 11 S 12/20) und der Religionsfreiheit gemäß Art. 4 GG (dazu BVerfG, Beschluss vom 10. April 2020, Az. 1 BvQ 28/20) gerechtfertigt.


    Es ist einfach nur wieder klassisches Behördendeutsch. Muss dazu sagen, dass ich selber jahrelang in einer Bundesbehörde als Angestellter beschäftigt war und keine Probleme mit solchen Sätzen habe. Aber das wissen die nicht und ich finde es traurig und belustigend zugleich, wenn ein Bürger solche Absätze zu lesen bekommt.

  • E-Mail von Cunard:



    Wir sind davon ermutigt, wie es weltweit gelingt, immer mehr Menschen gegen Covid-19 zu impfen und davon, welche Rolle diese Impfungen bei der allmählichen Lockerung von Beschränkungen in unserem täglichen Leben und in Bezug auf das Reisen spielen werden.


    Die britische Regierung hat vor Kurzem bestätigt, dass Reisen innerhalb des Landes schon bald wieder möglich sein werden, und im Laufe der Zeit werden auch internationale Reisen wieder stattfinden können.


    Allerdings zeigt sich, dass internationale Häfen nicht so schnell wieder öffnen, wie erhofft, weshalb wir die Unterbrechung unseres Kreuzfahrtbetriebs verlängern.


    Die Reisen der Queen Victoria werden für Einschiffungen bis einschließlich 27. August 2021 abgesagt.


    Da viele Sommer-Reiserouten der Queen Elizabeth internationale Häfen beinhalten und Kreuzfahrten, die außerhalb des Vereinigten Königreiches beginnen, wohl noch für einige Zeit unwahrscheinlich sein werden, sagen wir die Mittelmeersaison im Sommer der Queen Elizabeth mit Einschiffung bis einschließlich 11. Oktober 2021 ab.


    Bei der Queen Mary 2 gibt es mehrere Faktoren, die ihr aktuelles Reiseprogramm beeinflussen. Nach sorgfältiger Prüfung sagen wir alle Reisen mit Einschiffung bis einschließlich 12. November 2021 ab.

  • Auf unserem Stellplatz erhalten unsere Gäste immer die Noki Times mit allen Informationen über den Platz, über Nordkirchen und über meine Bücher und Vorträge. Die diesjährige Ausgabe habe ich bereits im November erstellt und wollte ich eigentlich vor Weihnachten in den Druck geben.

    Mittlerweile habe ich die Zeitschrift zum dritten Mal angepasst und gerade auch die Terminvorschau für dieses Jahr mal wieder komplett über den Haufen geworfen.


    Ich bin übrigens einer von den 83 Millionen Deutschen, die das Thema Corona so dermaßen leid sind...

Jetzt mitreden!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!