Wandern auf dem Balkan

    • Balkan

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Lust auf eine nette und reiselustige Community? Dann melde dich doch ganz einfach, schnell und kostenlos an. Anschließend stehen dir alle Funktionen im Forum zur Verfügung.

    • RE: Wandern auf dem Balkan

      So, ich war heute mal wieder tätig und habe versucht, einiges in Erfahrung zu bringen.

      Zwischenstand zum Thema Grenzübertritt:
      Ich habe das deutschsprachige Büro der GZI in Sarajevo (Nummer steht auf diesem pdf ganz unten) angerufen, die mich umgehend zurückriefen. Sehr freundlicher Kontakt. Informationen zum Grenzübertritt konnte man mir zwar nicht geben, aber man versprach mir, sich so bald wie möglich per Mail zu melden.

      Dann rief ich das Tourismusbüro von Montenegro in Frankfurt an. Auch sehr freundlich, jedoch ebenfalls ergebnislos. Der nette Herr bat mich, nochmals per Mail anzufragen. Er hätte da jemanden, der bei dem Wanderwegprojekt mitgearbeitet hat und würde ihn dann kontaktieren. Allerdings bat er um Zeit. E-Mail ist geschrieben und unterwegs.

      Außerdem habe ich einfach mal die Botschaften von Albanien und dem [url=http://www.ambasada-ks.net/de/?page=4,40]Kosovo[/url] in Berlin angerufen, auch wenn ich hier überhaupt keine Hoffnung hatte. Aber die albanische Botschaft war ständig besetzt und im Kosovo kommt man in eine Schleife („Drücken Sie Nummer 1 …. usw.), in der nichts passt. Es geht nur um Passangelegenheiten, Antragstellung etc. Da habe ich es dann aufgegeben. Glaube nicht, dass die helfen können. Aber eine Mail ist schnell geschrieben, was ich dann trotzdem getan habe.

      Und den deutschsprachigen Admin im Twitter-Account von peaksofthebalkans habe ich ebenfalls nochmal kontaktiert.


      Dann das Thema Anreise:
      Die Dame in der Busstation in Kolašin spricht weder Englisch noch Deutsch und legte dann auch einfach auf. Ich konnte mir so richtig gut vorstellen, wie es da aussieht. :D

      Die Firma BlueLine rief ich auch einfach mal an. Der Mann sprach Englisch und war sehr nett. Aber er wollte keine falschen Versprechungen machen, denn er wüsste nicht, ob und was zwischen Kolašin und Plav verkehrt. Er konnte nur sagen, dass wir mit ihm von Herceg Novi nach Kolašin und weiter nach Berane oder Rožaje fahren könnten.

      Die Plav Tourist Organization antwortete nur mit Rauschen. Aber es passt, der Link zu deren Seite funktioniert auch nicht. Gibt es Plav überhaupt oder ist das das Bielefeld von Montenegro?

      Die Kolašin Tourist Organziation hat meine Frage nach ihren Englischkenntnissen nicht verstanden und danach war niemand mehr zu erreichen.

      Und dann habe ich über Facebook (so schlecht ist es dann doch nicht, dass es Facebook gibt) diese Seite gefunden: http://www.toplav.me/
      Plav existiert also doch. Und die Dame konnte mir sagen, dass der Bus ab Kolašin um 9.45 Uhr, 14.45 Uhr, 16.50 Uhr und 18.30 Uhr fährt.

      Dann rief ich noch im Hotel Kula Damjanova in Plav an. Doch auf meine Frage, ob man Englisch spreche, folgte ein No und Schweigen. Bei Deutsch sowieso. Na ja, und das Anschweigen hat irgendwie auch nicht viel gebracht.

      Aber jetzt zwei Fragen, über die wir noch gar nicht sprachen oder nachdachten. Oder vielleicht nachdachten, aber nicht ansprachen. Kann natürlich sein, dass es gar nicht in Betracht kommt, aber ich kläre immer gerne alle Optionen ab. Also, was wäre dann bei abendlicher Ankunft in Kolašin mit einer dortigen Übernachtung anstatt in Plav? Das würde bedeuten, dass wir am nächsten Tag um viertel vor 10 den Bus nehmen können und vermutlich gegen halb 12 in Plav wären. Wäre natürlich ein später Start in den Tag.

      Die nächste Frage zielt auf die Unterkünfte unterwegs ab. Wie schaut es eigentlich mit der Möglichkeit des Zeltens aus? Ich weiß, da ist sowieso eine hohe Gastfreundschaft und dafür keine offiziellen Campingplätze. Aber der Vorteil wäre die größere Unabhängigkeit. Der Nachteil natürlich das höhere Gewicht. Aber ich will es wenigstens mal angesprochen haben.


      Ach ja, und dann landete vorgestern abend noch eine Mail in meinem Spam-Ordner:

      Hello Michael,
      just wanted to ask, if You still are interested for this trip?
      All our groups for this dates period was closed, but now i have some interested people, we can maybe make a minimal group of PAX and do this trip together...?

      Pls. confirm this mail, so I can proceed working on it.
      Wishing You positive circumstances,
      regards,

      M. V. BULATOVIĆ
      Tour Operator / Travel Agency
      Montenegro Voyage


      Die habe ich zwar nie angeschrieben, aber vermutlich wurde meine Mail von peaksofthebalkans.com weitergeleitet. Aber ehrlich gesagt, möchte ich mich einer Gruppe nicht anschließen wollen.

      So, habe ich was vergessen? Dann war es das erstmal.
    • RE: Wandern auf dem Balkan

      Zwischenstand:

      Die Botschaft des Kosovo hat sich schon gemeldet:

      Sehr geehrter Herr Moll,

      Ich habe mit unseren Behörden kontakt aufgenommen und nachgefragt. Sie müßen auf jedenfall sich davor anmelden undzwar würde ich Sie bitten auf englischer Sprache an folgene Emailadresse zu erklären wann und wo Sie exakt wnadern werden und weitere Details...

      Bitte wenden Sie sich an folgende Emailadresse

      veton.elshani [at] KosovoPolice.com

      Mit freundlichen Grüßen


      Gut, wird gemacht.
    • RE: Wandern auf dem Balkan

      Hallo Michael,

      ich habe vor, Mitte Juli. mit meiner Freundin nach Tirana und dann weiter nach Shkodra und in die albanischen Alpen zu fahren, um dort zu wandern. Als ich mich gestern mit konkreten Routen befasst habe, bin ich auf den sehr interessanten und wahrscheinlich wunderschönen Peaks of the Balkans-Weg gestoßen, den wir jetzt gerne gehen würden.

      Wie Euch beschäftigt mich seitdem u. a. die Grenzübertrittsproblematik ein wenig. Nach Albanien zu kommen und dort aufzubrechen, wird noch kein Problem sein, denn die Flüge sind gebucht, und die Fahrt nach Shkodra und dann weiter nach Norden dürfte auch kein so großes Problem sein, aber es wäre natürlich unschön, wenn man dann Probleme bei den Grenzüberquerungen nach Montenegro und Kosovo bekäme. Ich habe zwar über die Peaks of Balkans-Homepage bereits dieses albanisch-/englischsprachige Formular gefunden, das man anscheinend ausfüllen muss, wenn man von Albanien loswandern möchte, aber wohin man dieses Formular dann schicken muss, auf welchen Wegen es zu den entscheidenden Personen - sprich: den Grenzbeamten (gibt es solche überhaupt auf dem Weg, oder wie wird man dort sonst an den Grenzen kontrolliert?), ist mir noch nicht klar.

      Ich habe jetzt einmal gestern an die GIZ geschrieben und um eine Art Handlungsanweisung gebeten. Da man laut Homepage spätestens 15 Tage im Voraus einen Antrag stellen soll, drängt die Zeit ein bißchen. Mal gucken, was wir in dieser Woche so erreichen. Für jede hilfreiche Information in diesem Forum wäre ich natürlich dankbar.

      Gruß aus Hannover
    • RE: Wandern auf dem Balkan

      Hallo Jan,

      wenn du etwas in Erfahrung bringen kannst, dann herrscht hier großes Interesse :zwink:

      Vorab will ich dann mal kurz schreiben, was ich in den letzten Stunden an Antworten erhielt.

      Von der albanischen Botschaft in Berlin:
      Liebe Michael,

      Der Grenzübergang erfolgt in den bekannten Grenzübergangspunkten sowohl mit Auto als auch zu Fuß. Falls der Übergang in anderen unbekannten Stellen erfolgen wird, so ist es erforderlich, Kontakt mit den lokalen
      Behörden sowie mit der entsprechenden Polizeistelle aufzunehmen um diese in Kenntnis darüber zu setzen sowie um die erforderliche Erlaubnis zu erhalten.

      Anderweitig wird keine Verantwortung für unerwartete Ereignisse übernommen, weder bei Sicherheitsproblemen noch bei Lebensbedrohlichen Situationen.

      Mit freundlichen Grüßen


      Von der Kosovo Police:
      I will check and get back to you


      Und die Touristinformation Montenegro in Frankfurt hat mir die Mail weitergeleitet:
      Lieber K.,
      gerne.
      Bin mit Herrn Moll schon paar Mal über Twitter in Kontakt gewesen. Bitte: hier wäre diese Mail evtl. noch einen Monat liegen geblieben...:/ - Für Dringendes, meine Firmenmail lese ich auch mobil: [gelöscht] - so wie heute in Trento, wo ich mit dem PoB-Partner T. M. und S. U. und anderen auf einem Kongress vortragen darf. Kannst du Herrn Moll bitte eine Zwischenantwort geben, ich berede das mit dem Kosovo-Partner aus Peja, weil er hätte hier drauf eine Englische Antwort (sofern Herr Moll info[at]peaksofthebalkans.com in Englisch angeschrieben hat) geben sollen, und ich möchte nachvollziehen wann das war? Das wichtigste aber: Nein, die Regelung gilt auch für Individualreisende - Albanien und ich empfehle für Individualanfragen sofort die www.feelmontenegro.com zu kontaktieren - info[at]feelmontenegro.com.
      (V. mit A & B.).
      Herr Moll sollte nur sagen, wann sie wo ankommen, brauchen sie Transport, ÜN (empfehle Vorabreservierung), sonst etwas - und von wann bis wann sie wandern wollen.

      Zur Info, T. hat eine gute Idee: Ab 2014 fixed departures ca. 4 Termine anzubieten, so dass solche Interessenten sich auch mal anschließen können.

      Danke & LG
      K.

      Aus Gründen des Daten- und Spamschutzes habe ich die Namen abgekürzt und die Mailadressen abgeändert.
    • RE: Wandern auf dem Balkan

      Hallo zusammen,

      ich bin zufällig auf eure Forumsdiskussion gestießen. Und gerade ein bissel traurig, dass es noch so viel Unklarheiten zu geben scheint...

      Ich habe damals für die GIZ das Projekt mit gestartet. Es ist schade, dass anscheinend weder Die Botschaften noch die zuständigen Ministerien die abgesprochenen Inhalte an ihre Mitarbeiter weiter kommunizieren.

      Zur Klarheit: Alles war auf www.peaksofthebalkans.com zusammengetragen ist, ist mit den zuständigen Behörden abgesprochen und gilt. Sprich: wie auf der Webseite beschrieben muss man 15 Tage vorher in jedem Land was man verlässt den grenzübertritt mit dem Verlinkten Formular beantragen. Das Formular ist für alle Länder gleich. Die 15 Tage und die "Gruppe" sind problematisch, ich weiß, aber das war der minimal Konsens mit den Ländern und die sind uns da schon sehr entgegengekommen. Wichtig ist einfach, dass man das aufüllt und registriert ist und damit nicht illegal über die Grenze läuft. Wo man das Hinschicken soll erfährt man eigentlich unter den Links. Das geht per Mail oder Fax und kommt tatsächlich bei der lokalen Grenzpolizei an. Die hat dann theoretisch die Möglichkeit an die Grenze zu wandern und eure Papiere zu checken. Ob sie das tun, ist eine andere Sache, aber formal ist es eben möglich und das ist politisch wichtig. Ich möchte hier auch nochmal darauf Hinweisen, dass es wichtig ist, diesem prozess zu folgen, denn die Länder können diese Regel schnell wieder beenden und dann ist der Weg nicht mehr wanderbar. Das ist zum einen schade für zukünftige Touristen, zum anderen schlecht für die lokale Bevölkerung die versucht davon zu leben. Ich bin auch sowohl in Plav als auch in der Rugovaschlucht von der Polizei kontroliert wurden.

      Viele Grüße
    • RE: Wandern auf dem Balkan

      noch ein Kommentar:

      Ziel des Projektes damals vorrangig für die lokale Bevölkerung Einkommensmöglichkeiten zu schaffen, u.a. um deren Abwanderung in die Hauptstädte und ins Ausland zu stoppen. Das ist auch wirklich sehr gut gelungen. Daher also mein Appel: Lasst auch ein bissel Geld dort ;)
      Zielgruppe waren und sind Individualtouristen, aber auch als Individualreisenden kann man sich z. B. einen der Hiking Guides (vom DAV trainert) die auf der Webseite stehen buchen. Die kümmen sich dann auch um die Grenzübertrittsformalien oder um die Anreise oder sicher Unterstellmöglichkeiten für das Auto etc. Die Jungs und Mädels sprechen ale Deutsch oder Englisch und versuchen sich gerade ihre eigene Existenz aufzubauen.

      Campen geht meist. Entweder wild oder bei einem Bauern. Aber meist - auch beim Wildcampen kommt wer daher der sagt es sei seine Wiese - muss man einen kleinen Beitrag zahlen. Sonst sind die Gästehäuser gerade an den weniger populären Ecken wie Cerrem und Doberdol in Albanien zu empfehlen. Die haben gerade erst angefangen Gäste zu empfangen und sind sicher froh über jeden Gast.

      generell gilt: viele sind da noch Tourismus unerfahren. Also: nett sein, tipps geben und angebrachte preise zahlen. Nicht zu viel, dass verdierbt auf dauer den Tourismus, nicht zu wenig, die müssen ja auch von was leben.

      Viele Grüße: und unbedingt hinfahren: es ist wirklich Traumhaft schön!! ;)
    • RE: Wandern auf dem Balkan

      Itajubine schrieb:


      Ich habe damals für die GIZ das Projekt mit gestartet.

      Hui - mal jemand, der aus eigener Erfahrung mitreden kann :top:. Herzlich willkommen :)

      Itajubine schrieb:


      Es ist schade, dass anscheinend weder Die Botschaften noch die zuständigen Ministerien die abgesprochenen Inhalte an ihre Mitarbeiter weiter kommunizieren.

      Ja, irgendwie schade. Aber andererseits gehört das wohl zur "Funktionsweise" anderer Länder, dass eben eine einfache Dienstanweisung nicht ausreicht, um eine ganze Behörde auf eine Neuerung einzustellen. Das wird wahrscheinlich auch noch ein paar Jahre dauern, bis sich solche neuen Prozesse eingeschliffen haben und alle relevanten Stellen darüber bescheidwissen.

      Itajubine schrieb:


      Ziel des Projektes damals vorrangig für die lokale Bevölkerung Einkommensmöglichkeiten zu schaffen, u.a. um deren Abwanderung in die Hauptstädte und ins Ausland zu stoppen. Das ist auch wirklich sehr gut gelungen. Daher also mein Appel: Lasst auch ein bissel Geld dort ;)

      Das finde ich absolut in Ordnung und unterstützenswert. Gerade was Übernachtung und Verpflegung angeht, bin ich gerne bereit, lokale Dienstleistungen in Anspruch zu nehmen und dafür auch einen angemessenen Preis zu zahlen.

      Itajubine schrieb:


      Zielgruppe waren und sind Individualtouristen, aber auch als Individualreisenden kann man sich z. B. einen der Hiking Guides (vom DAV trainert) die auf der Webseite stehen buchen. Die kümmen sich dann auch um die Grenzübertrittsformalien oder um die Anreise oder sicher Unterstellmöglichkeiten für das Auto etc. Die Jungs und Mädels sprechen ale Deutsch oder Englisch und versuchen sich gerade ihre eigene Existenz aufzubauen.

      Hier wirds jetzt ein wenig schwieriger. Wenn ich eine Tour als Individualreise plane, dann habe ich eben gerade nicht vor, mich auf der gesamten Tour von einem Bergführer begleiten zu lassen. In den Alpen mache ich das ja auch nicht (solange es nicht gerade um Kletter- oder Gletschertouren geht).
      Sicher ist das der Service, an dem die Leute dort am meisten verdienen, weil es sie auch am längsten beschäftigt. Andererseits mag ich eben auch nicht für etwas zahlen, was ich nicht wirklich brauche. Ein interessanter Aspekt ist da sicher noch der Kontakt zur örtlichen Bevölkerung durch den Wanderführer. Aber deswegen eine Person gleich 10 Tage lang zu bezahlen...? Weiß nicht...

      Etwas anderes ist die Dienstleistung rund um die Grenzformalitäten. Sowas würde ich gerne abgeben - ähnlich wie man ja hier in D eine Visum-Agentur beauftragen kann, wenn man ein Visum für Russland oder China braucht. Bisher habe ich aber nicht das Gefühl, dass man sowas bekommt, ohne gleich einen Reisebegleiter für die gesamte Tour mit buchen zu müssen. Aber explizit gefragt haben wir dazu eigentlich auch noch keinen.

      Itajubine schrieb:


      generell gilt: viele sind da noch Tourismus unerfahren. Also: nett sein, tipps geben und angebrachte preise zahlen. Nicht zu viel, dass verdierbt auf dauer den Tourismus, nicht zu wenig, die müssen ja auch von was leben.

      Ja, dieses "Unverdorbene" ist definitiv ein Punkt, der mich in solchen noch "unentdeckten" Regionen reizt. Und natürlich liegt mir daran, dass es noch eine Weile so bleibt, wie es ist.

      Viele Grüße: und unbedingt hinfahren: es ist wirklich Traumhaft schön!! ;)

      Mach ich doch gerne. :rucksack:
    • RE: Wandern auf dem Balkan

      Lieber Alex,

      mit dem Service "sich die Orga abnehmen zu lassen" (besonders bzgl. Grenzen) hast du sicher recht und ich kann mir auch gut vorstellen, dass das bis Dato keiner so explizit anbietet. Falls es auch auf Anfrage keiner machen will, sind das schon erwähnte montenegrinische Tourismusbüro und das Tourismusbüro in Peja eine gute Adresse, um darauf hinzuweisen, dass dieser Service die Angebotspalette erweitern würde ;)

      Viel Spass
    • RE: Wandern auf dem Balkan

      Hallo
      Ich verfolge diesen Beitrag nun schon eine ganze weile, da ich auch auf dem weg bin diese Wanderung auszuprobieren, nur habe ich leider nicht die die Zeit den ganzen Weg zu laufen.
      Vielen Dank erst einmal für die vielen Informationen. Ich Versuche noch Infos über meine Verwandtschaft im Kosovo bezüglich der Einreiseformalitäten zu bekommen.

      Viele Grüße Emin

      Ich würde ende Juli Anfang August wandern wollen, ist das bezüglich der Hitze ratsam?
      :rucksack:
    • RE: Wandern auf dem Balkan

      Wir haben in der Zwischenzeit die Formblätter ausgefüllt, die über die "Peaks of the Balkans"-Homepage im Hinblick auf den Grenzübertritt zu finden waren, und an die montenegrinische Polizeibehörde sowie - mit der Bitte um Weiterleitung - an die albanische und kosovarische Peaks of the Balkans-Adresse geschickt. Heute erhielten wir von albanischer Seite folgende Nachricht:

      HELLO JAN
      THE PERMISSION YOU HAVE SENT IS FOR GROUPS OF TRAVELERS NOT FOR
      INDIVIDUALS . IF YOU WANT TO DO THE HIKING " PEAKS OF THE BALKANS " WHICH
      LINKS THREE COUNTRIES ALBANIA , KOSOVO , MONTENEGRO YOU CAN START FROM
      EACH COUNTRY . EXAMPLE . FROM THETHI OF ALBANIA TO CEREM AND DOBERDOL . IF
      YOU WANT AFTER TO GET TO KOSOVO YOU SHOULD START THE TRIP FROM KOSOVO .
      ITS NOT ALLOWED TO CROSS THE BORDER FROM DOBERDOL TO KOSOVO FOR
      INDOVIDUALS .

      Wir wollen den Weg zu zweit wandern und dachten eigentlich, man könnte uns dann ja schon als kleine Gruppe betrachten. Unabhängig von der Frage, wie man "Gruppe" definiert, überrascht es mich allerdings auch, dass es normalen Wanderern wie uns trotz Vorabanmeldung verwehrt sein soll, den ganzen Weg zu gehen. Hat jemand eine Idee, wie man mit dieser Situation umgehen soll? Natürlich könnten wir einfach auf den Abschnitt im Kosovo verzichten, aber schöner wäre es schon, eine Rundwanderung zu machen, und nicht an der Grenze zum Kosovo umdrehen und den ganzen Weg wieder zurückggehen zu müssen.

      Gruß

      Jan
    • RE: Wandern auf dem Balkan

      Blöde Sache das. Wir haben es ja im Grunde genauso vor zu machen. Aber wenn sich die Albaner da quer stellen... :rolleyes:

      Jan D. schrieb:

      Hat jemand eine Idee, wie man mit dieser Situation umgehen soll? Natürlich könnten wir einfach auf den Abschnitt im Kosovo verzichten, aber schöner wäre es schon, eine Rundwanderung zu machen, und nicht an der Grenze zum Kosovo umdrehen und den ganzen Weg wieder zurückggehen zu müssen.

      Eine Idee wäre, sich für genau diese eine Etappe einen albanischen Bergführer zu nehmen. Wenn der das Formular einreicht und sich selbst dabei als "group leader" einträgt, sollte das funktionieren (hoffe ich doch zumindest).
    • RE: Wandern auf dem Balkan

      hm, das ist wirklich eine ungünstige Antwort der Grenzpolizei. Gerade weil Cerrem und Doberdol erst ganz neu im Tourismus sind, und viele diese Etappen sicher weglassen. Daher sind es also a) spannende Etappen und b) brauchen die Leute dort den Tourismus echt auch!

      Das mit den Gruppen war damals der Knackpunkt. Wir haben nach langen Diskussion nicht definieren können was eine Gruppe ist. Und haben es dann dabei belassen; mit ähnlichem Hintergedanken wie ihr hier auch beschreibt ;)

      leitet doch die Antwort der Grenzpolizei mal an Kirsi vom Montenegrinischen Tourismusbüro weiter. Igrendwer von euch hatte doch schon E-Mail Kontakt mit ihr, oder? Zugleich würde ich es an eurer Stelle an die Mailadresse von der Webseite schicken. Das kommt dann im Kosovo an.

      Die Koordinatoren des Wanderwegprojektes sind letztlich auch auf das Feedback von Touristen angewiesen.

      Viel Spass!

      Ach, und weil jemand wegen Wetter fragte: Im August kann es schon warm werden, und etliche Stücke sind ohne Bäume und daher ohne Sonnenschutz. Da es aber recht hoch liegt ist es eben wie ein heißer Tag in den Alpen. Also ich fand das geht schon... :relax:
    • RE: Wandern auf dem Balkan

      Itajubine schrieb:

      Gerade weil Cerrem und Doberdol erst ganz neu im Tourismus sind, und viele diese Etappen sicher weglassen.

      Nicht, dass ich das wollte, aber wie kann man denn die Etappen weglassen? Geht doch nur, wenn man aus dem Valbona-Tal zurück nach Montenegro und dann weiter nach Kosovo fährt, oder? Aber eigentlich darf man mit der Logik der Mail ja auch gar nicht erst auf dem Wanderweg nach Albanien einreisen.


      Itajubine schrieb:


      Igrendwer von euch hatte doch schon E-Mail Kontakt mit ihr, oder? Zugleich würde ich es an eurer Stelle an die Mailadresse von der Webseite schicken. Das kommt dann im Kosovo an.

      Das war ich. Mache ich.
    • RE: Wandern auf dem Balkan

      Und gerade eben kam die Antwort von Kirsi:

      Dear Michael,
      writing this in English so that the PoB steering Group partner in Shkodra regional Council, Merita Kazazi, can hopefully help. I am personally very sorry if the administration starts to change their minds and this in the middle of the season. On the other hand, the police may have reasons to do so, and we have to listen to them first and then again try to get things easy for the hikers. Thanks so much for your patience and understanding. Who is taking care of your itinerary / border crossing persmissions / overnight reservations / luggage transportation? Feel Montenegro?

      Dear Merita, (dear Tyti and Enis in cc – for info)
      hope this finds you well! Unfortunately now we have to deal with the border police again… against the agreements with the border police of the 3 counztries, the Albanian police is now giving the below information. Could you with Director please help solve that on the spot and as soon as possible. As I am on a slow Internet connection in Poscenje by now, just every 14 days in PG (next time 9th July), it will be most helpful if you can communicate directly with Mr. Moll what the result is. Also please keep Tyti in Kosovo, Enis in the Ministry and Feel Montenegro as a Montenegrin partner for individual trips in copy of the correspondence.

      “HELLO JAN
      THE PERMISSION YOU HAVE SENT IS FOR GROUPS OF TRAVELERS NOT FOR
      INDIVIDUALS . IF YOU WANT TO DO THE HIKING " PEAKS OF THE BALKANS " WHICH
      LINKS THREE COUNTRIES ALBANIA , KOSOVO , MONTENEGRO YOU CAN START FROM
      EACH COUNTRY . EXAMPLE . FROM THETHI OF ALBANIA TO CEREM AND DOBERDOL . IF
      YOU WANT AFTER TO GET TO KOSOVO YOU SHOULD START THE TRIP FROM KOSOVO .
      ITS NOT ALLOWED TO CROSS THE BORDER FROM DOBERDOL TO KOSOVO FOR
      INDOVIDUALS .”

      Thank you and best regards
      Kirsi


      Bei dieser ganzen Grenzgeschichte fällt mir übrigens ein, dass ich damals 10 Dollar Eintritt für Albanien zahlen musste, als ich mal mit dem Wohnmobil dorthin gefahren bin. Offiziell war das eine Gebühr für das angeblich antibakterielle Bad, durch das ich fahren musste. Ihr hättet die Brühe aus altem Regenwasser und Schlamm sehen müssen, da ist vermutlich jede Bakterie freiwillig vom Reifen wegsprungen. Aber wenigstens war das damals alles völlig unproblematisch. Hätte nicht gedacht, dass so einfache Wanderwünsche Ausmaße bis in ein montenegrinisches Ministerium haben. :staun:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Michael Moll ()

    • RE: Wandern auf dem Balkan

      Schön, da kommt Bewegung rein :)

      Ja, das PoB Team ist eigentlich sehr gut aufgestellt und vernetzt. Das war von Anfang an das Konzept des Projektes. Grenzübertritte für Wanderer außerhalb der Grenzübergänge kann man nur umsetzten, wenn zu mindest die Tourismusministerien dahinter stehen. ;)

      Sorry, dass es euch so viel Mühe kostet, aber ihr könnt es als gute Tat und persönlichen Beitrag zur wirtschaftlichen Entwicklung der Region verbuchen. ;)

      Ach, und die 10 euro Einreisegebühren nach Albanien gibt es seit 2008 oder 2009 nicht mehr.

      Viel Erfolg noch
    • RE: Wandern auf dem Balkan

      So,

      es besteht Hoffnung, dass sich in Sachen Grenzüberschreitungen alles zum Guten wendet. Den Durchbruch könnte letztendlich eine Mail an albania@peaksofthebalkan.com bringen, der ich noch einmal das ausgefüllte Antragsformular zugesandt hatte (Antwort: HELLO JAN
      I HAVE SENT YOU REQUEST TO THE DIRECTORATE OF THE COUNCIL OF SHKODRA .
      I HOPE THAT THEY CAN HELP WITH THE STAMP), und die von dort auf meine Bitte zum Directorate of the Council of Shkodra weitergeleitet wurde. Vom Council erhielt ich daraufhin folgende Antwort:

      Dear Jan,

      for helping you this time, we will send your documents to Ms. Roze Rupa (you see in cc) which is one of guides of this trail. She took over to deal with all the procedures to get the permission.

      Please stay in contact with Roza and let us know.

      Al the best

      Merita

      Merita KAZAZI

      Departamenti i Programimit dhe Zhvillimit Rajonal
      Keshilli i Qarkut Shkoder
      cel: +355 (0) 684051957
      zyrë: +355 22 2 423 73

      -------------------------------

      Department of Programing and Development
      Region of Shkoder, ALBANIA
      mobile: +355 (0) 684051957
      office: +355 22 2 423 73

      Und inzwischen hat auch Roze Rupa geschrieben, und zwar wie folgt:

      Lieber Jan!

      Ich bin die Roza Rupa und schreibe weil Mertita Kazazi von Regional Cuncil in Shkodra dein Anmeldung Formular gesendet hat.

      Ich schicke noch mal den Visa Formular und dann Morgen sende ich bei Polizei grenze.

      cih hab noch 2 gruppe aus deutschland die ich den Tour orgnaizier.

      Wenn Du Heute das machen sende ich Heute auch sonst Morgen sende ich bitte per e-mail wider schiken.

      Ich habe meine reisse buro in zentrumm in shkodra, wenn du in Shkodra bist dann sag bescheid bitte

      Ich kann meher helfen auch.

      Unten sind meien kontakyen.

      Mit herzlichen grussen!
      Roze Rupa
      Tourism Manger
      Tel: +355 2224 4077
      Mobil: +355 68 20 03 393
      E-Mail: rorupaog@yahoo.com
      Skype: nordalbania
      "Nord Albania" Tour Agency (under constracion)
      "Rupa" Guest House & Camping Siete, Theth
      ShkoderAlbania

      Das sind gute und sehr nette Nachrichten, finde ich! Ich werde jetzt das Formular, das Roze Rupa mir noch einmal geschickt hat, und bei dem es sich im Wesentlichen um den bekannten Antrag handelt, in den man den Gruppenleiter, die Gruppenmitglieder und die Grenzübertrittsdaten eintragen soll, erneut ausfüllen und ihr schicken, damit sie es dann der Grenzpolizei schickt. Und dann hoffe ich, dass wir in den nächsten Tagen eine Bestätigung bekommen, die wir nötigenfalls in den Bergen vorzeigen können.

      Übrigens habe ich mich auch schon gefragt, was wohl passieren würde, wenn man den Weg ohne eine solche Bestätigung geht und dann tatsächlich von albanischen oder kosovarischen Grenzbeamten kontrolliert wird. Kommt man dann sofort ins Gefängnis, oder wird man einfach nur in das Land zurückgeschickt, aus dem man gerade gekommen ist?
    • RE: Wandern auf dem Balkan

      Itajubine schrieb:


      Ach, und die 10 euro Einreisegebühren nach Albanien gibt es seit 2008 oder 2009 nicht mehr.


      Ah, danke für die Info. Ich war 2005 dort. Also schon etwas länger her.

      Ich habe übrigens auch noch Informationen erhalten. Als Hinweis für alle, die per Mail dorthin Kontakt aufnehmen: Schaut auch mal in euren Spam-Ordner. Einige der Antworten sind bei mir dort gelandet.

      Also. Hier die Nachricht von der Kosovo Police:

      hello Michael

      no problem to cross the border, outside the official border crossing, only to be declared at the border police.
      no problem to cross the border for two people.
      Ten days ago, I led one mountain climber for Theth - Albania, which was duly registered with the border police, no problem

      Ahmet


      Und dann gab es noch einen Dialog zwischen zwei Personen, die weiterhelfen können und der mir als cc zugesandt wurde. Ich will ihn nicht komplett veröffentlichen. Aber auszugsweise folgendes:

      Please let us know where was Mr. Moll initially addressed so we can communicate directly with the person who has answered him back in order not to happen again. [...] Please let him explain who gave him that information, and let us know is the police again giving the right information (=crossing borders with a permit is OK for individuals and groups alike).


      Der Betreff in den Mails lautete "Wrong inf from ALB police" und bezog sich auf die ursprüngliche Antwort, die Jan erhalten hat (siehe Posting vom 04.07. 10.59 Uhr).

      Schade nur, dass sich das Thema für mich aus anderen Gründen erledigt hat (dabei habe ich in dieser Woche meinen neuen Reisepass abholen können) :( Aber wenn sich noch Fragen ergeben oder jemand Kontakt sucht, dann vermittel ich natürlich gerne und werde auch weitere Nachrichten, die ich erhalte, weitergeben.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Michael Moll ()

    • RE: Wandern auf dem Balkan

      Hallo Weltenbummler,

      ich freue mich über das rege Interesse das von Jan und Michael am Thema gezeigt wird und hoffe genauso warm begrüßt zu werden wie Itajubine :)

      Ich arbeite als Wanderführer in Albanien, z.B. auch in Tätigkeit für Wikinger, Schulz und den DAV Summit Club, und habe zusammen mit lokalen Partner die am Peaks of the Balkans Trail mitgewirkt haben eine eigene Agentur gestartet die Reisen in Albanien, Kosovo und Montenegro anbietet.

      Wir sind ebenfalls Mitglied der Projektgruppe die an der zweiten Entwicklungsphase arbeitet und geben gerne Anregungen und Hinweise weiter, sind jedoch nicht die Beschwerdestelle ;)

      Die Hindernisse zum Thema "Red Tape" sind bekannt, jedoch ist es sehr schwierig auf die Grenzpolizei aller drei Länder Einfluss zu nehmen. Wir können bei der Erledigung der Formalitäten und anderen Fragen behilflich sein. Leider kann ich nicht immer zeitnah antworten, gebe mir aber Mühe zu helfen. Ihr könnt mir auch direkt schreiben welcome@zbulo.org

      Viele Grüße,
      Ricardo
    • RE: Wandern auf dem Balkan

      Hallo Ricardo,

      danke für deine Hinweise. Leider hatte sich im letzten Jahr aus der geplanten Tour nichts ergeben, weil ich sie schwerzen Herzens (vorläufig) abgesagt hatte.

      Ich habe mir aber deine Webseite mal ein wenig angeschaut. Ich muss sagen, dass du wirklich tolle Bilder dort hast.

      Noch mehr Infos aus Albanien wären toll!
      Viele Grüße
      Michael