Sehenswertes in London

Lust auf eine nette und reiselustige Community? Dann melde dich doch ganz einfach, schnell und kostenlos an. Anschließend stehen dir alle Funktionen im Forum zur Verfügung.
  • Die berühmten Sachen in London sind ja eigentlich bekannt. Deswegen sind es ja berühmte Sachen :rolleyes:
    Aber trotzdem ist es vielleicht nicht verkehrt, mal ein paar Dinge aus Englands Hauptstadt vorzustellen und zu erwähnen. Kann dem einen oder anderen ja nützen oder jemand anderes hat weitere Vorschläge.
    Ich starte diesen Thread mal mit dem Stadtteil Notting Hill. Ich muss dazu sagen, dass ich den gleichnamigen Film mit Hugh Grant und Julia Roberts ganz gerne gesehen habe. Wer ihn nicht kennt und keine Lust hat, den gesamten Wiki-Artikel zu lesen, sollte aber wenigstens wissen, dass einer der wichtigsten Schauplätze des Films der sogenannte Travel Book Store in Notting Hill. Na ja, und wie kann ein Reisebuchautor so ein Geschäft, das auch noch weltweit bekannt wurde, links liegen lassen? Also wollte ich natürlich den Reisebuchladen sehen:



    Aber ich kann von Glück reden, denn nur wenige Monate später musste der Laden leider für immer schließen. Sehr schade. Im Nachhinein ärgere ich mich ein bisschen, dass ich einen der dortigen Stoffbeutel nicht gekauft habe. Die hatten so einen schönen Aufdruck vom Travel Book Store. Ist nicht wirklich wichtig, hätte aber irgendwie zu mir gepasst. Jetzt befindet sich dort mittlerweile nur noch ein gewöhnlicher Buchladen.
    Wie auch immer, durch Notting Hill führt die berühmte Portobello Road.


    Ist ganz nett dort entlang zu schlendern und die Auslagen der Schaufenster zu bestaunen:




    Und nicht nur die Straße ist berühmt, sondern auch einige frühere Bewohner, so zum Beispiel George Orwell, der natürlich durch die Farm der Tiere und dem Roman 1984 weltberühmt wurde.



    Hier das Wohnhaus von George Orwell (Haus Nummer 22). Folgt man der Straße nach Norden, kommt man in das Zentrum der Portobello Road und von Notting Hill:


    [map]51.511339,-0.198874[/map]

  • Eine zweite Sache, die ich mir gerne anschauen wollte, ist ein Ort im östlich gelegenen Stadtteil Mile End. Hierzu muss ich aber vorab sagen, dass ich mich einfach nur für die europäische Geschichte interessiere und dieses Foto schon mal für ein zukünftiges Internetprojekt machen wollte. Nicht, dass da jemand auf falsche Gedanken kommt.


    Und zwar handelt es sich um den ersten Ort in London, der von einer deutschen V1-Rakete getroffen wurde. Zu sehen ist davon natürlich und zum Glück nichts mehr. Aber an dem Pfeiler einer Brücke, die hier die Grove Road überspannt, hat man als Mahnmal ein Schild angebracht:



    [map]51.527877,-0.037347[/map]


    Wie gesagt, muss man sich nicht anschauen, hatte mich aber interessiert.

  • Ich stelle wieder mal fest, dass ich von London sowas von keine Ahnung habe :tja: . Die Namen der Straßen und Ortsteile, die Du erwähnt hast, habe ich zwar alle schon mal irgendwo gehört oder gelesen, aber ich konnte sie bisher weder der Stadt zuordnen (hätten für mich auch genauso gut irgendwo in den Staaten sein können) noch konnte ich irgendeine Geschichte damit verbinden.
    In diesem Sinne Danke, dass Du ein paar Körnchen in meine riesige Bildungslücke gestreut hast :zwink: .

  • Ich stelle wieder mal fest, dass ich von London sowas von keine Ahnung habe :tja: .


    Das ging mir aber vor dem Besuch dort vor zwei Jahren genauso. Ich finde, dass es für meine Verhältnisse sogar extrem lange dauerte, bis ich mich mal nach London wagte. Denn Luftlinie ist die Stadt nun mal nicht viel weiter als Berlin entfernt und da war ich ja bisher nicht nur einmal. Selber zu fahren sind es sogar noch weniger Kilometer.


    In diesem Sinne Danke, dass Du ein paar Körnchen in meine riesige Bildungslücke gestreut hast :zwink: .


    Nichts zu danken, muss mich ja auch mal für das Füllen meiner Bildungslücken revanchieren :zwink:

  • Was mir in London, ganz entgegen meiner Gewohnheiten, auch gut gefallen hat, war das legendäre Kaufhaus Harrod's.
    Es ist ja nun nicht so, dass man in irgendeine Stadt zum Besichtigen fährt und dann bloß in einem Kaufhaus landet. Aber das Harrod's sollte man tatsächlich gesehen haben. Schon beim Betreten wird man nett darauf hingewiesen, dass man bitte seinen Rucksack in der Hand zu tragen habe. Kannte ich bis dato nur von kleinen Läden, in denen die Besitzer Angst haben, dass man beim Umdrehen die gesamte Einrichtung demoliert. Im Harrod's hat das wohl eher was mit Stil zu tun. Auch ansonsten ist das Kaufhaus irgendwie stilvoller als so ein gewöhnliches Karstadt in Herne-Mitte :D
    Witzigerweise war es immer richtig voll, nur das Treppenhaus hat niemand aufgesucht, dabei lohnt auch mal ein Blick dort hinein. Selbst das Treppenhaus versprüht eine gewisse Eleganz.
    Gekauft haben wir zwar dort nichts, aber in der Bäckerei im Erdgeschoss haben wir an allen Tagen unseres London-Aufenthaltes leckere Backwaren gekauft. Die sind natürlich etwas teurer als in einer herkömmlichen Bäckerei, aber sehr lecker und hatte es das gewisse Etwas, dort ein paar Puddingteilchen zu kaufen und später im Hotelzimmer zu verschnabulieren.


    Hier mal ein paar Bilder:





    Treppenhaus



    Verkauft wird mit Hut



    Fahrstuhl



    Für die Mitarbeiter, die im Ersten Weltkrieg fielen, hat man sogar eine Gedenktafel angebracht.


    [map]51.499568,-0.163505[/map]


  • Gekauft haben wir zwar dort nichts, aber in der Bäckerei im Erdgeschoss haben wir an allen Tagen unseres London-Aufenthaltes leckere Backwaren gekauft. Die sind natürlich etwas teurer als in einer herkömmlichen Bäckerei, aber sehr lecker und hatte es das gewisse Etwas, dort ein paar Puddingteilchen zu kaufen und später im Hotelzimmer zu verschnabulieren.


    :grr: Hat sich erledigt
    Es gibt zwar noch eine Bäckerei im Harrods, aber das ist nur eine einfache Theke und irgendwie haben die auch ihr Sortiment verkleinert. Und darauf habe ich mich wochenlang in Großbritannien gefreut... :-(

  • Aber einen neuen Tipp habe ich. Und zwar habe ich es mir nicht nehmen lassen, mal den Greenwich-Tunnel zu durchqueren. Ist eigentlich ähnlich wie der alte Elb-Tunnel, nur deutlich kleiner.
    Im Tunnel unterquert man die Themse. Der südliche Ausgang/Eingang befindet sich direkt an der Cutty Sark, einem Museumsschiff nahe dem National Maritime Museum.



    Man kann entweder zu Fuß oder mit dem Fahrstuhl hinab fahren. Anders als im Elbtunnel gibt es hier aber kein Personal am Lift.



    Treppenhaus



    Radeln verboten. Und ich denke, man kann hier gut die Breite des Tunnels sehen. Breiter wird es nicht.



    Info an der Wand.



    Am nördlichen Zugang wird es sogar noch enger. Ich musste den Kopf einziehen.



    Sitzbank im Lift



    Der Lift fasst 90 Personen. Finde ich viel. Und ich bin tatsächlich sogar einmal damit gefahren ;-)


    Südlicher Zugang:
    [map]51.483321,-0.010204[/map]
    Am nördlichen Ufer sieht man ein ähnliches Bauwerk. Dort geht es dann wieder an die frische Luft. Die hat man übrigens dann auch nötig. Es herrscht ein ziemlicher Gestank im Greenwichtunnel.

  • Darüber zu urteilen, ob das nun was sehenswertes ist, überlasse ich anderen. Aber eingefleischte Harry-Potter-Fans scheinen hier auf ihre Kosten zu kommen - nämlich an King's Cross, einem der Bahnhöfe von London.
    Ich muss gestehen, dass ich Harry Potter weder gelesen noch einen der Filme gesehen habe. Aber wie das eben so ist: Man bekommt natürlich einiges mit und ich weiß, dass es in der Serie eine Plattform 9 3/4 gibt. Und dort hat man eben den Zugang zu diesem Bahnsteig nachgestellt.
    Ich weiß nicht genau, was es mit dem Schal auf sich hat (wahrscheinlich eine Filmsituation), aber den ganzen Tag steht dort jemand und legt den Touristen den Schal um den Hals und hält ihn hoch, während dieser so tut, als würde er mit dem Gepäckwagen durch die Wand sausen:





    Und so sieht das dann aus der Ferne aus, wenn die ganzen jungen Touristen Schlange stehen, um sich an Gleis 9 3/4 fotografieren zu lassen:


    Eigentlich hätte King's Cross auch in den Drehorte-Thread gepasst, weil der Film zum Teil auch dort gedreht wurde.

  • Ich hätte da noch ein paar interessante Plätze in London.
    Hier zunächst mal das Kindertransportdenkmal. Wie der Name schon sagt, erinnert es an die Kindertransporte, mit denen jüdische Kinder vor Ausbruch des Zweiten Weltkriegs vor der Deportation gerettet werden konnten.


    Auf einer Hinweistafel ist übrigens von "Children of the Kindertransport" zu lesen.





    Das Denkmal befindet sich hier:
    [map]51.517629,-0.082626[/map]

  • Ganz nett fand ich einen kleinen Platz zwischen dem Picadilly Circus und dem Leicester Square. Dort überraschten mich die Wappen der Schweizer Kantone, mit denen ich nun überhaupt nicht gerechnet hatte.
    Ein einer Säule sind die Wappen angebracht und eine Informationstafel über die Freundschaft zwischen der Schweiz und Großbritannien und ein paar Meter weiter gibt es eine Art Uhrentum mit Glockenspiel, wo unterhalb ebenfalls nochmal alle Wappen zu sehen sind:






    Und auch hier wieder die Lage:
    [map]51.510395,-0.13145[/map]

  • Außerdem fand ich die Speaker's Corner sehenswert. Sie befindet sich in der nordöstlichen Ecke vom Hyde Park und bietet die Möglichkeit, sich einfach auf eine mitgebrachte Kiste oder Leiter zu stellen und zu reden. Egal, über was. Diskussionen sind erlaubt und erwünscht. Das einzige Verbot: Man spricht nicht über das Königshaus.









    Hier war sogar ein Filmteam dabei. Der Mann mit dem Anzug war der Redner und der junge Mann mit dem Bart entschuldigte seine Einwürfe mit den Worten: "Entschuldigung, ich bin Amerikaner und eigentlich geht es mich nichts an, aber...." Und schon war die Diskussion im Gange.


    Ist wirklich interessant, das mal zu sehen.


    [map]51.511647,-0.159625[/map]

Jetzt mitreden!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!