Fotos knipsen und dann ...

Lust auf eine nette und reiselustige Community? Dann melde dich doch ganz einfach, schnell und kostenlos an. Anschließend stehen dir alle Funktionen im Forum zur Verfügung.
  • Wie schützt man Bilder wirklich? Sicher nicht mit den Foto-Metadaten EXIF und IPTC, denn diese Informationen lassen sich einfach ändern. Auch nicht mit https vom eigenen Server und auch keine Signaturen links oben oder rechts unten.


    Moin Freerunner —


    Da du mich hier zitiert hast, noch eine Bemerkung von mir dazu:


    Natürlich kann man Fotos so nicht ‘schützen’, denn mit entsprechender Kenntnis und ‘krimineller Energie’ lässt sich all dies entfernen. Um einen ‘Schutz’ z.B. gegen Raubkopierer ging es mir auch gar nicht; wer im Internet etwas veröffentlicht, muss mit dergleichen leben. Aufgrund der in der Regel sehr stark reduzierten Auflösung ist eine Verwendung von aus dem Internet kopierten Fotos jenseits des Internets sowieso kaum möglich.


    Es ging mir nur darum, dass ganz normale, ‘nicht boshafte’ Menschen, die in Foren, Blogs oder per Google-Bildersuche zufällig auf Fotos stoßen, zumindest die Möglichkeit haben, den Autor ohne lange Recherche oder sich irgendwo anmelden zu müssen ausfindig zu machen und ihn zu kontaktieren. So bekam ich vor längerer Zeit eine Mail von einem vierteljährlich erscheinenden Tourismusmagazin der Halbinsel Eiderstedt mit Interesse an einem Foto, dass die Herausgeber jenseits meiner eigenen Website im Internet entdeckt hatten. Man wurde sich einig, ich schickte ihnen das Foto in voller Auflösung und es erschien ganzseitig in einer Ausgabe des Heftes. Großes Geld brachte es nicht, doch freut man sich als Autor dann doch und ist wohl auch etwas stolz (und eitel). Und bei so etwas können in die Datei eingebettete ITPC-Infos oder direkt ins oder unter das Bild eingefügte Quellenangaben dann doch helfen.


    Die Exif-Angaben über das ‘Werkzeug und seine Anwendung’ (Kamera, Objektiv, technische Daten zur Belichtung etc.) lösche ich im Internet ebenso wie du, was vor allem bei kleineren Bildern (bei sehr großen macht es prozentual nicht mehr so viel aus) die Dateigrößen spürbar verringern und die Ladezeiten verkürzen kann — nicht jeder hat schnelles Internet.


    Tschüüs denn für heute
    Jürgen

  • Es ging mir nur darum, dass ganz normale, ‘nicht boshafte’ Menschen, die in Foren, Blogs oder per Google-Bildersuche zufällig auf Fotos stoßen, zumindest die Möglichkeit haben, den Autor ohne lange Recherche oder sich irgendwo anmelden zu müssen ausfindig zu machen und ihn zu kontaktieren.

    Ach ja! Bei den perfekten Fotos wundert es nicht, dass sich die Tourismusbranche dafür interessiert und als Unternehmen wäre eine Raubkopie doch etwas riskant. Aber trotzdem keine Einzelfälle! Schön, dass man zwecks Verwendung Kontakt aufnahm und sicher ist es da vorteilhaft, wenn der Urheber auch gleich erkennbar ist.
    Dank Google ist bekanntlich Verbreitung garantiert. ;) Aber ich würde diese hochwertigen Fotos auch in https://www.fotocommunity.de/ hinterlegen. Da schauen Firmen/Medien, die Bilder benötigen, gerne rein. Gefragt sind auch Luftaufnahmen mit Drohnen.


    Manche Urheber hinterlassen im Dateinamen ihre Signatur und so ist dann auch das Urheberrecht gewahrt.
    Sinnvoll auch in Reiseforen, wo das Linken in Beiträgen unterbunden wird. Und dann auch in den Galerien, wo IPTC-Infos verschwinden.
    Da helfen dann nur noch eigene, gut sichtbare Signaturen im Bild um den Urheber darzustellen.


    Letztendlich gibt man aber beim Hochladen von Bildern so manche Rechte an das Forum ab. So wie es dann in den AGBs, etwas soft formuliert, nachzulesen ist. ^^ Manche Medien veranstalten Bilderwettbewerbe, um sich eine kostenfreie Nutzung von Bildern zu sichern.
    Man gibt dann das Recht auf das eigene Bild ab und kann nur hoffen, dass man nicht verklagt wird, wenn man es an anderer Stelle selbst publiziert. Die schöne "Möwe Jonathan" ist mir bei der Google Bildsuche schon des Öfteren begegnet.


    So wie auch meine eigenen Bilder gelegentlich auftauchen, aber ich scheinbar nicht der Urheber bin. :)



    Eure Seite "Schimmelrieder.de" ist jedenfalls bestens im Google vertreten und gefällt mir!

  • Letztendlich gibt man aber beim Hochladen von Bildern so manche Rechte an das Forum ab.

    Zumindest hier in diesem Forum kannst du dir sicher sein, dass du keine Rechte abtrittst. Wer sich nur ansatzweise mit dem Betreiber und Inhaber dieses Forums befasst, der weiß, dass er großen Wert auf die Einhaltung der Nutzungsrechte und Urheberrechte legt. Als jemand, der unter anderem Einkünfte durch den Verkauf eigener Bilder erzielt, ist mir das sehr wichtig.
    Selbst wenn jemand hier - aus welchen Gründen auch immer - das Forum verlässt und darauf bestehen würde, sämtliche Beiträge und Bilder zu löschen, dann soll das so sein und ich würde das durchführen.
    Gleichzeitig versuche ich auch, die Einhaltung des Urheberrechts zu überwachen. Daher habe ich zum Beispiel letztens ein Bild in deinem Beitrag gelöscht, das ganz offensichtlich nicht von dir stammte.
    Daher gibt es auf meiner gesamten Webseite (und auch auf unserem Stellplatz sowie den dazugehörigen Printprodukten) ausnahmslos eigenes Bildmaterial. Die einzige Ausnahme ist tatsächlich hier das Forum. Aber was wäre das für ein Forum, wenn es nur Bilder vom Admin zu sehen gäbe? Und andersherum kann natürlich jeder frei entscheiden, ob er bereit ist, Bilder ins Netz/Forum zu stellen.




    Wenn ich das in diesem Fall richtig sehe, ging der Link von Google jedoch nicht direkt zu diesem Bild sondern nur allgemein zur Galerie, richtig? Denn dann wird von den Suchmaschinen natürlich eines der dort angezeigten Bilder als Vorschaubild genutzt.


    Aber ich würde diese hochwertigen Fotos auch in fotocommunity.de/ hinterlegen. Da schauen Firmen/Medien, die Bilder benötigen, gerne rein.

    Na ja, da stecke ich ja ein bisschen tiefer in der Materie drin. Gefragter sind bei Medien eher Bilddatenbanken wie fotolia bzw. jetzt Adobe Stock. Und Firmen wählen eher die Google-Bildersuche. Da bekomme ich laufend Anfragen zu meinen Bildern rein, bei denen ich entweder zusage oder ablehne. Hier entscheide ich immer individuell. Ähnlich verhält es sich mit Videomaterial bei Youtube. Drei Mal habe ich bisher kurze Videoschnipsel über Youtube verkauft.

  • Ha, ist ja putzig, da erscheint eine Seite mit meinem Nick-Name im Titel und das Bild gehört nicht zu mir....

    Mit einer schwedischen Lok durch den Schwarzwald, Google macht's möglich

    Lustig :). Was war denn hier der Suchbegriff, den du in Google eingegeben hast?

    Ich war auf der Suche nach Informationen zur SJ-Lokomotive und dafür verwende ich
    https://www.google.com/imghp
    So habe ich mir schon etliche Informationen geholt, zB von Blumen die ich nicht kannte.
    Und "Bild suchen" ist bei Google Chrome mit einem Mausklick aufzurufen.

  • Auf jeder Plattform, die mit Google liiert ist, gibt man als Konsument Rechte ab.
    Mich stört es nicht wirklich, aber es erstaunt mich immer wieder, welche Bilder von mir in Google auftauchen.
    Und vor allem, welche Informationen Google inzwischen gesammelt hat. Wie beispielsweise meine Reiseorte, die ich über diverse Plattformen (Hotel, Airline, ...) buche.


    Nun, was Fotocommunity.de betritt, ist es jene Plattform, die unsere PR-Konzern-Division vorzugsweise verwendet.
    Daher habe ich diese, aus Kundensicht, erwähnt. Wir hatten sogar mal eigene Fotografen, aber die Zeiten haben sich geändert.
    Es gibt auch eine vom Konzern gesponserte Foto-Section. Auch hier findet die PR-Division interessante Blickwinkel.
    Durch die Vielfalt der Fotografen kommt es auch zu vielen unterschiedlichen Motiven.


    Und unsere Techniker verwenden nur noch Smartphones mit Kameras, die sich auch zur Dokumentation gut eignen und stehts griffbereit sind.
    Da geht es um reparierte Anlagenteile oder auch zur Dokumentation von Haarrissen, ....
    Und die Ergebnisse der Smartphones können sich sehen lassen.
    So hat dann jeder andere Erfahrungen und ich habe einfach die mir bekannten hier hinterlassen!

  • Es ist wieder mal Zeit einige Fotobücher zu erstellen.
    Habe hier einiges darüber gelesen und CEWE/Pixum scheint DAS Fotobuch zu sein.
    Ich werde aber trotzdem wieder bei Happyfoto.de bleiben, weil ich damit gute Erfahrungen machte.
    Schon mein erstes Fotobuch (noch mit gescannten Fotos) aus "Alaska und Yukon" damit erstellt und erfüllt seinen Zweck.


  • Nun stehen 3 weitere Fotobücher im Regal um dort zu verstauben:)
    Und auch diese Fotobücher bestehen nur aus 32 Seiten und da braucht es einige Zeit aus den vielen Bildern zu selektieren.

    Trotzdem bevorzuge ich seit 2 Jahren Bilder-Videos, die auch auf Youtube hinterlegt sind und somit immer verfügbar.

    Dazu die Effekte/Motion und Musik/Sprache die diese Präsentationen ermöglichen

    So kann auch unser Bekanntenkreis, falls interessiert, sich Bilder unserer Reisen anschauen.

    Fotoabende sind eigentlich Geschichte. Jeder kann nach Lust, Laune und Zeit individuell schauen.


    Der im Forum mal angesprochene Nachteil, dass man Videos nur sequenziell schauen kann, ist für mich nicht ganz nachvollziehbar.

    Man kann auf der Suchleiste die Vorschaubilder durchzippen und ab dort Bilder abspielen und stoppen.

    Es wäre aber praktisch, wenn Youtube noch einen Bilderindex mit Viewer einbauen würde.

    Youtube analysiert beim Upload sowieso alle Bilder und so sollte das kein Problem sein.

    Das habe ich vor einiger Zeit als Idee bei Youtube deponiert und es kam sogar ein positives Feedback retour.


    Und nun beschäftige ich mit BILDHOSTERN, denn einige Foren bieten nur die Möglichkeit gelinkter Bilder.
    Hat für die Betreiber den Vorteil, dass die Ressourcen (GBs, CPU) des Forum entlastet wird und für die Mitglieder, dass man ein Bild nur einmal hochladen muss. Mancher Bilder Upload ist doch etwas mühsam.


    Auf der Suche nach geeigneten Bildhostern bin ich nun bei Directupload.net und Bilderupload.net gelandet, wobei mir Bilderupload.net

    mehr zusagt. Da gibt es kaum Beschränkungen und die Oberfläche ist ansprechend.

    Es werden nach dem Upload etliche Möglichkeiten von Links und Size angeboten, die man dann mit C&P in einen Beitrag kopieren kann.
    Da ist aber überlegenswert, welche Art von Link man nimmt, denn einige sind bei der Darstellung gelegentlich etwas träge.

    Gut hat sich dieser Link bewährt:

    [Blockierte Grafik: https://srv1.bilderupload.net/…544efe9656e79957f9.md.jpg]

    [Blockierte Grafik: https://srv1.bilderupload.net/…857039af35d6a62c35.md.jpg]

    [Blockierte Grafik: https://srv1.bilderupload.net/…00f5211f0cb65a146f.md.jpg]


    Nun, diese Bildhoster sind kostenlos und kaum Beschränkungen (10 GB pro Bild und unbegrenzte Speicherung und ich finde auch keine Werbung.

    Wie auch immer die sich finanzieren? Aber diese Plattformen haben natürlich keine Garantie, dass die Bilder ewig verfügbar sein werden.

    Reicht aber, um sie mal in Reiseberichten zu präsentieren.

    Trotzdem überlege ich, ob ich mir nicht ein Flickr Pro Abo zulegen soll.

    https://www.flickr.com/account/upgrade/pro

    50 Euro für das Jahresabonnement ist auch nicht die Welt.


    Und weiters überlege ich gerade, auch einen eigenen Blog zu gestalten. Da gibt es inzwischen auch viele Möglichkeiten.


    Hat hier schon wer Erfahrungen mit anderen Bildhostern gemacht?

  • Hat für die Betreiber den Vorteil, dass die Ressourcen (GBs, CPU) des Forum entlastet wird und für die Mitglieder, dass man ein Bild nur einmal hochladen muss. Mancher Bilder Upload ist doch etwas mühsam.

    Vielleicht einfach mal aus Betreibersicht und ganz ohne Kritik: Man muss heute schon sehr aufpassen, um datenschutzrechtlich alles richtig zu machen. Beim Einbinden von externen Bildanbietern wird immer eine Verbindung zu diesem aufgebaut und das ist alles nicht mehr ganz so einfach und lustig. Ich wäre dann derjenige, der hinterher rennt und schauen muss, ob das mit Anbieter X und Anbieter Y wirklich so okay ist.

    Ähnlich ist es mit Youtube. Das Einbinden von Videos ist zwar noch möglich, aber ich habe jetzt dafür gesorgt, dass man erst seine Zustimmung geben muss, damit man das Video sehen kann. Bei der Einbindung von Googlemaps wird das zukünftig auch so sein und wenn nicht, dann fliegt Googlemaps hier raus und es sind nur noch Links möglich. Facebook- und Twitter-Button sind ja vor langer Zeit auch schon von uns gegangen. Das ist zwar die Holzhammermethode, aber nur so bin ich abgesichert. Deswegen gibt es ab sofort auch immer einen Hinweis, wenn man von hier aus auf einen externen Link klickt. Das ist nervig, ich weiß das, aber das ist der Arbeit diverser Datenschützer geschuldet.


    Um aber zum Thema zurückzukommen:

    Aber diese Plattformen haben natürlich keine Garantie, dass die Bilder ewig verfügbar sein werden.

    Auch das ist ein Problem. Ich hatte am Anfang Youtube nicht getraut, ganz nach dem Motto "wer weiß, wie lange es die gibt". Daher hatte ich meine ersten Videos selber gehostet und in einem eigenen Mediaplayer abspielen lassen. Bei der heutigen Datengröße kaum noch zu machen und Youtube hat sich ja etabliert.

    Bei meiner Frau sind wir aber tatsächlich an einem Datenverlust vorbeigeschrammt. Sie schrieb jahrelang ihren Blog bei einem kostenlosen Anbieter, bis sie dann, genauso wie ich, 2012 zu Wordpress wechselte und das alles selber hostet. Damals dachten wir schon: "Was ist, wenn der kostenlose Anbieter eines Tages den Betrieb einstellt?" Und genauso kam es dann auch ein paar Jahre später. Die Vorlaufzeit betrug nur knapp vier Wochen, in denen man seine Daten und Beiträge retten konnte. Entweder gerät man dann leicht in Hektik oder man verliert seine jahrelange aufgebauten Daten.


    Insofern würde ich dir - vor allen Dingen, wenn du sowieso über einen Blog nachdenkst - empfehlen, dir ein kleines Hosting-Paket zu buchen. Dort kannst du deinen Blog installieren und nebenbei die Bilder aufbewahren bzw. in anderen Foren dorthin verlinken. Dann lautet der Link eben nicht bilderupload.net/bild1, sondern freerunnnerseigeneseite.at/bild1, oder so halt.

    So ist dann manches sicher etwas umständlicher, aber eben alles in deiner eigenen Hand.

  • … Fotoabende sind eigentlich Geschichte. Jeder kann nach Lust, Laune und Zeit individuell schauen. …

    Moin tosamen —


    das ist aber auch eine Frage der persönlichen Einstellungen und Vorlieben, und auch nicht, wie manchmal suggeriert wird, eine Frage des Alters. Wenn jemand in meiner Bekanntschaft, jung oder alt, eine Reise gemacht hat, habe ich wenig Lust, mir seine (gut ausgewählten und sortierten) Reisebilder einsam vor meinem Computer nach Lust & Laune individuell anzuschauen. Ich möchte mit dem oder den Reisenden zusammensitzen, dabei ein Glas Wein trinken, über das eine oder andere Foto und die damit verbundene Situation plaudern, mir etwas erläutern lassen, usw. usf. Auch wenn es vielleicht ein halbes Jahr dauert, bis sich so eine Gelegenheit ergibt.


    Von dem, was man in einem solchen Umfeld mitbekommt, bleibt (so glaube ich es) sehr viel mehr hängen und in schönerer Erinnerung, als wenn mir jemand einen Link schickt und ich mir seine Fotoserien oder Filme individuell vor einem Monitor sitzend reinziehe. Man bekommt in dieser mit Bildern überfluteten Welt mengenmäßig vielleicht weniger mit, aber hat aber am Ende, so mein Eindruck intensivere Eindrücke.


    Schöne Grüße

    Jürgen

  • Vielleicht einfach mal aus Betreibersicht und ganz ohne Kritik: Man muss heute schon sehr aufpassen, um datenschutzrechtlich alles richtig zu machen. Beim Einbinden von externen Bildanbietern wird immer eine Verbindung zu diesem aufgebaut und das ist alles nicht mehr ganz so einfach und lustig. Ich wäre dann derjenige, der hinterher rennt und schauen muss, ob das mit Anbieter X und Anbieter Y wirklich so okay ist.

    Nun ja, die Datenschutzrichtlinien sind etwas komplex geworden, der Nutzen meines Erachtens fraglich.

    Für die Bilder ist eigentlich der Bild-Hoster verantwortlich und letztendlich der Nutzer.

    Ähnlich ist es mit Youtube. Das Einbinden von Videos ist zwar noch möglich, aber ich habe jetzt dafür gesorgt, dass man erst seine Zustimmung geben muss, damit man das Video sehen kann.

    Damit werden Youtube-Videos sicherlich noch seltener aufgerufen werden.
    Ohne Titelbild ist das uninteressant und wird mich nicht mehr dazu bewegen ein Youtube-Video aufzurufen oder reinzustellen.
    In einem anderen Forum wird das Vorschaubild angezeigt und darüber ein entsprechender Hinweis eingeblendet.
    Man sieht zumindest einen Teil vom Titelbild und klickt auch nur einmal darauf um es zu starten.
    Hier auch ein Artikel zum Thema ... https://www.blogmojo.de/youtub…nschutzkonform-einbetten/

    Auch das ist ein Problem. Ich hatte am Anfang Youtube nicht getraut, ganz nach dem Motto "wer weiß, wie lange es die gibt". Daher hatte ich meine ersten Videos selber gehostet und in einem eigenen Mediaplayer abspielen lassen. Bei der heutigen Datengröße kaum noch zu machen und Youtube hat sich ja etabliert.

    Bei Youtube mache ich mir auch keine Sorgen mehr, dass die mittelfristig verschwinden. Aber natürlich habe ich meine Videos auch auf Festplatten gesichert. Die Vorteile von Youtube sind schon erheblich. Als privater Poster muss ich mich auch nicht um Rechte der Hintergrundmusik kümmern.
    Hatte bisher nur einmal eine Hintergrundmusik, die urheberrechtlich abgelehnt wurde. (Das Original vom "Dritten Mann")
    Und einmal war es so, dass eine Musik zwar am Desktop zulässig war, aber am Mobile nicht.
    Man wird da aber informiert und wenn nicht zulässig wird das auch nicht von Youtube freigegeben.

    Aber man weiß auch nicht, wie sich das Thema Datenschutz und Urheberrecht weiterentwickelt und ob vielleicht auch Google eines Tages das Handtuch wirft.


    Insofern würde ich dir - vor allen Dingen, wenn du sowieso über einen Blog nachdenkst - empfehlen, dir ein kleines Hosting-Paket zu buchen. Dort kannst du deinen Blog installieren und nebenbei die Bilder aufbewahren bzw. in anderen Foren dorthin verlinken.


    Tja, darüber werde ich nachdenken und schauen, welche Möglichkeiten sich bieten.
    Aber auch Worldpress schaue ich mir noch genauer an.

    Um Datenverluste von Reiseberichten zu vermeiden, habe ich mir inzwischen angewöhnt mit dem Snipping Tool Abzüge zu machen und die als JPG auf der Festplatte abzulegen. Damit habe ich immer einen vollständigen Reisebericht (Text und Bilder).

    Wobei ich doch selten einen Reisebericht erstelle. Wird vielleicht bei einem eigenen Reiseblog mehr Motivation sein.

    Vorerst erstelle ich aber lieber detaillierte "Travelbooks" für weitere Reisen.:)

  • das ist aber auch eine Frage der persönlichen Einstellungen und Vorlieben, und auch nicht, wie manchmal suggeriert wird, eine Frage des Alters. Wenn jemand in meiner Bekanntschaft, jung oder alt, eine Reise gemacht hat, habe ich wenig Lust, mir seine (gut ausgewählten und sortierten) Reisebilder einsam vor meinem Computer nach Lust & Laune individuell anzuschauen.

    So hat eben jeder seine eigenen Gewohnheiten, die sich vielleicht auch aus anderen Gründen ergeben.
    Manche Freunde, Kollegen und Familie wohnen nicht ums Eck sondern 200 bis 10000 km entfernt.

    Da ist es nicht immer einfach, gemütlich bei einem Glas Wein und Kerzenlicht, Fotobücher und Reiseanekdoten zu zelebrieren.

    Aber man telefoniert und schreibt Mails und bei Interesse können die online gestellten Bilder zwanglos betrachtet werden.
    Und wenn wir uns gelegentlich live treffen, dann haben wir andere Themen als Reiseanekdoten.
    Finde aber die neuen Möglichkeiten der Kommunikation schon zweckmäßig, auch wenn ich noch immer keinen Facebook oder Instagram Account habe und manches an mir vorbei zieht.

  • Noch ein Gedanke zu den Bilderhostern: Ich habe gerne selbst die Hoheit über meine Inhalte. Deshalb habe ich selbstgehostete Blogs und würde meine Fotos nicht einfach irgendwo ablegen, wo ich keinen Einfluss darauf habe. Ich finde die AGBs der Bilderhoster teils auch ziemlich verquast formuliert und nicht wirklich vertrauenerweckend. Ich poste zwar einiges auf Instagram und anderen sozialen Medien, aber das ist "Zweitverwertung", wenn diese Plattformen von heute auf morgen eingestampft werden, sind meine Bilder nicht weg. (directupload hat z.B. so eine Klausel, dass sie sich die jederzeitige Löschung vorbehalten).


    Der größte Teil meiner Familie und Freunde wohnt gut 7000 km von uns entfernt. Selbst meine 80jährige Mutter liest regelmäßig mein Blog und guckt sich allein vorm Rechner die Bilder an. ;) Geht halt nicht anders.


    Wenn ich in einem Forum Bilder zeige, dann sind die von mir bereits weboptimiert, um die Ladezeiten kurz zu halten, dann hält es sich auch mit dem Uploadaufwand in Grenzen.

    Blog: ombidombi.de


    Do not go gentle into that good night.

    Rage, rage against the dying of the light.

    (Dylan Thomas)

  • Das passiert aber erst serverseitig, oder? Mit meiner entzückenden (nicht) chinesischen Internetverbindung macht es für mich viel aus, ob es 100 KB oder 10 MB sind, die ich uploade. Wenn ich mir das schenken könnte, wäre das nicht schlecht (aber auch nicht tragisch wenn nicht, hab mich mittlerweile an diesen Arbeitsschritt gewöhnt).

    Blog: ombidombi.de


    Do not go gentle into that good night.

    Rage, rage against the dying of the light.

    (Dylan Thomas)

  • Nein, client-seitig. Das war mir sehr wichtig, weil man so auch von unterwegs aus posten kann, wenn das Hochindustrieland Deutschland "ausnahmsweise" mal nur Edge anzubieten hat.

    Habe es jetzt auch gerade nochmal vom Telefon aus getestet: Ein originales Handybild mit knapp 4 MB war in weniger als Sekunden sichtbar. Selbst im Wlan hätte es jetzt hier sonst länger gedauert.

Jetzt mitreden!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!