Fotos knipsen und dann ...

Lust auf eine nette und reiselustige Community? Dann melde dich doch ganz einfach, schnell und kostenlos an. Anschließend stehen dir alle Funktionen im Forum zur Verfügung.
  • Für ein simples Timelapse-Video hatte ich den auch mal genutzt. Das ging mit dem Programm wirklich sehr schnell und einfach. Aber dann wurde er wohl abgespeckt und soweit ich weiß, gibt es ihn auch nicht mehr zum Download. Ich habe ihn leider auf meiner Win-10-Installation auf jeden Fall nicht mehr drauf.

    Ich finde den Funktionsumfang ausreichend. Einfaches Handlich, übersichtlich und man kann auch ohne viel Aufwand ein "bewegtes" Bilder-Video erstellen. Und man kann auch Video-Sequenzen ein/ausblenden.
    Was es nicht kann ist eine Video-Bearbeitung.
    Stimmt, leider wurde die Software bei Windows 10 nicht mehr ausgeliefert. Der Ersatz seitens Microsoft ist allerdings wirklich schwach.
    Aber, man kann das Produkt (Version 2018!) noch immer bekommen und dazu ein voller Funktionsumfang!
    https://www.topwin-movie-maker.com/windows-movie-maker.aspx

  • Ein Thema aus "Sommerzeit - Winterzeit", dass auch gut zu "Fotos knipsen und dann ..." passt.

    Zitat von fernschreiber

    Besonders ärgerlich finde ich es, wenn ich mal vergessen sollte, die Uhrzeit in den Fotokameras umzustellen, denn in Erinnerung an unsere Urlaube und deren Tagesabläufe oder auch bei "Ganzjahres-Alltags- und Zuhause-Fotografien" greife ich zuweilen gerne auch auf die im digitalen Foto hinterlegten Uhrzeiten zurück. Wenn die dann um eine Stunde "verschoben" sind, ist das zwar kein Weltuntergang, aber doch irgendwie ärgerlich, zumindest für mich.


    Tja, dieses Problem kann ärgerlich sein und neulich haben mich Freunde damit beschäftigt.
    Die haben bei einer Afrika Reise rund 4000 Fotos geknipst und zwar mit 2 Kameras und 2 Smartphones.
    Und nun wollten sie die Bilder nach Datum/Uhrzeit sortieren damit diese in einem Ordner in der richtigen Reihenfolge angezeigt werden, um dann die besten Fotos für ein Fotobuch mit 500 Bildern zu sichten. 8)
    Habe zuerst mal empfohlen das Attribut "Aufnahmedatum" zu aktivieren und danach sortieren. Gesagt, getan, aber das Ergebnis war irgendwie nicht wie erwartet. Also habe ich mir das mal live angeschaut und tatsächlich ...
    Das Problem war aber schnell lokalisiert, alle 4 Kameras hatten andere Zeiteinstellungen (Winterzeit, Sommerzeit, Zeitzone) :D
    Tja, ich weiß warum ich nur noch mit einer Kamera knipse ;)
    Aber auch dafür findet man im Internet Lösungen ohne selbst ein kleines Programm schreiben zu müssen.
    Wir haben dann die Bilder sicherheitshalber dupliziert und mit der kostenfreien App https://www.nirsoft.net/utils/bulk_file_changer.html die Zeitkorrekturen vorgenommen. Und dann hat es auch mit der Sortierung geklappt. Und danach dachte ich mir: Manchmal ist weniger mehr. ^^

  • habe das Thema erst jetzt gesehen ....... ich mache Photobücher von der Firma Ifolor ca. 120 Seiten pro Buch und gebe dafür eine Menge Geld aus und mache es gerne im Winter wenn es früh Dunkel wird ...... mein Gedanke ist, wenn wir nicht mehr Reisen können und Alt sind, dann schauen wir uns die Bücher an und zehren von dieser Zeit, und ich schaue sie mir regelmässig jetzt schon an, da diese immer in der Stube liegen :)
    Ich habe mir schon einige Gedanken gemacht auch noch eine CD anfertigen zu lassen, um diese im Fernseher laufen zu lassen, als Hintergrund wenn man Lust hat :)
    Mehr Technik ist für mich schwierig, aber die Bücher mache ich ohne Assistent und ganz individuell wie ich es will :top:

  • Vor einigen Jahren habe ich mal für ein Fotogroßlabor gearbeitet.
    Alle eure Fotos, die Ihr bei Rossmann oder Budi oder dm abgegeben habt, egal ob analog oder digital, sind über meinen Schreibtisch gegangen. :D8)


    Ich selber hab erst 2005 mit Digital-Fotos begonnen, vorher hab ich immer schön meine Fotos entwickeln lassen und dann in ein Album geklebt. Zusammen mit Duschmarken, Land- und Eintrittskarten und anderen "Errungenschaften" des Urlaubs.


    Heute mache ich digitale Fotobücher. Ich habe viele ausprobiert und bin bei PIXUM gelandet. AGFA, KODAK, FUJI, CEWE, POSTERXXL u.a. waren auch gut, aber dann doch immer etwas anders als ich es gerne habe. Es gibt ja sowieso nur 2 große Fotogroßlabore und ein paar kleine, relativ unbekannte noch. Deswegen finde ich immer die Vergleichstests, bei denen aus ein und dem selben Labor die Ergebnisse total unterschiedlich bewertet werden, als sehr belustigend.


    Mein Auswahl bei den Fotobüchern ist: Großformat Hoch, A4, Hardcover, Layflatbindung, Fotopapier Matt.
    Die Layflatbindung eignet sich hervorragend für Hintergrundbilder über zwei Seiten.
    Kosten sind grob unter einem Euro pro Seite.

    Gruß
    Michael

    Nimm nur Erinnerungen mit, hinterlasse nichts außer Fußspuren. << Chief Seattle >>

  • habe das Thema erst jetzt gesehen ....... ich mache Photobücher von der Firma Ifolor ca. 120 Seiten pro Buch und gebe dafür eine Menge Geld aus und mache es gerne im Winter wenn es früh Dunkel wird ...... mein Gedanke ist, wenn wir nicht mehr Reisen können und Alt sind, dann schauen wir uns die Bücher an und zehren von dieser Zeit, und ich schaue sie mir regelmässig jetzt schon an, da diese immer in der Stube liegen :)

    Bei Ifolor lasse ich schon seit ewigen Zeiten unsere Bilder verarbeiten. Anfangs in vordigitalen Zeiten habe ich die Filme dorthin geschickt und Papierabzüge fertigen lassen. Dann wurden es Fotobücher und alljährlich vor Weihnachten Fotokalender als Geschenke. Dazwischen habe ich auch Fotobücher von Whitewall ausprobiert. Auch super - aber ebenfalls nicht ganz preiswert. Hier fand ich die Wandbilder ganz große Klasse und mittlerweile habe ich zwei großformatige Fotos auf Leinwand ziehen lassen.


    Eine zeitlang habe ich Fotoshows mit MAGIX gebastelt. Das ruhte jetzt eine zeitlang. Da wir inzwischen auch ein bisschen filmerisch unterwegs sind (Handy und Actioncam machen's möglich), wurden nun ein paar kleinere Clips mit Fotos und Filmen zusammengestellt. Da sind wir jedoch noch in der Phase "wir-üben-und-probieren"....

    Die Welt ist ein Buch. Wer nie reist, sieht nur eine Seite davon.


    :rucksack::zelt1::wagen::hi:

  • Bei der letzten Reise habe ich am Postschiff entlang der norwegischen Küste mit der kleinen Sony auch einige Video-Sequenzen geknipst.
    Unglaublich, was auch die kleinen Kameras alles können. Da brauche ich sicher nicht zusätzlich eine GoPro.
    Und im "Movie Maker" kann man Bilder und Videos gut kombinieren. Auch dafür gibt es einige Funktionen wie Ton Aus/Ein, Schnitt um die Sequenzen anzupassen und auch eine Zeitsteuerung.
    Auch unglaublich was dieses Tool alles kann. Microsoft hat die Entwicklung zwar eingestellt, aber sichtlich wird es weiterentwickelt und es gibt nun sogar eine Version 2019.


    Letztens habe ich mir bei den Hurtigruten Videos auf Youtube ein Ei gelegt.
    Nach dem Hochladen angeschaut und alles passte. Später dann nochmals aufrufen und alles war verschwommen.
    Da habe ich die 3 Videos nochmals hochgeladen, was aber so rund 1 Stunde benötigt.
    Und dann habe ich das Problem bemerkt. Der Youtube Viewer hat sich automatisch auf Qualität 144p umgestellt und somit waren die HD Bilder kaum sichtbar. ^^ Am besten ist ab 720p, sofern es das Internet zulässt.

  • Da brauche ich sicher nicht zusätzlich eine GoPro.

    Du darfst aber auch nicht Äpfel mit Birnen vergleichen. Die GoPro und ihre Mitbewerber sind ja eine ganz eigene Kamerakategorie für komplett andere Ansprüche.

    Nach dem Hochladen angeschaut und alles passte. Später dann nochmals aufrufen und alles war verschwommen.
    Da habe ich die 3 Videos nochmals hochgeladen, was aber so rund 1 Stunde benötigt.
    Und dann habe ich das Problem bemerkt. Der Youtube Viewer hat sich automatisch auf Qualität 144p umgestellt und somit waren die HD Bilder kaum sichtbar. Am besten ist ab 720p, sofern es das Internet zulässt.

    Bedenke, dass die Videos nach dem Upload noch youtube-seitig bearbeitet werden. Das kann unter Umständen einige Zeit dauern. Deswegen klicke ich direkt nach dem Upload nie sofort auf Veröffentlichen, sondern warte einige Zeit, bis ich die Videos dauerhaft in der von mir hochgeladenen Auflösung sehen kann. So habe ich gestern Abend beispielsweise den Upload eines Videos in 4K abgeschlossen, werde es aber erst morgen veröffentlichen.

  • Du darfst aber auch nicht Äpfel mit Birnen vergleichen. Die GoPro und ihre Mitbewerber sind ja eine ganz eigene Kamerakategorie für komplett andere Ansprüche.

    Schon klar, robust und wasserdicht und somit für Outdoor Aktivitäten gedacht. Aber da ich nicht vor habe, den Stau am Mount Everest zu filmen, reicht für meinen Bedarf die Video-Funktion der Kamera und auch des Smartphones. Die GoPro hat zwar einigen Zubehör, aber nicht mal ein Zoom Objektiv (zumindest nicht das einfache Modell), was ich allerdings bei meiner kleinen Kamera habe und auch während des Videos zoomen kann. Und ist auch verhältnismäßig teuer. Aber die Qualität überzeugt mich nicht wirklich.
    Für den Normalverbraucher wie mich, wird das Smartphone immer interessanter. Die Qualität der Bilder ist schon sehr gut. Fehlt nur noch ein optisches Zoomen. Da gibt es aber auch schon Add-Ons, wie letztens gesehen. Dazu ein kleines Stativ um auch noch richtig halten zu können.
    Einen Sucher brauche ich nicht mehr. Mit etwas Übung schafft man den Ausschnitt auch ohne.


    Bedenke, dass die Videos nach dem Upload noch youtube-seitig bearbeitet werden. Das kann unter Umständen einige Zeit dauern. Deswegen klicke ich direkt nach dem Upload nie sofort auf Veröffentlichen, sondern warte einige Zeit, bis ich die Videos dauerhaft in der von mir hochgeladenen Auflösung sehen kann. So habe ich gestern Abend beispielsweise den Upload eines Videos in 4K abgeschlossen, werde es aber erst morgen veröffentlichen.

    Also ich warte immer bis der Step 2 100% fertig ist und auch das vorgeschlagene Titelbild angezeigt wird. Danach ist Youtube eigentlich mit der Nachbearbeitung inklusive Lizenzüberprüfung der Hintergrundmusik. Als privater Nutzer hatte ich damit aber erst einmal ein Problem. In dem Fall blendet Youtube die Musik automatisch aus. Aber wie gesagt, in meinem Fall war es die magere Qualität, die Youtube gelegentlich bei Überlastung der Server und Netze automatisch anpasst.

  • Für ein simples Timelapse-Video hatte ich den auch mal genutzt. Das ging mit dem Programm wirklich sehr schnell und einfach. Aber dann wurde er wohl abgespeckt und soweit ich weiß, gibt es ihn auch nicht mehr zum Download. Ich habe ihn leider auf meiner Win-10-Installation auf jeden Fall nicht mehr drauf.

    Kürzlich einem Freund den Movie-Maker-2016 installiert. Dazu eine kleine Schulung und schon konnte er von seiner letzten Tour selber ein Bilder Video erstellen. Er hat von seinen Reisen auch tolle Fotobücher gemacht, aber ein wenig Motion der Bilder und im Hintergrund Musik oder Sprache kann auch was. Das Ergebnis am Smart-TV und 98" Schirm stellte dann das Fotobuch in den Schatten.


    Und der Movie-Maker-2016 steht immer noch im vollen Funktionsumfang und kostenfrei zum Download zur Verfügung.
    Die neue Version 2019 ist kostenpflichtig, hat aber nichts mehr mit der ursprünglichen Version gemeinsam.
    Bei 2016 wurden auch nichts abgespeckt und enthält den vollen Funktionsumfang der Microsoft Version!
    Keine Ahnung, warum Microsoft dieses praktikable Produkt aufgegeben hat?


    Was auch immer "simple Timelapse-Videos" sind, Tests mit anderen Produkten brachten keine Vorteile.
    Einzig vielleicht die Funktion "Bild im Bild", die mir aber nicht abgeht.
    Und was die "Portrait Bilder" betrifft, entstehen auch dort beidseitig schwarze Ränder. Hier kann man aber Collagen mit 2 Bildern in Landscape erstellen. Und eben nicht nur Bilder, sondern auch Videoclips, die mit einer Kamera erstellt wurden. Und es gibt auch dafür etliche Features.
    So kann man die Filmsequenzen schneiden, Ton auf und abblenden und Lautstärke anpassen, Texte und eigene Spracheingabe einfügen.


    Einzig bei gemischten Bilder+Film-Videos werden die Filme in kleineren Format darstellt, also ein schwarzer Rand.
    Wenn man allerdings ein Video nur aus Filmsequenzen erstellt, kann man das Movie-Maker-Projekt mit 16:9 (Breitbild) konfigurieren und das Ergebnis ist ein Video im Breitbandformat ohne Streifen. Dazu kann man die einzelnen Sequenzen auch mit Überblendungen gestalten.
    Also ich finde das gar nicht so simpel ^^


    Und so einen Breitband Streifen habe ich gleich mal mit den Hurtigruten erstellt.
    Werde sicherlich künftig "Filmen" auf der Kamera mehr verwenden.


    [Externes Medium: https://youtu.be/fqIQHChzlIg]

  • Du verstehst mich falsch. Mit simpel meinte ich ein einfaches Video ohne besonderen Anspruch. Gemeint ist das hier:


    [Externes Medium: https://youtu.be/-iOixE2I6qY]


    Mit Timelapse ist ein Zeitraffervideo gemeint, dass - in diesem Fall - aus zahlreichen einzelnen Fotos besteht. Jedes einzelne Bild wird nur für einen kurzen Moment gezeigt. Mit dem Windows Movie Maker konnte man das damals sehr einfach herstellen: Bilder hintereinander einfügen, alle Bilder markieren, Zeit einstellen, fertig. Das meinte ich mit simpel.


    Für alle anderen Videos benutze ich eine Kombination aus Adobe Premiere Elements und Aquasoft Stages. Windows Movie Maker war ja eher als Einsteiger-Software konzipiert und so wie ich das weiterhin sehe, ist das Programm nicht mehr verfügbar:
    https://support.microsoft.com/…er-available-for-download

  • Windows Movie Maker war ja eher als Einsteiger-Software konzipiert und so wie ich das weiterhin sehe, ist das Programm nicht mehr verfügbar:
    support.microsoft.com/de-de/he…er-available-for-download

    Und weil Microsoft das Produkt einstellte, kann es dort nicht mehr bezogen werden.
    Da der Movie-Maker sichtlich doch ganz brauchbar ist, haben sich Dritte gefunden, die die Software übernommen haben und auch für Windows 10 anbieten. Und neuerdings sogar kostenlos!
    https://www.topwin-movie-maker.com/de/download.html

  • Da der Movie-Maker sichtlich doch ganz brauchbar ist, haben sich Dritte gefunden, die die Software übernommen haben und auch für Windows 10 anbieten.

    Was ist das denn?


    Wenn ich den "topwin Movie Maker" in die Suche eingebe, bekomme ich zuerst etliche Warnungen angezeigt.


    Gruß
    Michael

    Nimm nur Erinnerungen mit, hinterlasse nichts außer Fußspuren. << Chief Seattle >>

  • Sind ja nur Artikel, die wollen deine Klicks... Natürlich gibt sind wahrscheinlich wirklich Fälschungen mit Viren im Umlauf, aber da muss man dann eben ein wenig mehr aufpassen. Und da gibt es noch seriöse Anbieter, habe mir das auf auf meinem neuen Laptop letztens erst installiert.

  • Was ist das denn?

    Das ist der Microsoft Movie-Maker-2016 mit allen Funktionen und ohne irgendwelche Warnungen von Bitdefender Internet Security.
    Selbst installiert und seit zwei Jahren problemlos auf Windows 10 im Einsatz.
    Und wie schon erwähnt, ist die Version Movie-Maker-2016 inzwischen auch kostenfrei.
    Der angebotene Movie-Maker-2019 hat allerdings nichts mit der ursprünglichen Version zu tun und erscheint mir sehr umständlich (Profitool).
    Anfangs konnte man das Produkt downloaden und man wurde darauf hingewiesen, dass man es testweise verwenden kann und erst zum Erstellen eines MP4-Videos eine Gebühr von rund 30$ zu entrichten ist. Das stand auch klar für jedermann ersichtlich auf der Download-Seite.
    Aber diese 30$ war mir das allemal wert, denn um den Preis bekomme ich keine andere Software, die genau meinen Bedarf abdeckt.
    Und da bin ich ganz offensichtlich nicht alleine.


    Die erwähnten Berichte (Heise, Computerzeitung, ...) sind aus 2017 und den Download gibt es noch immer.
    Der Download funktioniert problemlos und es gibt sogar eine Deutsche Version. (Kürzlich für einen Freund installiert)
    Heise & CO brauchen für ihre Publikationen immer mal Schlagzeilen um auf sich aufmerksam zu machen oder ihre Software zu forcieren.
    https://pc-sicherheit.net/viewtopic.php?t=12859.
    Als Informatiker habe ich damit aber kein Problem. Sichtlich hat auch Microsoft kein Problem damit.
    Microsofts neues Produkt ist jedenfalls für mich jedenfalls keine Alternative.

  • Oh Mann,
    da bin ich seit 1985 Wirtschaftsinformatiker, Anwendungsentwickler, Organisationsprogrammierer
    auf den verschiedensten Plattformen (von UNIX bis Großrechner)
    und dachte, ich kenne alles...


    ...da bin ich mal wieder eines Besseren belehrt worden.

    Gruß
    Michael

    Nimm nur Erinnerungen mit, hinterlasse nichts außer Fußspuren. << Chief Seattle >>

  • Ach ja, die gute alte HOST-Zeit ;) Habe ich auch alles gemacht und danach die Seite gewechselt und mich mit Systemprogrammierung, Systemadministration und Datenbankadministration beschäftigt.
    Und dann kam die Zeit, als IT-Security immer wichtiger wurde, den Aufbau einer "IT-Security" im Konzern, da kritische Infrastruktur, wahrgenommen. Da wird man dann mit vielen Szenarien (reale und Irreale) konfrontiert und sensibilisiert.
    Und bevor ich HIER einen Link hinterlege, bin ich 100% sicher, dass der auch seriös ist.


    Beispielsweise ob ein Impressum vorhanden ist:
    "Copyright (c) 2008 - 2019 topwin-movie-maker.com Software Studio. All rights reserved. EULA
    Privacy Policy | Terms and Condition | Software Uninstall"
    Und natürlich auch, ob diese Seite ein HTTPS-Zertifikat nützt, obwohl kein Login oder Zahlungsvorgang, erforderlich.


    Also es gibt genug Indizien, dass diese Plattform sauber ist!
    Selbstverständlich entsprechend verifiziert und schon mehrmals für Freunde installiert.
    Und seit zwei Jahren auch keinerlei Problem damit gehabt und auch für Windows 10 freigegeben.
    Wobei man auch das Microsoft Original auf dem Windows 10 Upgrade portieren konnte und lief.


    Aber klar, die Konkurrenz war nicht sehr erfreut, dass das altbewährte Produkt nun wieder auftaucht und inzwischen sogar kostenfrei und ohne den ursprünglich einmaligen Betrag von 30$. ^^ Und wozu hat man Freunde bei den einschlägigen Medien?
    Aber es gibt sichtlich Leute, die dieses perfekte Produkt nicht sterben lassen wollten. :thumbsup:
    Und wenn es 100 Euro oder mehr kosten würde, würde ich mich auch dafür entscheiden.

  • Aufgrund des Threads habe ich mir mal die integrierte App "Foto" (bzw. "Photo") von Windows 10 angeschaut. Wenn man einfach nur ein paar Fotos und/oder Videos hintereinanderschmeissen möchte und das ganze dann mit Text und Musik/Sprache hinterlegen will, dann mag das sogar eine Alternative sein. Beim Export ist scheinbar allerdings bei HD, also 1080p MP4 Schluss und konfigurieren läßt sich auch nicht all zu viel.


    Als Open Source Alternative für Videos habe ich zuletzt mal Shotcut eingesetzt. War meines Erachtens ziemlich eingängig. Allerdings hatte ich die Vorbereitung der Texte (trotz integrierter Funktion) dann doch lieber ein Batch mit Image Magick verwendet.

  • Aufgrund des Threads habe ich mir mal die integrierte App "Foto" (bzw. "Photo") von Windows 10 angeschaut.

    Danke für das Feedback und die Information!
    Microsoft FOTO soll der Ersatz für den Movie-Maker sein :) Habe ich mir schon 2017 angeschaut, allerdings noch ziemlich rudimentär.
    Im Frühjahr gab es einen Windows 10 Update und seither ist die FOTO-App als JPG-Viewer ziemlich unperformant.
    Aber kein Wunder, denn diese App entwickelte sich zur "eierlegendenwollmilchsau" inklusive erweiterte Features zum Erstellen von Videoclips.


    Ich verwende die FOTO-App aber zum Bearbeiten von Fotos und nun auch um Filmsequenzen zu bearbeiten.
    Beispielsweise Ausschneiden eines Fotos aus dem Film und die Zeitlupenfunktion finde ich auch gut.
    Aber alle anderen Funktionen deckt auch der Move-Maker ab (Film beschleunigen, schneiden, Ton auf-/abblenden, ...)


    Also Microsoft FOTO ist ansatzweise der Ersatz für den Movie-Maker und man kann damit sicher auch Clips erstellen.
    Habe ich auch schon versucht, aber da komme ich schnell an Grenzen, zB bei der Animation, Ein-/Ausblenden Musik und vor allem kann man immer nur ein Bild attributieren. Die vorbelegte Zeit, abhängig vom Bild ist meines Erachtens nicht optimal und muss dann bei jedem Bild angepasst werden. Und noch vieles mehr! Aber die 1080p sind auch genug und erstellen Videos, die auch Youtube als HD betrachtet.
    Das Storybord ist irgendwie unpraktisch, aber man würde sich auch daran gewöhnen.
    Vielleicht ein Vorteil, dass man "Breitband" erstellen kann es eine Funktion gibt, die die schwarzen Ränder beseitigen. Geht aber meines Erachtens zu Lasten der Qualität der Bilder und verzerrt auch.
    Das Programm benötigt intensiv Ressourcen (CPU+Memory) und ist unperformant geworden.
    Ich habe bisher rund 160 Movie-Maker Videos ohne jegliche Probleme erstellt und werde dieses weiter so machen.
    Aber kann durchaus sein, dass auch Microsoft FOTO irgendwann eine Alternative wird. ;)


    [Externes Medium: https://youtu.be/oBsIy18id2Y]

  • Ich weiß nicht, ob — wenn dem denn so ist — die Software von allen Foren so reagiert. In einem früheren, inzwischen geschlossenen Forum, in dem ich aktiv war, gab es das Problem nicht, da ich dort die Fotos von meinem eigenen Server (natürlich via https) einblenden konnte, womit sie dann keine fremde Software verändern konnte.

    Ein interessantes Thema!
    Wie schützt man Bilder wirklich? Sicher nicht mit den Foto-Metadaten EXIF und IPTC, denn diese Informationen lassen sich einfach ändern.
    Auch nicht mit https vom eigenen Server und auch keine Signaturen links oben oder rechts unten.
    Photoshop & Co machen es möglich. Dazu einfach eine Snapshot oder das Bild fotografien.
    Bei den Auflösungen ist das alles kein Problem. Und hier ein ganz schnelles Beispiel in 2 Minuten fertig. Die schöne Möwe Jonathan (nein nicht von hier, sondern von der Schimmelrieder Homepage) ...


    Ich mag Möwen auch sehr und dazu die Songs von Neil Diamond.
    Aber das sind alles meine eigenen Möwen.


    [Externes Medium: https://youtu.be/oBsIy18id2Y]


    Und wer nun eine Möwe aus dem Youtube gerne als Bild hätte, der kann sich das auch in wenigen Minuten beschaffen.
    Bei meinen Bildern besteht da keine Gefahr und mir ist es auch egal wo meine Möwen und Bilder herumflattern.


    Es würde sicherlich auch kein Zertifikat nützen. Der beste Schutz wäre wohl, wie es beispielsweise Shutterstock macht

    Oder auch kleinere Logos verstreut am Bild. Da wird dann eine Nachbearbeitung etwas mühsamer.


    Was ich nicht mag ist, wenn in Galerien die EXIF Daten angegeben werden. Ist leider oftmals bei Galerie Software.
    Ich löse es, indem ich die Bilder vorher mit einem Tool bearbeite, wo man EXIF ausblenden kann und die Auflösung (Qualität) reduzieren kann.
    Dann geht auch das Hochladen wesentlich schneller. Dafür verwende ich seit Jahren die Freeware "Traumflieger" (TOP.exe) .


    Aber letztendlich sind Bilder und Videos nur im feuerfesten Tresor sicher. ;)

Jetzt mitreden!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!