Übernachten auf der Autobahn

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Lust auf eine nette und reiselustige Community? Dann melde dich doch ganz einfach, schnell und kostenlos an. Anschließend stehen dir alle Funktionen im Forum zur Verfügung.

    • Vielen herzlichen Dank für die Antworten. Also: einmal übernachten darf man an öffentlichen Parkplätzen, wenn man sich nicht als Camper verhält, d.h. keine Stühle hinausstellt, grillt oder ähnliches tut, solange das Parken eines Wohnmobils an diesem Parkplatz nicht ausdrücklich verboten ist. Mehrtägiges Übernachten am selben Parkplatz gilt als Sondernutzung und ist nicht erlaubt, es sei denn, es ist ein dafür vorgesehener Parkplatz, der aber entsprechend gekennzeichnet sein muss.
      *********************************************
      TravelWorldOnline Traveller
      Blog: [url]http://www.travelworldonline.de/traveller/[/url]
      App: [url='http://travelworldonline.info/']http://travelworldonline.info[/url]
      *********************************************
    • Sehr schön zusammengefaßt. Noch ein Tip: es gibt auch Privatparkplätze, die durchaus interessant sein können. Beispielsweise könnte man an einem Landgasthof fragen, ob der Wirt was dagegen hat, wenn man auf seinem Parkplatz übernachtet. Vermutlich wird das für ihn OK sein, wenn der Platz nicht voll ist. Und wenn man dann noch etwas verzehrt, haben beide was davon.

      Wir haben bei unserem Thüringen-Urlaub immer mal auf Wanderparkplätzen über Nacht gestanden. Das geht insofern gut, daß man sich problemlos auf die Wiederherstellung der Fahrtüchtigkeit berufen kann. Nur eines geht nicht: Alkohol als Grund für die Fahruntüchtigkeit vorschieben, daher also Vorsicht mit dem Verweis auf das Gläschen Wein! Damit hast Du ja selbst Deine Fahrtüchtigkeit mutwillig beeinträchtigt und das berechtigt nicht NICHT, da zu übernachten.

      Abgesehen davon, es wird ohnehin nur extrem selten passieren, daß man kontrolliert wird und wenn dann eher in Bereichen, wo Parkraum knapp ist oder Anwohner gestört werden, z.B. in Großstädten oder an Tourismusmagneten und da will man sich ja sowieso nicht über Nacht hinstellen. Obwohl, wenn ich an unseren Pfingsturlaub in Hamburg denke.... ;)
      LG
      Volker
      Volker und Corinna, im Dethleffs Trend A 6977
    • VoCoWoMo schrieb:

      Nur eines geht nicht: Alkohol als Grund für die Fahruntüchtigkeit vorschieben, daher also Vorsicht mit dem Verweis auf das Gläschen Wein! Damit hast Du ja selbst Deine Fahrtüchtigkeit mutwillig beeinträchtigt und das berechtigt nicht NICHT, da zu übernachten.
      oh da habe ich etwas falsches geschrieben, sorry ....... meine Frage jetzt, darf man ein Glas Wein trinken wenn man gedenkt an diesem Ort zu übernachten ...... und die Polizei kommt und meint man sollte weg fahren ...... da würde ich mich weigern !! Noch nie erlebt, aber man weiss ja nie. Es kommt schon vor, das wir ein Glas Wein trinken zum Essen wenn man nicht weiter fahren will, so eine Art Schlummerdrunk sagt man in der Schweiz ;)

      einen schönen Tag, Sanitär
    • Es geht vor allem um die Argumentationskette. Wenn Du sagst: "Oh Herr Wachtmeister, wir haben schon ein Gläschen getrunken und zur Wiederherstellung meiner Fahrtüchtigkeit wollten wir hier übernachten." hast Du quasi ein Eigentor geschossen.
      Der Text sollte besser lauten: "Oh Herr Wachtmeister, mir ist vor Kopfschmerzen/Müdigkeit schon fast schlecht geworden, es ging einfach nicht mehr. Daher haben wir uns hier hingestellt, um die Fahrtüchtigkeit wiederherzustellen."
      Daß da auch ein Gläschen Wein im Spiel ist, bleibt am besten völlig außen vor. Dann wird der sagen: "Dann schlafen Sie sich mal aus und gute fahrt morgen!"
      Abgesehen davon: wir sind zwar noch nicht so lange mit dem Womo auf Reisen (sei 2014), standen aber schon desöfteren quasi "wild", da hat uns noch nie jemand angesprochen oder kontrolliert.
      LG
      Volker
      Volker und Corinna, im Dethleffs Trend A 6977
    • VoCoWoMo schrieb:

      Der Text sollte besser lauten: "Oh Herr Wachtmeister, mir ist vor Kopfschmerzen/Müdigkeit schon fast schlecht geworden, es ging einfach nicht mehr. Daher haben wir uns hier hingestellt, um die Fahrtüchtigkeit wiederherzustellen."
      da gebe ich Dir vollkommen recht ....... wenn es sein müsste, würde ich auch so argumentieren ..... sollte ich blasen müssen ist ein Glaus Wein spätestens in 3 Stunden abgebaut .. von einer Gerichtsmedizienerin in der Familie bestätigt ..... aber da geht es nicht um den Alkohol, sondern ums übernachten !!!
    • Kerstin80 schrieb:

      Also ich muss sagen, dass ich da auch überhaupt kein Fan davon bin. Wenn man Mann alleine oder mit Freunden unterwegs ist, macht er das zwar manchmal, mir ist da aber einfach nicht wohl und dann kann ich auch nicht schlafen. Wir haben zwar noch nie negative Erfahrungen gemacht, deswegen ist die Angst vielleicht auch unbegründet, aber ich kann mich trotzdem nicht dazu durchringen.
      Was meinst Du jetzt genau?
      Wir selbst stehen am liebsten alleine irgendwo. Wir hatten allerdings letztes Jahr im Herbst auch ein etwas "unschönes" Erlebnis dabei, aber das war bisher nur ein Mal. Und ein Mal ist ja bekanntlich kein Mal ;) :)
      Viele Grüße aus Sachsen,
      Heiko
      ____________________


      Aus einem "Bald" sollte man viel öfter ein "Jetzt" machen, bevor ein "Nie" daraus wird...
    • Bandit-LE schrieb:

      Michael Moll schrieb:

      ...Ist der Parkplatz mit dem Zusatzschild PKW ausgezeichnet, dann darfst du dort mit dem Wohnmobil noch nicht einmal parken...
      Sicher, dass das so ist? Meines Wissens zählt doch das Wohnmobil als PKW...
      ich glaube da gibt es verschiedene Regeln ..... vor allem in welchen Land man ist , ich habe in St. Gallen Polizisten erst kürzlich gefragt, ob man auf einem Bussparklplatz parkieren darf wenn es keine angeschriebenen Womoplätze gibt und alle PKW Parkplätze besetzt sind, mitten in der Stadt ...... also Stundenweise und nicht zum Campen ...... die konnten mir das selber nicht so genau sagen, und weil kein Bus da stand und alle sechs Busplätze leer waren, meinte dieser Polizist er würde da pakieren ...... und ich meinte das auch, aber genau geregelt ist es teilweise nicht!!
      Ich übernachte noch gerne in Städten wenn man nicht so ausgestellt ist, da habe ich absolut kein Problem wenn es keine Verboststafeln gibt. Da haben wir schon ganz lustige Gespräche gehabt und die Leute positiv darauf reagieren wenn diese es merken das wir da übernachtet haben :kuckuck:
    • Bandit-LE schrieb:

      Michael Moll schrieb:

      ...Ist der Parkplatz mit dem Zusatzschild PKW ausgezeichnet, dann darfst du dort mit dem Wohnmobil noch nicht einmal parken...
      Sicher, dass das so ist? Meines Wissens zählt doch das Wohnmobil als PKW...
      Wieso Pkw? Laut Kfz-Schein ist es doch ein "So.-Kfz Wohnmobil" und damit eben kein Pkw. Ich habe eben noch mal gegoogelt: Auf der Seite von Reisemobil-Union werden die einzelnen Schilder nochmal erläutert. So kenne ich das.

      Und hier gibt es noch ein pdf (Achtung, evtl. Download) der Gemeinde Oberschleißheim, die einen neuen Parkplatz angelegt hat. Da sagt die Gemeinde eindeutig, dass bei Zusatzschild 1048-10 kein Wohnmobil parken darf: oberschleissheim.de/export/download.php?id=3378
    • Mit dem Link auf die Reiseunion ist eigentlich alles beantwortet. Vor allem sollte man immer auf die Gewichtsbeschränkungen achten. ;)

      Zum ursprünglichen Thema: Autobahnraststätten sind für uns schon seit vielen Jahren tabu. Warum sollte ich mich unnötig Dieselabgasen und Lärm aussetzen? So eilig kann ich gar nicht haben, als dass ich nicht die Zeit finden würde, etwas abseits von der Autobahn einen ruhigen, leisen und vor allem sicheren Stellplatz oder Campingplatz zu finden.

      Und dort kann ich dann auch noch meinen Stuhl herausstellen und eine Kaltschale genießen. :popcorn:
      Viele Grüße aus dem Sauerland
      Lars
    • Michael Moll schrieb:

      Bandit-LE schrieb:

      Michael Moll schrieb:

      ...Ist der Parkplatz mit dem Zusatzschild PKW ausgezeichnet, dann darfst du dort mit dem Wohnmobil noch nicht einmal parken...
      Sicher, dass das so ist? Meines Wissens zählt doch das Wohnmobil als PKW...
      Wieso Pkw? Laut Kfz-Schein ist es doch ein "So.-Kfz Wohnmobil" und damit eben kein Pkw. Ich habe eben noch mal gegoogelt: Auf der Seite von Reisemobil-Union werden die einzelnen Schilder nochmal erläutert. So kenne ich das.
      Und hier gibt es noch ein pdf (Achtung, evtl. Download) der Gemeinde Oberschleißheim, die einen neuen Parkplatz angelegt hat. Da sagt die Gemeinde eindeutig, dass bei Zusatzschild 1048-10 kein Wohnmobil parken darf: www.oberschleissheim.de/export/download.php?id=3378
      und genau da liegt eben das kleine Problem: Sind wir ein "sonstiges KFZ Wohnwagen" mit einem zul Ges.Gewicht bis 3,5 to, dürfen wir nicht auf den Parkflächen stehen, die für PKW (PKW-Symbol) oder bei den Fahrzeugen mit einem zul. Ges.Gewicht über 3,5 to einschl. ihrer Anhänger (LKW-Symbol) stehen.
      Mit einem Wohnmobil über 3,5 to oder einem Wohnmobil unter 3,5 to, das aber durch das zul. ges.Gewicht eines Anhängers insgesamt über 3,5 to kommt, dürften wir wieder..., weil eben das LKW-Symbl nicht den klassischen LKW symbolisiert, sondern eben "Kraftfahrzeuge mit einem zul. Ges.Wewicht von mehr als 3,5 to einschl. ihrer Anhänger", wie auch im zitierten Bericht der RU zu lesen ist.
      Aber wer weiß das schon.... viele Fahrer von Audi a4 oder größere SUV dürfen in Baustellen auch nicht mehr links fahren, weil sie breiter sind als 2,1m... interessiert aber auch Viele nicht, wil die Breite in den Fahrzeug-Papieren ohen Spiegel angegeben ist.
      Übernachten auf der Autobahn, um wieder zum Thema zu kommen: Wenn es irgend geht, fahren wir ab. Früher haben wir auch auf Autobahnen geschlafen, heute ist es uns zu unruhig und wir schlafen nicht wirklich mit sicherem Gefühl. Aber das machen wir auch bei anderen Stellplätzen so: Wenn wir uns nicht wohlfühlen, Bauchgefühl sagt "Nein", dann ist es auch ein Nein und wir fahren weiter...
      Gruß
      Helmut
      .........................................................................................................................................
      Wenn du mal eine helfende Hand brauchst, beginne die Suche am Ende Deines eigenen Armes

      gonzi.de

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von helle ()

    • Wir haben nur einmal an der Autobahn übernachtet, das war eine sehr unangenehme Erfhrung. 1. hat unser Hund die halbe Nacht geknurrt. 2. Haben meine Frau und ich nur im 1/2 Stundenrhythmus geschlafen. Und dann der Lärm von der Autobahn und den LKW´s, wenns dann noch ein Kühltransporter ist dan ist es total schrecklich.
      Wir haben uns angewöhnt eben frühzeitig von der Bahn zu gehen und uns einen ruhiges Plätzchen zu suchen. Hatten auch noch nie Probleme beim " wild stehen".
      Grüße aus dem schwarzen Wald

      Georg und Andrea