Stromsäulen für Elektroautos

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Lust auf eine nette und reiselustige Community? Dann melde dich doch ganz einfach, schnell und kostenlos an. Anschließend stehen dir alle Funktionen im Forum zur Verfügung.

    • Stromsäulen für Elektroautos

      Ich habe mir gedacht, ich starte einfach mal einen Bilder-Sammelthread für Elektroautostromsäulen. Die sind zwar völlig unspektakulär, aber eben doch noch irgendwie etwas besonderes, weil es eine große Vielfalt an verschiedenen Säulen gibt.
      Da ich selber noch nie Elektroauto gefahren bin, habe ich absolut keine Ahnung von der Technik. Aber hier in Essen (Standort von RWE) gibt es mittlerweile schon einige Stromsäulen und auch Fahrzeuge, die man sich wohl ausleihen kann. Wenn ich diese sehe (ich glaube, Opel Ampera), dann frage ich mich immer, wer auf die Idee kam, die "Tanköffnung" auf der linken Seite anzubringen. Also so wie bei dem Auto auf dem dritten Bild. Ist doch irgendwie unlogisch, wenn das Auto am rechten Fahrbahnrand steht, oder?

      Wie auch immer, hier meine bisherigen Stromsäulenbilder:


      Dublin


      Hammerfest


      Kopenhagen
    • RE: Stromsäulen für Elektroautos

      Ich habe da noch eine (und finde es langsam interessant, dass es so viele verschiedene Versionen gibt):
      Gesehen habe ich diese Säule am Wohnmobilstellplatz in Deggendorf. Und genauso wie der Stellplatz ist auch der Ladeplatz für das Elektroauto mit einer Kette gesichert. Um also an die Stromsäule zu kommen, muss man erstmal an der Rezeption den Chip holen, mit dem man die Kette entfernen kann.
      Aber an sich ja ganz praktisch, damit der Platz auch wirklich frei bleibt.





    • RE: Stromsäulen für Elektroautos

      Ein wenig anders, aber irgendwie trotzdem passend fand ich die Stromdosen, die ich neulich mehrfach im Landkreis Altötting gesehen habe. Hier geht es nicht um Elektroautos sondern um Elektrofahrräder (neudeutsch: E-Bikes). Hier das Exemplar in der Altstadt von Burghausen:



      Ich selbst konnte mit dieser Tankstelle leider nicht viel anfangen, weil mein Fahrrad immer noch ausschließlich mit Muskelkraft funktioniert. Aber angesichts der diversen Steigungen, die man im Alpenvorland eben doch immer wieder antrifft, dürften diese Stationen für "Elektriker" doch sehr willkommen sein. Schließlich gibt es beim E-Bike nichts blöderes als sich mit einem leeren Akku einen Berg hoch zu arbeiten.

      Ach ja - und eine Verleihstation für E-Bikes gibt es ein paar hundert Meter weiter übrigens auch.
    • Auch im Landkreis München kann man inzwischen Strom tanken, und das sogar kostenlos. Zumindest steht vor dem Landratsamt diese schöne Säule mit dem Landkreis-Wappen drauf:


      (Technische Frage am Rande: Kann mir jemand erklären, warum dieses Foto, das sowohl auf meinem PC als auch auf meinem Handy korrekt im Hochformat erschent, im Forum nur quer angezeigt wird... ?( )
    • Du überraschst mich gleich mit drei Sachen:

      1. Ich muss offen gestehen, dass ich nicht wusste, dass es einen Landkreis München gibt. Da sieht man mal wieder, dass ich echte Defizite in Sachen bayrische Landeshauptstadt+Umgebung habe.

      2. Kostenlos Strom tanken finde ich auch ziemlich ungewöhnlich.

      3. Das Querformat verstehe ich auch nicht und habe mal eine Anfrage gestellt. Gleichzeitig habe ich dein Bild im Original mal testweise heruntergeladen, gedreht und wieder hochgeladen:



      ?( Seltsam... mal schauen, ob mir jemand etwas dazu sagen kann.


      Aber nochmal inhaltlich: Wie weit ist denn der Parkplatz entfernt? Ich finde es wenig geschickt, eine Stromsäule an eine Hauswand zu quetschen, wo man das Kabel dann über das Kopfsteinpflaster verlegen muss (Stolpergefahr).
    • Michael Moll schrieb:

      Kostenlos Strom tanken finde ich auch ziemlich ungewöhnlich.
      Ja, das hat mich auch überrascht. Ich vermute mal, dass die Säule vor allem als Service für die Mitarbeiter des Landratsamts gedacht war. Aber "Laufkundschaft" ist ja nicht explizit ausgeschlossen.
      Zweite Möglichkeit: Werbung für Elektromobilität. Damit das nicht allzu sehr ins Geld geht, gibts eben nur eine einzige Säule, die auch nur zu Bürozeiten funktioniert.

      Michael Moll schrieb:

      Aber nochmal inhaltlich: Wie weit ist denn der Parkplatz entfernt? Ich finde es wenig geschickt, eine Stromsäule an eine Hauswand zu quetschen, wo man das Kabel dann über das Kopfsteinpflaster verlegen muss (Stolpergefahr).

      Die Säule steht hier an einer breiten Hofeinfahrt. Ich vermute, dass man sich direkt davor stellen kann. Auf Streetview sieht man zwar noch Halteverbotsschilder wegen der Feuerwehrzufahrt, aber da hier ohnehin noch eine große Skulptur im Weg steht, sehe ich auch kein Problem darin, zwischen der Skulptur und der Hauswand ein Auto abzustellen.


      Das Gebäude ist übrigens das ehemalige Kloster des Paulanerordens und damit die Geburtsstätte des gleichnamigen Bieres. Die heutige Brauerei steht gleich um die Ecke.