Geograph-Projekt

Lust auf eine nette und reiselustige Community? Dann melde dich doch ganz einfach, schnell und kostenlos an. Anschließend stehen dir alle Funktionen im Forum zur Verfügung.
  • Was es nicht alles gibt. Habe gerade vom Geograph-Projekt gelesen. Ursprünglich begann es in Großbritannien, aber mittlerweile gibt es das auch für Deutschland. Kurz gesagt: Es geht darum, repräsentative Bilder für jeden Quadratkilometer des Landes zu schießen und hochzuladen. Klingt einfach, aber wenn man sich die Deutschland-Karte anschaut und sieht, wie viele Quadratkilometer noch abgedeckt werden müssen....muss man schon viel Zeit für haben.
    Hier gibt es auch noch den Wiki-Artikel dazu.

  • Nette Idee. Ich hatte schon früher mal gedacht, man müsste, anstatt immer nur die üblichen Sehenswürdigkeiten einer Stadt zu zeigen, mal die Stadt von einem bis zum anderen Ende durchqueren und alle soundsoviel Meter ein Foto schießen. Da käme sicher ein ganz anderer Gesamteindruck zusammen.
    Hier beim Geograph-Projekt wird ein Bild pro Quadratkilometer geschossen. Das ist dann doch wieder ein recht großer Abstand, so dass man wiederum verleitet wird, sich die "Rosinen" rauszupicken und die normaleren Gegenden unter den Tisch fallen zu lassen.


  • Nette Idee. Ich hatte schon früher mal gedacht, man müsste, anstatt immer nur die üblichen Sehenswürdigkeiten einer Stadt zu zeigen, mal die Stadt von einem bis zum anderen Ende durchqueren und alle soundsoviel Meter ein Foto schießen.


    Ich hatte mal bei GoogleMaps gesehen, dass jemand mit seinen Bildern einen Kreis gebildet hat. D.h. er ist also einen schönen Kreis gelaufen und hat alle x Meter ein Foto geschossen. Zu sehen war natürlich immer nur ein Acker, aber eben alle Bilder zusammen auf der Karte... ergab diesen Kreis. Leider weiß ich nicht mehr, wo das war.


    In dem Geograph-Projekt ist noch sehr viel frei. Bei mir in Essen gibt es wohl einen Straßenbahn-Fan, der einiges fotografiert hat. Sonst ist da auch nicht viel. Wäre relativ leicht, die Stadt zu vervollständigen.


    Ich frage mich übrigens, ob es in Deutschland irgendwo einen Quadratkilometer gibt, der nicht erreichbar ist? Kann doch eigentlich nur ein Truppenübungsplatz oder so etwas wie Ramstein sein, oder?

  • Ich hatte mal bei GoogleMaps gesehen, dass jemand mit seinen Bildern einen Kreis gebildet hat. D.h. er ist also einen schönen Kreis gelaufen und hat alle x Meter ein Foto geschossen. Zu sehen war natürlich immer nur ein Acker, aber eben alle Bilder zusammen auf der Karte... ergab diesen Kreis. Leider weiß ich nicht mehr, wo das war.


    Wenn man auf den Bildern nur Acker sieht, finde ich das jetzt weniger spannend. Mir ging es da eher um ein Gesamtbild einer Stadt, also vom Speckgürtel über Trabantenstädte, städtische Wohngebiete bis in die Innenstadt - und dazwischen eben auch die Gewerbegebiete, die so am Weg liegen.


    Zitat

    In dem Geograph-Projekt ist noch sehr viel frei. Bei mir in Essen gibt es wohl einen Straßenbahn-Fan, der einiges fotografiert hat. Sonst ist da auch nicht viel. Wäre relativ leicht, die Stadt zu vervollständigen.


    In meiner Umgebung sind die Ortschaften schon recht gut erfasst. Außerhalb der Orte gibt es hingegen Lücken. Ich hätte zwar hier und da schon Ideen, was man in diesen Quadraten so fotografieren könnte, aber meine Motivation, hier Zeit und Energie reinzustecken hält sich dann doch in recht engen Grenzen.


    Zitat

    Ich frage mich übrigens, ob es in Deutschland irgendwo einen Quadratkilometer gibt, der nicht erreichbar ist? Kann doch eigentlich nur ein Truppenübungsplatz oder so etwas wie Ramstein sein, oder?


    Einerseits sicher große (Militär-)Sperrgebiete wie Ramstein, Baumholder, Grafenwöhr, Munster, und wie sie alle heißen.
    Daneben gibt es aber auch größere Seen, die man zwar noch mit dem Boot abfahren könnte, wo es aber außer Wasser und dem weit entfernten Ufer nicht wirklich etwas zu fotografieren gibt, was irgendwie "charakteristisch" für dieses Quadrat wäre. Dann habe ich noch an Hochgebirgsregionen oder schwer zugängliche Moorlandschaften gedacht. Wobei ich vermute, dass es da heutzutage nur wenige Punkte gibt, an die man nicht zumindest auf 1km herankommt. Und dann gibt es natürlich noch die großen Tagebaue, in die man als "Normalbürger" nicht hineinkommt.

Jetzt mitreden!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!