Mitternachtssnack auf Kreuzfahrtschiffen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Lust auf eine nette und reiselustige Community? Dann melde dich doch ganz einfach, schnell und kostenlos an. Anschließend stehen dir alle Funktionen im Forum zur Verfügung.

    • Mitternachtssnack auf Kreuzfahrtschiffen

      Hilfe, @Dorit
      Du kennst dich mit den MeinSchiff-Schiffen aus.
      Du weißt ja, dass ich nur Cunard-Erfahrung habe. Und die sehen so aus, dass ich von morgens 5 bis nachts um 2 durchgehend im Büffet-Restaurant etwas zu essen bekommen kann. Die Palette reicht auch spät am Abend von süßer Nachspeise bis Pizza-Stücken oder dergleichen.
      Nun waren meine Eltern in den letzten fünf Tagen auf ihrer zweiten Flusskreuzfahrt (Rhein, IJsselmeer) und schickten unter Anderem ein Foto von einem kleinen Küchlein, dass sie kurz vor 23 Uhr noch gereicht bekamen. Ich habe noch nicht näher nachgefragt, aber irgendwie schwang da auch ein wenig Stolz oder Freude mit. Für uns war das Bild nun eine Situation, bei der wir dachten: "Ähm ja, ist doch normal, oder nicht?". Dann fiel uns aber ein, dass sie von ihrer Costa-Kreuzfahrt nur wenig begeistert war und dass sie damals von langen Schlangen am Büffet berichtete und auch von Öffnungszeiten.

      Fast gleichzeitig hatte ich in der letzten Woche ein Video vom Kreuzfahrtberater Matthias Morr kommentiert, der die MS Europa zeigte. Er antwortete mir, dass es dort keine Selbstbedienungstankstellen für Säfte, Wasser, Tee, Kaffee geben würde. Das hat uns jetzt doch ein wenig verunsichert und wir googelten mal, wie das woanders aussieht.
      Wenn ich das also richtig sehe, ist der Anckelmannsplatz bei Mein Schiff nur bis 21.30 Uhr geöffnet? Aber dafür gibt es ein Tag&Nacht-Bistro? Doch dort gibt es wiederum "nur" herzhafte Speisen wie Burger, Döner etc.? Keine Süßspeise bzw. kein Dessert zum Abschluss eines Tages?

      Dann habe ich irgendwo bei Holidaycheck eine Bewertung gelesen, dass (ich glaube, es ging um Aida) man Getränke nur zu den Essenszeiten erhält und auch nur im Büffet-Restaurant zu sich nehmen darf? Und dann las ich wiederum etwas von Getränkepaketen (6 x 0,75 Liter Wasser für 36 €? und andere Getränkepakete)
      Wie sind da deine Erfahrungen (die Frage ist natürlich auch an andere gerichtet)?

      Ich fasse nochmal unsere Cunard-Erfahrung zusammen:

      Queen Mary 2
      • 1x SB-Tankstelle (Säfte, Wasser, Kaffee, Tee) auf Deck 2, wird ab 18 Uhr geschlossen
      • mehrere SB-Tankstellen (Säfte, Wasser, Kaffee, Tee) im Bereich des Büffet-Restaurants (Kings Court) auf Deck 7. War zwischen 7 Uhr und 1 immer zugänglich, sowohl an Seetagen als auch im Hafen. Zu den Nachtzeiten kann ich mangels Erfahrung nichts sagen.


      Queen Elizabeth
      • mehrere SB-Tankstellen (Säfte, Wasser, Kaffee, Tee) im Bereich des Büffet-Restaurants (Lido) auf Deck 9. War zwischen 7 Uhr und 1 immer zugänglich, sowohl an Seetagen als auch im Hafen. Zu den Nachtzeiten kann ich mangels Erfahrung nichts sagen.


      Öffnungszeiten des Büffet-Restaurants auf beiden Schiffen:
      • Continental Breakfast: 5-6.30 Uhr
      • Breakfast: 6.30-11 Uhr
      • Lunch: 11.30-15 Uhr Uhr (zwischen 11 Uhr und 11.30 Uhr gab es aber auch immer etwas)
      • Snack: 15-18 Uhr
      • Dinner Buffet: 18-22.30 Uhr
      • Late Snack: 23-2 Uhr (zwischen 22.30 Uhr und 23 Uhr gab es aber auch immer etwas und wie gesagt: Unter Snack hat man dort auch Desserts verstanden)


      Die Getränke an den SB-Zapfsäulen sind natürlich kostenfrei und darf man überall mit hinnehmen (Kabine, Außendeck etc.). Auf der Elizabeth waren einige Theken gelegentlich zu Reinigungszwecken geschlossen oder zu weniger frequentierten Zeiten, um das ganze natürlich zu bündeln. Auf der Mary gab es im Büffet-Restaurant verschlossene Bereiche zu bestimmten Zeiten. So ist zum Beispiel der Health Corner mit Müsli-Produkten, Smoothies etc. nur zu den Frühstückszeiten geöffnet. Dafür gibt es die Chiefs Galley mit Pizza und ähnlichen Sachen eben nur ab Mittag.
      Aber grundsätzlich findet man irgendwo immer ein Törtchen, einen Pudding, ein Würstchen, ein Sandwich. Jetzt habe ich aber den Eindruck, dass das bei anderen Gesellschaften etwas eingeschränkter läuft. Sehe ich das falsch?
    • Hallo Micha,

      dann versuche ich mal, meinen Senf dazuzugeben. Wobei ich AIDA nur vom hören-sagen kenne, aber dort ist es tatsächlich so, dass es die freien Getränke nur zu den Essenszeiten im Büffetrestaurant gibt. Die übrigen Getränke sind ja bei AIDA nicht inkludiert, wie bei MeinSchiff. Weswegen es dann immer zu Konflikten kommt, weil manchen Leute sich dann an ihrem Getränk bis zur Schließung festhalten und andere keinen freien Platz zum Essen finden.

      Bei TUI geht es etwas anders zu, wobei sich wohl geringfügige Unterschiede bei den Schiffen ergeben, je nach Bauart und Alter. Aber im Prinzip gilt:

      - SB-Tankstellen für Wasser gibt es auf jedem Deck, direkt wenn man zu den Kabinen läuft; dort kann man sich jederzeit Wasser holen; dafür gibt es auf den Kabinen extra Karaffen und Gläser
      - auf den Kabinen gibt es immer eine Nespresso-Maschine (muss jeder für sich entscheiden, aber wir verwenden das nicht) und für normale Kabinen eine Kapsel pro Tag und Nase frei; bei Suitengästen wird die Anzahl nicht beschränkt (Tassen sind ausreichend vorhanden); viele Gäste bringen sich entsprechend Kapseln von zu Hause mit
      - rund um das Büffetrestaurant Anckelmannsplatz gibt es SB-Kaffeemaschinen, die auch fast rund um die Uhr in Betrieb sind; ich glaube, die werden nur ganz früh am Morgen mal abgestellt und gereinigt, aber wir haben
      immer Kaffee bekommen
      - ebenso im und rund um das Anckelmannsplatz gibt es SB-Zapfstellen für Bier, Weiß- und Rotwein; die werden jedoch tatsächlich nur zum Mittag und Abend freigeschalten; ABER: du bekommst an allen anderen Bars auf dem gesamten Schiff den ganzen Tag lang heiße und kalte Getränke, alkoholisch und alkoholfrei, und es ist immer mindestens eine der Bars irgendwo geöffnet, meistens zwei oder drei; wer will, kann also morgens um zehn seinen Wodka trinken und ihn nachts um eins mit Kakao runterspülen (nur Champagner und so ganz exklusive Spirituosen sind kostenpflichtig)
      - Essen: das Anckelmannsplatz ist fast durchgängig von 6.30 Uhr bis (keine Ahnung) ein Uhr geöffnet; nur zu den Umbaupausen vor dem Mittag und Abendessen wird ein Teil abgesperrt, damit die Leute das Essen nicht gleich vom Wagen mopsen, ...sind ja schon alle ganz unterzuckert
      - dann gibt es das Tag- und Nacht-Bistro, das dann wirklich immer geöffnet hat, und ja, dort bekommt man hauptsächlich Herzhaftes, aber auch den legendären Streuselkuchen, Cookies usw.
      - und dann gibt es ja noch die berühmt-berüchtigte Backstube, unmittelbar im Eingangsbereich zum Anckelmannsplatz: was es dort gibt, das grenzt an Körperverletzung :) Hier stehen die ganz sündigen Backwaren, also frische Brötchen, Teilchen, Brot, Croissants, belegte Schnitten, Brötchen, Baguettes, usw; die Backstube öffnet auch schon eher als das Anckelmannsplatz, damit man auf der sicheren Seite ist ...;-)

      Fazit: Irgendwas gibt es immer irgendwo; und die Crew schlägt auch niemandem irgendeinen Wunsch ab ....:-)

      PS: Ich habe übrigens gerade unsere sechste Kreuzfahrt gebucht und nächsten Monat buche ich die siebte, aber ja, immer mit Mein Schiff, weil die nach wie vor für uns das passendste Konzept haben verbunden mit den Zielen, die uns aktuell reizen
    • Hallo Dorit,

      erstmal ganz lieben Dank. Damit hast du uns auf jeden Fall schon mal interessante Infos gegeben. Aber gleichzeitig sind auch weitere Fragen dadurch aufgekommen.

      Dorit schrieb:

      SB-Tankstellen für Wasser gibt es auf jedem Deck
      Das finde ich auf jeden Fall schon mal erstaunlich.

      Dorit schrieb:

      Nespresso-Maschine
      Das betrifft und als Kaffee-Unwissende nicht. Wir sind nur Teetrinker, daher haue ich direkt mal die nächste Frage raus: Ist an solche Leute mit Teebeuteln auch gedacht?


      Dorit schrieb:

      ABER: du bekommst an allen anderen Bars auf dem gesamten Schiff den ganzen Tag lang heiße und kalte Getränke, alkoholisch und alkoholfrei, und es ist immer mindestens eine der Bars irgendwo geöffnet, meistens zwei oder drei; wer will, kann also morgens um zehn seinen Wodka trinken und ihn nachts um eins mit Kakao runterspülen (nur Champagner und so ganz exklusive Spirituosen sind kostenpflichtig)
      Oh. Ich hätte jetzt Wodka auch zu den kostenpflichtigen Spirituosen gezählt. Das klingt ja schon ziemlich gut. Heißt aber auch, ein schnelles Zapfen im Vorübergehen gibt es nicht. Man ist also gezwungen, etwas zu bestellen. Na gut, ist dann halt einfach nur anders.

      Dorit schrieb:

      und dann gibt es ja noch die berühmt-berüchtigte Backstube
      Klingt auch prima, macht aber wohl um 21.30 Uhr zu?
      Ich weiß, hört sich jetzt nach Luxusproblem an, aber mich interessiert es einfach. Vielleicht mal zu den Gewohnheiten, die wir uns auf den Cunard-Schiffen angeeignet haben und die mit unseren Vorlieben absolut harmonieren: Ich trinke sehr gerne etwas mit Geschmack. Wasser ist mir zu dröge, Kaffee trinke ich nicht. Und Tee eher gemütlich und nicht, um schnell mal Durst zu löschen. Bei einer Auswahl von Häppchen greife ich meistens zu den süßen Teilchen. Auf den Schiffen war es immer so, dass wir nach dem Dinner noch eine längere Runde drehten, hier mal beim Tanz zuschauten, dort beim Karaoke lauschten usw. Auf dem Weg in die Kabine am späten Abend schauten wir genauso einfach noch mal im Büffetrestaurant ("Komm, wir gucken mal, was es da jetzt so gibt") und schwupps, saßen wir mit einem kleinen Törtchen und einem Glas Saft an einem Tisch und ließen den Tag Revue passieren. Wenn es viel Revue zu passieren gab, dann hat das Törtchen eventuell auch noch einen Nachfolger erhalten. Das ist so unser eigenes, kleines Ritual geworden, ganz unabhängig vom üblichen Bordprogramm. Und daher rührt eben die Frage, ob das woanders wohl auch so möglich wäre.
    • Hallo MIcha,

      so ganz exakt bis auf die Minute kann ich es dir leider nicht sagen, wie lange es etwas im Büffetrestaurant gibt. Aber die süßen, schlimmen Sachen, die ja besonders am Abend erst so richtig schmecken ;-), die gibt es solange das Büffet geöffnet ist.
      Teekapseln gibt es auf den Kabinen nicht, aber an den großen Kaffeeautomaten gibt es eine große Auswahl an Teebeuteln, bei denen man sich jederzeit bedienen kann. Dort gibt es auch heißes Wasser, ebenso an jeder Bar.

      Im Vorübergehen zapfen? Du meinst jetzt die Bier- und Weinzapfsäulen? Doch, dort kannst du jederzeit zu den Öffnungszeiten des Büffetrestaurants ran und zapfen. Aber auch wenn man an den Bars etwas bestellt, geht das ganz schnell und man kann das auch im Vorbeigehen machen. Olaf nimmt sich z.B. gern abends nach dem letzten Rundgang ein letztes Bier mit auf die Kabine, weil wir ja immer Balkon haben und dort den Abend ausklingen lassen.

      Nein, die normalen Spirituosen, Weine, Sekt, Bier, Cocktails, Longdrinks usw. sind alle inkludiert.

      Fazit: Du kannst dein abendliches Ritual mit Törtchen/Süßem Gebäck und Saft o.ä. auf jeden Fall im Tag&Nacht-Bistro machen. Auf einigen neueren Schiffen heißt das jetzt anders, das Prinzip ist aber dasselbe. Schön finde ich, dass dieses Bistro recht günstig zwischen allen Hotspots gelegen ist. Du kannst also irgendwo der Live-Musik lauschen, oder beim Tanzen zuschauen, oder einfach den Leuten beim Flanieren, und nebenbei naschen und genießen... :)

      VG, Dorit
    • Hallo Dorit,

      erstmal ganz lieben Dank. Das klingt auf jeden Fall schon mal so, dass MeinSchiff auch etwas für uns sein könnte. Zumindest als Alternative, denn wir sind ja jetzt durch unsere beiden Erfahrungen zu Cunardfans geworden. Und du weißt ja: Was man einmal liebgewonnen hat...

      Ich habe den Thread gestern mal meiner Mutter gezeigt und sie kann sich MeinSchiff auch sehr gut mal für sich vorstellen. Meiner Meinung nach wäre das sogar eher was für sie als Cunard. Aber jetzt hat sie ja im nächsten Jahr erst einmal vier Tage die Queen Mary 2 vor der Brust. Ich befürchte ein wenig, dass es ihr nicht gefallen wird (zu groß, zu englisch, zu anders...). Aber wir werden sehen.

      Auf jeden Fall hat sie nun mal in Ruhe vom Flusskreuzfahrtschiff berichtet. Um es vorweg zu nehmen: Ich würde wohl durchdrehen und von Bord springen. Das Ufer ist ja nicht so weit...
      Es gibt also nur Mahlzeiten zu bestimmten Zeitpunkten. Diese variieren ein wenig je nach Tagesprogramm. Aber zwischen den Mahlzeiten gibt es halt nichts. Weder ein Sandwich noch ein Törtchen.
      An einem Abend gab es ihr Wunschgericht nicht mehr und sie hat dafür etwas anderes essen müssen. Das fand sie grundsätzlich nicht schlimm, hat aber dafür mehr im flapsigen Gespräch noch ein zweites Dessert als "Entschädigung" gefordert. Das bekam sie auch. Aber alleine die Tatsache, dass es nach dem Dinner wirklich keine Möglichkeit mehr gibt, eine Art "Nachschlag" nehmen zu können, finde ich wenig erbaulich. Was, wenn mir das Abendessen nur mäßig schmeckt und ich bloß drin rumstochere? Oder was, wenn sich einer nicht wohl fühlt, um zu den festen Essenszeiten zu speisen, aber dafür gerne zwei Stunden später eine Kleinigkeit essen würde? Das ist uns auf beiden Reisen jeweils einmal passiert. Insofern ist das überhaupt nichts für uns.

      Ach ja, und die Getränke waren alle, wirklich alle, kostenpflichtig. Selbst das Wasser beim Mittagessen. Und es gab eine Kaffeekapsel pro Person pro gesamter Reise. Alle weiteren Kaffeekapseln kosteten 1,50 €.
      Aber meinen Eltern hat es sehr gut gefallen. Ihr einziger Kritikpunkt bezog sich auf die viel zu kurzen Landgänge. Und das habe ich mir auch gedacht, als sie uns immer das Tagesprogramm schickte. Da waren dann für Amsterdam oder Rotterdam ganze drei Stunden Zeit. Nun ja.
      Aber die nächste Flusskreuzfahrt steht schon auf ihrem Wunschzettel.
    • Ich habe auch eine Zeit lang mit Flusskreuzfahrten geliebäugelt. Aber aus genau diesen Gründen habe ich dann Abstand genommen. Irgendwie erinnern mich die stringenten Regeln und Abläufe doch zu sehr an ein Pflegeheim. Und dann diese kurzen Liegezeiten. Wir lieben gerade die Landgänge. Und wenn ich das alles dem nicht eben günstigen Preis für eine kleine Kabine ohne echten Balkon gegenüber stelle, dann weiß ich, dass ich das nicht brauche.

      Noch ein letztes Wort zu den unterschiedlichen Handlings beim Essen im Bedienrestaurant. Auf den MeinSchiffen habe ich das Thema "Nachschlag" noch nicht getestet, weil ich immer zu schnell zu satt war. ;) Nur einmal im Gosch wusste mein Mann nicht so richtig, welchen Nachtisch er wählen sollte, da er nun auch nicht so eine große Naschkatze ist wie ich. Also überlegte er und überlegte, und schließlich rutsche ihm heraus, dass er am liebsten ein Brötchen mit Brathering zum Nachtisch hätte. Zwei Minuten später stand es vor ihm. :D :freu:

      Auf den Ami-Schiffen haben wir es uns nach einer Weile ganz verkniffen, irgendwas an den Speisen zu bemängeln oder gar unentschlossen zu wirken. Denn so schnell konnte man gar nicht gucken, wie weitere Portionen aufgetragen wurden. Und wer sich beim Nachtisch nicht schnell genug entscheiden konnte, der bekam eben auch alle hingestellt. :thumbsup: Es hat uns jedenfalls großen Spaß gemacht, denn auch die Kellner hatten ihre Freude, uns regelrecht zu mästen. Weniger Spaß ist dann immer das Nach-Hause-kommen und im Schrank sind alle Klamotten zu klein ..... :grr:

      Also, lieber Micha, für euch beide ist MeinSchiff ganz sicher etwas. Viel werdet ihr jedenfalls nicht vermissen. Aber du kannst den Smoking getrost zu Hause lassen.

      LG, Dorit