Himmelfahrt 2016

Lust auf eine nette und reiselustige Community? Dann melde dich doch ganz einfach, schnell und kostenlos an. Anschließend stehen dir alle Funktionen im Forum zur Verfügung.
  • Wie schon geschrieben, sollte uns unser Kurzurlaub über Himmelfahrt eigentlich nach Holland führen. Aus Zeitgründen haben wir aber diese Reise verschoben und sind stattdessen an die Ostsee gefahren. Die Reise führte uns von Leipzig über Angermünde. Dort gibt es einen schönen kostenlosen Stellplatz in der Natur am Nabu.



    Man kann schön wandern und Rad fahren, wir haben dort schon einige Male gestanden, meist auf dem Weg nach Polen, es sind 300 km von uns bis dahin.
    Die Reise ging weiter nach Luckow, ein kleines Dorf kurz vor der Insel Usedom mit Stellplatz direkt am Stettiner Haff, 10 m vom Wasser entfernt.
    Die dort wohnende Familie vermietete 4 Stellplätze auf ihrem Grundstück. Mit unseren Rädern radelten wir ein paar Kilometer den Oder-Neiße-Radweg entlang, den einen Tag zuvor schon meine Tochter und Schwiegersohn in spe unter die Räder genommen hatten. Mit Hund dabei konnten wir aber da keine großen Sprünge machen, es war sehr warm.
    Die Vermieterin meinte dann noch, wir hätten Glück, es ist Freitag und dann gibt's nebenan beim Fischer immer Räucherfisch und abends Live-Musik. Das haben wir uns nicht zweimal sagen lassen und den frischen Fisch bei Saxophon-Klängen probiert. Lecker!
    Eigentlich wollten wir dann am nächsten Tag über Anklam auf die Insel Usedom zum nächsten Stellplatz, den ich uns ausgesucht hatte. Aber in Anklam war Trabi-Treffen, die Straßen waren hoffnungslos verstopft, und die Baustellen in Anklam selbst taten ein Übriges. Wir sind dann nach einer Pause wieder weiter gezogen nach Barhöft am Barther Bodden, wo wir auch von vorhergegangenen Fahrten einen Freistehplatz kannten.
    Wir waren auch dort wandern und kleine Schiffe kucken im Hafen von Barhöft. Das war bis zur Wende alles Sperrgebiet und für "Normalos" nicht zu erreichen. Ein Relikt aus dieser Zeit ist ein Wachturm, den man jetzt (gegen Gebühr) besteigen kann und von dem man eine schöne Aussicht hat.
    Zurück am Mobil, verbrachten wir einen ruhige Nacht und fuhren am nächsten Tag nach Dierhagen auf den Campingplatz Neuhaus. Beim Preis für eine Nacht haben wir uns bald auf den Hintern gesetzt: 32 Euro für eine Nacht ! Ohne Strom, den brauchten wir nicht. Hauptsaisonpreise zu Pfingsten und Himmelfahrt... Aber das Wetter hat gepasst, und so wollten wir uns den Urlaub nicht durch die frechen Preise vermiesen lassen.
    Also war nachmittags anbaden angesagt, zumindest für mich, Frauchen wollte nicht . Es war schon noch ganz schön "frisch"... Aber egal, wenn ich schon mal dort bin, muss ich auch ins Wasser .
    Am nächsten Tag ging es dann wieder Richtung Heimat, das lange Wochenende war leider - wie immer - viel zu schnell vorbei.



    Gern hätte ich den Beitrag noch mit Bildern "garniert", aber hier kommt immer eine Fehlermeldung "Beim Hochladen der Datei ist ein unbekannter Fehler aufgetreten" ...
    Viele Grüße aus Leipzig,
    Heiko

    Viele Grüße aus Sachsen,
    Heiko
    ____________________


    Machen ist wie wollen, nur krasser.

  • Da hast du trotz Wehmutstropfen wegen der hohen Stellplatzgebühr (finde ich unverschämt :evil: )ein paar tolle Tage verlebt und uns dran teilhaben lassen. Danke schön :rose:

    Ich bin..
    Teilzeit-Engel
    Gelegenheits-Hexe
    Gleitzeit-Teufel
    Vollzeit-Verrückte
    ....aber glücklich!

  • Hmm, ich finde den aufgerufenen Preis jetzt nicht sooooo schlimm. Wir haben vor zwei Wochen in der Eifel auf dem Campingplatz Hammer auch 31.50 EUR ohne Strom pro Nacht gezahlt. Ein super gepflegter Platz, sehr kinderfreundlich, nette Betreiber. Also ich finde, das darf dann auch etwas kosten. Blöd ist es, wenn der hohe Preis mit schlechter Qualität gepaart ist. So wie z.B. der CP Thalkirchen in München. 36 EUR für einen lumpigen Stellplatz ohne Strom, siffige Sanitäranlagen, Wasser nicht wirklich warm (trotz Extrakosten). Das kann man nur mit der monopolartigen Stellung dieses Platzes in München verargumentieren. Gibt eben kaum Alternativen.
    LG
    Volker

    Volker und Corinna, im Dethleffs Trend A 6977

  • Danke schön für den Bericht.
    32 Euro für eine stromlose Nacht empfinde ich auch als zu teuer. Wobei Volker natürlich recht hat, es kommt immer auf die Gegenleistung an. Allerdings gehören wir zur "nur-übernachten"-Fraktion und dafür wäre es mir eben zu viel.


    Warum du keine Bilder hochladen konntest, ist mir schleierhaft. Ich schaue mir das mal an.

Jetzt mitreden!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!