Klickpedale fürs Fahrrad

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Lust auf eine nette und reiselustige Community? Dann melde dich doch ganz einfach, schnell und kostenlos an. Anschließend stehen dir alle Funktionen im Forum zur Verfügung.

    • Ja hatte die SPD von Shimano am Reiserad. Es gibt nix besseres. Mit den SPD Schuhen kannst du auch mal noch 'n paar Schritte in den Biergarten oder die Eisdiele gehen. Das geht bei den Rennradsystemen nur in sehr engen Grenzen.
      Mit freundlichen Grüßen aus Hagen
      André und Susanne

      unterwegs im aufgelastetem Pössl Roadcruiser Citroen 163 HDI ALL-IN-Paket in Champagnersilber ;-)

      Aus einem "bald" sollte man viel öfter ein "jetzt" machen bevor ein "nie" daraus wird...
    • Erstmal Danke.

      Travelking schrieb:

      Mit den SPD Schuhen kannst du auch mal noch 'n paar Schritte in den Biergarten oder die Eisdiele gehen. Das geht bei den Rennradsystemen nur in sehr engen Grenzen.
      Aha, ich wusste nicht, dass man zwischen SPD und Rennrad unterscheidet. Ich dachte, Rennradfahrer fahren entweder mit SPD oder mit den Klicks, die diese Platten drunter haben. Aber wenn es darum geht, habe ich mich auch schon für SPD entschieden, weil ich eben auch nicht auf solchen Metallplättchen gehen möchte.

      Außerdem denke ich darüber nach, mich für das Pedalsystem zu entschließen, wo ich auf einer Seite mit SPD-Schuhen und auf der anderen Seite mit normalen Schuhen fahren kann.

      Wie groß ist denn das Risiko, in den Pedalen hängen zu bleiben?
    • Gering. Das hat man schnell raus.
      Kauf dir aber nicht so einseitige Pedale. Das ist doof. Kauf dir lieber so ein Pad das du einklicken kannst. Sieht dann auch aus wie Pedale und ist auch so zu nutzen. Beratung im Fachgeschäft ist unabdingbar. Aber nicht Fahrrad2000 oder so was.
      Rose ist net schlecht, oder ein kleiner an der Ecke. In Bochum wüßte ich einen.
      Mit freundlichen Grüßen aus Hagen
      André und Susanne

      unterwegs im aufgelastetem Pössl Roadcruiser Citroen 163 HDI ALL-IN-Paket in Champagnersilber ;-)

      Aus einem "bald" sollte man viel öfter ein "jetzt" machen bevor ein "nie" daraus wird...
    • Hat ein bisschen gedauert, weil ich die originalen Pedale nicht gelöst bekam und dafür tatsächlich zum Händler musste. Nun ja, jetzt sind sie schon seit einigen Tagen dran und ich wollte morgen mal meine erste kleine Fahrt mit den Dingern machen.
      Aber ich glaube, ich lasse das. Ich habe gerade eine Stunde lang das Ein- und Aussteigen geübt und, ehrlich gesagt, fühle ich mich mit den Klickpedalen total unsicher. Ich befürchte, das war eine Fehlinvestition, weil ich da wohl keine Freude dran haben werde.
    • Trau dich. Ist einfacher als du denkst. Im Stand erstmal das auslösen üben und im Kopf anfänglich immer an das seitliche ausdrehen denken.
      Vielleicht erstmal nur einen Schuh einklicken und mit dem anderen dann ausnahmsweise den Mittelfuß nutzen.
      Ich hab mich jedenfalls nicht einmal wegen der Klickis gemault.
      Mit freundlichen Grüßen aus Hagen
      André und Susanne

      unterwegs im aufgelastetem Pössl Roadcruiser Citroen 163 HDI ALL-IN-Paket in Champagnersilber ;-)

      Aus einem "bald" sollte man viel öfter ein "jetzt" machen bevor ein "nie" daraus wird...
    • Gemacht. :)

      Vorhin bin ich eine kleine Übungsrunde gefahren. Gerade mal zehn Kilometer, also nicht wildes. Die Strecke ist aber ganz praktisch für so einen Test, weil es kaum Querverkehr gibt und sie zudem eine stete Steigung bietet (alte asphaltierte Bahntrasse).

      So, nun zu meinen Erfahrungen:
      Zunächst wollte ich ja das erste Stück ohne einklicken fahren. Aber schon nach ein paar Metern habe ich mich mit einem Fuß versehentlich eingeklickt. Also Blick auf die Pedale, damit die richtige Seite oben ist und das nicht nochmal passieren kann.
      Die Folge daraus war, dass ich mit den Schuhplatten ständig von dem metallenen Pedal abgerutscht bin. Stört natürlich.
      Schließlich kam das Stück, wo ich mit einklicken wollte. Ja, und jetzt, wo es passieren sollte, passierte nichts. Bis ich mal vernünftig eingeklinkt war, war ich schon 200 Meter weiter.
      Dann kam der positive Effekt: Es fühlt sich an wie aus einem Guss. Das muss ich zugeben. Es ist wirklich, als wäre man mit dem Rad verwachsen.
      Und jetzt kommt ein großes Aber. Es gefällt mir nicht. Eine wirkliche Begründung kann ich nicht geben. Es ist einfach ein schlichtes Nichtgefallen. MIr fehlt die Möglichkeit, einfach mal den Fuß anders aufzusetzen. Gut, jetzt war die Einstellung sicherlich noch nicht zu hundert Prozent ideal und ich hatte einen ganz leichten Anflug von Krampf im Fuß verspürt. Normalerweise hätte es gereicht, den Fuß anders auf die Pedale zu drücken. Geht aber nicht und da fehlte mir ganz entschieden etwas.
      Und einen Vorteil durch die Klickpedale habe ich überhaupt nicht verspürt. Abgesehen von dem "festgebunden sein" habe ich keinerlei Unterschied in der Fahrweise gemerkt. Was ich wohl gemerkt habe, ist, dass ich die Pedale auch leicht anziehen kann. Das musste ich aber bewusst machen, um das überhaupt ganz leicht zu spüren.

      Thema Umfaller: Nein, ist mir nicht passiert. Vermutlich war ich zu sehr auf die Dinger konzentriert, dass mir das nicht passieren konnte. Aber in Situationen mit anderen Passanten hatte ich ein ungutes Gefühl, weil ich genau wusste, dass ich hier weniger schnell reagieren kann als sonst, wenn es erforderlich wäre.

      Zusammengefasst: Ich habe das jetzt mal getestet, aber für mich kommt das nicht in Frage und ich werde die Pedale mitsamt der Schuhe wieder verkaufen. War ein Versuch wert, aber ich werde damit nicht glücklich werden.
    • Tapfer, tapfer :P ...
      Ich stell mir das auch sehr gewöhnungsbedürftig vor, selbst probiert habe ich es auch noch nicht. Ich hab auch ehrlich gesagt kein Verlangen danach. Der Vorteil wird sicher darin liegen, dass Du durch das "Ziehen" mehr Kraft umsetzen kannst.
      Verbuch es unter: "Erfahrung gesammelt" ;) .
      Viele Grüße aus Sachsen,
      Heiko
      ____________________


      Machen ist wie wollen, nur krasser.
    • Gib dir Zeit Michael. Fahr mal etwas längere Strecken, vor allem mit Gegenwind im Flachland z.B.. Da merkst du wie wichtig es ist mit zu ziehen.
      Wenn du natürlich nur mal eben zum einkaufen fährst sind die Dinger, nach 'ner Eingewöhnungsphase, zwar nicht mehr störend aber eben auch nicht nötig.
      Millionen MTB'ler, Radrennfahrer und Tourenfahre können nicht irren.
      Mit freundlichen Grüßen aus Hagen
      André und Susanne

      unterwegs im aufgelastetem Pössl Roadcruiser Citroen 163 HDI ALL-IN-Paket in Champagnersilber ;-)

      Aus einem "bald" sollte man viel öfter ein "jetzt" machen bevor ein "nie" daraus wird...
    • Ist nett gemeint von dir, aber ne, ich bin da raus. Bin gestern eine kleine 20 km-Tour an der Ruhr ohne Klickpedale entlang gefahren und habe gemerkt, wie schön das im Vergleich zu Samstag ist. Ich fühlte mich gleich freier und nicht so festgebunden.
      Auch wenn das nur ein Test von zehn Kilometern war, aber bei mir ist einfach nicht der Funke übergesprungen. Und ein Argument, dass mir erst später eingefallen ist: Ich halte ziemlich oft spontan an, um ein Foto zu machen und fahre selten mehrere Kilometer an einem Stück ohne wenigstens mal einen Fuß abgesetzt zu haben. Nein, es passt einfach nicht zu meinen "Vorlieben", um das mal so auszudrücken.
      Wie Heiko schon sagte, verbuche ich das unter Erfahrungen gesammelt. Hätte ich das nicht probiert, dann würde ich mich immer fragen, ob das nicht mal was für mich wäre. Jetzt kenne ich die Antwort.

      Travelking schrieb:

      Millionen MTB'ler, Radrennfahrer und Tourenfahre können nicht irren.
      Damit kriegst du mich nicht :D Denn Millionen Menschen fliegen mit dem Flugzeug und ich weigere mich trotzdem beharrlich. :)