Welche DSLR-Filter benutzt ihr?

Lust auf eine nette und reiselustige Community? Dann melde dich doch ganz einfach, schnell und kostenlos an. Anschließend stehen dir alle Funktionen im Forum zur Verfügung.
  • Was für Filter benutzt ihr eigentlich so und wofür, bzw. in welchen Situationen.


    Also ich habe ja seit zwei Jahren eine DSLR und darf mich ja jetzt schon "fortgeschrittener Anfänger" schimpfen :D
    Gekauft habe ich mir bisher nur einen Polfilter, da man diesen Effekt mit Software nicht herstellen kann. Allerdings habe ich mir den für das Kit-Objektiv gekauft und bräuchte eigentlich noch eines für mein "Reiszoom", weil ich das sowieso meistens nutze.
    Ich tu mich etwas schwer damit einen 120 Euro Filter auf das Objektiv zu schrauben. Aber den "Alles Super" Rezensionen bei 8 Euro China Filtern trau ich auch nicht übern Weg.


    Mein HOYA Polfilter war damals glaube ich von 90 Euro auf 30 runter gesetzt. Das war ein tolles Schnäppchen. Aber nun muß ein größerer her und bin etwas am grübeln, welchen ich da nehme. Im Moment sticht mir ein Hama Polfilter für 30 Euro (statt 65) ins Auge. Rezensionen auch sehr gut.


    Jerome hat einen ND Verlaufsfilter erwähnt, den er immer dabei hat. Aber ist sowas nicht auch etwas, was man hinterher mit der Software genausogut machen könnte? Stelle ich mir auch recht knifflig vor das ganze ordentlich einzustellen und dass man da vielleicht sogar eingeschränkt im Bildaufbau ist. Wenn ich das richtig sehe ist das ja in der Regel dafür da z.B. den Himmel abzudunkeln um etwas länger zu belichten oder Farbverläufe einzubringen.



    Vielleicht habt ihr ja Lust ein bissl aus dem Nähstübchen zu plaudern :)

  • Vorab: Mein Ziel ist es, beim Fotografieren das bestmögliche Bild vor Ort in die Kamera zu bringen - nicht, das bestmögliche Bild am Computer digital zu be- oder richtiger erarbeiten. Nachträglich eingefügte Sonnenuntergänge, Hintergrundunschärfen, Sternenlichter, Abwedeln blablablubb gibt es bei mir nicht. Will ich Sonnenaufgang, gehts früh aus dem Bett, will ich eine bestimmte Location in einm bestimmten Licht gibts halt mehrere Versuche oder das, "was geht". Ansonsten knipse ich, für den Erinnerungseffekt.
    Nix gegen Pixelkünstler, aber das ist für mich nicht "fotografieren".
    Ich benutze den Polfilter für (oder gegen) den Reflexeffekt an Oberflächen und knackige Wolken, sowie die ND Verlaufsfilter für korrekte Himmelsbelichtung.
    Dazu noch unterschiedlich starke ND Filter, um die Belichtungszeit beliebig verlängern zu können (z.B fliessende Wasserfälle, Ausblenden von Personen an Sehenswürdigkeiten).

  • Sowas Extremes mache ich auch nicht. Ich habe mal mit Lightroom "herumgespielt" und ein normales Tag-Bild in eine "Abendstimmung" zu bringen, indem ich rote Filter verwendet habe, aber so "richtig" siehts halt nicht aus. Ein anderes Mal hatte ich ein spontanes Portrait machen müssen und hatte da nur ein weitwinkel drauf, bzw. stand ich nah am Motiv, so dass der Hintergrund eher scharf blieb. Da habe ich das Bild verdoppelt übereinander gelegt, Motiv "ausgeschnitten" und dann den Hintergrund mit Weichzeichner Unscharf gemacht (weil das auch kein besonders schöner Hintergrund war). Das war dann schon ein "gewinn" fürs Bild.


    Allerdings bin ich in der Regel auch nicht so geduldig mich im Urlaub - wo ich eigentlich wandern will - 15 Minuten für ein Bild einzuplanen. Aber klar: Manche Motive fordern diese Zeit und ist nicht so, dass ich überall die Kamera raushole, fokussiere, knipse und schnell weiter :)
    Manche Motive brauchen ihre Zeit, wie z.B. der "zerflossene Wasserfall" (deswegen ja auch das Stativ). Da ich diesmal auch den Hund nicht mitnehme werde ich für die Touren auch mehr Zeit haben, denn mit Hund muß man schon irgendwo aufpassen, dass es nicht zu lang wird (bei dem kleinen Stöpsel).


    Aber wie gesagt; Ich hatte ja gefragt um neue Möglichkeiten zu entdecken und der Verlaufsfilter ist schon eine Sache die mich interessiert. Ich habe wie gesagt derzeit einen Polfilter und einen Graufilter. Ich habe auch UV Filter, aber ob die wirklich was bringen wird ja häufig stark umstritten.


    Was hast du denn für einen ND Filter? Es gibt ja die reinen Filter und dann die mit den Gläsern (oder Plastik?) die man dann individuell vor die Linse schieben kann, denn das stelle ich mir bei den "festen" eher schwierig vor..


    Aber bei mir wäre vermutlich so ein 30 Euro Komplettset am ehesten interessant zum ausprobieren und du hast da bestimmt was ganz edles :)



    Zum Nachbearbeiten noch: Also viel mache ich da eigentlich auch nicht. Ist mir die Zeit viel zu schade zu. Aber man sagt ja auch immer, dass die RAW-Bilder halt "Rohformat" sind und ein wenig Bearbeitung gehört immer dazu. Ein wenig nachschärfen, Weiss reduzieren, Mitten herausholen, schwarz stärken.. Vielleicht den Himmel mit Lumminenz noch weiter herausholen. Da sind schon tolle Möglichkeiten drin.

  • Allerdings bin ich in der Regel auch nicht so geduldig mich im Urlaub - wo ich eigentlich wandern will - 15 Minuten für ein Bild einzuplanen. Aber klar: Manche Motive fordern diese Zeit und ist nicht so, dass ich überall die Kamera raushole, fokussiere, knipse und schnell weiter :)

    15 Minuten brauche ich für einen ordentlichen Schnappschuss *hust*

    Zitat von Andreas Preuss


    Aber wie gesagt; Ich hatte ja gefragt um neue Möglichkeiten zu entdecken und der Verlaufsfilter ist schon eine Sache die mich interessiert. Ich habe wie gesagt derzeit einen Polfilter und einen Graufilter. Ich habe auch UV Filter, aber ob die wirklich was bringen wird ja häufig stark umstritten.
    Was hast du denn für einen ND Filter? Es gibt ja die reinen Filter und dann die mit den Gläsern (oder Plastik?) die man dann individuell vor die Linse schieben kann, denn das stelle ich mir bei den "festen" eher schwierig vor..


    Aber bei mir wäre vermutlich so ein 30 Euro Komplettset am ehesten interessant zum ausprobieren und du hast da bestimmt was ganz edles

    Bei den Graufiltern habe ich relativ preiswerte aus Glas - über eb*y direkt aus China bestellt. Ich möchte wetten, dass die in einer Fabrik hergestellt wurden, wo auf die Karton-Verpackung dann ein edler Name gedruckt wird, der 50 Euro extra kostet.... Da meine Hauptobjektive alle den gleichen Durchmesser haben, habe ich fest aufschraubbare genommen.
    Bei den Verlaufsfiltern habe ich tatsächlich welche mit einem Haltersystem, das vors Objektiv geschraubt wird und in das dann die Platten eingeschoben werden. Da bin ich allerdings noch bei Plastik und ich finde, die tun ihren Dienst absolut. Ich hab die Filter von Cokin, der Filterdealer meines Vertrauens ist das Versandhaus Foto Müller. Ich gehe mit den Filtern durchaus ruppig um und sie halten das sehr gut aus.
    Natürlich spekuliere ich im Stillen immer mal wieder mit den Filtern von Lee, aber die sind mir zu teuer. Ich werde mir die wohl erst gönnen, wenn meine Bilder eine Qualität haben, bei denen die Cokin Filter wirklich negativ auffallen - und das kann dauern :angel: , dafür fotografieren zu viele echte Profis mit Cokin.

  • 15 Minuten brauche ich für einen ordentlichen Schnappschuss *hust*

    Na, das liegt sicher an deinen DSLR Rucksack, weil da soviel Proviant drin ist :lach:



    Was Filter angeht: Ich habe eben bei den Polfilter gelesen, dass jemand meinte, dass der Filter im Weitwinkel eine Vignette abzeichnet. Das ist natürlich nicht so gut, weil man ja durchaus gerne mal eine weitläufige Landschaftsaufnahme machen möchte. Derjenige "klagte" darüber, dass der Filter erst ab 35mm "brauchbar" ist. Das ist relativ wenig.
    Nun ergibt sich ein weiteres Mal die Frage: Lieber einen 72mm Filter nehmen mit einem Adapter von 62 aus 72? Hat da jemand Erfahrungen mit?
    Der Filter (von Hama) macht auf mich einen schönen Eindruck, weil er etwas breiter als Herkömmliche sind und so - vermute ich mal - besser zu drehen ist. Aber dies scheint ihm auch bei Weitwinkeln zum Hindernis zu werden. Wobei ich jmich auch gerade spontan frage ob ein weiterer Adapterring das Problem nicht noch erschwert.


    Das diese Cokin Filter aus Plastik sind finde ich "enorm". Da würde ich jetzt denken, dass die ausgesprochen empfindlich sind. Was Kratzer, Hitze und Zugfestigkeit angeht. Andererseits sind meine Brillengläser ja auch aus Plastik und ist nichts dran und man kann gut durchschauen..

  • Was Filter angeht: Ich habe eben bei den Polfilter gelesen, dass jemand meinte, dass der Filter im Weitwinkel eine Vignette abzeichnet. Das ist natürlich nicht so gut, weil man ja durchaus gerne mal eine weitläufige Landschaftsaufnahme machen möchte. Derjenige "klagte" darüber, dass der Filter erst ab 35mm "brauchbar" ist. Das ist relativ wenig.
    Nun ergibt sich ein weiteres Mal die Frage: Lieber einen 72mm Filter nehmen mit einem Adapter von 62 aus 72? Hat da jemand Erfahrungen mit?
    Der Filter (von Hama) macht auf mich einen schönen Eindruck, weil er etwas breiter als Herkömmliche sind und so - vermute ich mal - besser zu drehen ist. Aber dies scheint ihm auch bei Weitwinkeln zum Hindernis zu werden. Wobei ich jmich auch gerade spontan frage ob ein weiterer Adapterring das Problem nicht noch erschwert.


    Das diese Cokin Filter aus Plastik sind finde ich "enorm". Da würde ich jetzt denken, dass die ausgesprochen empfindlich sind. Was Kratzer, Hitze und Zugfestigkeit angeht. Andererseits sind meine Brillengläser ja auch aus Plastik und ist nichts dran und man kann gut durchschauen..

    Es gibt besonders schmale Polfilter, die für WW geeignet sind. Im extremen Weitwinkelbereich an einer Vollformatkamera vignettieren die dann allerdings auch. Bei 35mm würde ich das allerdings rundheraus verneinen (selbst bei den normalen Polfiltern), bei mir ist das im 17 - 20mm Bereich der Fall. Ein Adapter hilft dir in dem Fall leider gar nichts, weil der den schwarzen Rahmen vor der Linse dann ja nochmal verlängert - und genau den bekommt das WW dann auch noch mit aufs Bild. Das hast du ja aber selber schon vermutet.
    Was für einen Objektivdurchmesser hast du denn? Vielleicht hab ich einen in der Schublade, den ich dir mal leihweise zuschicken kann.
    Bei kleinerem Objektivdurchmesser müsste ich auch noch eine "kleine" Cokin-Ausstattung zum Ausprobieren haben, müsste ich aber schauen.

  • Also ich habe drei Objektive, die alle unterschiedliche Filtergrößen brauchen. Das ist ja gerade der Ärger :D
    Aber für die 50mm Festbrennweite habe ich mir einen Adapterring geholt, weil ich jetzt nicht noch mal alle Filter dazukaufen wollte. Ich denke, das ist auch kein Problem bei dieser Brennweite.
    Mein "Haus und Hof" Objektiv ist ein Tamron 18-270mm mit 62er Filtergewinde.
    Wenn ich mal wüsste, wo ich den Filter eingebuddelt habe. Ich weiß, dass ich zuletzt verzweifelt nach einem vernünftigen Filteretui gesucht habe... Wenn ich mich jetzt mal dran erinnern könnte, ob ich da was gefunden habe und wo der jetzt drin steckt. Habe schon alle Fototaschen und Jacken durchsucht und gerade auch noch meinen Schreibtisch komplett aufgeräumt, aber immer noch nicht gefunden. Da ich EIGENTLICH nicht so fürchterlich unordentlich bin, was das angeht, kann ich nur annehmen, dass ich den vielleicht verloren oder versehentlich weggeworfen habe..
    Aber meistens ist es ja auch so, dass man ein Objekt wiederfindet, wenn man sich ein Ersatz gekauft hat und meistens genau dort, wo man ihn die ganze Zeit vermutet hat und auch gesucht hat, aber irgendwie 3 Mal übersehen hat :D
    Heute hatte ich "beinahe" so ein Erlebnis.. War aber doch der Graufilter :D

  • Manchmal ist es doch seltsam, oder? Da hatte ich doch meinen Circu-Filter "verlegt". Ich war mir eigentlich sicher, dass ich den auf meinem (recht großen) Schreibtisch gehabt habe. Letztens habe ich das Ding noch mal ziemlich genau durchgesucht und nichts gefunden.
    Heute ist mir ein altes "Familienerbstück" - eine Taschenuhr an einer Kette, die über meinem Schreibtisch hängt heruntergefallen, als ich dort wo sie hang etwas wegnehmen wollte.
    Als ich die Uhr dann gesucht habe lag der Filter ganz offen oben auf einem Papierstapel und sofort sichtbar. Obwohl ich direkt daneben gerade erst aufgeräumt hatte..
    Ist das nicht manchmal etwas arg gruselig??


    Wenn ihr es noch gruseliger haben wollt: Die Aufziehuhr läuft noch, obwohl die da bestimmt schon ein Jahr lang hängt...

  • Da ich schon sehr lange fotografiere und ich lieber so wenig Gewicht wie möglich mit mir rumtrage, gibt es genau zwei Filter, die mit auf Reisen gehen:


    1. Polfilter gegen spiegelenden Flächen
    2. Neutraldichtefilter für Wolken- und Wassereffekte und das »Wegzaubern« oder Geisterbilder von Personen

  • 2. Neutraldichtefilter für Wolken- und Wassereffekte und das »Wegzaubern« oder Geisterbilder von Personen

    Wollte eigentlich fragen, ob du mal ein paar Beispielbilder hättest. Hab's aber gerade in deinem Blog gesehen, zumindest das Wegzaubern von Personen und jetzt weiß ich, was du meinst. Ich kannte das nur unter dem Begriff Graufilter. Wieder etwas gelernt ;-)

Jetzt mitreden!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!