Tele für Canon EOS 400 D

Lust auf eine nette und reiselustige Community? Dann melde dich doch ganz einfach, schnell und kostenlos an. Anschließend stehen dir alle Funktionen im Forum zur Verfügung.
  • Für meine Canon EOS 400 D möchte ich mir gerne ein Tele-Zoom Objektiv kaufen. Bislang habe ich die Kamera nur mit dem Standard 18-55 mm Objektiv genutzt. Ich würde mich als "Hobbyknipser" beschreiben, wirklich Zeit und Muße mich mit den Feinheiten der Fotografie auseinandersetzen habe ich leider nicht. Daher habe ich schon über die Anschaffung eines Reisezooms 18-200 mm nachgedacht. Wenn man das Netz durchforstet schreien die meisten Fotografen (oder die, die sich dafür halten) meist entsetzt auf. Wie seht ihr das? Habt ihr Tipps oder konkrete Vorschläge?

  • Hallo Bettina,
    ich bezeichne mich auch nur als Hobbyfotograf, in keiner Weise also Profianspruc und demnach auch keine Profiausrüstung.
    Ich fotografiere mit einer Minolta Dynax, und nutze sowohl im Weitwinkelbereich als auch beim Tele beide Male ein Zoomobjektiv. Sind eben mehr Möglichkeiten als nur Objektive mit festen Brennweiten. Wobei mein Tele noch auch der Analogfotozeit stammt und ein 70 - 300er ist. Beim Einsatz jetzt mit der digitalen Kamera entspricht das aber einer Brennweite von ca. 100 - 450.

  • Konkret habe ich diese Objektive im Auge:


    Tamron 18-270mm F/3,5-6,3 Di II VC PZD Objektiv (62mm Filtergewinde) für Canon


    Sigma 18-200mm F3,5-6,3 DC Makro OS HSM Objektiv (Filtergewinde 62mm) für Canon Objektivbajonett


    Sigma 18-200 mm F3,5-6,3 II DC OS HSM-Objektiv (62 mm Filterdurchmesser) für Canon Objektivbajonett



    Irgendwelche Meinungen oder Alternativen in derselben Preisklasse?


    PS: wie kann ich hier links einbetten?

  • PS: wie kann ich hier links einbetten?

    Guten Morgen Bettina,


    das dürfte in deinem Fall mit dem nächsten Beitrag klappen. In den ersten 10 Beiträgen kann ein Forist keinen Link einfügen. Es war zufälligerweise genau der zehnte und jetzt sollte es gehen. Wenn nicht, sag bitte Bescheid, dann richte ich das händisch ein und muss noch ein wenig an den Einstellungen basteln. Danke.


    Zum Thema:


    Wir sind immer zu zweit unterwegs und haben jeder eine Nikon. Da machen wir es uns recht einfach. Meine Freundin nutzt ein Tamron 70-300 (Makro), während ich ein Nikon-Objektiv 18-105 benutze. So ersparen wir uns die Wechselei. Allerdings hat meine Freundin noch das alte Objektiv ohne Bildstabilisator und wir waren erst in dieser Woche beim Fachhändler und haben uns mal das neuere und weitere Objektive zeigen lassen. Entschieden haben wir uns aber auch noch nicht.


    Bei deiner Sigma-Frage höre ich gerade aus dem Hintergrund, dass sie in deinem Fall wieder zum Makro greifen würde. Unabhängig von der Marke und der Brennweite, sondern einfach weil das ja der Unterschied zwischen den beiden Objektiven ist.


    Was generell diese Zoom-Objektive betrifft, kann ich nur positiv berichten. Du musst wissen, dass ich mit Bildern, die durch diese Objektive entstanden, Vorträge halte und die Bilder in Büchern abgedruckt werden. Manche Verlage drucken die Bilder zudem für Werbeplakate aus. Ich habe noch nie Klagen gehört. Allerdings würde ich eher zu 18-200 als zu 18-270 greifen.

  • Das hört sich ja alles gar nicht schlecht an. Ich lasse mich oft von Rezessionen beeinflussen. Dabei müssen ja Meinungen von vermeintlichen Profis nicht immer auch meine Lebenswirklichkeit widerspiegeln.


    Oft ist es doch so, wenn man etwas preisgünstiges nachfragt, dass man ungefragt sofort Antworten bekommt wie: " Das taugt nichts; leg lieber ein paar € mehr an...usw." Tja, aber was, wenn man die "paar Euro" nicht ausgeben kann oder will?


    Von daher finde ich es sehr erfreulich, dass mir hier nicht sofort erklärt wird, dass Reisezooms mit 18-200 mm sowieso nichts taugen. ;)


    Da mein Budget doch eher begrenzt ist, bzw. Ich nicht bereit bin 300 Schleifen und mehr für ein Objektiv auszugeben, könnte ich mir vorstellen, mir dieses zu kaufen:



    http://www.amazon.de/gp/offer-…ition=new&mv_style_name=0


    Irgendwelche Bedenken?

  • Bedenken? Bei 671 Rezensionen und viereinhalb Sternen? Ganz klar: Nö.


    Beim Thema Fotografie finde ich es teilweise extrem, wie manche "ihr" Produkt anpreisen. Daher halte ich mich aus den klassischen Fotoforen auch komplett raus. Ich habe es zu oft gelesen, dass Leute ihre wirklich guten Bilder stolz präsentierten und dann niedergemacht wurden. Irgendjemand fand immer ein Haar in der Suppe, als würde es um werweißwas gehen und dabei hätte man ruhig die Kirche im Dorf lassen können. Und so ist es dann auch ähnlich mit den dazugehörigen Geräten. Klar wird man dir immer das beste Produkt empfehlen. Denn derjenige, der dir das empfiehlt, muss es ja nicht bezahlen.
    Ich fände es genauso frustierend, wenn ich eine Meinung zum VW Polo hören möchte und mir würde jemand einen Passat empfehlen. Damit wäre mir nicht geholfen.

  • Ich hab mal ein 99 Euro - Billig- Tamron 18-300mm an meiner Nikon getestet und die Bilder waren für Hobbyansprüche alle gut bis sehr gut in allen Brennweiten. Bedeutet, das Fotoobjekt war klar zu erkennen, die Verzeichnungen akzeptabel und es gab für den Normalgebrauch keine übermäßigen Halos. Bei der 400D würde ich kein unstabilisiertes 300mm nehmen, da brauchst du schon ein sehr ruhiges Händchen (oder ein Stativ), um die Brennweite verwacklungsfrei auszureizen. Mit den 200mm und einem Tamron wirst du aber sicher glücklich werden bei guten Lichtverhältnissen.

  • Das sieht doch schon mal sehr gut aus :thumbsup:
    Ich würde dir empfehlen, Dir anzugewöhnen, das Tele/die Kamera beim Fotografieren mit der linken Hand von unten zu stützen, also das Objektiv in deine geöffnete Handfläche zu legen. Wenn du den Auslöser nach unten drückst, verwackelt das Bild nicht so leicht, die Kamera bleibt stabiler.

Jetzt mitreden!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!