Beiträge von Miedrella

Lust auf eine nette und reiselustige Community? Dann melde dich doch ganz einfach, schnell und kostenlos an. Anschließend stehen dir alle Funktionen im Forum zur Verfügung.

    Hallöchen,


    wir haben uns in den vergangenen Wochen ebenfalls gefragt, welche Länder man für einen Winterurlaub mit dem Wohnmobil bereisen könnte. Ich denke, dass Spanien, Süditalien und die Türkei definituv im Winter noch ein vernünftiges (wenn auch nicht sommerliches) Klima haben. Im kälteten Monat, dem Januar, befinden sich die Temperaturen in Andalusien zwischen mindestens 8 und maximal 17 Grad Celsius. Darüber hinaus gibt es nur 7 Regentage. Das ist doch erträglich - oder zumindest deutlich besser als hier.


    Liebe Grüße und einen schönen dritten Advent!

    Wow - Das ind tolle Bilder!!! Mein Kompliment. Ich würde auch sehr gerne mal eine ausgiebige Schotllandtour unternehmen. Nur leider zieht es mich in meinen Urlauben immer in den Süden. Schottland ist bestimmt wunderschön und einen Whisky trinke ich auch ab und zu sehr gerne :)

    Hallöchen,


    oh - sehr gemütlich an so einem verschneiten Ort!
    Wann habt ihr das Foto den aufgenommen?


    Ich habe mal einen Blick auf deinen Blog geworfen - gefällt mir gut.
    Persönlich möchte ich ebenfalls in den kommenden 3 bis 5 Jahren mir ein Wohnmobil zulegen und damit durch Europa reisen. Ich habe noch nicht genug von den Ländern Europas gesehen und mit einem eigenen Fahrzeug kann man ja wirklich viele Winkel ganz genau kennenlernen.


    Weiter so und viele Grüße! :D

    Hallo,


    ja - das "Mind the Gap" habe ich anfangs auch nicht verstanden. Aber jetzt, wo ich selber schon öfter mit der Tube gefahren bin weiß ich es auch :). Vor allem ist die Lautsprecherdurchsage immer so mega ernst - ja, fast schon unfreundlich. Andererseits kann ich den Ernst der Sache auch verstehen, wenn man bedenkt, wie viele Menschen jeden Tag die Tube benutzen und wie viele Unfälle es dementsprechend geben muss. Das kann schon sehr gefährlich werden, wenn man mit dem Fuß beziehungsweise mit einem Bein aus Versehen in die Gap tritt anstatt auf den Boden, Das kann übel ausgehen!!! Da mag ich gar nicht drüber nachdenken.


    Also aufgepasst beim Benutzen der Tube in London!


    Beste Grüße :)

    Hallo nochmal,


    freut mich, dass du nun einen etwas besseren Eindruck erhalten hast :D!
    Und die Größe des Landes ist wirklich sehr schwer nachzuempfinden, wenn man noch nicht dort war. Selbst, wenn man bereits dort war und viel bereist hat, ist es immer wieder erstaunlich darüber nachzudenken!


    Liebe Grüße


    Miedrella

    Hallo,


    das ist eigentlich überhaupt keine naive Vorstellung, denn der Großteil des Landes ist tatsächlich semiarid bis arid. Trotzdem muss ich an dieser Stelle ein wenig darüber aufklären :zwink: . Australien ist 21x so groß wie Deutschland. Es gibt drei Zeit- und mehrere Klimazonen. Im Süden (z.B. Tasmanien) ist das Klima gemäßigt, die zentralen Ost- (z.B. Brisbane) sowie Westküsten (z.B. Geraldton) sind subtropisch und im Norden befinden wir uns bereits in den Tropen (z.B. Cairns). Die Australian Alps in Victoria sind sogar als sehr gutes Skigebiet bekannt (zumindest im Winter) - Man mag es kaum glauben! Das Land ist wahnsinnig abwechslungsreich. Allerdings muss man sehr weite Strecken zurücklegen, um diese großen Unterschiede zu sehen. In dieser Bildergalerie kann man sich einen guten Eindruck von dieser Vielfalt machen, die tatsächlich von dichten tropischen Regenwäldern über schneebeckte Gipfel und vegetationslose Wüsten reicht. Ich hoffe, dass ich im nächsten Jahr nochmal nach Australien reisen kann. Das Land hat es mir ganz schön angetan - Aber mit dieser Leidenschaft bin ich ja nicht allein.


    Ich hoffe, dass meine Worte und die Bilder einen besseren/ klareren Eindruck über Australien verschaffen können. :-)


    Viele liebe Grüße und frohe Ostern!


    Miedrella

    Hallo an alle Australien-Fans und Australien-Interessierte,


    ich habe hier vor kurzem ein paar Worte zu Australien geschrieben und musste mich mal wieder an die wahnsinnig tollen Erlebnisse erinnern, die ich dort gesammelt habe. Aus diesem Grund habe ich mir jetzt einmal Zeit genommen, um einen kleinen Bericht zu schreiben.


    Ich musste für den Erwerb diverser Zertifikate vor einigen Jahren ins Ausland. Meine Wahl fiel auf den 5. Kontinent, welcher mich wirklich sehr fasziniert hat! Besonders toll fand ich, dass es sehr einfach war, Bekanntschaften und vor allem Freunde aus allen Teilen der Welt zu finden, da viele sehr aufgeschlossen sind. Mit einigen Leuten, die ich kennengelernt habe, entwickelten sich richtige Freundschaften, die bis heute anhalten. Vor kurzem hatte ich sogar Besuch von zwei dieser Freunden. Die meisten verliert man jedoch natürlich aus den Augen. Mit der Jobsuche hatte ich ebenfalls nie Probleme. Insgesamt habe ich 4 Monate in Byron Bay, 6 Wochen auf den Whitsundays und einige Zeit in Broome gearbeitet, um dort die eben erwähnten Zertifikate zu erhalten. Ich hatte das Working Holiday Visum, mit dem für ein Jahr in Australien arbeiten darf. Die Stellen habe ich immer spontan erhalten – was ebenfalls ein absolutes Plus für Australien ist – Manche Dinge sind dort einfach deutlich unkomplizierter – Zumindest als ich dort war. In bestimmten Region werden zudem bestimmte Berufe gesucht – Es ist also sinnvoll, sich voher darüber zu informieren.


    Besonders gut hat man in Perth verdient, wobei die Stadt auch ganz schön teuer war. Allerdings hat die Stadt auch gewisses Flair, das es mir damals wirklich angetan hatte, weshalb ich eine ganze Zeit dort geblieben bin. Das Nachtleben war toll, es gab viele Parks, ein cooles Museum mit einer AC/DC Ausstellung und ich habe sehr nette Leute kennengelernt. Hier ist ein Beitrag zu Perth, in dem man Fotos sieht, um sich einen Eindruck machen zu können. Am schönsten zum Reisen fand ich die Eyre Peninsula in South Australia, ganz Western Australia und den Norden des Northern Territory. Meine Lieblingsnationalparks sind der Francois Peron National Park (WA), der Katherine Gorge National Park (NT) und der Coffin Bay National Park (SA). Die abwechslungsreichste Stadt ist natürlich Sydney, wobei auch Brisbane eine tollen, alternativen Charme hat. Ebenfalls sollte man sich unbedingt Cairns, die Gold Coast, Byron Bay und die Great Ocean Road anschauen. Ich kann jedem einen Aufenthalt in Australien nur wärmstens empfehlen, da man wirklich viel geboten bekommt. Die Anstrengungen der wirklich sehr weiten Reise würde ich jederzeit erneut auf mich nehmen.


    Wer von euch ware denn schonmal in Australien und kann ein paar Erfahrungen schildern?


    Ich freue mich auf weitere Berichte und vielleicht auch die ein oder andere Rückmeldung! :D


    Liebe Grüße von Miedrella

    Hallo,


    erstmal vielen Dank für die Hilfe! Das ist wirklich sehr nett!
    Meine Güte. Das ist wirklich recht aufwendig und erlaubt ja keinerlei Spontanität. Soweit ich mittlerweile herausgefunden habe, muss man tatsächlich die Genehmigung beantragen, in einem der Büros abholen und kann erst dann auf den Campingplatz. Sollte man also spontan einen Platz entdecken, dann wird es schwierig, da die Büros ja auch bestimmte Öffnungszeiten haben. Die bürokratischen Spanier ;) Außer dem Büro in Las Palmas gibt es auch noch andere. Allerdings findet man die Adressen nicht im Internet heraus - es wäre also ein Anruf nötig.


    Liebe Grüße


    Miedrella

    Hallo,


    gern geschehen! Ich war in Cossack und in der Nähe der anderen Orte. Außerdem war ich noch in einer Geisterstadt im Northern Territoy. Wenn ich mich recht erinnere war das Newcastle Waters. Dort stehen einfach ein paar historische Gebäude und Informationstafeln. War interessant und wirklich sehr einsam so mitten in der Wüste.


    Liebe Grüße


    Miedrella

    Hallo,


    wer sich gerne mit dem Thema Geisterstädten auseinandersetz, der ist in Australien genau an der richtigen Adresse. Gerade im Outback gibt es davon zahlreiche. Beispielsweise in den ehemaligen Goldgräbersiedlungen.


    Falls jemand gerade in Australien ist, dann habe ich hier drei Tipps für solche Geisterstädte:
    - Farina --> Verlassene Ruinienstadt im Norden der Flinders Ranges (South Australia)
    - Cossack --> Hier boomte ehemals die Perlenindustrie. Heute gibt es dort allerdings noch ein kleines Museum mit Café (Western Ausralia)
    - Kookynie --> Wirklich unheimliche Geisterstadt in den sogenannten Golfields bei Kalgoorlie Boulder (Western Australia)


    Liebe Grüße


    Miedrella

    Nun möchte ich diese Frage noch einmal ins Leben rufen, da ich in einem anderen Forum diese Frage bereits gestellt habe und damals keine Antwort erhielt. Im Netz findet man hierzu nämlich immer noch nichts genaues.


    Weiß vielleicht mittlerweile doch jemand mehr als wir?


    :)

    Hallo,


    ich würde gerne auf Gran Canaria Wildcampen gehen und wollte mich gerne erkundigen, ob hier jemand damit Erfahrungen gesammelt hat. Ich habe gehört, dass man sich 2 Wochen vorher bei der zuständigen stelle (welche das auch immer sein soll) anmelden muss, um dort übernachten zu können. Hier meine genauen Fragen:


    Wo sind solche Campingstellen?
    Muss man sich vor dem Übernachten wirklich anmelden?
    Wo müsste man sich ggf. anmelden?
    Was sind ggf. die Kosten pro Person und Nacht?


    Ich bedanke mich ganz herzlich, falls jemand etwas zu diesem Thema weiß!


    Liebe Grüße


    Miedrella

    Hallo,


    beim Pilze sammeln bin ich in Deutschland durch ein ganzes "Zeckennest" oder irgendetwas ähnliches gelaufen. Ich hatte ohne zu übertrieben mehr als 100 winzige kleine Zecken an meiner gelben Hose, die ich vor allen Leute erstmal ausziehen und ausschütteln musst. Igitt! Das war wirklih grauselig. Und am Abend waren noch noch 5 Zecken zu finden, die sich jdoch zum Glück noch nicht richtig festgebissen hatten. Das war fast schon wie in einem schlechten Horrorfilm. Weiß jemand wo ich da durchgelaufen sein kann? Habe vorher noch nie von so vielen Zecken auf einmal gehört.


    VG

    Jemand von euch war bestimmt schonmal auf Gran Canaria. In Playa del Ingles fragt man sich an manchen Ecken wirklich, ob man jetzt auf einer Spanischen Insel oder vielleicht doch in Deutschland ist. Die Deutschen haben sich dort so dermaßen gut organisiert. Man findet wirklich alles aus Deutschland. Sogar Glühwein auf dem Weihnachtsmarkt, Klöße von Pfanni und leckeres deutsches Brot sind erhältlich. Hier habe ich rein kulinarisch noch nichts aus der Heimat vermisst. Unglaublich!