Sonderzug Zarengold

    • Asien

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Lust auf eine nette und reiselustige Community? Dann melde dich doch ganz einfach, schnell und kostenlos an. Anschließend stehen dir alle Funktionen im Forum zur Verfügung.

    • Sonderzug Zarengold

      Ich weiß, ich bin eigentlich derjenige hier, der mit der Transsibirischen Eisenbahn gefahren ist. Aber ich habe nun schon mehrmals Besucher bei meinen Vorträgen gehabt, die Erfahrungen mit dem Sonderzug Zarengold machten oder sich für eine Reise mit dem Zarengold vorbereiteten.
      Dabei habe ich festgestellt, dass oft die Transsibirische Eisenbahn mit dem Sonderzug gleichgesetzt wird. Dass man die Strecke auch mit einem ganz herkömmlichen Regelzug fahren kann, scheint Manchen zu überraschen. Erst recht, wenn es um die Preise geht. Denn eine Fahrt mit dem Sonderzug kann ja (mit allem Drum und Dran) in den fünfstelligen Bereich gehen.

      Oder anders ausgedrückt: Ich höre immer ganz oft die Aussage, dass eine Fahrt mit der Transsibirischen Eisenbahn ein Lebenstraum wäre. Dass ist wiederum etwas, was mich verwundert. Denn die Fahrt muss nicht viel teurer sein als ein herkömmlicher 14tägiger Strandurlaub mit Flug und Vollpension. Und sie ist außerdem noch in derselben Zeit zu schaffen (Flug FFM-Moskau, Bahnfahrt nach Peking 7-8 Tage, Flug Peking-FFM - dazwischen noch Luft für Besichtigungen).

      Aber wie gesagt: Ich bin so langsam dahinter gekommen, dass scheinbar einige Interessierte Transsib=Zarengold=Teuer denken. Und genau deswegen habe ich mir mal gestern nach einem Vortrag den Zarengold genauer angeschaut und das Prospekt von Lernidee durchgeblättert.
      Bei den Preisen, die ich dort lese, wird mir ganz anders. Hier ist zum Beispiel ein pdf mit einem Reiseangebot, das unserer Tour recht nahe kommt. Zwar handelt die Fahrt von einer Reise nach Vladivostok und nicht nach Peking, aber sie beginnt in Berlin und führt auch mit dem Zug wieder nach Berlin zurück (zum Vergleich: Wir fuhren von Deutschland nach Peking und wieder nach Deutschland zurück). Die Fahrzeit (29 Tage) kommt in etwa mit unserer Reisezeit hin, wobei bei uns 14 Tage auf den Aufenthalt in Peking fielen. Der Preis wird dort mit 6.350 € angegeben, plus Aufpreis von 2.300 € für ein 2-Personen-Abteil. Ich kann versichern, dass wir keine achteinhalb Tausend Euro pro Person gezahlt haben. Bei Weitem nicht.

      Um jetzt aber mal zur Sache zu kommen: Als ich also in diesem Katalog so rumblätterte und mich auch mit der Ausstattung des Zarengoldes befasste, kam mir doch so das ein oder andere bekannt vor. Wenn ich mir nämlich Kategorie III - Nostalgie-Komfort anschaue und das mit meinen Bildern vergleiche, dann frage ich mich, ob ich in einem Waggon des Zarengoldes unterwegs war?

      Hier die Bilder von unserem Abteil:

      Rechts die beiden Doppelbetten und links ist die Tür zu sehen, die zum Badezimmer führt.


      Das Bad teilt man sich mit dem Abteil nebenan.


      Es handelte sich um diesen chinesischen Zug. Auf der Hinfahrt fuhren wir mit einem russischen Zug, der zwar auch komfortabel war, aber anders aufgebaut. Hier gab es zum Beispiel kein Bad für zwei Abteile und keine Doppelstockbetten.

      Jetzt also meine Frage: Besteht die Möglichkeit, dass wir zufällig in einem Zarengold-Waggon unterwegs waren? Oder andersherum gefragt: Ist der Zarengold einfach nur ein aufgehübschter Regelzug (mit deutschsprachiger Reiseleitung und allem anderen inklusiv-Komfort)?
      Oder ist der Zarengold tatsächlich ein eigenständiger Zug, der nur gelegentlich rollt?
    • Michael Moll schrieb:

      Oder ist der Zarengold tatsächlich ein eigenständiger Zug, der nur gelegentlich rollt?
      Da das Kapitel "Reisen mit dem Zug" am Abstellgleis steht, erlaube ich mir, es ein wenig anzuschieben. :)
      Schade eigentlich, denn es sind hier interessante Beiträge, aber schon etwas älter und doch relativ wenig Resonanz.
      Dabei wird Bahnreisen immer beliebter und manche Sonderzüge sind auf Jahre ausgebucht.

      Was den Zarengold betrifft gibt es sichtlich viele Varianten und Preise und es gibt auch Regelzüge die mit Zarengold Waggons unterwegs sind.
      Wenn man nicht gerade in der TOP Kategorie unterwegs ist, gibt es doch einige Sonderzüge mit annehmbaren Preisen.
      Der Vorteil einer Zarengold Sonderreise ist mMn die Reiseleitung und die Stopps um Sehenswertes zu besichtigen.
      Im "normalen" Transsib kann man zwar auch unterbrechen, aber es dauert dann wieder einige Tage bis der nächste Zug kommt.
      Habe mich neulich damit beschäftigt, weil diese Reise noch auf der To-Do-Liste steht und ganz gute Infos gefunden
      lernidee.de/de/reise.html?r=2471
      Der Weg ist das Ziel