Kurtaxe

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Lust auf eine nette und reiselustige Community? Dann melde dich doch ganz einfach, schnell und kostenlos an. Anschließend stehen dir alle Funktionen im Forum zur Verfügung.

    • Jetzt muss ich doch mal fragen: Was haltet ihr eigentlich von der Kurtaxe?

      Sinn und Zweck sind soweit klar. Aber in der Diskussion zum Wiki-Artikel schreibt jemand, dass man als Gast in der Regel bereits einen Betrag im Ort lässt. Diese Meinung vertrete ich ebenfalls. Und ich finde es auch ein wenig ärgerlich, dass ich jedes Mal in Harlesiel in Ostfriesland (als Beispiel) Eintritt zahlen muss, um an die Küste zu gelangen und mir dort ein Naturereignis anschauen zu können.
      Ich kann mich auch noch gut erinnern, dass ich mal abends zum Betreten eines Ostseestrandes (wollte nur noch eine kurze Abendrunde drehen), Kurtaxe zahlen musste. Bin dann direkt nach Dänemark weitergefahren.

      Gibt es eigentlich auch noch andere Staaten außer D, A und CH, in denen es so etwas gibt?
    • Soviel ich weiß ist die Kurtaxe nur wenige Euro. Also ich hatte bisher nie wirklich viel bezahlt. Lag immer so im Bereich von 10-20 Euro. Als "Gegenleistung" bekommt man meistens auch noch irgendwelche Vergünstigungen, wie z.B. kostenloses Busfahren. Dann hat man den Betrag eigentlich auch wieder raus, wenn man das nutzt.

      Ich bin Mitglied in einem Verein zu einem Museum in unserem Ort. Da verlangen wir 2 Euro Eintritt. Das ist kein großes Museum und besondere Attraktionen haben wir da auch nicht. Aber für diese 2 Euro, die wir da pro Person einnehmen können wir nicht mal den Strom für's Licht zahlen. Das Museum "lebt" also von unseren Mitgliederbeiträgen und Spenden von verschiedenen Gönnern.
      "Freuen" tun wir uns dann über solche Sprüche wie "Von dem Geld geht ihr nachher bestimmt noch einen Trinken", oder "Mensch, ist das teuer".
      Manche Menschen haben so ein "Discount-Denken". Alles muß billig sein, wozu zahl ich Steuern, was bekomme ich denn für mein Geld.
      Einfach mal die Sache an sich unterstützen.

      Wenn ich in einen Urlaubsort komme und dort nicht überall Hundehaufen rumliegen, oder Papier und Müll im Strassengraben, dann freue ich mich darüber. Aber von alleine wird das nichts. Und gerade diese Urlaubsorte haben da sicherlich ein höheres Interesse, das alles gepflegt und sauber aussieht. Und dazu gehören nicht nur die "Standards", die jede Stadt hat, sondern da müssen halt auf jede Verkehrsinsel Blumen sein, da muß ein Springbrunnen am Wege stehen und nicht einfach nur ein "Rinnsal aus dem Felsen".
      Dies alles bekomme ich im Urlaub. Wenn ich Geld fürs Hotel bezahle, ist das für die Hotelbesitzer. Wenn ich irgendwo Essen gehe, dann ist es für die Restaurantbesitzer und wenn ich irgendwo ein Souvenier kaufe, für den Ladenbesitzer. Die Stadt bekommt vielleicht ein bissl Steuern, aber soviel ist das ja auch nicht.

      Also kurz gesagt: Kostenpflichte Parkplätze an Sehenswürdigkeiten, Eintrittsgelder für Naturereignisse und all dieses zahle ich gerne, denn die stehen nicht nur so rum, die müssen gepflegt und erhalten werden. Und wenn man irgendwo Eintritt zahlen muß, wird das ganze vielleicht auch nicht so "sinnlos überrannt".

      Ein Bekannter arbeitet übrigens am Strand von Cuxhaven als Rentner und "Geldeintreiber". Der kennt diese Touristen nur zu gut. Alle am meckern, alle Sauer. Aber welcher Aufwand dort betrieben wird, dass der Strand auch attraktiv und sauber ist, das sieht natürlich keiner. Für ihn ist es zudem ein wichtiges Zubrot für seine kleine Rente, die in einer solchen Stadt natürlich noch besonders knapp ist. Und wenn mal schlecht Wetter ist für mehrere Tage ist das für ihn schon ein richtiges Problem.
      Wenn ich in ein Schwimmbad gehe muß ich auch 2-3 Euro zahlen. Das ist doch auch schon gebaut.. Warum also Extra was bezahlen :D

      Also ich bin ganz bestimmt nicht reich und schäme mich für mein niedriges Gehalt und dass ich mich oft beim billigsten Anbieter kaufen muß und nicht beim Laden an der Ecke. Aber bei so kleinen Euro-Beträgen für meine "Lieblingsorte", bin ich nicht so knauserig. Kaufe auch gerne Souveniers, einfach um die Leute an der Sehenswürdigkeit wenigstens ein kleines bisschen zu unterstützen :)

      Das ist meine Meinung. Aber nicht böse sein :D
    • Das wären dann jetzt aber zwei verschiedene Dinge. Einmal das private Museum und einmal die kommunale Zusatzgebühr.
      Zwei aktuelle Beispiele von mir:
      Vor zwei Wochen besuchte ich die Schwebefähre in Newport, Wales (sehr schön. Infos kommen später). Diese wird von einem Verein unterhalten. Dort habe ich sehr gerne bezahlt, einige Andenken gekauft und das Wechselgeld in die Kaffeedose geschmissen. Außerdem bin ich auch gerne Mitglied im National Trust, weil ich hier wirklich die Pflege der Naturschönheiten erkennen kann. Das mache ich aber freiwillig. Die Kurtaxe hingegen ist Pflicht und kann von gewissen Orten erhoben werden und von anderen nicht. So ganz fair ist das nicht.
      Parkgebühren zu bezahlen ist auch nicht das Problem. Hier kommt es aber meiner Meinung nach auf die Verhältnismäßigkeit an. Auf einem schotterigen und ungepflegten Waldparkplatz wie ich ihn zuletzt im Elbsandsteingebirge erlebt habe, erkenne ich bloß die Absicht Geld verdienen zu wollen. Und hier in Großbritannien ärgert es mich ein wenig, wenn ich 4,50 Pfund bezahlen muss, um bis zu vier Stunden parken zu dürfen. Was aber, wenn ich nur eine halbe Stunde bleiben möchte?
    • Das mit dem Parkplatz kann ich verstehen. Gerade, wenn man nur Kurzparker ist. Manchmal frage ich mich auch, was das soll, vor allen Dingen, wenn man irgendwo spazieren will, wo "eigentlich" nichts besonderes ist. Nur MANCHMAL in der Nähe Events stattfinden und man so schon mal einen kostenpflichtigen Parkplatz parat hat.
      Besonders blöd finde ich dann die Aussage "Kostenpflichtiger Parkplatz, für Sie Kameraüberwacht" (oder nur "Überwacht") aber es ist weit und Breit keine Kamera oder ein "Aufseher" zu sehen. Abgesehen davon finde ich die meisten Überwachungsanlagen absolut Witzlos. Wenn die dann im Fernsehen gezeigt werden, kann man meistens nur sehen DAS ein Auto aufgebrochen wurde, aber die Qualität ist so schlecht, dass man nicht mal erkennt, ob das ein Mann, eine Frau oder der Nachbarshund war. Und das in der heutigen Zeit..

      Allerdings habe ich schon oft festgestellt, dass mit "Etwas Laufarbeit" diese Zeche meistens auch übergangen werden kann. So gibt es zum Beispiel (in unserer Region) bei den Externsteine ein Stück weiter ein schöner großer kostenloser Parkplatz. Der Weg zu den Steinen ist zwar "etwas weiter", aber insgesamt eine tolle Wanderstrecke, die ich nicht mehr missen möchte. Wenn man über den Kamm zurück geht, hat man sogar so spezielle Holzliegen. Das ist total Klasse da.
      Beim Hermann das selbe. Einfach am Fuß parken und hochwandern. Macht sowieso mehr Spaß.

      Was ich z.B. immer etwas "frech" finde, wenn ich in einen Freizeitpark fahre, den ich natürlich mit dem Auto anfahre. Dann zahle ich knapp 50 Euro pro Person für den Parkeintritt und für das Auto muß ich auch noch mal 4€ bezahlen. Dafür bekomme ich dann einen Aufkleber im Wert von 30 Cent (Ich glaube mittlerweile auch schon nicht mehr). Und die "Überwachung" von 4000 Autos halte ich für unwahrscheinlich..

      Anders zum Beispiel bei unserem Tierpark Olderdissen in Bielefeld. Dort zahlt man für den Tierpark nichts und das Parken kostet 2 Euro. Das zahlt man natürlich gerne.

      Ja und Kurtaxe: Wenn das jetzt 50 Euro wären oder so, dann würde ich das vielleicht auch bedenklich finden. In meinem Fall sind das jetzt 7,50 im Harz und dafür kann ich mit dem Bus kostenlos fahren. Das stört mich wirklich nicht. Ich glaube eigentlich nicht, dass dieses Geld dafür sorgt, dass sich irgendwelche Leute doppelt Butter auf ihr Brot schmieren können. Letztendlich kommt es doch wieder auf mich zurück..
    • Was du da mit der Videoüberwachung sagst, stimmt natürlich. Wenn tatsächlich vorhanden, dann mit schlechter Qualität und außerdem verhindert die Kamera überhaupt nichts. Es glotzt ja keiner im selben Augenblick auf den Bildschirm.
      Auch bei der Sache mit den kostenlosen Parkplätzen stimme ich voll zu. So handhaben wir es auch meistens. Wir sind ja gut zu Fuß und haben überhaupt kein Problem damit, mal etwas weiter weg zu parken. Mit einem 3,5 Tonnen-Wohnmobil ist das oftmals sowieso viel angenehmer. Damit quetsche ich mich doch weder in enge Parklücken noch tu ich mir den Stress an, auf den meist engen Wegen des Parkplatzes zu fahren, wo die Besucher wie wild herumlaufen. Aber gut, dass mache ich auch mit dem Pkw auf gewöhnlichen Supermarktparkplätzen. Ich kann da immer nur lachen, wenn ich sehe, wie manche ganz vorne am Eingang parken wollen und nach einer gewissen Warterei sich aus dem eng geparkten Wagen herausschälen, während ich ganz hinten einsam geparkt habe und schon in der Eingangstür stehe.
    • Ha.. Da haben sich wohl zwei gefunden.. Das mit dem Supermarkt hätte auch von mir kommen können. Ich amüsiere mich auch immer köstlich, wenn ich schon sehe, dass die erste Reihe komplett belegt ist und der Vordermann trotzdem da hereinfährt, dort teilweise wartet oder es in der zweiten Reihe versucht, während ich sofort die letzte Reihe ansteuere und schon den Laden betrete, wenn die anderen noch am suchen sind. Oder was ich auch super finde, wenn manche sich in die erste Reihe stellen, aber gaaaaanz weit weg vom Eingang, wo die letzte Reihe eigentlich viel näher wäre..
      Ja, da sind manche doch recht eigen..

      Aber der Mensch wird mit der Zeit wirklich faul. Ich finde das immer recht "amüsant", wie sich Leute aufregen, wenn sie nicht direkt vor dem "Ort der Begirde" parken können oder Minutenlang umherfahren bis was frei wird. Obwohl sie eigentlich nur zwei Strassen weiter fahren müssten, wo ein öffentlicher Parkplatz wäre.. Und von der Strecke her ist das zu Fuß auch nix.. Naja.. So sind se..