Neapel

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Lust auf eine nette und reiselustige Community? Dann melde dich doch ganz einfach, schnell und kostenlos an. Anschließend stehen dir alle Funktionen im Forum zur Verfügung.

    • wir möchten für ein paar Tage nach Neapel fliegen, der Hauptgrund ist die legendäre Pizza dort. Es soll eine Strasse der Pizzabäcker geben und so werden wir uns dort "durchfuttern" - soviel ist schon mal klar.. Wir haben ein sehr zentral gelegendes Hotel gebucht, 2 oder drei Ausflüge sollen es aber auch sein. zB. Pompeji und der Vesuv.
      Ich habe schon ausgiebig im Net gelesen, soll vieles mit Öffi' s möglich sein. Denke aber es werden auch organisierte Gruppentouren angeboten werden.
      War jemand von euch schon einmal dort und kann die ein oder andere Empfehlung geben?
    • Moin Vaette —

      ja, dann schlage ich doch mal einen Ausflug auf die kleine Insel Procida im Golf von Neapel vor, wie ihn auch viele Neapolitaner am Wochenende gerne machen. Erwischt man eine der etwas älteren Fähren, die noch ein Außendeck haben, lässt sich beim Verlassen des Hafen ein schönes Foto von Neapels Wasserseite aufnehmen:



      Beim Einlaufen in den Fährhafen von Procida (ausgesprochen Proschida, die erste Silbe betont und zugleich kurz ausgesprochen), zeigt sich die Insel vom Außendeck der Fähre wie folgt. Nicht das Aussteigen vergessen, denn die Fähre hält nur kurz:



      Doch der Fährhafen ist nicht die schönste Seite der Insel, ein aus dem Meer auftauchender Bergzug. Über kleine, steile und enge Gassen geht es hoch zur Piazza Dei Martiri, die auf halber Höhe zwischen dem Hafen und dem Palazzo D’Avalos liegt, in dem einst die Familie Avalos, die über mehrere Generationen die Gouverneure von Procida stellte, residierte. Später wurde er zu einem Gefängnis. Das Foto zeigt ihn rechts der Kirche auf einer Landzunge:



      Auf dem Weg an der Kirche vorbei wandert man zu diesem Palazzo hoch und hat dabei von verschiedenen Stellen aus einen großartigen Panoramablick nach unten auf den Fischerhafen Corricella von Procida (der Fährhafen liegt auf dem Foto nicht sichtbar auf der anderen Seite der Landzunge):



      Auf dem Rückweg vom Palazzo sollte man nicht gleich zum Fährhafen zurück, sondern von der Piazza Dei Martiri aus zunächst zum Fischerhafen hinuntergehen, wo es auch mehrere Restaurants gibt. Hinten sieht man wieder den Palazzo D’Avalos. Hier unten am Fischerhafen wurden Szenen eines Films über Pablo Neruda und seine Zeit im Exil auf Ischia gedreht, da Procida nach Meinung des Regisseurs noch mehr “italienisches Flair” als Ischia besitzt:



      Und mit diesem Foto vom Fischerhafen Corricella beende ich diese kleine Exkursion auf die Insel Procida im Golf von Neapel, wünsche dir eine schöne Reise und allen hier einen schönen Tag.

      Jürgen
      Wenn morgen die Welt untergeht, fahre ich heute noch nach Nordfriesland — dort passiert alles 50 Jahre später | Uns Huus in Tönning | The Irelandman — Täglich Neues aus Irland
    • ja die Fotos sind wirklich klasse- vergaß ich ganz zu erwähnen sorry.

      Wir haben ganz hohe Erwartungen an diese Pizzabäckergasse,
      sie ist der eigentliche Hintergrund für diese Reise . Vor vielen Jahren haben wir ein Backhaus mit grossem Lehmbackofen gebaut und bereiten dort oft und gerne Pizza zu. Die ist geschmacklich kein Vergleich zu einer Pizza aus dem Elektrobackofen und wir hoffen auf neue Inspirationen ^^ . Bei uns gibt es schon lange keine Fertigpizza mehr oder eine vom Bringdienst.
      Wenn wir in eine Pizzeria gehen dann nur in eine die einen Holzbackofen hat. Der Geschmack ist unvergleichbar.

      Beim Einkaufen der Zutaten musste ich zu meinem grossen Erstauen feststellen das viele Pizzabäcker in unserer Stadt preiswerte Rohware kaufen, meist sogar auf das Original Pizzamehl Farina 00 ( aus Neapel ) verzichten....... schade :(