Fähre mit Batteriebetrieb

Lust auf eine nette und reiselustige Community? Dann melde dich doch ganz einfach, schnell und kostenlos an. Anschließend stehen dir alle Funktionen im Forum zur Verfügung.
  • Es passt ein wenig zu unserem Kreuzfahrt/Umwelt-Thread, aber ich starte trotzdem mal einen neuen Beitrag, weil es hier eigentlich nur um eine Fähre geht. Ich bin gerade bei Spon über ein Video gestolpert, in dem davon berichtet wird, dass die Fähre Tycho Brahe auf Batteriebetrieb umgerüstet wurde. Die Fähre ist bereits 30 Jahre alt und der ein oder andere von uns ist in der Vergangenheit sogar mal damit gefahren. Nun fährt sie die wenigen Kilometer zwischen dem dänischen Helsingør und dem schwedischen Helsingborg rein elektrisch. Während der Liegezeit in den Häfen werden die Akkus dann wieder aufgeladen, was zwischen 5 und 9 Minuten dauert. Hier das Video (mit Werbung davor):
    http://www.spiegel.de/video/sc…emark-video-99025706.html


    Das brachte bei mir die Frage auf, ob das eigentlich etwas Besonderes ist. Aber Fähren mit Elektroantrieb gab es auch schon früher, wie dieser Wiki-Artikel verrät. Und Ausflugsschiffe mit Strom fahren auf verschiedenen Seen ja auch schon länger. Selber sogar gesehen, nur nicht dran gedacht.
    Und hier noch ein paar Infos zur Tycho Brahe.

  • Die Fähre ist bereits 30 Jahre alt und der ein oder andere von uns ist in der Vergangenheit sogar mal damit gefahren. Nun fährt sie die wenigen Kilometer zwischen dem dänischen Helsingør und dem schwedischen Helsingborg rein elektrisch. Während der Liegezeit in den Häfen werden die Akkus dann wieder aufgeladen, was zwischen 5 und 9 Minuten dauert.

    Ach ja, die Fähre von Helsingor nach Helsingborg. Damit war ich auch mal unterwegs. Mit dem Zug von Kopenhagen nach Stockholm, da es damals die Brücke nach Malmö noch nicht gab. Und einmal sogar mit dem Fahrrad bei einer Radtour von Hamburg nach Heslingor.
    Nehme mal an, die Fähre wird 45-50 Jahre im Einsatz sein, damit die Umrüstung lohnt. Damit gibt es auch schon gute Erfahrungen in Norwegen und so manche Brücke kann eingespart werden. So auch auf der Route von Fauske nach Narvik, wo man auch einen Teil per Fährschiff zurücklegt.
    https://www.energiezukunft.eu/…rd-zur-erfolgsgeschichte/
    Gerade in Norwegen sehr sinnvoll, wo man ausreichend "grünen" Strom zur Verfügung hat.

  • Finde auch gut, dass man auf Binnengewässern die neue Technologie einsetzt.
    "Die erste vollelektrisch betriebene Autofähre für Binnengewässer wird in Stralsund zu Wasser gelassen"

    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

Jetzt mitreden!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!