Hohle Gasse bei Küssnacht

    • Schweiz

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Lust auf eine nette und reiselustige Community? Dann melde dich doch ganz einfach, schnell und kostenlos an. Anschließend stehen dir alle Funktionen im Forum zur Verfügung.

    • Hohle Gasse bei Küssnacht

      Ganz wie es Wilhelm Tell gesagt hat, bin ich in diesem Sommer nun auch mal durch die hohle Gasse gegangen. Es war aber sehr regnerisch und deswegen war es nur ein kurzer und schneller Besuch:


      Aufgang vom kleinen Parkplatz zum unteren Ende der Gasse


      Informationspavillon, der frei zugänglich ist


      Gedenkstein


      Und das ist nun die hohle Gasse, durch die nun kommen muss (laut Wilhelm Tell). Ein bisschen habe ich darüber auch in meinem Blog geschrieben.

      War jemand von euch auch schon dort? Kennt ihr noch andere Orte, die in ähnlicher Form (Zitate o.ä.) berühmt sind?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Michael Moll ()

    • RE: Hohle Gasse bei Küssnacht

      Wo wir schon bei der Schweiz sind: Ich war vor einigen Jahren mal auf der Rütliwiese, die ja im Gründungsmythos der Schweiz eine noch größere Rolle spielt als die Hohle Gasse. Im Grunde genommen ist das eine ganz gewöhnliche Bergwiese in der Nähe des Urnersees. Wenn dort nicht anno 1291 die Schweizer Eidgenossenschaft gegründet einer von vielen Bündnisbriefen des Mittelalters unterzeichnet worden wäre, der heute als Gründungsurkunde der Schweiz verklärt wird.



      Fotos von der Wiese habe ich gerade nicht griffbereit. Vielleicht finde ich in den nächsten Tagen noch welche, die ich nachreichen kann. Auf Google finden sich aber auch einige Ansichten.
    • RE: Hohle Gasse bei Küssnacht

      In der kleinen schottischen Stadt Arbroath an der Westküste wurde 1320 die schottische Unabhängigkeitserklärung, die Declaration of Arbroath, verfasst - wie Tante Wiki sagt, die älteste Unabhängigkeitserklärung einer Nation überhaupt.
      Sie enthält den legendären Satz: „ (...)for, as long as but a hundred of us remain alive, never will we on any conditions be brought under English rule. It is in truth not for glory, nor riches, nor honours that we are fighting, but for freedom – for that alone, which no honest man gives up but with life itself.“

      Was nur wenige wissen: Selbst ihren eigenen König würden die Unterzeichner zum Teufel jagen, wenn er ihre Freiheit antasten würde - mit Brief und Siegel wortwörtlich so unterschrieben. So lautet nämlich der erste Teil des vorangegangenen Zitats: " To him (dem schottischen König, Robert Bruce), as to the man by whom salvation has been wrought unto our people, we are bound both by law and by his merits that our freedom may be still maintained, and by him, come what may, we mean to stand. Yet if he should give up what he has begun, and agree to make us or our kingdom subject to the King of England or the English, we should exert ourselves at once to drive him out as our enemy and a subverter of his own rights and ours, and make some other man who was well able to defend us our King (...)