Beiträge von Lin

Lust auf eine nette und reiselustige Community? Dann melde dich doch ganz einfach, schnell und kostenlos an. Anschließend stehen dir alle Funktionen im Forum zur Verfügung.

    Schade, die gibt es tatsächlich nicht mehr. Aber selbst ohne die Sessel muss ich sagen: die chinesischen Bahnhöfe, die ich bisher kennengelernt habe, sind echt komfortabel und bieten eine ganz andere Aufenthaltsqualität als deutsche Großstadtbahnhöfe...

    Jubs, @fernschreiber hat Recht. :)


    Ich finde die Bilder dieser Woche sowas von gemein - kann mich bitte jemand SOFORT dahinbeamen? Der Thread braucht unbedingt einen Warnhinweis: löst akutes Fernweh und unstillbares Reiseverlangen aus!

    Moin,


    okay, dann will ich mich doch noch mal etwas ausführlicher dazu äußern!


    Auf den ersten Blick erscheint mir das logisch: es gibt eine Zeitzoneneinteilung "all over the world" und die hat durchaus ihre Berechtigung. Dass die Sonne mittags oben am Himmel steht, ist für uns doch irgendwie korrekt, oder?


    Die "Probleme" ob man eine, zwei oder zwölf Uhren umstellen muss, kann ich nur belächeln. Das ist ein bisschen Aufwand an einem Tag, bis auf den "Arbeitswecker"" kann man die Umstellung auch auf ein paar Tage strecken - da sehe ich nun wirklich weder Beeinträchtigung noch Problem.


    Ich habe Kinder, ich hatte Haustiere. Und denen ist egal, welche Zahl auf der Uhr erscheint, die sind zur gefühlt gleichen Zeit wach und brauchen ewig lange für eine Umstellung, auch wenn es nur um eine scheinbar "lächerliche" Stunde geht. Diese eine Stunde hat für mich aber viele Jahre den Unterschied zwischen "okay, dann muss ich wohl jetzt mal wach sein" und "Scheiße, ich bin ein Zombie" ausgemacht. Einem hungrigen Baby oder HundKatzeMaus ist es völlig Wurst, ob die Zahl auf der Uhr 4, 5 oder 6 lautet - es wird zur gleichen Zeit wach und hungrig sein und Futter/trockene Windel/Gassigang fordern. Das dauert, bis es sich und seinen Biorhythmus an die gesetzliche Zeit angepasst hat, je nach Kind und Viech zwischen ein paar Tagen und Wochen! Für das Muttertier - mich - ist das die Vorhölle. Und wenn man Studien glauben darf, bin ich damit nicht die Ausnahme, sondern die Regel!
    Mir wird das seit 2015 zweimal im Jahr bewusst, wenn wir nämlich hier in Peking genau diesen Stress NICHT haben, weil die Zeit eben nicht umgestellt wird.


    Der normale Schulbeginn in Deutschland (mit Glück 8 Uhr, an manchen Schulen aber auch 7:45, 7:55...) ist eh schon alles andere als mit kindlichem und jugendlichem Biorhythmus vereinbar, aber schön ans deutsche Arbeitsleben (und Teilzeitleben für Vollzeitlehrer) angepasst. Die eine Stunde morgens macht da viel aus!



    Was die Umfrage angeht: repräsentativen Kriterien genügt das natürlich nicht! Trotzdem muss sich jeder, der solche Umfragen ins Leben ruft, auch damit auseinandersetzen, was nun für jeden nachzählbar viele Menschen wünschen. Aber eine solche Umfrage ist keine Volksabstimmung! Ich bin deutlich mehr pro Wissenschaft als pro Glauben eingestellet, und von daher wäre es absolut logisch, die Umstellerei zu beenden.


    Wie gesagt, seit ich hier in China bin, habe ich gelernt, dass eine einzige Zeitzone für ein Land durchaus seine Vorteile hat (z.B. verglichen mit den USA) - und ich habe die Vorteile schätzen gelernt, dass es keine Umstellerei mehr gibt. Am Ende arrangiert man sich damit, ob es nun früher oder später hell/dunkel wird.

    Ich vermisse in Deutschland sowas wie eine Einpackkultur an der Supermarktkasse. Wenn ich jetzt auf Heimaturlauben bin, verstört mich dieser sportliche Wettkampf, wer schneller packt, und das Gehetze immer sehr. (Mir ist klar, dass das nicht die Schuld der Kassiererinnen ist.) Ich finde es ziemlich unlogisch, dass "mein" alter Edeka immer schicker wird, aber an der Kasse bin ich nicht mehr geschätzte Kundin des Konsumtempels, sondern muss mich abkämpfen - da geht jedes noch so vermeintlich dolle Einkaufserlebnis den Bach runter.


    In China ist das natürlich extrem mit dem reichlich vorhandenen Personal, aber auch im australischen Kleinstadt-Aldi packt man zwar selber, wird aber nicht gehetzt - und bekommt immer eine nette Begrü8ung und ein freundliches Goodbye. Immer. :) Bei Target, Woolies und Coles, reicht man seinen mitgebrachten Einkaufsbeutel rüber (oder kauft böse Plastiktüten), die Kassen haben dafür extra eine Halterung, und dann packt die Kassierin direkt ein.

    Moin,


    ich persönlich bin für eine einheitliche Zeit. Mein persönliches Empfinden und Erleben (eher Erleiden) ist da nur ein Argument, gestützt sehe ich mich durch viele Studien bzw. was es davon in (halbwegs seriöse) Medien geschafft hat.


    Ich hab jetzt Winterzeit angekreuzt, weil die Deutschlands "tatsächlicher" Zeitzone entspricht und weil das auch in Deutschland meine Wahl wäre. Aus derzeitiger Peking-Perspektive habe ich nichts gegen die deutsche Sommerzeit, weil sie den Riesenabstand zwischen uns auf 6 Stunden verkürzt. Aber eigentlich sehe ich das leidenschaftslos, Hauptsache, die Umstellerei findet ein Ende.


    Hier in China wird übrigens nicht umgestellt, und im ganzen Land gilt über 5 "tatsächliche" Zeitzonen hinweg die Peking-Zeit. Das führt dazu, dass es im Westen an dem kurzen Grenzabschnitt zu Afghanistan einen Zeitsprung von 3,5 Stunden gibt - das ist der größte Unterschied weltweit.

    "Must see" - würde ich jetzt nicht sagen, das hängt ja auch immer mit eigenen Interessen (Kunst, Geschichte, Kultur? oder auch Natur und Landschaft der Umgebung? Konzerte/Events für abends?) zusammen.
    Dann hängt es davon ab,, wie weit/lang Du fahren magst, also von wo aus es losgehen wird und was Du schon kennst:


    Gut mit der Bahn zu erreichen (je nach Startort in Deutschland) und interessante Städte finde ich:
    Hamburg
    Berlin
    München
    (aber auch Husum, Heidelberg, Friedrichsstadt, Lüneburg, ...)
    Kopenhagen
    Amsterdam
    Salzburg
    ...

    "Mein" Bahnhof war tatsächlich Shanghai Hongqiao. Und obwohl das an einem Freitag zu Beginn der Golden Week war, war kein einziger Zug verspätet...


    Ich hab das für mich jetzt innerlich direkt abgespeichert: auch bei Bahnhöfen ans Fotografieren denken! :)

    Ah gut, danke fürs Klarstellen. :)


    Gerade mit Städtereisen kann ich meinen Anhang nicht begeistern, das macht nix, weil ich außer den oben genannten Vorteilen mich solo auch ganz anders und intensiver auf meine Ausflugsziele einlassen kann.


    Ich gucke bei der Unterkunftswahl, dass ich mich abends dort im Fall der Fälle auch gut aufhalten kann (wegen meiner Abneigung alleine im Finsteren durch zwielichtige Ecken zu wandern). Dann bin ich nicht gezwungen, abends auszugehen, wenn ich mich unwohl damit fühlen sollte.


    Ich kann das Soloreisen wirklich empfehlen. :)

    Moin


    und Willkommen hier im Forum.


    Eines irritiert mich an Deinem Posting, nämlich dieser Satz:

    Zitat von Sunny

    Gibt es speziell Frauen unter euch die mir da von einem Erlebnis erzählen können?

    Das klingt mir zu sehr nach "raus mit den Schmuddelgeschichten". Vielleicht tue ich Dir damit Unrecht, aber da ich Dich noch gar nicht kenne, kann ich das so nicht einschätzen und werde deshalb dazu auch nichts Konkretes schreiben.


    Zum Alleinreisen an sich: Ich bin seit Jahren immer wieder auch solo unterwegs, auch in Ecken ohne Handyabdeckung und in Ländern, deren Sprache ich nicht verstehe. Und ich finde das großartig: niemand redet mir rein, ich muss keine Kompromisse machen. Ich kann meine Pläne spontan ändern, niemand quengelt und drängelt, keiner jammert, dass ihm langweilig sei. Ich kann aber auch gut mit mir allein sein.


    Ich vermeide fiese, dunkle Ecken und investiere lieber in Taxis/Fahrer, aber das mach ich immer und nicht nur auf Reisen.