Selbsteinschätzung Berg- und Alpinerfahrung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Lust auf eine nette und reiselustige Community? Dann melde dich doch ganz einfach, schnell und kostenlos an. Anschließend stehen dir alle Funktionen im Forum zur Verfügung.

    • Selbsteinschätzung Berg- und Alpinerfahrung

      Selbsteinschätzung - Alpinwandererfahrung 5
      1.  
        T1 (0) 0%
      2.  
        T2 (2) 40%
      3.  
        T3 (0) 0%
      4.  
        T4 (3) 60%
      5.  
        T5 (0) 0%
      6.  
        T6 (0) 0%
      Die heutige Umfrage richte ich mal an alle Wanderer und besonders an die, die beim Wandern auch Höhenmeter überwinden.
      Es existiert vom Schweizer Alpenclub diese interessante Bergwanderskala. Und wenn ich mir das anschaue, würde ich behaupten, dass ich ein wenig T4-Wandererfahrung habe. Zumindest würde ich die Devil's Ladder am Carrauntuohil so klassifizieren. Und der Weg zu Trolltunga dürfte mindestens eine T3 erhalten. Selbst der Calmont-Klettersteig hat ja schon T2. Andere fallen mir gerade nicht ein.
      Mit Seil, Pickel und Steigeisen kenne ich mich aber überhaupt nicht aus, daher fallen T5 und T6 bei mir weg.

      Wo seht ihr euch? Welche Wandererfahrung habt ihr laut dieser Skala?


      Hier bin ich auf dem Calmont-Klettersteig unterwegs - also ein T2-Weg.
    • RE: Selbsteinschätzung Berg- und Alpinerfahrung

      Nach ein paar "offiziell" als T4 klassifizierten Wegen in der Schweiz macht mir diese Schwierigkeitsstufe inzwischen keine Angst mehr. Respekt habe ich vor diesen Wegen nach wie vor, daher nehme ich sowas immer noch sehr bewusst unter die Füße.

      Was die nächste Stufe T5 angeht, habe ich zumindest ein paar Erfahrungen gesammelt. Einmal eine Tour auf einen (leichten) 4000er mit Seil, Steigeisen und Pickel unter Anleitung eines erfahrenen Berggängers. Allein würde ich mich an solche Gletscher- und Eis-Touren aber nicht herantrauen. Und dann bin ich im letzten Frankreich-Wanderurlaub spontan einer Abzweigung gefolgt, die mit "parcours difficile" beschildert war. Dieser Weg hatte ein paar Kletterstellen, die nach meinem Gefühl schon jenseits von T4 waren und mich demensprechend kalt erwischt haben. Aber ich konnte diesen Abschnitt auch noch gut hinter mich bringen. Rückblickend hat mir der Weg durchaus Spaß gemacht, aber allein mache ich den sicher nicht nochmal. In der Gruppe schon eher. Insofern würde ich sagen: T5 ohne Schnee und Eis mache ich hier und da auch mal - wenn der Trainingsstand stimmt.
    • RE: Selbsteinschätzung Berg- und Alpinerfahrung

      AlexM schrieb:


      Respekt...

      Niemals ohne.

      AlexM schrieb:


      Einmal eine Tour auf einen (leichten) 4000er mit Seil, Steigeisen und Pickel unter Anleitung eines erfahrenen Berggängers.

      Mh, hört sich gut an. Wie viel an Mehrgewicht ist das denn in etwa?

      AlexM schrieb:


      Rückblickend hat mir der Weg durchaus Spaß gemacht, ...

      Aber ist das nicht oft so? Wie oft hat man schon auf einer Tour geflucht - aus welchen Gründen auch immer - und im Nachhinein war es dann doch irgendwie schön.