Vor 14 Tagen einen Plattfuß hinten auf der Fahrerseite auf der BAB

Lust auf eine nette und reiselustige Community? Dann melde dich doch ganz einfach, schnell und kostenlos an. Anschließend stehen dir alle Funktionen im Forum zur Verfügung.
  • Hallo,


    zur Diskussion ADAC. Bin seit 15 Jahren Mitglied. Aktuell hatte ich vor 14 Tagen einen Plattfuß auf der Autobahn. Mit 67 Jahren muß man nicht mehr den "Held" abgeben - das mache ich mit links !!!


    Nein, ab hinter die Leitplanke und den ADAC angerufen. Die haben ordnungsgemäß mit ihrem Wagen alles abgesichert - den Reifen gewechselt - und ich durfte in Ruhe meine Fahrt fortsetzen.


    Im Alter ist bei Pannen der ADAC fast nicht ersetzbar - das ist meine Meinung.


    Allzeit unfallfreie Fahrt und wenig Pannen


  • Im Alter ist bei Pannen der ADAC fast nicht ersetzbar - das ist meine Meinung.

    Nicht nur im Alter...
    Habt mal 'n Unfall (unverschuldet im vergangenen Juni mit einem strunkeligen Franzman) im Ausland, dann merkt man das ein Verkehrsclub nicht mit Gold auf zu wiegen ist :thumbup: . Momentan kämpft mein Rechtsanwalt (bezahlt vom Rechtsschutz des Verkehrsclubs) immer noch darum das ich mein Geld bekomme :grr: .
    Ob es nun ein anderer Verkehrsclub, außer dem mit dem monatlichen Werbeblatt, nun auch so gut regelt kann ich nicht sagen, möchte es auch nicht probieren.

    Mit freundlichen Grüßen aus Hagen
    André und Susanne


    unterwegs im aufgelastetem Pössl Roadcruiser Citroen 163 HDI ALL-IN-Paket in Champagnersilber ;-)


    Aus einem "bald" sollte man viel öfter ein "jetzt" machen bevor ein "nie" daraus wird...

  • Plattfuß auf der Autobahn

    Schon schlimm genug. Da ist es ja gut, dass dir nichts passiert ist und du den Wagen noch nach rechts rollen konntest. Und nein, bei so etwas muss man kein Held sein. Wir hatten letztens einen Reifenschaden in einer kleinen Seitenstraße. Selbst der herbeigerufene ADAC-Mann hatte Schwierigkeiten, erstmal herauszufinden, wie man an das Reserverad herankommt.


    Auf meine ADACplus-Mitgliedschaft lasse ich auch nichts kommen. Ich kann gar nicht mehr zählen, wie oft ich die Hilfe brauchte und ich gehöre definitiv zu den Leuten, die von anderen Mitgliedern mitfinanziert werden. In den 90ern brauchte mein alter Kadett öfter mal Hilfe und mit meinen Womos/VW-Bussen hatte ich auch schon diverse Vorfälle.
    Spätestens seit 2006 kann sich der ADAC auf mich als Dauermitglied verlassen: Meine Bremsen auf einer Autobahn in Südspanien aus und ich erhielt erstmal eine Hotelübernachtung. Die Reparatur war aber nicht so ohne weiteres zu erledigen und ich hatte einen Termin in Deutschland. Also wollte man mich in den Flieger setzen. Da ich aber grundsätzlich nicht fliege, konnte ich aushandeln, einen Mietwagen zu bekommen. Für Benzin war ich natürlich zuständig. Aber mit dem Wagen konnte ich von Almeria nach Deutschland und wieder zurück.
    Vermutlich sind aber anderer Verkehrsclubs nicht schlechter.

Jetzt mitreden!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!