Adventskalenderrätsel 2015

Lust auf eine nette und reiselustige Community? Dann melde dich doch ganz einfach, schnell und kostenlos an. Anschließend stehen dir alle Funktionen im Forum zur Verfügung.
  • Es wird Zeit, das Adventskalenderrätsel aufzulösen. Zunächst mal möchte ich mich bei allen Teilnehmern fürs Mitmachen bedanken. Es gab niemanden, der alles erraten/gewusst/gerätselt hat, aber @AlexM war mit 23 richtigen Lösungen verdammt nah dran und hat sich den Preis mehr als verdient. Herzlichen Glückwunsch!


    Wie ich bei einem Bildrätsel schon ankündigte, habe ich bereits Ideen für das nächste Jahr und werde dann erneut 24 kleine Rätsel erstellen. Aber noch haben wir 2015 und deswegen gibt es an dieser Stelle nun die Auflösungen:


    • Bild 1 zeigte die John A. Roebling Suspension Bridge in Cincinnati. Da musste man zunächst einmal nicht wissen. Hat man aber im Laufe der Adventszeit den "roten Faden" bemerkt, dann konnte man "hintenrum" zur Lösung kommen. Die Brücke wurde am 1. Dezember 1866 eröffnet. Der rote Faden bestand nämlich daraus, dass zwischen den einzelnen Daten und dem Motiv ein Zusammenhang bestand.
    • Der Kartenausschnitt auf Bild 2 zeigt den Standort der ehemaligen Staumauer von Malpasset, die am 2. Dezember 1959 brach und über 400 Menschenleben forderte.
    • Auf Bild 3 sehen wir den Kamin vom Kraftwerk Westerholt, der am 3. Dezember 2006 gesprengt wurde.
    • Das Gezeitenkraftwerk Rance in der Bretagne produzierte am 4. Dezember 1967 zum ersten Mal Strom.
    • Zu sehen ist das Geburtshaus von Walt Disney, der hier am 5. Dezember 1901 zur Welt kam.
    • Für Bild 6 musste man zugegebenermaßen den roten Faden kennen. Als Hinweis diente hier der Alligator im Vordergrund. Dieser wurde nämlich im Everglades-Nationalpark fotografiert, der am 6. Dezember 1947 eröffnet wurde.
    • Die Karte auf Bild 7 erforderte bei Nichterkennen einfach ein wenig Geduld beim Suchen auf Googlemaps. Ich habe natürlich absichtlich nicht alle Orte verpixelt. Gezeigt wurde der erste Bundesstaat der USA. Delaware ratifizierte am 7. Dezember 1787 die amerikanische Verfassung.
    • Nummer 8 war schon wieder deutlich schwerer, aber bereits Thema im Forum. Und zwar handelt es sich um die sogenannten Tränen der USS Arizona. Das Schiff wurde beim Angriff auf Pearl Harbor versenkt, doch dieser fand bekanntlich am 7. Dezember 1941 statt. Hier bin ich beim Erstellen des Kalenders schlicht in die falsche Zeile gerutscht. Daher habe ich dem Bild versehentlich eine höhere Schwierigkeitsstufe eingebaut. Trotzdem habe ich mehrere richtige Antworten erhalten, denn wer den roten Faden erkannte, hat auch gesehen, dass ich einfach dusselig war. Eine Teilnehmerin hatte mich auf den Fehler hingewiesen. Danke nochmals dafür!
    • Bild Nummer 9 stimmte aber dann wieder. Es erinnerte an die Marienerscheinung auf dem Berg Tepeyac in Mexiko am 9. Dezember 1531.
    • Dass die Ziffern auf Bild 10 das markanteste Gebäude verdecken, war natürlich Absicht. Sonst hätte man das Bild sehr einfach über die Bildersuche finden können. Zu sehen ist die Stadt Astana, die seit dem 10. Dezember 1997 Hauptstadt von Kasachstan ist.
    • Auf den ersten Blick sehr schwer ist natürlich das Bild Nummer 11. Doch beim genauen Hinschauen erkennt man die Flagge von Wales und damit konnte man mit ein wenig googeln zur Schlacht von Orewin Bridge kommen, die am 11. Dezember 1282 stattfand.
    • Zur Halbzeit des Adventskalenders gab es ausnahmsweise kein Bild, sondern ganz offensichtlich Koordinaten. Hier musste natürlich auch wieder etwas gegoogelt werden, denn bei der Eingabe der Koordinaten bei Googlemaps landet man im Wasser. Es handelt sich um den Ort, wo das Schiff Erika am 12. Dezember 1999 verunglückte.
    • Auch am 13. ging es um das Meer. Denn am 13. Dezember 1577 stach Francis Drake in See und startete zu einer Weltumseglung.
    • Unterirdisch ging es am Tag darauf weiter, als die U-Bahn von Glasgow ihren Geburtstag feierte. Sie wurde am 14. Dezember 1896 eröffnet.
    • Am 15. Dezember reisten wir nach Rumänien. Zu sehen ist ein Straßenzug in Timișoara. Das rot-weiße Gebäude war das Wohnhaus des Pfarrers László Tőkés, der 1989 deportiert werden sollte. Am Abend des 15. Dezembers versammelten sich aber 200 Menschen vor seinem Haus, um das zu verhindern. Damit begann die rumänische Revolution.
    • Eigentlich war hier bloß das Bild vom Fuji in Japan geplant. Denn dieser brach am 16. Dezember 1707 zum letzten Mal aus. Obwohl er auf den ersten Blick mit dem Kilimandscharo verwechselt werden könnte, fand ich das dann abends zuvor irgendwie zu leicht und ergänzte es um das Rätsel eines zweiten Vulkans. Der Vesuv befindet sich laut Messung bei Googlemaps 9.813 Kilometer vom Fuji entfernt. Diese Ziffernkombination ist die vierstellige Postleitzahl von Lurnfeld, was als Bestätigung für die herausgefundene Lösung dienen sollte.
    • In heimische Gefilde ging es am 17. Dezember, weil die Godesburg am selben Tag des Jahres 1583 erobert wurde.
    • Nicht erobert, aber eröffnet wurde das MGM Grand Hotel in Las Vegas, was man anhand der Vegetation, Architektur und dem Schienenfahrzeug kombinieren und ergoogeln kann.
    • Nummer 19 führt uns nach Paris. Deutlich zu erkennen sind die zahlreichen französischen Straßennamen. Wer den Plan mit Openstreetmap oder Googlemaps verglichen hat, konnte feststellen, dass die Markierung den Place de l’Hôtel-de-Ville zeigte. Dieser war früher Ort für mehrere Hinrichtungen. Ludwig I. von Luxemburg hat hier zum Beispiel am 19. Dezember 1475 seinen Kopf verloren.
    • Das Bild zeigt uns den ältesten Leuchtturm in Oregon, das Cape Blanco Lighthouse. Zugegeben, hierfür musste man den roten Faden kennen, um das herauszufinden. Der Leuchtturm wurde am 20. Dezember 1870 eröffnet.
    • Die letzte Adventswoche startete dann wieder mit einem Suchspiel für Landkartenfreunde. Die Markierung zeigt die Insel Sao Tomé, die am 21. Dezember 1471 entdeckt wurde.
    • Das Bild war wohl das schwerste des Kalenders. Es zeigt eine Antarktis-Forschungsstation des Staates Uruguay, die am 22. Dezember 1984 gegründet wurde. Ich gebe aber zu, es war gemein. Denn die rot-weißen Gebäude würde man vielleicht eher in nordischen Eisgefilden verorten.
    • Uruguay spielt aber auch am Tag darauf eine Rolle. Denn zu sehen sind die Überreste eines Flugzeug des uruguayischen Luftwaffe, das am 13. Oktober 1972 in den Anden abstürzte. Warum 13. Oktober, wenn wir den 23. Dezember haben? Ganz einfach, dieser Flugzeugabsturz ging als Wunder der Anden in die Geschichte ein und wurde auch verfilmt. Denn am 23. Dezember wurden die letzten Überlebenden dieses Flugs gerettet. Bekannt ist das Ereignis auch dadurch, dass die Geretteten nur durch Kannibalismus überleben konnten.
    • Und zu guter Letzt geht es noch einmal in die USA, wo wir in Washington D.C. in das Innere der Library of Congress blicken. Diese fiel am 24. Dezember 1851 einem Großbrand zum Opfer.


    Einige der Bilder waren wirklich nicht so leicht herauszufinden. Hat man aber erst einmal den roten Faden spitz gekriegt, war es schon gar nicht mehr ganz so schwer, denn für jedes Datum gibt es einen Wiki-Artikel, in dem die wichtigsten Ereignisse des Tages zusammengefasst werden. Aus diesen Wiki-Artikeln habe ich die Rätsel entnommen. Ich weiß nur nicht mehr, welches Ereignis vom 8. Dezember ich ursprünglich nehmen wollte. :rolleyes:
    Ich hoffe, dass es euch Spaß gemacht hat und freue mich schon auf den nächsten Dezember.


    Und damit wünsche ich euch einen guten Rutsch in das neue Jahr 2016!

Jetzt mitreden!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!