Beiträge von snoopy-susi

Lust auf eine nette und reiselustige Community? Dann melde dich doch ganz einfach, schnell und kostenlos an. Anschließend stehen dir alle Funktionen im Forum zur Verfügung.

    Am Wochenende waren wir zu Besuch beim "Alten Gasthof Bredeck-Bakker" in Alstätte. Seit kurzem gibt es diesen kleinen, urgemütlichen Stellplatz, auf dem sich 4 kleine oder 2 große Mobile niederlassen können.


    Es ist noch alles im Aufbau und deshalb provisorisch, wird aber wettgemacht durch die Freundlichkeit und herzliche Familienatmosphäre, mit dem einem das Team begegnet.
    Strom ist vorhanden, falls benötigt. Duschen stehen im Sauna-Bereich des gegenüber liegenden Gästehauses zur Verfügung, ebenso Toiletten.


    Ein paar Schritte entfernt befindet sich der Gasthof, in dem man super lecker essen und trinken kann (selbstgebrautes Bakker-Bier hell und dunkel).


    Das Umland erkundet man am besten auf dem Fahrrad. Räder können kostenlos ausgeliehen werden. Der Besuch auf dem Markt in Enschede am Samstag vormittag lohnt sich, auch wenn man kein Käse-Fan ist. Die 12 km dorthin radelt man durch wunderschöne Landschaften mit einem toll ausgeschilderten Radwegenetz.


    Hier noch der Link zum Gasthof: http://www.bredeck-bakker.de/
    und natürlich ein paar Fotos...[map]52.127715,6.912843[/map]
    dieweltenbummler.de/Forum/wcf/attachment/1937/
    Kleiner, aber gemütlicher Stellplatz
    dieweltenbummler.de/Forum/wcf/attachment/1938/
    Wichtiger Wegweiser vorm Gasthof, damit man die Orientierung nicht verliert... :D
    dieweltenbummler.de/Forum/wcf/attachment/1939/

    Zentrumsnaher, bewachter und beschrankter Stellplatz in Amsterdam. Bezahlt wird am Automaten
    15,-€/24 Std. (Stand November 2013), in der Hochsaison 18,-€
    Ver-Entsorgung möglich
    Strom möglich


    Der Platz liegt in einem Industriegebiet. Auf der Karte ist er noch nicht zu sehen, da er relativ neu ist.
    Zum Zentrum geht´s über die Ij mit der kostenlosen Personenfähre, die ein paar hundert Meter zu Fuß an der NDSM-Werft zum Hauptbahnhof alle 20 Minuten fast rund um die Uhr abfährt. Und dort ist man quasi schon mittendrin in Amsterdams Zentrum.
    [map]52.3982594,4.9021965[/map]
    Das Werftgelände hat noch einige Lokalitäten, u.a. ein altes Gewächshaus umgebaut zu einer gemütlichen Location und eine große Fabrikhalle (diese "Eventhallen" schießen ja bei uns auch wie Pilze aus dem Boden), in der bei unserem Aufenthalt gerade "Oktoberfest" gefeiert wurde.


    Und locker, wie die Niederländer sind, gibt es auch seltsame Kneipengäste :zwink:

    Er saß übrigens lange Zeit auf seinem Hocker, sprang dann irgendwann auf die Theke, schlängelte sich zwischen den Getränken durch, begutachtete die anderen Gäste und suchte sich ein Schmuse-Opfer.

    Ein sauberer und ruhig gelegener Übernachtungsplatz z.B. auf der Fahrt in den Osten für ca. 20 Mobile (auch ganz große haben dort Platz).
    5,-€/Nacht am Parkautomaten zu bezahlen (Stand Mai 2013)
    Ver-/Entsorgung vorhanden
    Stromanschluss an Säulen vorhanden
    [map]50.748251, 9.278805[/map]
    Adresse: Fulder Tor, 36304 Alsfeld
    - A 5 Frankfurt/Main–Kirchheim bis Ausfahrt 2 Alsfeld-Ost
    - auf dem Zubringer in den Ort fahren
    - geradeaus über die große Ampelkreuzung
    - 1. Straße links abbiegen und dem Reisemobil-Piktogramm folgen.
    Unser liebes Navi hat uns eine Ausfahrt zu früh von der A5 gelotst und wir durften dann quer durch den Ort fahren. So lernt man auch die Außenperipherie kennen... :zwink:


    Leider hab ich vergessen, den Stellplatz zu fotografieren :tja: . Dafür ein paar Fotos von Alsfeld, einem zauberhaften Fachwerkhaus-Ort mit beeindruckendem Marktplatz nur wenige hundert Meter vom Stellplatz entfernt.
    Direkt am Stellplatz führt übrigens der Schwalm-Radweg entlang.


    Hier in Deutschland hören wir den Verkehrsfunk, weil wir meist Radio eingeschaltet haben. Und wenn man wie wir im Ballungsgebiet Köln Düsseldorf wohnt, ist man mit Staus quasi "groß geworden" :zwink: . Wir konnten schon manchen Stau umfahren.


    Wir sind jahrelang jeden Sommer nach Spanien gefahren und haben anfangs auch versucht, in Frankreich Verkehrsnachrichten zu hören. Aber mein Schulfranzösisch reicht einfach nicht aus... Und es werden, soweit ich das mitbekommen habe, auch nur die Maut-Autobahnen genannt bzw. die manchmal kilometerlangen Staus vor den Bezahlstellen.
    Irgendwann sind wir auf den Trichter gekommen, die Maut-Strecken zu meiden und von Dijon quer durch Frankreich nach Clermont-Ferrand zu fahren, um dort die bezahlfreie Autobahn (bis auf die Brücke von Millau, die kostet) zu nehmen.

    Und hier noch ein weiterer Stellplatz, da uns persönlich der oben genannte direkt an der Uferstraße zu laut war:
    http://www.wohnmobil-dresden.de/
    Hier steht man zentral, ca. 10 Minuten Fußweg bis zur Frauenkirche, aber trotzdem total ruhig mitten im Park - wir wurden mit Vogelgezwitscher morgens geweckt.
    In unmittelbarer Nähe ist das Hygienemuseum. Duschen und Bezahlen kann man in der Jugendherberge, wovon wir aber keinen Gebraucht gemacht haben (Dusche ist ja on board). Nur die Ver- und Entsorgung ist ein bisschen umständlich, da eine blöde Gitterbox um die Station gebaut ist. Aber mit ein bisschen Rangieren geht auch das.

    Darf ich´s erwähnen? Der Blick auf den See ist zwar grandios, aber an 2 Seiten führt der See-Rundweg vorbei und durch den "hübschen" Zaun haben wir uns gefühlt wie im Streichelzoo - wobei wir die Zootiere waren.


    Und die Straße weiter hoch prangt in voller Pracht die JVA Heinsberg. Dort hab ich erstmals bewußt gemerkt, wie schön "Freiheit" sein kann, als die Lautsprecherdurchsage: "Der Freigang ist beendet. Begeben Sie sich zurück ins Gebäude!" über den See hallte.


    Im Sommer kann es dort auch mal laut werden, da der See ein beliebtes Ausflugs- und Grillziel der Dorfjugend ist.


    In Heinsberg selbst ist die Burg unbedingt sehenswert.

    Die Bahnlinie ist nicht störend, da in Heimbach die Endhaltestelle ist (Linie Düren-Heimbach). Die Züge sind sehr neu und leise, also keine große Lärmbelästigung. Nachts fahren übrigens keine Züge.


    Direkt am Eingang zum Stellplatz ist ein Nationalpark-Tor des Nationalparks Eifel. Dort wird eine Ausstellung und viele Infos gezeigt und freitags startet die von einem Nationalpark-Ranger geführte Wanderung "Kloster-Route". Hier werden einem allerhand Dinge rund um und in der Natur erklärt. Es hat sehr viel Spaß gemacht und ist zu empfehlen. Zurück führt der Weg dann über das Kloster Mariawald, wo man sich mit einer Erbsensuppe aus einem riesigen Topf nach der kräftezehrenden Wanderung stärken kann.

    Ja, wir waren vor 2 Jahren dort und waren sehr beeindruckt. Ich fand manches auch ziemlich bedrückend. Es wird ein sehr realistisches Bild der damaligen Zeit gezeigt und ich bin sehr froh, dass dies Vergangenheit ist!


    Vielleicht noch zur Lage: Point Alpha liegt oben auf einem Berg und wir haben den Fehler gemacht, dorthin zu radeln (wir standen auf dem WoMo-Stellplatz in Thann). Die Räder hochzuschieben war ein absoluter Kraftakt und die Abfahrt nach der Besichtigung... holla... wenn da unsere Bremsen versagt hätten...


    Also der Tipp für alle: auf jeden Fall mit dem Wagen dort hochfahren, wenn man nicht gerade Rennrad-Fahrer-Kondition hat und Bergetappen liebt ;-)